Stieftochter Bekommt Nach Der Dusche Eine Große Gesichtsbehandlung

0 Aufrufe
0%


Wie Jay habe ich Mark online kennengelernt und Marks Formation war erstaunlich. Wir hatten lange Telefonsexgespräche, die darin bestanden, meine eigene Muschi mit verschiedenen Spielzeugen zu schlagen, während er mir von all den ungezogenen Dingen erzählte, die er tun wollte. Dann waren da noch die fiesen kleinen SMS, die er mitten am Arbeitstag verschickte. Plötzlich musste ich mich im Badezimmer befingern, weil seine Worte mich so sehr anmachen würden.
Mark und ich sprachen über Fantasien. Ich sagte ihm, dass ich schon immer Sex an einem Schreibtisch in einem Büro haben wollte. Ich sagte ihr, dass ich wirklich wollte, dass ein paar Typen ihren Schwanz lecken, während sie am Telefon Geschäfte macht, und mich dann aufstehen, mich beugen und meinen Rock hochschieben, mein Höschen zerreißen und mich schön und hart ficken. Selbst jetzt hat mich nur das Tippen nass gemacht.
Mark und ich trafen uns an einem Samstagabend. Er lud mich zu seinem Job in einem Gewerbegebiet in Südkalifornien ein. Ich ging zur Tür seines Büros und er begrüßte mich mit Anzug und Krawatte. Er war bereit, meine Fantasie wahr werden zu lassen. Er bat mich herein und bot mir Kaffee an. Ich sagte ihm, ich wollte etwas Fleischigeres. Er lächelte nur und zeigte mir sein Büro.
Also, bist du meine neue Sekretärin? Sagte er mit einem Funkeln in den Augen.
Oh, tu so, als würdest du spielen, dachte ich und beschloss, zusammen zu spielen. Der offensichtliche Teil war, dass ich angezogen war. Ich trug eine schwarze Bluse mit einem schwarzen Spitzen-BH, einem schwarzen Spitzen-G-String und einem knielangen dunkelgrauen Rock. Ich trug hohe Socken und schwarze Absätze.
Ja, Sir, ich bin Ihre neue Sekretärin und wenn ich irgendetwas für Sie tun kann, lassen Sie es mich bitte wissen. Ich antwortete.
Mark wand sich auf seinem Stuhl hinter dem großen Schreibtisch aus Mahagoni-Imitat. Ich stand auf und bemerkte sofort die Beule in Marks Hose. Mark lächelte und sagte: Da ist etwas, worüber du dich bewegen kannst, und nickte in Richtung seiner Leiste.
Ich sagte: Sir, ich mache so etwas nicht, ich bin ein Profi.
Nun, wenn du hier weiterarbeiten willst, musst du dich an den Zeitplan halten, Candace. Jetzt komm her und leck meinen Schwanz.
Ich warf einen entsetzten Blick zu und zögerte, während ich meinen Trick fortsetzte. Dann ging ich zu Mark hinüber und er schob seinen Stuhl zurück, damit ich zwischen ihm und dem Tisch stehen konnte. Ich bückte mich, Mark konnte meine Brüste durch meine Bluse gut sehen, und ich griff nach unten, um seinen Schwanz zu fühlen. Mark stöhnte, als ich seinen 6-Zoll-Schwanz schön drückte. Dann streckte er die Hand aus und zerriss meine Bluse. Ich keuchte laut auf, verdammt, ich hatte kein Hemd, in das ich nach Hause gehen konnte, und alle Knöpfe flogen überall herum.
Bald fing Mark an, es zu verhärten, indem er mit seinem Daumen über meine Brustwarze fuhr. Ich rieb und massierte weiter seinen Schwanz. Ich wollte sie auf ihren Stuhl setzen, aber ich wusste, dass sie zuerst einen Blowjob wollte. Ich fing an, seine Hose zu öffnen, als Mark seine Zunge zu meinen Brüsten bewegte. Er leckte und lutschte meine Nippel mit Spitze und machte mich ganz nass. Als ich seinen Schwanz aus seiner Hose löste, drückte Mark mich von meinen Schultern und stützte mich mit dem größten Teil meines Körpers unter dem Tisch ab.
Ich fing an, die Spitze seines Schwanzes zu lecken und Mark stöhnte leise. Er ließ seine Hände auf dem Tisch und sah nicht nach unten. Ich nahm es in meinen Mund, bis es meinen Hals berührte. Ich konnte fühlen, wie es sich in meinem Mund verhärtete, als es sich auf seinem Schaft auf und ab bewegte. Mark blickte weiter geradeaus, und ich fragte mich, ob es ihm wirklich gefiel. Dann hörte ich, dass Sie ans Telefon gingen. Er rief an und wartete. Ich saugte weiter daran.
Mr. Jeffries, sagte Mark rundheraus. Klicken Sie hier, ich wollte mich nur wegen Ihres Angebots mit Ihnen in Verbindung setzen. Ich konnte es nicht glauben. Während ich an seinem Schwanz lutschte, machte Mark tatsächlich einen Geschäftsabschluss. Ich war so offen, dass ich aggressiver wurde. Ich fing an, meinen Mund schneller auf und ab zu bewegen, wirbelte meine Zunge um seinen Schwanz herum und packte seine Eier mit meinen Händen. Ich fing an, leise schlürfende Geräusche zu machen, und dann wurde das Geräusch seines Hahns aus meinem Mund hörbar. Mark sah nach unten und zwinkerte, während er sein Gespräch mit Mr. Jeffries fortsetzte.
Als ich schließlich seine Eier losließ und anfing, an ihnen zu saugen, bekam ich eine hörbare Antwort von Mark. Marks Stimme brach leicht, als er eine Walnuss in meinen Mund saugte und sie mit seiner Zunge aß. Dann ein anderer. Kurz darauf beendete Mark sein Gespräch mit Mr. Jeffries.
Candace, bitte komm her, sagte sie und schob ihren Stuhl zurück, um mich unter ihrem Schreibtisch hervorzuholen.
Ja, Sir, sagte ich und stand auf. Marks Penis stand aufrecht auf der Außenseite seiner Hose, und ich war erstaunt über das Glühen, das meine Spucke hinterließ.
Mark stand auf und legte seine Hände auf meine Hüften. Langsam schiebt er meinen Rock nach oben. Seine großen Hände waren fest auf meinen Hüften, als er mich herumwirbelte. Mein Arsch lag frei und er stieß mich von hinten, ich konnte seinen harten, feuchten Schwanz an meiner Hüfte spüren. Er fing wieder an, meine Brüste zu streicheln. Mein Hemd und mein BH waren immer noch an mir, aber es ließ nicht viel Raum für Fantasie. Mark fing an, in mein Ohr zu stöhnen, als er meine Brustwarzen kniff. Ich atmete kurz ein und bewegte meine Hüften zu ihm.
Sir, bitte… war alles was ich sagen konnte. Plötzlich beugte Mark mich so, dass mein Gesicht zum Tischkalender kam und ich spürte, wie er am G-String zog. Aber das Material war hart, und es brauchte vier kräftige Züge, um es abzuziehen. Das tat so weh, da bin ich ganz offen. Mark ging eine Minute lang herum und zog das Kondom über, während ich mein Gesicht zur Seite neigte. Ich konnte unser Spiegelbild auf der Glaswand neben seinem Schreibtisch sehen. Es war wie ein Blick in den Spiegel.
Mark fingerte meine Fotze für eine Sekunde, begann seinen Weg zu finden und tauchte dann in mich ein. Mark war deutlich größer als Jay und meine unbenutzte Fotze wurde schmerzhaft gedehnt. schrie ich und Mark stöhnte. Er drückte mich in einem langsamen Rhythmus rein und raus, während wir beide stöhnten. Ich beobachtete, wie er seinen Kopf in Ekstase zurückwarf, als er sich tiefer und tiefer in mich bohrte.
Als ich mehrmals hintereinander kam, zog sich meine Muschi um seinen harten Schwanz zusammen. Mark fuhr fort, mich leichter zu schieben, als mein Wasser seinen Schwanz bedeckte.
Mark packte mich an den Haaren und zog mich in eine stehende Position, sein Schwanz immer noch in mir. Ich will auf dein Gesicht spritzen, sagte sie. Auf keinen Fall, antwortete ich.
Aber Mark war bereit zu ejakulieren und war viel stärker als ich. Er drückte mich auf meine Knie und zerriss das Gummiband. Er hielt mich dort und streichelte mehrmals seinen Schwanz. Öffne deinen Mund, murmelte er. OFFEN sagte er laut. Ich tat, was mir gesagt wurde. Mark schlug mir seine Schriftrolle ins Gesicht, in den Mund und in die Brust. Er griff nach unten und zog mich hoch, und bevor ich seinen heißen Samen ausspuckte, küsste Mark mich, steckte seine Zunge in meinen Mund und nahm den Löwenanteil seines eigenen Spermas. Mmmmmmmmm, stöhnte er und wich zurück.
Danke dafür, sagte er.
Ich verließ diesen Tag mit einer zerrissenen Bluse, Sperma im Haar und einer wunden Fotze… hätte kein besserer Tag sein können Da wollte ich natürlich mehr…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert