Latex Fetisch Compilation Video Sub Pin Up Milf Arya Grander

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte ist ein Werk der Fantasie. Beides ist nicht richtig. Verwenden Sie es nicht als Inspiration. Verärgere die Menschen, die du liebst, nicht.
Mein Name ist Tina. Als ich noch in der Highschool war, bekam ich meinen Sohn Alex. Meine Eltern und meine Schwester halfen mir, es großzuziehen, und ich konnte endlich aufs College gehen, um uns ein schönes Leben zu ermöglichen. Ich bin jetzt 30, ein Junior Executive in einem Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 1 Milliarde Dollar. Mit meinem Gehalt kann ich das Haus verwalten, mich um den Garten kümmern, die Regale auffüllen usw. Ich kann zusätzliche Hilfe bekommen. Ich kümmere mich auch gerne um mich selbst mit häufigen Maniküren, Massagen und Personal Trainern. Ein Vorteil eines frühen Babys ist, dass sich jüngere Körper viel leichter erholen als meine derzeitigen Altersgenossen. Ich bin brünett, 5-6?, 110 kg, muskulös, aber nicht wild, habe immer noch gut aussehende C-Körbchen und einen schönen runden Hintern von Jahren mit Kniebeugen und Kreuzheben. Ich habe eine schöne Sanduhrfigur, die gut zu Arbeitskleidung oder meinen persönlichen Lieblings-Yogahosen und Sporttops passt.
Alex ist ein durchschnittlicher Teenager. Ein Körper, der reifer ist als dein Gehirn. Wunsch nach Unabhängigkeit, aber ständige Rückkehr in die Arme der Mutter, um Trost zu finden. Er war klein und unterentwickelt für sein Alter, aber sein Vater war es auch, als wir uns trafen. Ich bin mir sicher, dass es bald einen Wachstumsschub geben wird. Obwohl er etwas klein ist, ist sein Körper schlank und in Form von jahrelangem Fußball und anderen Aktivitäten. Seine Arme, Schultern, Brust, Bauchmuskeln und Beine haben alle eine unglaubliche Definition. Noch kein Haarwuchs auf Gesicht, Achselhöhlen oder Brust. In manchen Lichtern sieht sie aus wie eines dieser gesprächigen Models.
Alex und ich fühlen uns zu Hause ziemlich wohl. Es ist nicht ungewöhnlich, dass er nur in Boxershorts oder Shorts durchs Haus läuft und ich in Yogaklamotten. Ich genoss es, sie wachsen zu sehen und zu sehen, wie sich ihr Körper veränderte. Er fängt gerade an, Interesse an Mädchen zu zeigen, und manchmal sehe ich, wie er mich aus dem Augenwinkel anstarrt. Es ist mir egal. Ich bin sicher, er ist neugierig auf Frauen, und ich bin die Frau, die er am meisten umgibt.
Ein weiterer Vorteil meines höheren Einkommens ist, dass ich mich um Alex‘ Gesundheit kümmern kann. Alle 10 bis 15 Tage hat er eine schwere Migräne, die starke Medikamente erfordert, um seine Schmerzen zu lindern und ihn zum Schlafen zu bringen. Ich mochte das Beruhigungsmittel nicht, aber sein Arzt sagte, Schlaf sei eine Priorität für Männer im Wachstum. Alex‘ Migräne wird in der Regel nachts durch helle Lichter vor einem dunklen Hintergrund ausgelöst. Wir versuchen, unsere Hausbeleuchtung zu steuern, aber manchmal kann sogar ein sehr helles Telefon Alex nerven. Der Arzt hat kürzlich seine Medikation auf ein neues Medikament umgestellt, das gerade seine Phase-3-Studien abgeschlossen hat. Es ist teuer, aber er sagte, dass es andere Medikamente in dieser Klasse übertrifft. Er erwähnte am Telefon, dass das neue Medikament einige Nebenwirkungen haben könnte, aber ich hatte einige Probleme bei der Arbeit und habe nicht viel darauf geachtet. Sein Rat war alles, was ich brauchte.
Ungefähr eine Woche später kam Alex ins Wohnzimmer und hielt sich den Kopf. „Mama, mein Kopf fing an zu pochen. Kannst du mir eine Pille kaufen?
?Sicher, Schätzchen,? „Geh duschen, triff mich in ein paar Minuten in deinem Zimmer.“ Ich sagte.
Ich gab ihm die Pille und ein Glas Wasser, während er auf seinem Bett saß.
Der Arzt sagte, diese neuen Pillen sollten Schmerzen besser lindern und Ihnen beim Schlafen helfen. Er sagte, es wird einige Nebenwirkungen geben. Es ist nicht wichtig. Lass mich wissen, wenn dir ein dritter Arm wächst oder so. Ich habe Witze gemacht.
Er lächelte, küsste seine Stirn und legte sich hin.
?Ich liebe dich,? sagte ich und machte das Licht aus und ging nach draußen. Der direkte Umgang mit Alex gab mir das Gefühl, eine gute Mutter zu sein. Ich hatte gehofft, dass diese neuen Pillen besser wirken würden als ihre Vorgänger.
Ein paar Stunden später beschloss ich, es mir anzusehen. Es gab genug Umgebungslicht, dass ich keine Lampe einschalten musste. Ich ging zu ihrem Bett und sah meinen kleinen Jungen an. Er lag ohne Hemd auf dem Rücken, einen Arm vor der Stirn verschränkt. Sein Atem ging tief und regelmäßig. Er sah friedlich aus. Ich streckte die Hand aus, um seine Decke hochzuziehen, und bemerkte in diesem Moment ein großes Zelt über seinem Schritt. Es war das erste Mal, dass ich deinen Körper so gesehen hatte. Ich war ein wenig verlegen, aber auch ?kleiner Junge? Es war nicht zu wenig. Ich starrte ihn noch einen Moment an, erholte mich endlich, deckte ihn mit der Decke zu und ging leise nach draußen. Bevor ich ins Bett ging, warf ich einen letzten Blick auf ihn, als ich die Schwelle seines Zimmers überquerte.
Am nächsten Morgen machte ich gerade Frühstück, als Alex in Schulkleidung hereinkam. Er summte einen Popsong und hatte ein süßes Lächeln auf seinem Gesicht. ?Du siehst attraktiv aus? sagte ich aufgeregt. ?Hat diese neue Pille gewirkt??
„Mama, es hat WIRKLICH gut funktioniert. Ich habe mich nach einer Migräne seit Monaten nicht mehr so ​​gut gefühlt! Und ich habe geschlafen wie ein Murmeltier.
„Oh, Alex, das freut mich so sehr! Und haben Sie Nebenwirkungen bemerkt? Gibt es irgendwelche dritten Arme oder irgendetwas anderes, das aus deiner Brust kommt?
?Nummer,? Er lachte, als er mit den Augen rollte, „Noch nichts. Seltsame Träume vielleicht, aber sonst war ich draußen?
?Gut. Dann komm und frühstücke und wir fahren dich zur Schule.
In den nächsten Tagen ertappte ich mich dabei, wie ich mir das Zelt in Alex‘ Decken vorstellte. Ich war überrascht, wie groß es immer noch aussah. „Oh mein Gott, Lady, er ist Ihr Sohn. Denken Sie an etwas anderes? Ich sagte zu mir. Ich versuchte diesen Gedanken aus meinem Kopf zu bekommen und mich mit Arbeit oder Hausarbeit abzulenken. Zumindest hat es eine Weile funktioniert.
Seit Alex‘ Vater war ich mit keinem Mann mehr zusammen. Für ihn wurde ich von einer keuschen Jungfrau zu einer totalen Schlampe. Offensichtlich bin ich so schwanger geworden. Es stellte sich als totaler Arsch heraus (schockierend, ich weiß). Zwischen dieser Erfahrung, meiner Karriere und der Betreuung von Alex gab es keinen Platz für einen Mann in meinem Leben. Außer Alex, schätze ich. Mein wichtigstes sexuelles Ventil war ein schöner Stahlkugel-Vibrator und ein kleiner Silikondildo. Das schien mir genug zu sein. Mehrmals in der Woche erwartete ich, dass Alex schlief, duschte und nackt in meinem Bett lag und mich selbst fickte, während ich die Kugel gegen meine Klitoris hielt. Manchmal dauerte es eine Weile, aber ich kam schließlich zum Orgasmus. Es war nicht überraschend, aber es hielt mich bei Verstand. Oder es gab bereits.
Eine Woche nach seiner letzten Migräne kam Alex wieder zu mir und hielt sich den Kopf. Sie trug nur sportliche Shorts und ich wiegte ihren Körper schnell auf und ab, bevor ich sie unter die Dusche führte und eine ihrer Pillen nahm. Ich küßte ihn auf die Stirn, legte ihn hin, schaltete die kleine Ecklampe aus und ging hinaus.
Später in dieser Nacht setzten meine mütterlichen Instinkte ein und ich fand mich an ihrem Bett wieder, zuversichtlich, dass es ihr gut ging. Er befand sich in einer ähnlichen Position: eine große Zeltstange stützte die Decke auf seinem Rücken, über seinem Kopf und dort, wo sich seine Beine trafen. Sie hat all die Jahre Migränemedikamente genommen und ich kann mich nicht erinnern, jedes Mal, wenn ich sie untersuchte, solche Erektionen gehabt zu haben. Ich dachte an den Arzt, der über die Nebenwirkungen sprach. Er sagte etwas über Spannung. Das sah so aus, als könnte es zusammenhängen. Ich muss in Betracht ziehen, es auf der Nebenwirkungs-Website zu melden. „Vielleicht wächst ihm ein dritter Arm? Ich habe mich selbst verarscht.
Ich wollte es zudecken, also hob ich langsam die Decke hoch. Ich habe einen besseren Blick auf ihren Körper und den kurzen, kurzen Arm, der alles hält, während ich das tue. Wieder war es mir peinlich hinzusehen, aber ich war so beeindruckt und neugierig wie immer von dem, was ich sah. Etwas in mir wollte wissen, was für ein Mann Alex geworden war. Widerstrebend überzeugte ich mich davon, dass gute Mütter das tun. Ich legte die Decke beiseite, kniete nieder und flüsterte den Namen meines Sohnes. Ständiges Atmen. Ich lege meine Hand auf seine Schulter und schüttle ihn leicht, während ich seinen Namen lauter sage. Ständiges Atmen. Ich schüttelte ihren Körper sanft mit beiden Händen und sagte ihren Namen, wie ich es normalerweise tue. Keine Änderung. Er schlief weiter wie ein Baby.
Um sicherzustellen, dass das Beruhigungsmittel voll wirksam war, griff ich langsam über den oberen Rand ihrer Shorts und zog sie von ihrem Körper weg und senkte sie unter das Objekt von Interesse: den harten Schwanz meines Sohnes. Mein Herz war in meiner Kehle. Wenn es aus dem Gehäuse gelöst wurde, lag es flach mit einer guten Dicke, wahrscheinlich 6 Zoll oder so. Er war klassisch aussehend, beschnitten, leicht nach oben gebogen. Sein Schambereich war größtenteils haarlos, mit kurzen mittelbraunen Haaren auf seinem Penis. Der pfirsichfarbene Flaum auf ihren Eiern wurde im Dunkeln hervorgehoben. Es war der erste harte Penis, den ich seit Alex‘ Vater persönlich gesehen habe. Schau meine Fotze ist etwas aufgewacht. Ich konnte fühlen, wie meine inneren Lippen verstopft waren.
Ich betrachtete Alex‘ Gesicht, seine geschlossenen Augen und das Heben seiner Brust. Er wusste nicht, was ich tat, also fuhr ich fort.
Ich hob einen Finger und folgte seinem Schwanz vom Kopf bis zum Ende seiner Eier. Es war so glatt wie Babyhaut. Ich verbrachte ein paar Minuten damit, es zu berühren, um die unterschiedlichen Texturen von Kopf und Schaft zu schätzen. Es war nett. Nach einer Weile fand ich meine Hand um den Schwanz meines Sohnes gelegt, ich fühlte seine Wärme und den Puls seines Herzens. Irgendwann begann ich mit der natürlichen Bewegung, indem ich es auf und ab rieb, die Schafthaut von der Seite des Kopfes drückte und sie dann wieder nach unten zog. Es wurde zu einem Rhythmus, dem inzestuösen Rhythmus der Hand einer Mutter, die den Penis ihres Sohnes hält. Ich war völlig fasziniert.
Ich sah Alex wieder an und bemerkte, wie sich sein Atem beschleunigte.
Dies war das erste männliche Mitglied, das ich seit über einem Jahrzehnt berührte, aber all die Erinnerungen an ihn begannen wieder lebendig zu werden. Langsamer Tropfen der vorzeitigen Ejakulation. Schwellung eines nahenden Höhepunktes. Das Gefühl und der Geruch von Sperma an meinen Händen. Und der Geschmack von Sperma auf meinen Lippen und meiner Zunge.
Ich fuhr fort, meinen Sohn zu schwänzen, mehr darauf bedacht, das zu beenden, was ich begonnen hatte. Schließlich war ich eine gute Mutter. Ich benutzte meine freie Hand, um sanft ihre Beine zu öffnen und ihren Intimbereich zu berühren. Ich ergriff den Hodensack und drückte ihn nun fest gegen seinen Körper. Ich drückte meine Handfläche auf ihren Damm und massierte ihr Fleisch fest.
Nur ein paar Minuten später war ich ein wenig überrascht, als ich spürte, wie sein Penis in meiner Hand anschwoll. Ich fragte mich, ob sie sich selbst einen runterholte oder ob ich gerade die erste Präsentation von ihrer Taille genommen hatte. Ich schaute auf den Schlitz in der Wärme seines Penis und sah eine wachsende Perle von Pre-Sperma. Ich benutzte meinen Daumen, um es auf Kopf und Schaft zu verteilen. Es war sehr rutschig und erleichterte meine Arbeit. Meine Katze war zu diesem Zeitpunkt gesättigt. Ich konnte die Wärme und Nässe meines Höschens spüren. Ich wollte mich selbst berühren, aber im Moment konzentrierte ich mich auf meinen Sohn.
Als eine weitere Minute verging, konnte ich spüren, wie es sich dem Höhepunkt näherte. Ich hatte nichts davon geplant, also war ich nicht darauf vorbereitet, mit dem fertig zu werden, was passieren würde. Ich hatte nicht die Geduld aufzuhören und ich würde sicher kein Chaos hinterlassen. Ich hatte mir nur eine Wahl gelassen und ich habe es im Vorfeld nicht bereut.
Ich senkte mein Gesicht nur wenige Zentimeter vom Schwanz meines Sohnes entfernt. Der Geruch ihrer Haut und der anhaltende Strom der Vorejakulation ließen meinen Kopf beschlagen. Ich legte meinen Kopf auf seinen Bauch und bewegte seinen Penis so, dass er auf einer Linie mit meinem Mund war. Ich wiegte weiter seinen Schwanz und spürte, wie die feuchte Haut wärmer und härter wurde. Langsam schloss ich meinen Mund. Ich war in großer Vorfreude. Ich schubste ihn weiter und wartete auf den ersten Knall. Ich wollte nie mehr als das. Ich öffnete leicht meinen Mund, bereit, seine Ejakulation aufzunehmen. Der Schwanz meines Sohnes blähte sich in meiner Hand auf, als meine Lippen seine Kopfspitze umschlossen und Sperma in meinen Mund schoss. Bald darauf folgten vier weitere Jets, von denen mich keiner überwältigte, aber jeder gab mir einen erotischen Nervenkitzel. Sein Ausfluss war dünn und wässrig, sein Geruch und Geschmack weckt viele Erinnerungen an meine Jugend. Ich wichste seinen Schwanz noch ein paar Minuten lang sanft. Er warf weiter und versuchte, die letzten Tropfen auf sein Ziel zu drücken. Ich fuhr mit meiner Zunge über die Spitze seines Penis, um die letzten Perlen seiner Ladung aufzunehmen. Ich wollte alles, was er mir geben konnte.
Ich setzte mich und fuhr mit dem Mund meines Sohnes über meine Zunge. Ich hatte vergessen, wie sehr ich den Geschmack und die Textur von Sperma genoss. Ich schluckte erstaunt über das, was gerade passiert war. Inzwischen war ich derjenige, der tief Luft holte. Ich stand auf meinen zitternden Knien auf und rückte die Schlafhose vorsichtig in die richtige Position und deckte sie mit der Decke zu. Ich beugte mich hinunter und küsste seine Stirn und fragte mich, wo meine Lippen gerade gewesen waren. Er sah so friedlich aus wie immer, seine Stirn entspannt.
Ich ging schweigend von ihrem Zimmer zu meinem und zog unterwegs meinen Pyjama und mein Höschen aus. Ich musste das Feuer in meinem Körper löschen. Ich schnappte mir meinen Dildom von meiner Kommode, ließ mich auf mein Bett fallen und spießte mich auf. Ich schmecke den restlichen Geschmack des Spermas meines Sohnes in meinem Mund. Mein Körper zitterte und ich kam ohne Anstrengung; härter, größer und heller als je zuvor in meinem Leben. Ich streckte mich aus und drückte meine Brust, drückte die Brustwarze, was einen bereits unglaublichen Orgasmus verlängert und verstärkt. Ich war außer Atem, als ich aus einer unglaublichen Höhe hinabstieg, mein Herz hämmerte in meiner Brust. Ich dachte über die ganze Begegnung nach, die nur 10 Minuten dauerte. Aber ich hatte das Gefühl, dass sich mein Leben grundlegend verändert hatte.

Hinzufügt von:
Datum: September 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.