Ölige Handarbeit

0 Aufrufe
0%


Er saß mit gekreuzten Beinen auf dem Boden, völlig in irgendetwas im Fernsehen vertieft und kümmerte sich um nichts anderes. Ich war ungeduldig, gelangweilt, ruhelos und konnte nichts finden, was mich amüsieren könnte, und die Konzentration meines Cousins ​​auf den Fernseher störte mich irgendwie. Er trug eine Steelers-Ballkappe, teilweise aus Gewohnheit und teilweise, um sein unordentliches schwarzes Haar aus seinen Augen zu halten. Er trug ausgeblichene Jeans, so alt, dass seine Knie weiß waren, der Stoff war dünn, und ein schäbiges dunkelblaues T-Shirt von Calvin and Hobbs. Aus irgendeinem Grund ließen mich die stoische Kleiderordnung und die gebeugte Körperhaltung mit dem Bedürfnis, ihn zu ärgern, hereinstürmen.
Ich würde mein Kätzchen bei einer Wildjagd beobachten, sie würde ihren Rücken heben und ihrer Beute ausweichen, bis sie darauf sprang. So fühlte ich mich, sammelte Energie zum Angriff, wollte spielen, und ich war auf der Jagd, und die einzige Beute in Reichweite war mein Opfer, da sie meine Cousine war. Ich stand von der Couch auf und ging direkt zwischen den Fernseher und konfrontierte ihn. Nate warf mir einen kurzen Blick zu und lehnte sich dann ein wenig nach links, um sich umzusehen. Ich bewegte mich leicht, um ihm die Sicht zu versperren, und er bewegte sich wieder nach rechts. Ich war voller Unfug und mein Lächeln verriet meine Stimmung, als ich mich wieder zwischen meinen Cousin und den Fernseher drängte.
Er sah mich an: ‚Was ist los, Kelly? Gespeichert werden?
Ich beugte mich vor, legte meine Hände auf meine Knie und forderte ihn heraus. Nein, ich stehe gerne hier.
Nate starrte mich ein paar Minuten lang an, misste meine Stimmung, sprang dann auf und packte mich, wirbelte mich herum und drückte mich gegen das Sofa. Ich stolperte in die kurze Lücke und fiel nach vorne, mein Gesicht auf das mittlere Kissen gepflanzt. ?Ich beobachte etwas, bleib dort? Ich lächelte, weil das genau die Reaktion war, auf die ich gehofft hatte, ich fühlte mich empfindlich und musste handeln. Ich beugte meine kleinen Katzenpfoten.
Er setzte sich wieder hin, also folgte ich ihm und schnappte mir die Mütze und warf sie leicht hinter seinen Kopf. Du kannst mich nicht so herumschubsen, ich bin ein Mädchen und verdiene Respekt.
Mein Cousin senkte den Kopf, um mich anzusehen, was ist los mit dir? Geh mit dir selbst spielen oder so.
Ich setzte ihm seinen Hut auf, schob den Geldschein nach hinten, dann über seine Schulter, bis er neben ihn fiel. Ich stellte mich auf ihre Beine und sagte zu ihr: Selbst wenn die Lichter ausgehen, spiele ich nicht mit mir selbst.
Nate hat gehandelt. Mein Gewicht war für ihn kein Problem, als er mich mit dem Rücken auf den Boden legte und sich neben mich setzte. Seine Finger wanderten zu meinen Seiten und fingen an zu kitzeln. Ich versuchte, gegen ihn anzukämpfen, seine Hände wegzuziehen, aber er ist größer und stärker, also konnte ich nur atmen, während ich versuchte, mich zu winden, lachte und ihn anflehte aufzuhören. Wir haben ungefähr eine Minute gerungen, bis ich gemerkt habe, dass ich genug hatte, und dann hat er mich losgelassen. Ich lag auf dem Rücken, um zu Atem zu kommen, und innerlich war ich froh, endlich etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Er stand neben mir und streckte mir seine Hand entgegen, also nahm ich sie und hob sie hoch. Meine Augen wanderten von meinen Knien zu seinem Gesicht, als ich mit Nate, der mir half, vom Boden aufstand. Als ich über ihren Schritt ging, sah ich, wie die Beule in ihrer Jeans verblasst war, wie die ausgefransten Stellen auf ihren Knien. Es dauerte nur eine Mikrosekunde, bis er erkannte, dass sein Penis groß genug war, um diesen Teil seiner Hose zu zwingen, was ihn veranlasste, ihn einfach zu tragen. Die Gurke meines Cousins ​​erregte für einen Moment meine Aufmerksamkeit.
Wir gingen in die Küche, um ein Monstergetränk aus dem Kühlschrank zu holen, der Fernseher war für einen Moment vergessen. Ich saß am Tisch, aber Nate lehnte sich an die Theke, während wir sprachen. ?Kann ich meinen Hut zurückhaben?
Ich war immer noch verspielt. Donno, gut, vielleicht möchte ich weitermachen.
Er starrte mich ein paar Sekunden lang an, ohne etwas zu sagen, ich hatte das Gefühl, er würde mich anspringen. Wenn du mir meinen Hut nicht gibst, nehme ich ihn dir ab und mache es dir nicht leicht.
Es hat meine Stimmung getroffen Ich lächelte und wagte es: Du kannst mir nichts nehmen, ich werde gegen dich kämpfen wie eine wütende Katze.
Nate krabbelte heraus, aber ich hatte damit gerechnet, also sprang ich aus dem Stuhl quer durch den Raum, außerhalb seiner Reichweite. Er kam mit einem fast teuflischen Grinsen auf mich zu, als ich ihm aus dem Weg ging. Er ging um den Tisch herum, aber ich ging zurück ins Wohnzimmer und stellte das Sofa zwischen ihn und mich. Er folgte mir vorsichtig, wobei er links und dann rechts vortäuschte, damit ich nicht wusste, auf welche Seite der Möbel ich gehen sollte. Ich legte meine Hände auf die Sofalehne, beobachtete ihn, sammelte Energie und wartete darauf, wieder aus ihm herauszuspringen. Plötzlich sprang Nate von seinem Platz direkt hinter dem Sofa auf und packte mich am Arm, als ich zu Boden fiel. Wir fielen in flatternden Haufen von Armen und Beinen aufeinander, er versuchte mich festzuhalten und ich versuchte zu entkommen. Er drehte sich herum und schaffte es, mich auf meinen Rücken zu zwingen, dann landete er auf meinem Bauch und drückte meine Arme zu beiden Seiten meines Kopfes auf den Teppich.
Ich wurde von meinem Cousin niedergeschlagen, aber ich war nicht besorgt oder wütend, weil wir uns stritten, aber ich musste protestieren.
Er ließ meine linke Hand los, nahm den Hut von meinem Kopf und legte ihn wieder in seine eigene Hand. Ich schlage ihn auf die Brust und sage: Bist du jetzt glücklich? Ich zischte. hast du meinen hut abgenommen??
Nate lächelte, seine Augen glänzten teuflisch, Vielleicht sollte ich mehr rausholen, nur damit du weißt, dass du so nicht mit mir spielen kannst.
Ich nickte, aber ich fühlte mich immer noch abenteuerlustig und nicht bereit, es aufzugeben, damit herumzuspielen. Du wagst es nicht, ich werde wie verrückt schreien, bis du taub bist? Er drückte seinen Hintern meinen Bauch hinunter, bis er auf meinen Hüften ruhte. Mein Rock war so hoch, dass die Jeans ihrer Jeans an ihrer nackten Haut rieben. Als sie sich bewegte, sah ich das verblasste Stück Stoff neben ihrem Reißverschluss flauschiger erscheinen, ausgeprägter, als ich zuerst bemerkt hatte. Vielleicht war es so gebogen, aber der bloße Gedanke daran, dass er in seiner Hose wuchs, ließ mich neugierig erschauern. Ich sah ihm in die Augen und fragte mich, ob er von unserem Handgemenge betroffen war. Obwohl wir Cousins ​​sind, bin ich ein Mädchen, also könnte sie so reagieren. Ich wusste, dass ich davor zurückschrecken sollte, ihn zu beobachten, aber ich schien die aufkeimende Intimität zu genießen.
Nate zog meine Arme an meine Seiten und legte seine Knie an ihre Seiten, um sie ruhig zu halten, ich konnte nur meine Finger bewegen. Er befreite seine Hände, beugte sich hinunter und brachte sein Gesicht dicht an meins heran. Jetzt werde ich etwas aus deinem herausnehmen. Nachdem er mich gewarnt hatte, öffnete er den obersten Knopf meiner Bluse. Ich hob meinen Kopf, bis mein Kinn auf meiner Brust lag, und beobachtete unbehaglich, wie er den zweiten Knopf aufknöpfte. Meine Bluse hatte fünf Knöpfe, und diese beiden waren offen, genug, dass mein BH halb entblößt war. Ich warf meinen Kopf zurück und sagte ihm, er solle aufhören, Spiel vorbei. Er sah auf mich herunter, öffnete den dritten Knopf und sagte: Wer spielt? Ich habe dir gesagt, ich würde etwas von dir kaufen.
Zwei Emotionen erfüllten mich gleichzeitig. Ekel, wenn mein Cousin meine Bluse auszieht und Erwartung, dass mein Cousin sie auszieht. Mir kam auch in den Sinn, dass ich etwas anfangen würde, das mehr Spaß machen könnte als ein Spiel, um Aufmerksamkeit zu erregen. Nate interessierte sich jetzt sehr für mich und ich war wirklich dabei. Ich überprüfte erneut seinen Schritt und stellte fest, dass er definitiv viel größer war. Ich verstand, was es bedeutete, und meine Hüften begannen heiß zu werden, obwohl es Nate war. Ich war nicht angewidert von der Vorstellung, dass mein Cousin wegen dem, was wir getan hatten, wütend sein könnte, aber trotz meiner inneren Zerrissenheit musste ich immer noch protestieren. Du könntest in große Schwierigkeiten geraten, wenn du anfängst, dich so mit mir anzulegen
?Wie was?
Als ob ich eine Freundin wäre, bin ich nicht, und was auch immer in deinem dreckigen kleinen Kopf vor sich geht, ist schlimm. Ich widersprach, war aber nicht überzeugt und fröstelte erneut, als er die letzten beiden Knöpfe aufknöpfte und meine Bluse teilte. Die Narben, die sein Auge auf meinem BH hinterlassen hatte, kitzelten die Brüste darunter. Ich hielt meinen Atem an, um meinen Atem nicht anzuhalten, als meine Brustwarzen kribbelten.
Okay, er war weit genug gegangen. Während sich meine Cousine auf meine Brüste konzentrierte, hob ich meinen Rücken, der sie hochwarf, und drückte sie, bis sie auf ihrem Rücken lag. Ich lachte und wand mich auf ihrem Schoß, als ich versuchte, sie festzuhalten. Jetzt, wo ich oben war, war es wieder Spielzeit. Ich stand auf, setzte mich auf ihn und setzte mich dann hart genug auf seine Brust, um Luft aus seinen Lungen strömen zu lassen. Mein Arsch war in seinem Gesicht, ich drückte meine Hände auf seinen Bauch. Ich drehte mich um und sah auf ihn hinunter. Ich bin dran.
Er trug keinen Gürtel, also war es einfach, den Hosenknopf zu drücken. Das Oberteil der Hose löste sich, dann griff ich nach dem Reißverschlussband und zog es ganz zu. Nate trug ein dunkelrotes Höschen, aber es konnte nicht verbergen, was ich wusste, dass es da war. Mein Cousin hatte einen Fehler und ich habe mir seine Umrisse genau angesehen. Ich spürte seine Hände auf meinen Schultern, dann packte er meine Bluse und zog sie herunter, bis sie sich um meinen Rücken legte und mir bis zu den Ellbogen reichte. Ich habe die Grenze überschritten, weil ich sehr genau wusste, dass wir an einer Grenze standen, die unsere Verwandten nicht überschreiten sollten. Ich strecke meine Arme, damit Nate die Bluse ausziehen kann. Als neben mir ein Haufen auf dem Boden lag, habe ich ihn losgeworden und mich mit dem Gesicht nach unten auf seinen Körper gestellt. Die offene Klappe seiner Jeans fesselte meine Aufmerksamkeit und ich spürte, wie ein Puls der Sexualität meinen Rücken hinablief. Ich stand nahe genug, um zu glauben, dass er meinen Rock sehen und mich wieder erschaudern lassen könnte. Ich warf es ihm zu ‚Perverser, hörst du besser auf oder ich lasse es dich wirklich haben?‘
Nate hat mein Handgelenk gepackt? Was gibst du mir? Ich ließ seinen Griff los und zog mich zurück in die Mitte des Raums. Ich stand da, bereit für einen weiteren Angriff, und hoffte auf einen weiteren Angriff.
Er kam auf mich zu und klammerte sich an seine Hose, damit sie beim Herumschleichen nicht herunterrutschte. Ich mochte die Intensität seines Blicks, er war entschlossen, mich wieder zu erreichen, und ich wartete. Mein Cousin stürzte, aber ich wich aus und packte seine Jeans, als er vorbeiging, zog sie ihm bis zu den Knöcheln hoch und sprang wieder zurück. Nate richtete sich auf, schaute auf seine Hose und trat zu. Sie trug nur ein T-Shirt und eine oberschenkellange Unterwäsche, die ihren Hintern und ihre Erektion bedeckte. Ich sah meine Gefahr in seinen Augen, mein Cousin hatte mehr als nur einen freundschaftlichen Kampf im Sinn. Ich sah ihn, ich war vorsichtig, aber mit erhöhter Aufmerksamkeit lud ich ihn ein. Meine Gefühle und Gedanken schwankten über das weite Spektrum zwischen Stopp und Stopp, wurden aber immer fokussierter; Er konzentrierte sich aufs Stehen, konzentrierte sich auf seine Erektion.
Nate stürzte noch einmal, und ich stoppte nur meine Bewegung, und er packte mich an der Hüfte und warf mich zurück auf die Sitzkissen. Hast du Kelly erwischt? Ja er hat. Was würde er also mit mir machen?
Er kniete neben mir. Seine Hände wanderten zu meiner Taille, wo er die Schnalle meines Rocks fand, und er öffnete sie. Mein Magen drehte sich mit einer weiteren schlüpfrigen Welle um, aber ich musste immer noch protestieren. Warte, wir sind fertig.
?Noch nicht.? Er zog meinen Rock über meine Hüften und Oberschenkel und ein paar Minuten später lag er neben seiner Hose auf dem Boden. Nate starrte mich von Kopf bis Fuß an, ich trug nur einen dünnen Spitzen-BH und ein blassgelbes Baumwollhöschen.
Ich stand auf, schob ihn weg und lachte: Okay, wir sind quitt, jetzt kannst du gehen.
Er stand auf und als ich aufstand trat er zur Seite. Ich betrachtete ihren Schritt und die Form ihrer Erektion war die Hauptattraktion für mich. Ich trat einen Schritt zurück und sah ihn tapfer an. Ich sah ihm wieder in die Augen und sah, was er dachte, aber ich sagte: Wir können es nicht tun, du bist mein Cousin. Er schien etwas sagen zu wollen, aber der Glanz in seinen Augen verblasste mit schwindender Hoffnung, und dann drehte er sich um, um seine Hose zu holen.
Ich habe diese Spielsitzung begonnen, weil ich gelangweilt und unruhig war. Nach dem Ringen, Greifen und Tasten, während mein Cousin und ich uns gegenseitig auszogen, hatte ich eine starke innere Spannung aufgebaut. Die Anspannung löste sich wie eine straffe Feder, als Nate mir den Rücken zukehrte und sich bückte, um seine Jeans aufzuheben. Ich griff nach ihrer Unterwäsche und zog sie über ihren Arsch und ihre Beine. In einer Sekunde war sie von der Hüfte abwärts nackt. Ich warf seinen Hut ab, drehte mich zu mir um und bekam einen ersten Blick darauf, was er einem Mädchen zu bieten hatte. Mein Puls raste und ich fühlte mein Herz schlagen. Die kleine Kälte, die ich zuvor in meinem Rücken gespürt hatte, kehrte als Vibration von meinem Hals zu meinem Hintern zurück. Nate stand still und starrte mich etwa drei Sekunden lang an, bevor er anfing zu lächeln. Selbstvertrauen und ein zielstrebiges Lächeln. Ich zog mich von ihm zurück und ich wusste, dass ich rot wurde, und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht aus Verlegenheit kam. Mein Cousin zog schnell sein Hemd hoch und warf es auf das Sofa. Er war völlig nackt und machte einen langen und harten Fehler.
Ich rührte mich nicht, als er näher kam und mich mit dem Rücken zu ihm drehte. Er hakte meinen BH auf und schob die Träger von meinen Schultern. Ich spürte, wie seine Finger unter den Bund meines Höschens glitten, als er sie an meinen Armen herunterließ, und dann zog er sie herunter, bis sie auf meine Füße fielen. Ich trat ihnen gegen die Knöchel und stand ihm von Angesicht zu Angesicht gegenüber.
Vor fünf Monaten verbrachte ich drei Wochen mit meiner Schwester in ihrer Wohnung in Portland. Sie stellte mich einer Freundin ihres Freundes vor und wir hingen eine Weile zusammen. Er überredete mich, Sex mit ihm zu haben, kurz bevor er nach Hause ging. Wir haben es dreimal gemacht, das erste tat weh, weil ich es noch nie gemacht hatte, die zweiten zwei Mal war es nur für ihn. Er mag es genossen haben, mich zu ficken, aber ich mochte es nicht. Jetzt, als ich nackt mit meinem Cousin dastand, kamen all diese schlechten Erinnerungen zurück und der gesunde Menschenverstand sprach wieder, Nate, wir können das nicht tun, oder? Meine Stimme zitterte, leise, als würde ich ein Geheimnis verraten.
Er berührte meinen Arm und hielt mein Handgelenk. Klar können wir, der schwierige Teil ist vorbei, wir haben uns übereinander lustig gemacht, wir haben uns gegenseitig provoziert und jetzt sind wir nackt. Ich drehte mich um und versuchte, seinen Griff um mein Handgelenk loszuwerden, aber er zog mich zu sich heran und drückte seinen Fehler gegen meinen Hintern. Eine weitere Hitzewelle verschlang mich und ich drückte ihn zurück und drückte seinen Schwanz zwischen uns.
Der gesunde Menschenverstand flog weg und die Stimmung war wieder bei mir. Ich lächelte, drehte mich dann zu ihm um und begann langsam zurückzuweichen. Ich sagte, wir können das nicht tun. Das tat ich, aber selbst in meiner Stimme spürte ich einen Mangel an Aufrichtigkeit.
Er blieb dicht bei mir, als ich mich zurückzog. Nate griff nach seiner Erektion und hielt sie fest. Ich denke, wir wissen jetzt beide, wo sie hingehört.
Meine Beine knallten gegen den Couchtisch und hinderten mich daran, zurückzutreten. Nate packte mich an der Hüfte und fing wieder an, mich zu kitzeln. Als er meine Rippen durchbohrte, war ich sofort hilflos. Ich lachte, flehte ihn an aufzuhören und versuchte, der kitzelnden Attacke zu entkommen. Ich war mir bewusst, dass unsere Körper aneinander stießen und rieben, als ich mich drehte und zuckte. Nate hörte auf, sich in meine Haut zu bohren, und zog mich auf den Teppich, während er auf dem Rücken lag, um Luft zu holen, und auf dem Bauch lag und zusah, wie sich meine Brüste hoben und schwankten. Ich krümmte meinen Rücken und schaffte es dann, mich umzudrehen, sodass ich vor mir war. Ich versuchte wegzukriechen, aber mein Cousin überwog mich, also wehrte ich mich. Nate bewegte sich, bis er auf meinem Rücken lag, ich konnte seinen Bauch an meinem Hintern spüren. Die Etikette zwang mich, noch einmal zu protestieren: Nate, sollten wir nicht? aber wir wussten beide, dass es nur ein angeberischer Einwand war.
Meine Cousine schob ihre Knie zwischen meine Hüften und drückte sie dann weit. Er legte seine Hand zwischen uns, griff nach seiner Erektion und platzierte sie dann am Eingang zu meinem Körper. Er beugte seine Hüften und ich spürte, wie die Spitze seines harten Penis nach innen drückte. Er fing an, seinen Arsch zu schütteln und glitt jedes Mal ein oder zwei Zentimeter weiter in meine Fotze. Die ersten paar Schläge waren unangenehm, aber ich fing an zu fließen und es dauerte nicht mehr als ein paar Sekunden, bis er mich leicht ficken konnte, also pulsierte es vor dem Abspritzen. Aber nachdem er mich in voller Länge tätschelte und seine Eier meine Muschi rieben, bückte er sich und sagte: Kelly, wir müssen.
Als ich dich meinen Namen sagen hörte, wusste ich, dass du deine volle Aufmerksamkeit hast. Ich öffnete mehr Platz zwischen meinen Beinen, damit ich ihn besser fühlen konnte, er hatte mehr Bewegungsfreiheit. Als ich da lag und spürte, wie sein Schritt meinen Hintern berührte, wurde mir klar, dass ich das wollte, ich brauchte es, als ich den kleinen Katzenkampf begann. Ich habe vielleicht nicht bewusst angefangen, sie zu verführen, aber als es an der Zeit war, die Wahrheit zu sagen, habe ich sie sicherlich nicht davon abgehalten. Ich fühlte mich nicht schuldig, unmoralisch, schlecht oder ekelhaft. Ich fühlte mich gut und ich mochte, was zwischen meinen Beinen war. Mit ein paar Stößen in meinem Arsch wurde mir klar, dass Nate sich so viel besser fühlte als bei meinen ersten drei Sexerlebnissen. Ich überließ mich dem Hinein- und Herausgleiten des Hahns und spreizte meine Beine noch weiter, streckte meine Arme aus und ließ meinen Körper das Gefühl genießen.
Es dauerte nicht lange, bis er anfing zu keuchen und zu zittern, sein Penis rutschte heraus und ich spürte, wie heiße Flüssigkeiten auf meinen Rücken spritzten. Nate hatte seinen Höhepunkt erreicht, aber er hatte den gesunden Menschenverstand, sich zuerst zurückzuziehen. Seine Beine schwangen für ein paar Sekunden zwischen meinen, dann rollte er sich über mich. Ich drehte meinen Kopf und lächelte. Wow, es geriet einfach außer Kontrolle.
Sie wandte ihre Augen ab. Tut mir leid, Kelly, nur —–?
Ich unterbrach: Tut es Ihnen leid? Warum, weil du mir den Rücken schmutzig gemacht hast?
Er schluckte ängstlich. Also dachte ich —-?
Ich fühlte mich weich, süß, glücklich. Ich schnurrte. Ich drückte meinen Finger auf meine Lippen und übertrug dann den Kuss auf meinen Fingerspitzen auf ihre Lippen. Diese Geste nahm die große Wut aus seinen Augen. Ich stand vom Boden auf, sammelte meine Kleider und ging duschen.
Obwohl ich mich nicht schuldig oder schuldig fühlte, weil ich mich von meinem Cousin ficken ließ, wollte ich nicht darüber reden oder wiederholen, was wir getan hatten. Glücklicherweise wurde sie nicht lüstern und fing an, mich zu veräppeln, flirtete nicht alleine, redete keine Obszönitäten oder machte mich an. Die nächsten paar Male, als wir zusammen waren, sah ich Interesse in seinen Augen, aber ich ermutigte ihn nicht zu einem weiteren Sexspiel, also setzten wir unsere normale Beziehung fort. Obwohl ich es vermieden habe, mehr Sex mit ihr zu haben, ist das Ficken meiner Cousine zu einem lustigen, aufmerksamkeitsstarken Andenken geworden. Ich nutzte die Erinnerung, das Aussehen und das Gefühl ihrer Erektion für ein paar private Momente in meinem Bett.
Ein paar Wochen, nachdem Nate mich gefickt hatte, saß er auf dem Boden vor dem Fernseher, als ich ins Zimmer kam, ich näherte mich ihm von hinten, riss ihm seinen Hut vom Kopf, und als er sich umdrehte, rannte ich weg. Sekunden später fand Nate mich in meinem Zimmer, kniend in der Mitte des Bettes, mit seinem Hut auf meinem Kopf. Ich ermutigte ihn mit meinen Augen, es zurückzunehmen. Achtunddreißig Minuten später gab mir mein Cousin meinen ersten Orgasmus beim Sex. Als sie neben mir auf dem Rücken lag, wir beide nach Luft schnappten, ihr Strahl aus mir herausquoll, schwebte nur ein sexy Gedanke in meinem Kopf.
Das Kätzchen hatte seine Beute gefangen.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert