Necken Mit Der Indischen Milf Priya Rai

0 Aufrufe
0%


Liebes Tagebuch,
Die ganze Woche über hat der perverse alte ?Fat Controller? Er fährt nach der Schule den Bus von meiner Arbeit nach Hause.
Die Fahrt dauert zwischen den beiden Hauptstädten etwa eine Stunde, es sind nur sehr wenige Leute im Bus, manchmal bin ich um 19.30 Uhr allein. Ich sitze gerne auf dem hinteren Oberdeck, niemand geht mehr den Hügel hinauf.
?Ölregler? Wie kann ich beschreiben? Zumindest ist er in den Fünfzigern, hat eine Glatze, und ich schätze, man könnte ihn fett nennen. Er kümmert sich nicht viel um sich selbst, die Uniform des Busschaffners ist immer dreckig, er hat Knopfaugen und kann nicht anders, als deine Brust zu berühren, als er dir die Fahrkarte überreicht. erhalten.
Aber diejenigen unter Ihnen, die die vorherigen Seiten meines Tagebuchs gelesen haben, wissen, dass ich die alten und die schlechteren mehr mag Als ich am Montag darum kämpfte, etwas Kleingeld in meine Handtasche zu bekommen, strichen seine Finger kurz über eine meiner Brüste, während ich nur ein Baumwollhemd und einen BH trug, verhärtete sich meine Brustwarze sofort und schickte meiner überaktiven Katze ein wunderbares Kribbeln. Ich sah ihm direkt in die Augen, nicht um ihn zu schelten, sondern um anzuerkennen, was er mir angetan hatte. Spiel beginnen
Am Dienstag, in der gleichen Position im Bus, zurück auf dem Oberdeck, sind meine Nippel schon gespannt und meine Fotze beginnt zu jucken, während ich auf seine Anwesenheit warte. Diesmal war er mutiger, sein Daumen fuhr hart über meinen Kopf, als der Bus raste, ich sah ihn in dem Moment an, als er Kontakt aufnahm, mein Mund leicht geöffnet, meine Zunge leckte meine Unterlippe. Meine Augen wollten, dass er mehr tut, aber nachdem er lange Zeit meine verhärtete Brust gestreichelt hatte, füllte er sie schließlich ab und ging weg. Ich weiß nicht, was er tun würde, aber ich wollte es so sehr
Am Mittwoch war ich perfekt vorbereitet, ich ging vor der Arbeit auf die Toilette und zog meinen BH aus, nur mein Hemd ließ ich zurück. Als ich zur Bushaltestelle ging, zitterten meine Brüste, meine Nippel streiften den glatten Stoff, meine Muschi war schon feucht. Ich stieg in den Bus und sah es, Ergebnis Ich kletterte auf das Oberdeck, setzte mich bequem auf den Rücksitz und knöpfte ein paar Knöpfe auf. Als er mich vom Hals aus ansah, konnte er deutlich meine Brüste sehen, ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn er diesen Perversen nicht ermutigt hätte
Sie fing an, den Flur hinunterzugehen, meine Hüften zusammengepresst, mein Hintern schmerzte wie verrückt. Ich stellte sofort Augenkontakt mit ihr her, ihre Augen starrten mich kurz an, bevor sie meine entblößten Brüste sehen konnte, ich hörte, wie sie scharf Luft holte. Er glitt mit seiner großen Hand in meine Bluse mit dem offenen Mund und schlich hinaus, streichelte kurz mein Fleisch, kurz bevor seine Fingerspitzen tiefer gruben und meine Brustwarze berührten. Während ich weiterhin ihre Augen beobachtete, kreiste sie und rieb hin und her über diese sich wunderbar anfühlende verhärtete Brust. Seine Atmung wurde keuchend, als er schamlos meine beiden Brüste streichelte, und ich war sehr enttäuscht, als er seine Hand wegzog und auf mich zeigte. Er war nicht so mutig, wie ich gehofft hatte.
Ich erhöhte meinen Plan für Donnerstag, stieg wieder in den Bus, ohne BH, aufgeregt, sie dort zu sehen, eilte zum Oberdeck, setzte mich hin und knöpfte mein Hemd vollständig auf, zog den Stoff an meine Seiten und entblößte meine Brüste vollständig. Ich war entschlossen, die Aufmerksamkeit zu bekommen, die ich wollte. Er starrte auf den Fahrkartenautomaten, als er den Flur verließ, also bemerkte er nicht, bis er neben mir stand, dass meine obere Hälfte ihm völlig entblößt war. Meine kleinen Möpse mit den gekräuselten harten Nippeln werden nur für ihre Augen gezeigt.
Meine Muschi pochte, hilflos mit meinen Händen in meinem Rock und streichelte meine Klitoris, ich erreichte den Höhepunkt, den ich wollte, aber drückte meine Brüste nach vorne, stützte meine Schultern und wartete. Dieses Mal war er selbstbewusster, seine Hand berührte sofort meine Brustwarze, streichelte sie und kniff sie dann zwischen Finger und Daumen, das Kneifen wurde härter, das Gefühl war schmerzhaft köstlich. Seine Hand wanderte zu meiner anderen Brust, seine Aufmerksamkeit war dringender, er zog die Brustwarze fester, er beugte sich jetzt, sein Atem strömte ein und aus, ich konnte es auf meiner Haut spüren.
Sein Mund kam näher, seine Zunge ragte heraus, als ob ich ihn in Zeitlupe beobachten würde und wollte, dass seine Zunge meine Haut berührt. Er griff nach meiner Brust und nahm meine Brustwarze in seinen Mund, saugte hart, schwoll das Fleisch fast schmerzhaft an und versklavte dann den zarten Klumpen mit seiner Zunge. Er war wie ein hungriger Mann, grunzend und stöhnend, als ich Speichel auf meine Brust goss, bevor ich meinen Mund zu meiner anderen Brust bewegte und dann die Flüssigkeit zurück in seinen Mund zog.
Ich warf meinen Kopf in aufgeregter Lust zurück, genoss die Art und Weise, wie er meinen Körper wackelte, absorbierte die wunderbaren Empfindungen seiner Aufmerksamkeit, hörte vage die Busklingel und sofort löste sich sein Mund von meiner lustvollen Brust und er drehte sich um und grunzte weg. enttäuscht mich, ihre Brustwarzen nass mit ihrer kalten Spucke im Freien.
Ich ging extrem mürrisch nach Hause, verschwand unter dem Vorwand der Hausarbeit in meinem Zimmer und rieb hektisch meinen Kitzler und kaute mit meiner Haarbürste an meinem Arsch, erreichte meinen Höhepunkt, bis meine Säfte aus dem Stiel tropften. Ich habe den verflucht, der diese verdammte Glocke geläutet hat
Der Freitag war enttäuschend, obwohl ich vor der Arbeit meinen BH ausgezogen habe, der fette Controller an diesem Abend nicht im Bus war, wieder einmal tat mein Arsch die ganze Fahrt weh, wieder verschwand ich in meinem Zimmer und streichelte widerwillig meinen Kitzler zu a enttäuschender Orgasmus. Ich begann mich zu fragen, ob ich mein Ziel erreichen könnte.
Umso enttäuschender war das Wochenende. Ich konnte keinen meiner Freunde treffen und verbrachte die meiste Zeit in meinem Zimmer, nicht einmal Pornos schauend, da mein M auf meinem Laptop war.
Meine Mutter kam immer wieder mit einer Ausrede in mein Zimmer
Der Montag ist endlich da Ich bin wieder gespannt, freue mich auf die Busfahrt nach Hause. Heute trage ich ein durchgeknöpftes Kleid und dieses Mal ziehe ich sowohl meinen BH als auch mein Höschen aus, bevor ich die Arbeit verlasse Als ich zur Bushaltestelle gehe, reiben meine Brüste am Stoff und die kalte Luft streichelt meine kahle Muschi, während sie sich bewegt und sich bereits nass anfühlt.
Als der Bus hält, beobachte ich den Ölinspektor durch die Fenster, er hält hinter dem Erdgeschoss, ich gehe ins oberste Stockwerk, mein Herz klopft wie verrückt, als ich merke, dass ich dort allein bin. Ich renne zum Rücksitz und setze mich in die Ecke, etwas verdeckt von den einander zugewandten Hochsitzen vor mir. Ich knöpfte schnell alle Knöpfe meines Kleides auf und öffnete die Seiten vollständig, um mich zu enthüllen. Ich beugte mein linkes Knie und stellte meinen Fuß auf den Sitz und spreizte mein anderes Bein so weit wie es die Kante des Vordersitzes erlaubte, schüttelte meinen Körper leicht mit dem Rücken zum Fenster und bewunderte die Aussicht. Mein nackter Körper, meine frechen Nippel, mein flacher Bauch, mein nackter Hügel und meine Muschi waren deutlich zu sehen, ich hätte dieses Mal aufgegeben, wenn ich nicht ihre volle Aufmerksamkeit bekommen hätte
Ich hörte Schritte den Flur entlang taumeln, bevor ich ihn sah, da ich wusste, dass er meinen nackten, nackten Körper vor sich sehen würde, wenn er in Sicht kam, hörte ich ihn scharf atmen. Ich beobachtete ihr Gesicht, legte meine Fingerspitzen auf meine Katze, tauchte sie in meine Muschi, sammelte einige meiner Säfte mit meinen Fingerspitzen und schöpfte sie in meinen Mund. Er beobachtete jede Bewegung, hypnotisiert von dem, was er sah, seine Augen funkelten. Ich wiederholte dieses Manöver, dieses Mal mit leicht ausgestrecktem Arm, streckte meine mit Saft bedeckten Finger zu ihm aus, eine stille Einladung von meinen Fingern, meine Säfte zu saugen.
Er bewegte sich vorwärts und setzte sich auf die Couch, beugte sich vor, öffnete seinen Mund und saugte an meinen Fingern, fühlte seine Zunge und rollte sich auf meinen Fingerspitzen zusammen, während er meine Sahne genoss, immer entweder in mein Gesicht starrend oder mit den Augen blinzelnd. bis zu meiner klaffenden Muschi. Ich lege meine Hand in die Nähe meines Mundes und warte darauf, dass er seinen nächsten Zug macht, jetzt ist er an der Reihe, wenn es ihm das nicht beweist, ich bin offen für deine Aufmerksamkeit, ich weiß nicht, was ich tun soll.
Er bewegt seine Hand zu meinem nackten Oberschenkel und gleitet langsam auf meine Katze zu, atmet etwas heftiger und leckt wiederholt über seine Unterlippe. Seine große Hand greift nach meiner Öffnung, seine Finger gleiten auf und ab, verteilen meine Säfte und benetzen seine Finger mit meiner Feuchtigkeit. Das Gefühl ist überwältigend, meine Muschi pocht, meine Klitoris kribbelt jedes Mal, wenn ich sie berühre, und produziert immer mehr Feuchtigkeit bis hinunter zu meinem Hintern, bevor meine Muschi auf die Couch tropft.
Ohne Vorwarnung führt er einen seiner fetten Finger direkt in meinen vorderen Knöchel ein, das Eindringen etwas schmerzhaft, da mein Loch keine Präparation hat, aber das volle Gefühl überwiegt das Unbehagen vollkommen. Er schiebt seinen Finger in einem gleichmäßigen Rhythmus heraus, seine Augen folgen meinem Gesicht, meine Brüste bewegen sich, während ich meinen Atem beschleunige, und meine Schamlippen kleben an seinem Finger.
Als er das nächste Mal aus meiner Muschi kommt, führt er seinen zweiten Finger ein, gleitet direkt hinein, meine Wände kommen mit dem verstärkten Eingriff besser zurecht, ich fühle mich eng und voll. Er pumpt weiter, aber sein Tempo nimmt zu, bis er mich schnell und hart mit den Fingern fickt. Die Geräusche sind überwältigend, ich kann seine umgedrehte Handfläche hören, die in mein Wasser getaucht ist und auf meine Schamlippen und Klitoris klatscht, der Rhythmus wird durch meine nasse Fotze angepasst, die an seinen Fingern saugt, er grunzt und keucht vor Anstrengung und ich stöhne vor reiner offener Freude. Er steckt seine Finger in meine Fotze, lässt meinen Körper vibrieren und meine Brüste auf und ab hüpfen.
Er hat immer ein aufgeregtes Leuchten auf seinem Gesicht, saugt ständig den Speichel zurück, den sein Mund produziert, lehnt sich noch mehr nach vorne und fickt mich weiter hart und nimmt einen Nippel in seinen Mund, saugt hungrig und beißt ziemlich hart in seinen Mund, aber hilft mir zu haben bitterer Orgasmus. Er überträgt seinen Hunger auf meine andere Brustwarze und zieht die enge Knospe in seinen Mund, wobei er sich immer wieder mit den Zähnen kratzt.
Ich hebe meine Hüften, um ihre Finger tiefer zu ziehen, und der Orgasmus haut mich um, aber ich wimmere bei den Empfindungen, die meinen Körper umgeben, während meine Wände immer wieder gegen ihre molligen Finger schnappen und diese Finger mich weiter hart pumpen, während meine Säfte in sie überfließen Hände. Am Ende wird mir alles zu viel und ich muss ihn bitten, damit aufzuhören, es wegzuschieben. Es war das erste Mal, dass ich anders mit ihm sprach, als um Busfahrkarten zu meiner Haltestelle zu bitten, und ich war erleichtert, als er mich losließ. Er zieht meinen Schnuller und nimmt seine Finger von meiner müden Fotze und hält an, leckt seine Hand und seine Finger, reinigt sie und genießt es offensichtlich, mich zu schmecken, während er sich umdreht und weggeht.
Als ich mein Kleid wieder zuknöpfte und aufrecht auf meinem Sitz saß, bemerkte ich die milchige Substanz, die unter den schwachen Lichtern des Busses glänzte, Säfte und Sperma sammelten sich auf dem Sitz neben mir. Zufrieden laufe ich den Rest des Weges nach Hause, benommen und warte auf meine Haltestelle.
Der Dienstag kommt und ich bin verzweifelt nach einer Aufführung, als ich aufwache, ist meine Muschi bereits nass und ich streichle meinen Kitzler, der den Höhepunkt erreicht, während ich die Ereignisse des Vorabends noch einmal durchlebe. Der Tag vergeht relativ schnell, ich trage wieder meine Bluse und meinen Rock, ich gehe wieder zur Bushaltestelle, nackt unter meiner Muschi, sondere schon Säfte ab.
Ich sehe ihn nicht in den Bus steigen und die Treppe hinaufsteigen, aber als ich auf das Oberdeck steige, lehnt er an der Windschutzscheibe und wartet auf mich? Da ich mir bewusst war, dass sie mir folgte, ging ich zu meinem üblichen Platz hinten im Bus, setzte mich hin, knöpfte meine Bluse auf, zog sie auseinander, zog meinen Rock bis zu meiner Taille hoch und nahm meine Bauchlage ein, während sie wartete und auf mich aufpasste Bewegung.
Als ich still war, setzte sie sich neben mich, beugte sich vor und nahm meine Brustwarzen zwischen Finger und Daumen und kniff das zarte Fleisch fest, es war schmerzhaft lecker und ich akzeptiere ihre Reaktion mit einem kleinen Stöhnen. Meine Muschi ist klatschnass, ich spüre, wie mein Wasser zwischen meinen Beinen heruntertropft, runter auf die Couch, ich bin sicher, ich bin eine sexhungrige Schlampe, die die Aufmerksamkeit älterer Leute auf sich zieht, ich habe keine Erklärung dafür.
Seine Hand gleitet nach unten, sein längster Finger drückt auf meine Klitoris und reibt sie hin und her, während ich mit ihm spiele und wieder über die elektrischen Funken stöhne, die in meine Fotze schießen. Er lehnt sich noch weiter im Stuhl zurück, hält meinen Atem an, als sein Gesicht auf meine Katze herabsinkt, mein Herz will in meiner Brust explodieren, als ich seinen Atem auf meiner weichen Haut spüre, er bewegt sich nach unten, bevor meine Muschi über meine Lippen streicht , stöhnt er vor Freude, als ich meinen Mund öffne und lautstark meine Säfte in seinen Mund sauge. . Seine Zunge drückt meine Fotze nach oben, leckt meine seidigen Wände, zieht mehr Flüssigkeit in seinen Mund, bewegt seinen Mund zu meiner Klitoris, bedeckt meine schmerzenden Knospen mit seinen Lippen und beginnt, rhythmisch zu saugen, vor Aufregung zu grunzen.
Ich werfe meinen Kopf vor Lust zurück, die Gefühle pulsieren in mir, meine glückliche Erinnerung wird mit einem dumpfen Schlag auf die Erde gebracht, als er zwei fette Finger tief in meinen Arsch drückt und die Wiederholung des gestrigen harten Fingerfluchs beginnt. es tut immer noch ein bisschen weh. Trotz des leichten Unbehagens liebe ich es Ich atme laut, als seine Finger mich schlagen und sein Mund und seine Lippen im Rhythmus meiner Klitoris saugen, ich packe seinen Hinterkopf und ziehe ihn zu mir, während er meine Hüften hochhebt, um seine Minister zu treffen, während ich versuche, sein Gesicht zu ficken und Finger, reibe mich und meine Säfte an ihm.
Der Orgasmus ist wieder einmal überwältigend, während mein Orgasmus ihn melkt, die Wände meiner Muschi versuchen, ihre Finger tiefer zu ziehen, meine Beule auf ihrem Gesicht verlangsamt sich, sie lässt meinen Kitzler los und bewegt ihren Mund nach unten, leckt ihre Säfte mit ihren Fingern und Hand und klemmt dann ihren Mund auf meine Fotze, sie saugt und steckt ihre Zunge in meinen Mund, um mein Sperma zu essen. Ich fühle mich gut und wirklich elend, wenn ich dort liege und mich von ihm reinigen lasse, mein Herz pocht, als ich zusehe, wie er mich leckt und langsam zu seinem normalen Tempo zurückkehrt.
Ich habe keine Ahnung, wie die Zeit vergangen ist, und als ich aus dem Fenster schaute, wurde mir klar, dass meine Haltestelle bald hier sein würde, und ich schüttelte ihren Kopf, murmelte, dass ich aussteigen sollte, kämpfte damit, meinen Rock zu raffen und meine Bluse wieder zuzuknöpfen. Ich steige aus dem Bus, die kühle Luft streichelt meine geschwollene Fotze, als ich nach Hause gehe, ich bin fassungslos und kämpfe mit dem Tee meiner Mutter, verbrenne verträumte erotische Szenen, die von diesem runzligen alten Mann belästigt werden, bevor ich im Schlafzimmer verschwinde.
Mittwoch ist nicht in diesem Bus, ich bin so enttäuscht, meine Brüste werden von den Vibrationen des Busses gerüttelt, meine Brustwarzen reiben sarkastisch am Stoff meiner Bluse. Ich zog meinen Rock hoch und spreizte meine Beine, während ich auf meinem üblichen Stuhl saß und aus dem Fenster schaute. Meine Finger streichelten meine Fotze, meine Klitoris wurde überall feucht, als ich anfing, sie hin und her zu schaukeln, in mich hineinlächelnd, hoffend und hoffend, dass da jemand war, der mir beim Masturbieren zusah, bis ich masturbierte. Es war nicht so befriedigend wie mit dem Fat Controller, aber es half, meine schmerzende Fotze zu sättigen.
Der Donnerstag ist langweilig, die Schule ist langweilig, sogar die Arbeit ist langsam, ich habe das Gefühl, ich würde ewig auf die Uhr schauen, bis es Zeit ist zu gehen. Heute knöpfe ich mein Kleid wieder zu, mein üblicher Gang ins Badezimmer, bevor ich gehe, um meine Unterwäsche auszuziehen, der Stoff streichelt neckend meine verhärteten Brustwarzen, als ich zur Bushaltestelle gehe, sogar meine Katze fühlt sich rutschig an, wenn ich mich bewege.
Mein Herz klopft, als ich in den Bus steige und die Treppe hinaufsteige, es ist nicht wieder hier Ich gehe schmollend und mit weit aufgerissenen Augen zum Ende des Busses, während ich an seinem Schwanz ziehe, bis mein Platz auftaucht und er dort meinen Platz einnimmt. Es ist nicht groß im Umfang, sondern ziemlich lang, langsam seinen Schwanz wichsend, Kopf bauchig, lila, an der Spitze glänzend mit Vorsaftschaum. Ich kniete mich voller Ehrfurcht vor Glück neben ihn und sah zu, wie er erstarrte, als ich das Gleitmittel auf seinen Kopf rieb.
Ich übernehme, wie sie meine Hand an ihrem Schaft auf und ab gleiten lässt, sie lässt ihren Schwanz los und beginnt, mein Kleid aufzuknöpfen, bis ich meine Brüste freilege, was ein Stöhnen von mir hervorruft, bevor ihre mollige Hand einen Schnuller fest ergreift und ihn abrollt, bevor sie sich dem anschließt Sonstiges. Jetzt bearbeitet meine Hand seinen Schwanz, seine weiche Haut umhüllt seinen eisernen Schaft, mehr Vorsaftblasen aus seinem Schlitz tropfen auf meine Hand und schmieren meine Schläge.
Seine andere Hand bewegt sich hinter meine Schulter und drückt mich gegen seinen Penis, sagt nichts, aber ich weiß, dass er will, dass ich daran lutsche. Ich sabbere vor Aufregung, als mein Mund zu seinem Schwanz hinabsteigt, meine Hand den Sockel hinauf gleitet, um ihn aufzuheben. Ich drehe die Spitze auf, es schmeckt so süß, ich mag den Geschmack nicht, aber mein Gefühl der Kontrolle überwiegt den Geschmack, als ich meinen Mund ihren Hals hinabgleite und meine Zunge um ihre Unterseite lege. Er stöhnt, schwankt auf und ab und bringt ihn so weit er kann, während ich seinen Schwanz anbete.
Seine Hand wanderte zu meinem Hinterkopf, er griff nach meinen Haaren und schob sich tiefer in seinen Mund, meine Augen tränten, als ich mich abmühte, ihn hochzuheben und zu würgen. Ich halte die Basis seines Schwanzes, um ein Ersticken zu vermeiden, während ich seinen Schwanz aus meinem Mund ziehe, um ihn anzusehen, ich bedecke ihn mit meinem Speichel, Fäden zwischen meinen Lippen und der Spitze, seine Augen funkeln in der erotischen Landschaft.
Ich sauge weiter geräuschvoll an ihm, jetzt auf meinen Knien auf der Couch, hockt er sich auf mich, lässt mein Haar los und greift nach dem Saum meines Kleides und zieht es hart hoch, um meinen Arsch freizulegen. Ich bin so erregt, es ist mir egal, ob ich entblößt bin, seine Finger streichen über meine Schamlippen, bevor er einen Finger in meine Fotze taucht und sein übliches wildes Pumpen beginnt. Ich summe vor Vergnügen, mein Mund ist voll von seinem Schwanz, seine Hand gurgelt vor Vergnügen, als er mir gibt, was mein schmerzendes Liebesloch braucht.
Sein Atem geht schnell und zischt zwischen seinen Zähnen, seine Finger verlassen plötzlich meine Muschi, während ich weiter an seinem Schwanz lutsche und lecke, ich ziehe mich hastig von seinem Schwanz zurück, er drehte mich auf meine Knie mit meinem Hintern zu ihm, meine Knie brennen durch die Reibung des Sofastoffs höre ich kratzende Geräusche und wenn ich zurückblicke, habe ich ein Knie auf der Couch, ich sehe, dass sein anderes Bein an der Seite ist. Er greift fest an meine Hüften, ich fühle, wie sein Schwanz seinen Kopf gegen meine Schamlippen stößt, bevor er seinen Schwanz mit Sperma bedeckt und direkt in meine Fotze, direkt in meine Spucke taucht.
Ich keuche bei dem Eindringen, meine Wände dehnen sich, um ihn zu akzeptieren, bevor er anfängt, mich gnadenlos zu schlagen, seine Schenkel schlagen auf meine und seine Eier schaukeln hin und her, mein Hodensack reibt an meiner geschwollenen Klitoris. Er und ich grummelten symphonisch zu seinen Bemühungen, meine Brüste schwankten wild und meine Brustwarzen rieben an den Nähten meines Kleides.
Er fickt mich hart wie ein sexhungriger Höhlenmensch. Er hebt seine Hände, um nach meinen Brüsten zu suchen, hält eine Brust in jeder Hand, kneift sie fest zwischen seinen Fingern und seinem Daumen und drückt gegen mein Fleisch, benutzt sie, um meinen Körper an sich zu fixieren. Es tut weh, verdammt, es tut weh, aber ich liebe es, ich lehnte meinen Kopf auf den Sitz, als ich meine Hüften gegen ihn drückte und ihn bat, mich noch härter zu ficken, und drückte zurück, um seinem eigenen Stoß zu begegnen.
Nachdem sie eine meiner Brustwarzen losgelassen und das Zeug aus dem Weg geräumt hat, findet und kneift ihre Hand meinen Kitzler, aber ihr Finger rutscht weiter ab, da er von meinen Säften nass wird, also kneift sie ihn ständig mit ihrem Fluch, drückt und löst den Schmerz Fleisch auf Umwegen. Während ich vor Ekstase heule, reicht der fiese Schmerz aus, um meinen jagenden Orgasmus zu stimulieren, meine Muschi quillt über von Säften und sein Schwanz melkt hungrig.
Ich spüre, wie sich sein Schwanz ausdehnt, seine Eier anspannen, bis er grunzt, während die kochend heiße Ladung Sperma in meine Gebärmutter strömt. Seile und Seile springen aus ihm heraus, während er mich weiter durchpumpt, bis er erschöpft ist, seine Hände wieder auf meinen Hüften, während er sich keuchend hochhält. Bald schrumpft sein Schwanz und wirft mich raus, ich starre zwischen meine Beine und beobachte, wie sein schlaffer Schwanz von unseren Säften tropft und die gleiche lange Schnur aus meiner Fotze sabbert.
Ich bewege mich, um in eine sitzende Position zurückzukehren und mein Kleid zuzuknöpfen, sie kniet immer noch halb, ihre Augen starren auf die Spermalache auf dem Sofa, sie schwitzt stark, ihr müder Schwanz baumelt an ihrem Hosenschlitz ohne Reißverschluss. Sie erwischte mich dabei, wie ich sie anstarrte, und zog hastig ihren Schwanz zurück, als sie bemerkte, dass mein Stopp kommen würde, und ich packte meine Sachen und ging den Flur hinunter und die Stufen hinunter. Ich tropfe mein Bein hinunter und ich kann spüren, wie das Sperma aus meiner Fotze sickert.
Ich eile nach Hause und nehme eine Abkürzung ins Badezimmer, wo ich auf der Toilette sitze, mein Kleid ziehe und Spermatropfen in meinen Mund nehme, bevor ich mit meinen Fingern in meine Fotze gleite, um mehr Flüssigkeit aufzuwischen und hungrig an meinen Fingern zu lutschen . Zweifellos bin ich süchtig nach männlicher und weiblicher Ejakulation und meine vermischt sich besser mit älteren, ich liebe ihre Verzweiflung, ich mag das Gefühl, dass sie dankbar sind für alles, was ich ihnen gebe, wenn sie Interesse an mir haben. hungrig.
Der Freitag kommt und es scheint näher zu kommen, sobald die Schule vorbei ist, habe ich abends Arbeit, wir sind so beschäftigt, dass ich fast zu spät komme und das könnte bedeuten, dass ich den Bus verpasst habe Ich sprinte hektisch ins Badezimmer und hetze wie verrückt in den Bus, um meinen BH und mein Höschen auszuziehen und in meine Tasche zu stopfen. Als ich ihn auf dem Unterdeck sehe, wie er einem ehemaligen Kellner sein Geld gibt, werde ich ohnmächtig, stürze die Stufen hinauf, bald hinter mir, als ich zurückgehe. Ich hielt inne, als ich mich meinem Privatsitz näherte, da sitzt ein alter Mann darauf, hält seinen Schwanz und streichelt seine dicke, stumpfe Länge, beobachtet den Schock auf meinem Gesicht, ich habe ihn noch nie zuvor gesehen
Der dicke Kontrolleur ist direkt hinter mir und schiebt mich nach vorne, damit ich mich neben den Mann setzen kann, der auf der anderen Seite auf mich zukommt. Mein Herz schlägt wild, auch wenn ich nervös bin. Ich habe keine Angst. Ich bin nur ein bisschen unsicher. Ich habe schnell gemerkt, dass du diesen Mann kennst und dies die ganze Zeit geplant hattest
Sie fangen sofort an, eine Brust zu streicheln, schieben meine prallen Nippel durch mein Hemd, sie machen nicht lange, und sie knöpfen schnell meine Bluse auf, ziehen die Enden meines Hemdes um meine Taille, ziehen an den Seiten und enthüllen mich vollständig . ihre hungrigen Augen. Hände kommen zurück, drücken mein Fleisch, klopfen auf meine gespitzten Brustwarzen, kratzen sie mit ihren Nägeln ab, zupfen sie und blähen sie auf. Meine Muschi pocht heftig, ich kann fühlen, wie das Wasser meine Schamlippen hinabgleitet, während ich versuche, meine Schenkel aneinander zu reiben, um den Schmerz zu lindern.
Sie ziehen beide am Saum meines Rocks und ich hebe meinen Hintern, um zu helfen, und lasse den Stoff um meine Taille wickeln, jeder Mann zieht ein Bein über seine Schenkel und zieht mich auseinander, während er seine faltigen Hände gleiten lässt. Meine milchweißen Schenkel kommen immer näher an meine triefende Katze heran, seine Hände bewegen sich so langsam in meinen Gedanken, dass ich verzweifelt darauf warte, dass sie mich verprügeln. Beide Fingerpaare trennen meine Schamlippen, tauchen sie in meine Saftlache, gleiten mit ihren nassen Fingern an meinen Falten auf und ab, jeder umkreist nacheinander meine Klitoris und zurück, um mehr vom Eingang zu sammeln.
Sie keuchen beide, ihre Köpfe gehen zu meinen Brüsten und ihre Münder schließen sich an meine Brustwarzen, lecken, lecken, schlürfen, kauen an meinen zarten Knoten, sabbern überall herum. Ich werfe meinen Kopf lustvoll zurück, absorbiere den doppelten Angriff der Aufmerksamkeit und beschleunige, während mein Körper am ganzen Körper kribbelt. Ich kann nicht sehen, wer, aber einer von ihnen schiebt meinen Finger tief in meine Fotze und beginnt langsam rein und raus, während der andere auf die Klitoris drückt, um das Fleisch vor und zurück zu spötteln. Ich stöhne vor Zufriedenheit, ich bin nie der Empfänger von Eins-zu-Eins-Aufmerksamkeit, ich genieße ihren Service.
Ich erreiche bald den Höhepunkt, sie beschleunigen ihre Aktion, sie fingern mich mit zwei Fingern und reiben meinen Kitzler in einem schnellen Fleck hin und her, stöhnen laut, heben meine Hüften, damit meine Finger tiefer greifen können, meine Fotze versucht, sie hineinzuziehen noch mehr, wenn sie an den Fingern saugen. Als ich auf der Couch liege, nehmen die Männer den Druck ab, meine Augen sind geschlossen und ich versuche, wieder zu Atem zu kommen.
Bevor ich mich erholen konnte, drückten sie meine Beine nach unten und der Fremde zog mich in derselben Position wie gestern auf meine Knie und rieb seinen dicken Schwanz an meiner tropfenden Katze auf und ab, wobei er sein Brötchen mit meinen Säften bedeckte. Währenddessen öffnet der Fat Checker seine Hosen und zieht seinen ohnehin schon harten Schwanz heraus, wirbelt über die Couch und reibt den Vorsaftsaft gegen meine Lippen.
Sein Freund spannt seinen Schwanz bei meinem Eintritt und er drückt sich langsam auf mich zu, bis seine Hüften meinen Arsch berühren, zieht sich langsam zurück, bis das einzige Stück von ihm, das mich unbeschreiblich neckt, bevor er mich hart zurückstößt, mich vor Vergnügen nach Luft schnappen lässt. Gleichzeitig nutzt der Fat Controller meinen offenen Mund aus und rammt seinen Schwanz tief zu, würgt zunächst vor Schock und würgt weiter, während er seine Hüften hin und her bewegt, ohne mir eine Chance zum Atmen zu geben.
Ich kralle an seinen Schenkeln, als ich versuche, ihn von mir wegzudrücken, er kann mich würgen hören, mein Speichel schäumt an meiner Kehle, er zieht sich ein paar Mal zurück, um mich atmen zu lassen, sein Schwanz tropft von den Seiten, bedeckt mit meinem Speichel und sammelt sich in seinem Schamhaar. Während sein Freund weiter mein Arschloch fickt, vor Anstrengung grunzend, seine Finger meinen Arsch über meine Wangen ziehen, lecke und umarme ich seinen sabbernden Penis, jetzt höre ich ihn spucken, bevor ich spüre, wie die kalte Flüssigkeit in meinen Anus spritzt.
Sein Daumen massiert mein gekräuseltes Loch, er zögert, das Brötchen des anderen Kerls zu lutschen, ich habe noch nie zuvor jemanden meinen Arsch berühren lassen Der Fette Kontrolleur spürt mein Zögern, drückt meinen Kopf nach hinten gegen seinen Schwanz und fängt an, tief in meine Kehle zu bohren, spürt, wie der Finger oder Daumen des anderen Mannes auf mein Loch drückt, bis meine Muskeln seinen Finger hereinlassen. ein wenig, aber gedehnt, die Fülle beider Löcher ist schlecht, der Schwanz des fetten Controllers fickt meinen Mund hart weiter, ich kann kaum atmen und ich hoffe, er kommt bald.
Irgendwann spüre ich, wie sein Schwanz in meinem Mund größer wird, ich versuche durch meine Nase zu atmen und sauge weiter hart an ihm, um seine Ejakulation zu beschleunigen, schließlich bin ich erleichtert, als ich ihn stöhnen höre und seine Ejakulation nach innen drängt und meinen Rücken bedeckt. Ich versuche zu schlucken, aber es ist nicht genug Platz Es entweicht meinem Mund und tropft auf seinen Schwanz, ich ziehe mich von ihm zurück und ich lutsche und lecke seine Fotze, genieße seinen Moschus.
Sein Freund fickt mich weiter hart, aber ehrlich gesagt hat der Fat Controller noch nicht genug gegessen, er drückt mich auf die Knie, sein Freund reibt sich nach vorne und zieht an einem meiner Beine, zieht mich zurück, also wühle ich immer noch in seinem Schwanz aber ich versuche immer noch, mich in dieser Position aufzuspießen, sogar mit meinem Rücken vor ihm. Sie schafft es, ihren Schwanz zu schieben, während ihre Hände meine Brustwarzen greifen und daran ziehen.
Der fette Kontrolleur bewegt seine Hand zur Seite und fängt an, hart auf meine Klitoris zu schlagen, während meine Beine zu weit auseinandergezogen sind, das Fleisch festgezogen wird und das Unbehagen seltsam angenehm ist. Ihr brutales Interesse an mir erregt mich so sehr, dass ich, wenn sie mich benutzen und missbrauchen, Wachs in ihren Händen bin.
Sie hört auf zu schlagen und geht noch weiter nach hinten und lässt sich von ihrem Partner weiter in den Sitz schieben, bis sie sich fast dagegen lehnt, was es ihr ermöglicht, ihre Hüften stärker zu beugen und meine Fotze tiefer zu ficken. Meine Oberschenkel sind angespannt, die Rückseiten meiner Oberschenkel drücken hart gegen meine Waden, er drückt mich an seine Brust und zieht ständig an meinen Nippeln. Der fette Kontrolleur sieht seine Gelegenheit in meiner entblößten Klitoris und taucht hinunter, um seinen Mund auf dem geschwollenen Klumpen zu versiegeln, zieht hungrig in seinen Mund, presst seine Zähne dagegen, seine Lippen zittern gegen das jetzt sehr empfindliche Nervenbündel.
Ich weine, das ist fast zu viel, als mich mein Höhepunkt wie eine Flutwelle trifft, oh fuck, fuck und verdammt, die Empfindungen überfluten mich, meine Muschi melkt seinen Schwanz fest, ich spüre, wie sein Schwanz meine Wände anschwellen lässt, sein Der Fick verlangsamt sich, als ich spüre, wie sein Sperma auf mich feuert, sein kocht mich mit Babyteig. Fat Controller hört auf, an meinem Kitzler zu saugen und stattdessen leckt sein Freund langsam meinen Schlitz? s Schwanz ist bewegungslos in mir. Sein Schwanz zerknittert und springt heraus, ich bin schockiert, als ich nach unten schaue und sehe, wie Fat Controller eine Mischung aus meinem Sperma und seinem Freund absaugt? Sie saugt einen weiteren Schluck und klettert auf mich, ich schätze, was sie will, und sie öffnet meinen Mund und sabbert in gemischtem Sperma. Die Aktion ist so mürrisch, aber das ist nicht meins, eine schmutzige kleine Schlampe, die Sperma liebt und ich stimme zu, hilflos die Innenseite ihres Mundes und ihrer Lippen zu lecken.
Ich steige vom Schoß des anderen alten Mannes, drehe mich um und lecke seinen zerknitterten, aber mit Creme bedeckten Schwanz sauber, hebe seine Eier und sauge die in seinen Schamhaaren eingeschlossenen Säfte. Als ich fertig bin, schaue ich ihm ins Gesicht, er grinst glücklich und denkt, dass er mich voll ausnutzt? … wünschte, er wüsste es?. Das Vergnügen war meinerseits Ich weiß nicht, wie spät es ist, aber ich schaute aus dem Fenster und stellte fest, dass meine Haltestelle nicht weit entfernt war, also strich ich meine Kleidung glatt und ging zum Bus, meine misshandelten Brustwarzen rieben an meiner Bluse, meine geschwollenen Schamlippen rieben aneinander . Da ich alleine gelaufen bin, muss die heutige Busfahrt eine meiner besten Erfahrungen aller Zeiten sein

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert