Roher Neuer Echter Amateur Zum Ersten Mal Heiß

0 Aufrufe
0%


Botschaft von Soup (Anmerkung des Autors): Ich entschuldige mich bei allen, die meine Arbeit gelesen haben und von meinem plötzlichen Abbruch mitten in einer Serie enttäuscht waren, aber ich werde versuchen, die Situation zu beheben, indem ich I Got It beende. Ist es meine Mutter oder hat sie mich erwischt? Serie und ich starte eine komplett neue Serie, die euch hoffentlich gefallen wird. Bitte zögern Sie nicht zu kritisieren Ich bin ein Kommentarfreund 🙂
Vielleicht lächelte sie zu oft, als sie durch die Zimmer ging. Seine Tendenz, mir mit durchdringenden haselnussbraunen Augen tief in die Seele zu starren, während er spielerisch eine Locke seines kastanienbraunen Haares glättete, hatte ein Zeichen dafür gesendet, dass ich mich vielleicht falsch verstanden hatte. Vielleicht war es ihre Rente, weil sie in winzigen Minnie-Maus-Shorts herumstolzierte, die ihren runden Riemchenhintern kaum bedeckten, oder das hauchdünne Hemd, das sie gerne ohne BH trug, um ihre wohlgeformte D-Cup-Büste zu enthüllen. Vielleicht verweilte er zu lange, während er nach mir griff, und ich war berauscht von dem frischen Orchideenduft seines verspielten lockigen Haares oder der Art, wie sein geformter Körper so sanft an meinem rieb. Vielleicht war es Alkohol. Vielleicht nicht. Warum das passierte, war zunächst egal. Gab es einen Grund? Gab es eine Ausrede? Ein Wenig von beidem? Bald blieb nur noch eine Frage offen.
Mit welchem ​​Recht? Unter welcher Ausrede dachte ich, ich könnte tun, was ich getan habe? Mit welchem ​​Recht habe ich meine Hände auf seinen Körper gelegt? Wie kann ich das bereits Erreichte geltend machen? Ich schaute auf das Bodenbett und war erstaunt. Sie lag zusammengerollt und leicht schnarchend da, die Rundung ihrer Hüften stolz zur Schau gestellt. Nahezu perfekte, hellhäutige Pobacken, die sich in einer perfekten Anordnung von endlosen Beinen ausstreckten. Meine Augen wanderten zu seiner Größe und wieder blieb er bei seinen zierlichen Füßen stehen. Sie verweilten dort, während ich jeden gepflegten purpurroten Zehennagel inspizierte. Als sich mein Arm ausstreckte und meine Finger sich ausstreckten, war mein Körper nicht mehr mein eigener. Seine Zehen kräuselten sich leicht, als ich sie leicht rieb. Ich habe mich sofort zurückgezogen. Ich hatte die Weichheit ihrer Haut nicht gegen meine gewonnen. Während ich die Perfektion ihres unvollkommenen Körpers bewunderte, beobachtete, mich wunderte, wagte, ging ich zurück, um ihre Krümmung zu untersuchen. Dann begannen die beiden Verrätereien.
Mein Körper hörte nicht mehr auf die Signale, die ich zu senden versuchte. Ich konnte ihren Körper nicht aus der Ferne bewundern, als wäre ich besessen. Was einst Bekanntschaft war, ist Leidenschaft geworden, was ein flüchtiger Blick in einen offensichtlichen Blick war, und was einst eine Grenze war, wurde zu einem Torpfosten. Mit welchem ​​Recht habe ich mich ihm genähert? Ich näherte mich ihm sehr sanft und langsam, um ihn nicht zu bewegen, und ließ mich sinken. Meine Sinne begannen sich zu verbessern und mein Körper erwärmte sich, als meine Augen intermittierend in drei Richtungen huschten, um nicht entdeckt zu werden. Ich streckte die Hand erneut aus und er zappelte. Ich bewegte mich schnell in eine akzeptable Position und wartete gefühlte Stunden, aber nur wenige Minuten. Er schnarchte schnell wieder ohne weitere Geräusche oder Bewegungen. Ich setzte mich wieder in meine Position und legte mich hin. Seine Beine, die mich die ganze Nacht faszinierten, waren weich, aber fest. Meine Augen zuckten weiter, ich wollte mich nicht in eine solche Situation verwickeln lassen. Es gab keine einzige Bewegung. Durch meinen Erfolg ermutigt, streichelte ich sanft seine perfekt rasierten beigefarbenen Beine. Sein Atem wurde schwerer, als meine Bewegungen bewusster wurden. Es wurde schwerer, als meine Finger ihren Weg zu ihrem ersten Widerstand fanden, ihren verführerischen Shorts, die darunter glitten.
Mit welchem ​​Recht genoss ich die aufreizende Rundung ihres Arsches? Mit welchem ​​Recht drückte und streichelte ich kühn und vorsichtig eine große Kugel? Diese Fragen und ihre Antworten wurden mir genommen, als sich ihr schweres Atmen langsam in das leiseste Stöhnen verwandelte. Er genießt es, überlegte ich. Es war ein Zeichen, dass ich weiter seine weichen Sphären verletzen sollte. Aber wie konnte er wissen, was ihm Spaß machte? Wie konnte er wissen, dass er von mir geknetet und massiert wurde? Warum sollte jemand es wagen, etwas anzufassen, das seit elf Jahren behauptet wird? Es war eindeutig kein Tag des Hinterfragens, denn ein lautes Schnarchen und ein Zappeln brachten mich zurück in die Realität.
Ich blieb, meine Hände gefroren auf ihrem weichen, prallen Hintern. Irgendwie habe ich es vergessen. Für einen Moment hörten meine Augen auf zu blinzeln, was mich vergessen ließ, wo ich war, mit wem ich war, mit wem ich war. Mein bester Freund hat die ganze Zeit bei uns geschlafen, weil er bei einem Trinkwettbewerb mit mir ohnmächtig geworden ist. Ich kicherte innerlich für einen Moment, als ich über die dunkle Idee nachdachte, meine Belohnung für den Sieg einzufordern, aber ich kehrte schnell zum Hauptziel zurück. Meine Hand war immer noch auf seiner; am meisten geschätzt; und begann wieder sanft zu streicheln. Seine Augen blieben geschlossen und sein Schnarchen setzte wieder ein. Mein Fokus verlagert sich wieder auf das schnarchende Stöhnen, das ich noch vor wenigen Sekunden hypnotisiert hatte. Bald reichten auch sie nicht mehr aus.
Mit welchem ​​Recht? Mein innerer Monolog ging weiter. Mit welchem ​​Recht streicheln meine Finger deine weichen Lippen durch seine Shorts? Seine Atmung wechselte schnell von leisem Stöhnen und Schnarchen zu leichten Seufzern. Was eine sanfte Liebkosung hätte werden sollen, wurde zu einem intensiven Angriff. Ich benutzte einfach meinen Daumen, um zwischen der Stimulation ihrer weichen Biester und ihrer überraschend harten Klitoris zu wechseln. Ich dachte, ich wäre verrückt, als ich spürte, wie sich mein Daumen langsam gegen seine Bewegungen drückte. Ich konnte nicht direkt verstehen, wie sich ihre Weiblichkeit anfühlte, ich traute mich nicht. Vielleicht war noch Zeit aufzuhören, vielleicht war ich noch nicht zu weit gegangen. Ich wusste, dass ich ihren wertvollsten Teil nicht berühren durfte. Der Ort, an dem sie sich vor allen versteckt, außer vor dem Mann, der neben ihr schläft. Der Mann, der mir mehr vertraut als jedem anderen auf der Welt. Die Entscheidung war klar gefallen. Also mit welchem ​​Recht glitten meine Finger wieder unter seine Shorts? Fragen und Antworten kamen nie wieder zu mir, nur Lust.
Er stöhnte leise, als meine erfahrenen Finger langsam wanderten und seine äußeren Lippen streichelten. Wenn ich die ganze Zeit nicht hart gewesen wäre, bin ich es jetzt definitiv. Die Hitze aus seinen unteren Regionen reichte aus, um seinen Speichelfluss aufrechtzuerhalten, aber es gab noch etwas viel Besorgniserregenderes. Die Feuchtigkeit, die ich fühlte, als ich langsam durch die gesamte Öffnung fühlte, benetzte sofort meine beiden Finger. Genoss sie die wenigen Minuten so intensiv? War es immer so feucht? War es so nass für ihn? Wie würde es schmecken? Völlig in Gedanken versunken legte ich meine Finger auf den Eingang und begann langsam zu drücken.
Eine Verwechslung. Husten. Eine Rinde. Einzeln wären sie bedeutungslos gewesen, aber die Kakophonie ihrer Stimmen reichte aus, um Dornröschen zu wecken. Ich bewegte mich schnell und steckte dabei meine Finger in meinen Mund und genoss seinen sauren, aber fast süßen Geschmack und wusste, dass ich mehr brauchte. Mir wurde klar, dass ich kein Recht habe, ich habe nur einen Wunsch. Aber hat mich dieser Wunsch in die Katastrophe geführt? Sind sie allmählich gestiegen?
Fortgesetzt werden
[Autorenanfrage]
Ich habe dies unten eingefügt, damit Sie es lesen und beantworten können, aber ich habe in diesem Artikel absichtlich keine Namen verwendet, weil ich dachte, es würde Sie anziehen und Ihnen das Gefühl geben, ein bisschen die Hauptfigur zu sein. Ist das hängengeblieben oder magst du Namen?
Der Rest der Geschichte wird viel komplexer und aus längeren Kapiteln bestehen, also sprich jetzt oder sei verdammt jk 🙂
Ansonsten danke fürs Lesen Bald kommt noch viel mehr

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert