Prime Cups Trishas Natürliche Große Möpse Wackeln Beim Selbstfick

0 Aufrufe
0%


Künstler erpressen
Ich bin ein sechzehnjähriger Erpresser. Alles begann, als ich Lagerjunge in der örtlichen Drogerie war. Eines Tages hörte ich, wie er mit einem Freund des Apothekers sprach. Er sagte seinem Freund, er solle eine der Pillen in sein Getränk geben und etwa fünfzehn Minuten warten. Dann konnte er ungefähr sechs Stunden lang mit ihr machen, was er wollte, und sie konnte ihm nicht widerstehen. Aber sie würde sich an alles erinnern, was er ihr angetan hatte, also würde sie sie zwingen müssen, ihren Eltern oder der Polizei nichts zu sagen. Der Mann sah verwirrt aus, also drohte der Apotheker dem Mann, Nacktfotos von ihm zu machen und Kopien davon anzufertigen, um sie dem Minister, den Schullehrern und sogar der gesamten Fußballmannschaft zu geben, wenn sie nicht kooperieren.
Ich sah zu, wie der Apotheker diese Flasche zurück ins Regal stellte, und sobald ich rausging, um zu rauchen, nahm ich zehn Pillen aus dieser Flasche und schrieb ihren Namen auf, um später darauf zurückgreifen zu können.
Mein erstes Opfer war meine Schwester. Madeline war fünfzehn Jahre alt. Es war im Grunde normal, aber auch ein bisschen sexy. Sie hatte glattes braunes Haar, das ihr bis zur Taille reichte. Er war etwas vorsichtig, hat es aber von unserer Mutter bekommen. Meine Mutter würde Madeline niemals etwas zu Freizügiges oder zu Sexy tragen lassen. Aber Madeline begann sich zu wehren und sprach gelegentlich mit ihm. Madeline wollte sich unbedingt normalisieren.
Unsere Eltern spielten am Samstag regelmäßig Pinoclest im Haus ihrer Freunde und spielten sehr lange. Wir Kinder wurden jahrelang mitgeschleppt oder einem Babysitter überlassen, bis wir alt genug waren, um allein zu Hause zu sein. Trotzdem rief meine Mutter jeden Abend ein- oder zweimal an, um nach uns zu sehen.
Samstags ging es uns von sechs bis Mitternacht gut, da habe ich mich dazu entschieden. Ich tat eine Pille in ein Glas Pepsi und brachte es zu Madeline. Ich sah auf die Uhr und wartete fünfzehn Minuten. Ich wusste nicht, wie ich es testen sollte, also legte ich mich hin und spielte mit einer ihrer Brüste. Madeline lächelte mich an, also griff ich unter ihren Rock und öffnete ihre Beine für mich. Das war großartig, also fing ich an, es auszuziehen, und Madeline war total kooperativ. Davor habe ich nur davon geträumt, meine Schwester nackt zu sehen. Das war großartig. Nachdem ich mich vollständig ausgezogen hatte, brachte ich sie in mein Schlafzimmer und sagte Madeline, sie solle sich auf mein Bett legen, und sie tat es. Ich zückte meine Kamera und machte ein paar digitale Fotos von mir nackt in meinem Bett. Madeline kooperierte, indem sie alles tat, worum ich sie bat. Sie hielt ihre Brüste für mich, kniff in ihre Brustwarzen und öffnete sogar ihre Fotze, während ich Nacktfotos von ihr machte.
Ich entschied, dass ich meine Jungfräulichkeit verlieren musste, solange sie so war. Ich wusste, dass Madeline auch Jungfrau war. Als ich fragte, ob ich sie ficken könnte, sagte sie ja. Ich war mir ziemlich sicher, dass es die Pille war, aber was soll’s, ich wollte sie wirklich ficken, nachdem ich sie nackt angeschaut und all diese Fotos von ihr gemacht hatte. Also legte ich mich ins Bett und steckte den Kopf meines Schwanzes in ihren Fotzeneingang und machte ein weiteres Foto. Ich lege die Kamera ab und schiebe meinen Schwanz in die Muschi meiner Schwester. Es gab keinen Widerstand, also fragte ich Madeline danach. Er lächelte und sagte, seine Freundin Judy habe sich schon vor einiger Zeit für einen der Dildos ihrer Mutter interessiert. Ich war richtig aufgeregt und kam auf Touren und fickte meine Schwester schneller und härter, bis es kam. Ich wusste, dass meine Mutter Madeline auf Geburtenkontrolle gesetzt hatte, also wusste ich, dass es sicher war, in ihr zu ejakulieren. Ich schnappte mir die Kamera und machte mehr Bilder von meinem Schwanz in ihr und nahm ihn dann heraus, ließ sie ihre Schamlippen offen halten und machte einige Ejakulationsbilder. Dann habe ich noch mehr Fotos von Madeline in Toilette und Dusche gemacht. Dann schickte ich ihn ins Bett.
Es hat mich morgens aufgeweckt. Madeline erinnerte sich an alles, einschließlich Bilder und Sex. Er wollte wissen, was ich mit ihm mache und was er mit all den Bildern machen soll. Ich sagte ihm, ich würde ihm Drogen geben und die Fotos wären sicher, solange er mir half, dasselbe mit seiner Freundin Judy am nächsten Samstag zu tun. Madeline war etwas zu enthusiastisch, als sie okay sagte. Er sagte sogar, ich brauche Judy vielleicht keine Medikamente zu geben. Ich sagte ihr, dass ich Judy unter Drogen setzen wollte, aber dass sie dann keine Medikamente nehmen würde. Ich sagte Madeline dann, dass ich wollte, dass sie es alleine macht.
Überraschenderweise knöpfte Madeline ihren Bademantel auf, um mir zu zeigen, dass ich nichts trug. Sie sagte mir, dass sie damals nicht unter Drogen stand und immer noch bereit war, nackt zu posieren und sich von mir ficken zu lassen, wenn ich wollte. Er erinnerte mich daran, dass meine Eltern sonntags nach dem Kartenspiel immer bis Mittag schliefen. Ich lächelte und hob meine Bettdecke hoch, damit Madeline zu mir ins Bett gehen konnte. Es war schön, eine Schwester zu haben, die bereit war zu ficken, und sie wollte mir helfen, ihrer Freundin auch etwas Medizin zu geben. Fantastisch
Diesmal küsste ich Madeline sanft. Ich brauchte wirklich mehr Kussübungen und das war’s. Ich spielte mit ihren schönen Brüsten und sie wollte, dass ich ihre Titten lutsche. Ihm hat es gefallen und mir auch. Er fragte, ob ich seine Fotze lecken könnte, wie Judy es tat, und ich bat ihn, meinen Schwanz zu lutschen. Also wurden wir neunundsechzig und fingen an, uns gegenseitig Blowjobs zu geben. Ich sagte ihm, ich wollte in die Fotze spritzen und mich beruhigen. Das wollte er auch. Ich habe ihm einen Orgasmus gegeben, dann wusste ich, dass ich ihn ficken musste. Er kam aus den Luken und legte sich unter mich, damit ich ihn richtig ficken konnte. Ich liebte es, meinen Schwanz auf diese Weise in ihn zu stecken, da er drogenfrei und bereit war. Ich wollte ihn eigentlich in jeder Stellung ficken, die ich je gehört habe. Madeline wollte das auch. Aber dann wollte ich nur noch abspritzen. Nachdem ich ihn mit ein paar Spermastößen getroffen hatte, bat er mich, mehr Fotos von ihm zu machen, also tat ich es. Sie posierte auch sehr sexy. Ich stellte die Kamera auf meinen Computertisch und drückte den Timer. Madeline und ich posierten zusammen für einige sehr interessante Fotos. Er kniete sich hin und lutschte meinen Schwanz, er bückte sich, damit ich meinen Schwanz von hinten in ihn stecken konnte, und während ich auf meinem Stuhl saß, saß Madeline auf meinem Schwanz, der der Kamera zugewandt war. Bevor meine Mama und mein Papa aufstanden, machte ich noch ein paar Duschfotos. Madeline war unglaublich
Mom war nicht erfreut, als Madeline in einem kurzen Minirock und einem engen Oberteil ohne BH zum Mittagessen am Sonntag auftauchte. Hätte sie gewusst, dass Madeline keinen Slip trug, hätte sie einen Anfall bekommen. Madeline hat mir so oft wie möglich ihre Fotze gezeigt.
Während meine Mutter das Geschirr abspülte und mein Vater den Rasen vor dem Haus mähte, gingen wir in den Hinterhof und hinter die Garage, um etwas Privatsphäre zu haben. Madeline zog ihren Minirock bis zu ihrer Taille hoch, beugte sich vor, um die Rutsche unserer alten Schaukel zu greifen, und ließ sich dann von mir von hinten ficken. Später hockte er sich hin und ließ mein Sperma aus seiner Muschi sickern, wobei er auch für mich pisste. Ich wünschte, ich hätte meine Kamera dabei, und Madeline sagte, ich solle gehen und sie holen. Er sagte, er würde gerne draußen für mich posieren, wann immer ich ihn darum bitte. OK Ich rannte los und holte meine Kamera, aber ich bekam nur zwei Bilder von Madeline, bevor mein Vater in den Hinterhof kam, um diesen Teil zu mähen. Die beiden Fotos wurden mit Madelines Minirock und ihrer Bluse für ein tolles Foto gemacht. Dann setzte sie sich für die zweiten Bilder breitbeinig auf die Schaukel. Bevor mein Vater es sah, steckte ich sofort meine Kamera in meine Gesäßtasche.
Madeline schob mich für etwas mehr Belichtung nach vorne, während mein Vater den Rasenmäher anstellte. Wow Es stand auf den Stufen der vorderen Veranda und wurde für mich wieder breiter. Er wartete, bis er glaubte, es sei sicher, und hob dann sein enges Hemd auch für mich hoch. Dann schlug er vor, für eine Weile zu Judy zu gehen. Er sagte mir, ich solle meine Kamera mitbringen, und dann ging er hinein, um die Erlaubnis meiner Mutter einzuholen und Judy anzurufen.
Alles war bereit. Wir gingen etwa drei Blocks zu Judys Haus. Judys Mutter war cool und ließ uns drei in ihr Schlafzimmer gehen. Madeline erzählte Judy alles über das Fotografieren in der Nacht zuvor, heute Morgen und draußen. Judy wand sich buchstäblich vor Aufregung. Madeline erzählte Judy, dass ich eine Art Vergewaltigungsdroge hatte, aber sie wusste alles, was vor sich ging, und ich musste es nicht einmal nehmen. Madeline wäre sicherlich bereit gewesen, wenn ich sie überhaupt gefragt hätte. Judy sagte, ich brauche sie auch nicht und fragte mich, was ich von ihr wolle. Ich fragte ihn, ob seine Tür abgeschlossen sei. Judy lächelte und schloss die Tür ab. Dann bat ich beide Mädchen, sich auszuziehen und gemeinsam für mich zu posieren. Tatsächlich waren sie begierig darauf, es für mich zu tun, und sie küssten sich sogar, saugten an den Nippeln des anderen und leckten sich gegenseitig die Fotzen für mich. Dann machte Madeline ein Foto, als ich Judy zum ersten Mal fickte. Judy war auch eine widerstrebende Jungfrau und war zufrieden damit, seinen Schwanz in ihrer Muschi zu spüren. Madeline fotografierte die Spermaschüsse und gab mir dann die Kamera, damit ich ihre Judy fotografieren konnte, während mein Sperma aus ihrer Muschi lief. Es war einfach überraschend.
Dann zogen sich die Mädchen an. Judy trug auch keinen BH oder Slip und trug einen Rock und ein Top, genau wie Madeline. Die Mädchen saßen auf Judys Veranda und öffneten ihre Knie weit für mich, breiteten sich auf ihrer hinteren Veranda aus und traten dann hinter einen Baum und hoben ihre Röcke und Oberteile für mich hoch. Für uns war das alles sehr spannend. Auf Madelines Vorschlag hin hob Judy ihren Rock hoch und bückte sich, damit ich sie von hinten ficken konnte, so wie ich sie. Madeline hat ein paar Fotos für mich gemacht. Die ganze Idee der belastenden Fotos machte es für uns alle noch spannender.
Bevor ich ging, sagte ich Judy, dass sie sich in einer Woche um ein anderes Mädchen kümmern müsse. Er schlug Mary vor, nächsten Samstag bei uns zu Hause zu sein. Auch Madeline gefiel die Idee.
Danach war es Zeit, nach Hause zurückzukehren. Unterwegs gelang es Madeline, mir mehrmals ihre Fotze und Brüste zu zeigen. Er war wirklich in diesem Exhibitionismusgeschäft engagiert. Sie spielte sogar mit Madelines Kitzler, als wir nach Hause gingen, und gab sich unterwegs ein paar Orgasmen. Mädchen haben Glück. Während wir Männer vor dem Samenerguss eine Weile masturbieren, können sie in wenigen Minuten ejakulieren. Sie haben auch keinen Telefonmast zu verstecken. Alles, was Madeline tun musste, war, ihren Finger aus ihrer Fotze zu ziehen und ihren Rock in Position zu bringen. Um die Wahrheit zu sagen, ich glaube nicht, dass es ihm etwas ausgemacht hätte, wenn Madeline nicht zurückgefallen wäre. Wie ich schon sagte, genoss er diese exhibitionistischen Dinge wirklich.
Gerade als wir nach Hause kamen, schlug Madeline vor, meiner nächsten Mutter Medikamente zu geben. Wir? Was ist das? Madeline bat ihre Mutter, sich darüber aufzuregen, wie sie sich anziehen sollte. Meine Mutter hat ihn an diesem Tag mehrmals in die Enge getrieben, weil er keinen BH trug. Ich sagte ihm, dass mir unsere Idee als Team gefiele. Vielleicht haben wir beschlossen, dass er uns nach der Schule nicht genug Zeit geben würde und wir auf den schulfreien Tag warten müssten. In einer weiteren Woche rückte der Columbus Day näher.
HINWEIS: Hier in Amerika feiern wir die Entdeckung Kubas oder einer anderen kleinen Insel durch Kolumbus im Jahr 1492. Der 12. Oktober wird jedes Jahr als Columbus Day gefeiert. Allerdings bedeutet es jetzt den zweiten Montag im Oktober. Verdammte Montagsferien. Die einzigen Stellen, die es ausstellen, sind Schulen, Banken und die Post. Der Rest von uns muss wie gewohnt arbeiten.
Bis Columbus Day wollten wir Judy und Mary dazu bringen, auch meiner Mutter zu helfen. Es wäre gut. Unsere umsichtige Mutter wäre von mir gefickt worden und musste dann die Fotzen von drei jungen Mädchen fressen. Das wäre einfach perfekt. Auch er konnte nichts dafür.
Madeline und ich nutzten jede Gelegenheit, die wir in dieser Woche hatten. Judy kam von Zeit zu Zeit zu uns. Am Samstag war alles für Mary bereit. Madeline hat die Erlaubnis meiner Mutter bekommen, die beiden Mädchen am Samstag übernachten zu lassen, solange ich mich benehme. Ja, das ist richtig, lass mich so tun, als wäre ich ich selbst
Judy und Mary kamen an, bevor meine Eltern am Samstagabend zu ihrem regulären Pinochle-Spiel gingen. Mary sagte, ihre ältere Schwester Terri würde gerne die Nacht hier verbringen, wenn es in Ordnung ist. Mama dachte eine Weile nach und sagte dann, es wäre okay. Mom und Dad gingen, bevor Terri auftauchte. Was gut war, denn meiner Mutter gefiel Terris Art, sich anzuziehen, nicht. Er hatte die hüfttiefste Hose, die ich je gesehen habe. Ich konnte nicht glauben, dass ich keine Schamhaare sah. Terri war in meinen wenigen Klassen in der Schule und ich bin seit Jahren in sie verliebt, aber das habe ich ihr natürlich nie gesagt.
Kurz darauf schlugen Madeline und Judy vor, ich solle ihre Getränke erhöhen. Judy half mir in der Küche, während Madeline die Schwestern unterhielt. Ich nagelte es an zwei rote Gläser und füllte sie alle mit Pepsi. Judy hielt mir die Türen auf, während ich die Getränke auf einem Tablett trug. Judy nahm die beiden roten Gläser und reichte sie Mary und Terri. Dann gab er meiner Schwester und mir ein weiteres Glas, bevor er eines für sich kaufte. Er hob sein Getränk und sagte: Das ist eine interessante Nacht? Alle sagten Prost und hatten eine gute Portion ihrer Getränke.
Madeline sprach erst in der vergangenen Woche davon, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Dann sagte Judy ihr, sie solle am nächsten Tag ihre Jungfräulichkeit und denselben Jungen verlieren. Mary interessierte sich nicht dafür, wer der Junge war, aber Terri wollte es unbedingt wissen. Terri war so aufgeregt, als die Mädchen ihr sagten, dass ich es war, und sie sagte, sie wolle ihre Jungfräulichkeit an mich verlieren, wenn ich wollte. Ich habe oft davon geträumt, mit Terri Liebe zu machen. Wette deinen süßen Arsch, dass ich ihre Jungfräulichkeit will.
Wir gingen alle in mein Schlafzimmer, um Fotos zu machen. Da Terri empfindlicher ist als ihre jüngere Schwester, ließ ich Terri zuerst sich ausziehen und dann ihre Schwester Mary. Getrennt ließ ich sie zusammen posieren und dann fingen sie an, gemeinsam für mich rumzuknutschen. Es war auch nicht das erste Mal, wie ich sie fragte. Als ich genug habe, komme ich zwischen Terris Beine und schiebe meinen Schwanz in ihre saftige Fotze. Terris Muschi hatte schönere Brüste und mehr Haare als die anderen drei Mädchen. Terri war auch eine gute Küsserin. Ich genoss die gottverdammte Terri. Ich schob meinen Schwanz in die glitschige Muschi hinein und wieder heraus, bis ich abspritzte. Er hatte zur gleichen Zeit wie ich einen Orgasmus. Sein Timing war perfekt und ich hatte es nicht einmal geplant. Ich habe mich nur um meine eigenen sexuellen Bedürfnisse gekümmert. Terri war großartig.
Dann habe ich Mary gefickt. Er sträubte sich ein wenig auf seine eigene Art und genoss es nicht ganz. Es hat nicht funktioniert, aber es war egal. Ich könnte Mary später noch einmal ficken, und danach, wann immer ich wollte. Schließlich wurde ich zu einem Erpresser.
Terri tat alles, was ich von den anderen drei Mädchen verlangte, und manchmal sogar mehr, als ich von ihr verlangte. Ihre Schwester Mary hingegen tat nur das, worum ich sie bat. Terri gab mir einen tollen Blowjob und schluckte mein Sperma. Später am Abend bekam ich buchstäblich meinen ersten Arsch. Ich habe Mary anal gefickt. Wenn er nur tun will, worum ich ihn bitte, dann habe ich ihn um Analsex gebeten und er hat ihn mir gegeben.
Ich schickte die drei kleinen Mädchen in Madelines Schlafzimmer zum Schlafen, aber ich behielt Terri bei mir in meinem Schlafzimmer. Zumindest bis Mama und Papa nach Hause kommen. Ich habe mich gefragt, ob die Pille sechs Stunden hält, wie der Apotheker sagte. Es war schwer zu sagen, weil Judy Terri mich von Anfang an wirklich wollte. Er dachte jedoch, es seien etwa sechs Stunden. Also haben wir Mary überprüft. Mary hatte sich natürlich auch von ihrem Einfluss erholt und war wahnsinnig sauer auf mich. Das war neu für mich, aber ihre größte Beschwerde war ihr schmerzender Hintern. Es machte ihm nichts aus, dass ich seine Muschi fickte und seine Jungfräulichkeit nahm, aber er war nicht glücklich darüber, dass ich seinen Arsch fickte. Ich habe ihn gefragt, ob er sich an alles erinnert, was er getan hat, und an alle Fotos, die ich gemacht habe. Sagte er und beruhigte sich etwas. Ich sagte ihm, dass, solange er über diese Nacht schwieg und innerhalb einer Woche ein anderes Mädchen für mich fand, das er meiner Sammlung hinzufügen konnte, niemand wissen würde, was er mit mir gemacht hatte. Dann erzählte sie mir, sie habe ein anderes Mädchen gekauft, ihre Schwester Terri. Ich musste lachen, weil er absolut Recht hatte, er hatte Terri zu mir gebracht, also sah ich Terri an. Terri versprach, mir innerhalb einer Woche ein anderes Mädchen aus unserer Klasse zu bringen. Ich hörte, dass meine Eltern nach Hause kamen, also gab ich Terri einen Gute-Nacht-Kuss und ging direkt in mein Schlafzimmer.
Als erstes am Sonntagmorgen wollte Terri noch mehr Sex mit mir im Bett. Wunderbar Diesmal liebten wir uns langsam und sehr leidenschaftlich. Terri sagte, dass sie wirklich Sex mit mir haben wollte, und das war die ganze Prämisse, die dahinter steckte, sie überhaupt mit einer Übernachtung bei ihrer kleinen Schwester zu markieren. Das war der beste Sex, den ich je hatte. Ich mag Terri sehr. Sie sagte, sie habe nichts dagegen, wenn ich andere Mädchen bumse, und sei bereit, mir dabei zu helfen, sie auch zu ficken. Da sagte ich, der nächste Tag sei Kolumbus-Tag und was ich mit meiner eigenen Mutter vorhabe. Terri war dabei und wollte helfen.
Nachdem Terri und ich mit dem Liebesspiel fertig waren, kam Mary zu mir und entschuldigte sich bei mir dafür, dass ich am Abend zuvor ein Hurensohn gewesen war. Sein Arsch tat an diesem Morgen nicht weh und alles war in Ordnung. Er sagte, Madeline und Judy hätten ihm erklärt, was der Deal war. Dann fragte er mich, ob ich wollte, dass er in einer Woche ein anderes Mädchen findet, das mich fickt. Terri flüsterte mir ins Ohr, sie zu lassen, und ich sagte ja. Dann sagte Mary, dass meine Schwester sagte, ich würde sie vielleicht noch einmal ficken wollen, bevor Mom und Dad aufwachen. Terri hob die Decke hoch und sagte ihr, sie solle hereinkommen. Da Mary sah, dass wir nackt waren, zog sie ihr Nachthemd aus und kam mit uns herein. Es war so süß von ihr zu sagen, dass ich sie wieder in den Arsch ficken könnte, wenn ich wollte. Ich bedankte mich für das Angebot und sagte, vielleicht ein andermal, aber in diesem Moment wollte ich ihn einfach oben mit der Katze haben. Er lächelte und umarmte meine Taille. Sein Schwanz war hart genug für mich, um darauf zu sitzen, also tat er es. Terri hat sich an mich gewandt und ein paar Vorschläge gemacht, die ihrer kleinen Schwester einen ziemlich guten Orgasmus beschert haben. Er liebte es, die Kontrolle zu behalten. Ich habe auch gerne die Kontrolle
Wir beendeten das Liebesspiel und ich schickte die Mädchen zusammen duschen. Madeline hat ein paar Fotos für mich gemacht.
Nachdem Mama und Papa aufgestanden waren, ließ ich die vier Mädchen mit ihren Müttern sprechen, damit sie eine weitere Nacht bei uns verbringen konnten. Schließlich war am Montag keine Schule. Außerdem wäre es toll, wenn sie alle hier wären, damit wir anfangen könnten, sobald mein Vater zur Arbeit geht. Meine Mutter gab auf und alle drei Mädchen riefen zu Hause an, um die Erlaubnis ihrer Familien einzuholen. Alles war bereit.
Am Montagmorgen konnte meine Mutter nicht glauben, dass wir alle aufstanden und mit Papa frühstücken wollten, bevor er zur Arbeit ging. Wir aßen langsam, während wir darauf warteten, dass mein Vater ging. Es ist immer der letzte Ort, da meine Mutter die Köchin ist. Wir waren alle da, als er sich endlich hinsetzte. Ich goss es in sein Getränk, während ich meinem Vater einen Abschiedskuss gab, also sprachen wir darüber, wie gut der heutige Tag werden würde, während wir die Medizin tranken.
Ich wartete ungefähr fünfzehn Minuten, dann streckte ich kühn meine Hand aus und griff nach einer der Brüste meiner Mutter. Er schaute nur auf meine Hand, dann sah er mich an und lächelte. Ich hatte damit gerechnet und sagte meiner Mutter, sie solle ihre Bluse ausziehen. Wir sahen gemeinsam zu, wie meine Mutter ihre Bluse aufknöpfte und sie auszog, wie ich es wollte. Dann bat ich sie, ihren BH für uns auszuziehen. Mom griff hinter sie und schnallte den Gürtel ab, ließ ihn unter dem Gewicht ihrer Brüste nach vorne baumeln. Die Mädchen schwiegen und sahen aufmerksam zu. Sie konnten nicht glauben, dass meine Unhöflichkeit als Mutter dies direkt vor unseren Augen tun würde. Meine Mutter nahm ihre Arme aus ihren BH-Trägern, aber ihre Brüste schienen die BH-Körbchen alleine zu halten. Schließlich entfernte die Mutter die Körbchen und befreite ihre Brüste. Ich sah zu, wie sie aus ihrer neu gewonnenen Freiheit auf seiner Brust schwankten und schwankten. Die Brüste meiner Mutter waren größer, als ich es mir vorgestellt hatte. Brustwarzen und Warzenhöfe waren viel dunkler als die jungen Mädchen, die mit mir am Tisch saßen. Die Brustwarzen meiner Mutter waren auch größer und sahen aus, als wären sie zum Saugen bestimmt. Meine Mutter hat Madeline und mir gesagt, dass wir gestillte Babys sind, also habe ich einmal an ihren Brustwarzen gelutscht. Ich konnte es kaum erwarten, es wieder zu tun. Ich ließ meine Mutter ihre Schultern straffen, damit ihre Brüste mehr hervortreten, und sagte ihr dann, sie solle ihr Frühstück beenden.
Unsere Unterhaltung verwandelte sich in Sex, als ich meiner Mutter beim Essen und Austrinken des medizinischen Orangensafts zusah. Als sie mit dem Essen fertig war, zog ich den langen konservativen Rock meiner Mutter aus, um ihr tolles weißes Oma-Höschen zu enthüllen. So nannte Madeline sie immer, wenn sie die Wäsche waschen musste, und meine Mom wollte nicht darauf hören. Dann sagte ich meiner Mutter, sie solle ihr Höschen für uns ausziehen. Diesmal versuchte er wirklich, mir zu widerstehen, aber nur für ein paar Sekunden. Meine Mutter sah verlegen aus, als sie ihr Höschen um ihre Knöchel zog und herauskam.
Terri bemerkte, dass das Höschen ihrer Mutter einen nassen Fleck in ihrem Schritt bildete. Oben-ohne-Essen vor fünf Teenagern ermutigte ihn offenbar.
Terri fragte meine Mutter: Bist du beim oben-ohne-Essen nass geworden?
Meine Mutter antwortete: Ja, das hat es
Terri lachte und sagte: Ist das auch ein Wahrheitsserum? sagte.
Ich sagte: Ich weiß es nicht Mama Mit wie vielen Typen hast du geschlafen??
Meine Mutter antwortete: ?Nur drei?
?Wer?? Dann dachte ich über die kurzen, präzisen Antworten nach, die meine Mutter uns gegeben hatte, und fügte hinzu: ?Geben Sie uns auch Details?
Meine Mutter antwortete später: Mein Freund Fred Hart für den größten Teil der Highschool, natürlich dein Vater und Harry Morgan, als ich letzten Heiligabend zu viel getrunken habe Hat er mich irgendwie ausgenutzt?
Terri fing an zu lachen und sagte: Du hast dich von meinem Vater ficken lassen? sagte. Dann lachten er und seine ältere Schwester Mary noch mehr. Das heißt, er hat alle acht Frauen beim Pinochle-Spiel am Samstag gefickt, sagte Terri später. Meine Mutter ist eine von ihnen?
Mary sagte: Das? Es ist lustig, denn wenn er mit einer anderen Frau schläft, prahlt er normalerweise damit Dann fickt Mama einen Monat später dein Gehirn Ist mein Vater ein echter Hornhund?
Dann sagte meine Mutter: ‚Es ist nicht wirklich ein Fick, wenn du betrunken bist?
Dann sagte ich: ‚Mama Mit wie vielen Frauen hattest du Sex?
Dieses Mal errötete meine Mutter, als sie antwortete: Ich hatte Sex mit allen drei meiner Schwestern, aber ich war damals wirklich jung Nur ein Teenager?
Also fragte ich: Möchtest du Sex mit diesen vier jungen Mädchen haben?
Meine Mutter wurde wieder rot und sagte: Ja, das würde ich wirklich?
Ich sagte: Dann lässt du mich dich ficken?
Meine Mutter wurde wieder rot und sagte: Ja, das werde ich?
Wir sechs gingen dann in das Schlafzimmer meiner Mutter. Die Mädchen zogen sich aus und küssten abwechselnd meine Mutter, während ich sie fotografierte. Sie wollte Madeline sein, dann Judy, Mary und dann Terri.
Madeline wollte nicht nur die Muschi meiner Mutter essen. Er drehte sich um und fütterte meine Mutter mit ihrer Muschi. Meine Mutter liebte es wirklich und gab Madeline zwei Orgasmen von ihrer Tochter. Meine Mutter war genauso gut darin, Judy und Mary einen zusätzlichen Orgasmus zu verschaffen Dann kam Terri. Terri würde nicht besiegt werden Sie gab meiner Mutter zwei Orgasmen für jeden, den sie hatte. Ich bemerkte, dass Terri meine Mutter versaut und zwei Finger in den Arsch meiner Mutter geschoben hat, während sie ihre Fotze leckte. Es war nur ich auf dieser Seite und die anderen Mädchen auf der anderen Seite sahen zu, wie meine Mutter Terris Muschi leckte. Madeline hat Fotos von beiden Seiten für mich.
Terri beim Fingerfick und sieht Mami zu? s Fotze ließ mich an ihren verfickten Hintern denken. Mary mag es in ihrem Arsch, also kann meine Mutter es auch. Als Terri schließlich genug Orgasmen gab und bekam, machte sie mit ihrer Mutter Schluss.
Dann war ich an der Reihe. Ich stecke meinen Schwanz in das Gesicht meiner Mutter. Es fing an zu saugen wie ein Lutscher.
Mama, wie viele Schwänze hast du geleckt? Ich fragte.
Meine Mutter antwortete: ‚Die gleichen drei, die mich gefickt haben Auch mein Cousin Steve?
Dann nahm ich ihr meinen Schwanz und steckte ihn in ihre Muschi, während sie auf ihrem Rücken und zwischen ihren Beinen lag. Ich wischte ein paar Mal darüber, um sie zu befeuchten, dann hob ich die Beine meiner Mutter um meine Taille und steckte meinen Schwanz in ihre Fotze. Madeline machte Fotos, als ich ging.
Mama, wie viele Hähne hast du in deinem Arsch? Ich fragte.
Meine Mutter lächelte und antwortete: Es ist nur dein Schatz Nur dein?
Ich habe meine Mutter für eine sehr kurze Zeit gefickt. Ich war sehr aufgeregt, den Mädchen zuzusehen. Aber ich hätte noch Zeit, meine Mutter noch ein paar Mal zu ficken, bevor mein Vater nach Hause kam. Ich ließ meine Mutter in jedem Zimmer des Hauses nackt für mich posieren. Ich gab ihm auch eine Dusche und ein Bad. Madeline schlug vor, dass sie den kürzesten Rock und die heißeste Bluse trägt, die sie je besessen hat, und für mich auf der Schaukel posiert. Von da an zwangen die Mädchen ihre Mütter, Dinge zu tun, die selbst sie sich nicht trauen würden. Ich machte dem ein Ende, als ich ihnen sagte, sie sollten tun, was meine Mutter ihnen sagte. Sie werden stark gekühlt.
Mama schluckte viel Sperma und nahm eine weitere Ladung ihrer Muschi, bevor Papa nach Hause kam. Meine Mutter war die erste Frau, die alle drei Öffnungen für Sex benutzte. Alle vier Mädchen posierten mit ihren Müttern für Gruppenfotos. Die Pille meiner Mutter ließ nach sechs Stunden nach, und natürlich erinnerte sie sich an alles und fragte mich, was ich damit machen wollte. Ich sagte, dass ich nach der Schule etwas mehr Zeit mit den Mädchen verbringen möchte und dass wir die Mädchen jeden Samstagabend empfangen würden. Meine Mutter sagte nur okay. Ich sagte ihr, Madeline solle sich wie die anderen Mädchen in der Schule kleiden. Meine Mutter sagte nur okay. Ich sagte, ich wollte sie von Zeit zu Zeit ficken. Meine Mutter lächelte dann breit und sagte sehr energisch okay. Dann sagte ich meiner Mutter, sie müsse mich wegen Drogen und Sex mit einer ihrer Schwestern verkuppeln. Damals sagte meine Mutter, okay, aber sie war definitiv nicht so energisch.
Bald darauf kam mein Vater nach Hause, die anderen Mädchen gingen nach Hause und Madeline kam in mein Zimmer.
Madeline sagte, dass Terri diesen Samstag zwei Mädchen aus unserer Klasse zu unserem Klassentreffen mitbringt.
Bevor ich ins Bett ging, kam meine Mutter, um uns beiden einen Gute-Nacht-Kuss zu geben, bevor ich ein paar Stunden früher mit meinem Vater ins Bett ging. Es sieht so aus, als wäre Terri ziemlich geil geworden, während sie hier war und ihn in ihrem knappen Outfit anstarrte. Diese Wirkung hatte es auf jeden Fall bei mir. Meine Mutter küsste uns beide auf die Stirn, wie sie es immer tat, und gab dann Madelines Fotze und meinem Schwanz einen Gute-Nacht-Kuss. Das war toll.
Ich möchte euch beiden für alles danken, was ihr heute getan habt Ich hatte richtig Spaß?
Madeline lachte und sagte: Du solltest das nicht genießen, Mom sagte. Wir sollten Sie erpressen, etwas gegen Ihren Willen zu tun?
Meine Mutter lachte und sagte: Oh In Ordnung Ich werde versuchen, es besser zu machen Dein Vater muss für den Rest dieser Woche jeden Tag früh zur Arbeit gehen Kannst du mich morgens verprügeln, bevor ich zur Schule gehe?
Ich lächelte und sagte: Okay
Dann lächelte uns meine Mutter an und sagte: ‚Ihr solltet beide etwas schlafen, verstehst du? Dann brachte uns meine Mutter ins Bett und ging zu meinem Vater.
Ende
Künstler erpressen
102

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert