Frau Anal Doggystyle

0 Aufrufe
0%


Teil 2
Offenbarungen
Squall ging müde durch den Garten und ging zum Trainingszentrum, um zu trainieren. Er hoffte, dass ihn das aufwecken würde, außerdem musste er sein Büro verlassen. Er würde fast an seinem Schreibtisch einschlafen, was ein Commander nicht tun sollte. Es sind nur Träume, sie werden irgendwann verschwinden. Er beruhigte sich, als er an mehreren Schülern vorbeikam, die ihn im Vorbeigehen begrüßten. Widerstrebend verbeugte er sich und wünschte sich, dass sie einmal vergessen würden, dass er ihr Kommandant war.
Commander Leonhart, bitte kommen Sie sofort in mein Büro, hörte er Cids Stimme durch das Gebäude hallen, nur wenige Meter von seinem Ziel entfernt.
Toll, was nun? murmelte er und änderte seine Richtung, um zu sehen, was der Direktor wollte. Er unterdrückte ein Gähnen, als er zum Fahrstuhl ging, und schwor in Gedanken, dass ihm der Schlaf entzogen war. So konnte das nicht funktionieren. Es musste etwas geben, was er tun konnte, um den immer wiederkehrenden Albtraum zu stoppen. ‚Vielleicht brauche ich Urlaub‘, dachte er und stieß sie dann weg. ‚Das wird nicht passieren.‘ Er war vollkommen glücklich darüber, lächerlich beschäftigt zu sein, was Rinoa manchmal ärgerte.
Er stieg in den Fahrstuhl, drückte mit einem tiefen Seufzen auf den Knopf für Cids Stockwerk, lehnte sich mit geschlossenen Augen gegen die Wand. Verdammt, ich bin so müde. Allein im Fahrstuhl erlaubte er sich, sich zu entspannen, ohne sich Sorgen zu machen, dass irgendein Kadett ihn in einem solchen Zustand sehen würde.Auch wenn er sich gerade so fühlte, konnte er nicht erschöpft und schwach wirken. Verdammt, zischte er, richtete sich auf und rieb sich mit den Handflächen die Augen. Ich brauche etwas Schlaf, murmelte er. Auf dem Boden öffnete sich die Schiebetür und Cids Vorzimmer und seine ältere Sekretärin saßen mit dem Telefon am Ohr an seinem Schreibtisch.
Er wartet auf dich, sagte er und legte den Hörer auf, während er sprach. Kommen Sie herein, Commander, sagte sie leise und nickte, dankte ihm, bevor sie zur Tür ging und eintrat.
Squall, komm, setz dich, sagte Cid, als er die Tür hinter sich schloss. Den Wunsch seines Körpers, sich zurückzulehnen und in dem bequemen Sessel zu entspannen, ignorierend, nahm er den Plüschsessel vor dem Schreibtisch des Direktors. Ich habe eine besondere Aufgabe für Sie. Sie werden in zwei Wochen in Deling City sein, sagte Cid und reichte Squall einen Aktenordner mit den Informationen, die er brauchte.
Squall sprach nicht, sondern öffnete stattdessen die Mappe, betrachtete den Inhalt der ersten Seite und verspürte ein Gefühl der Frustration. Schutzpflicht? Er muss mich verarschen. Seit er Kommandant geworden war, hatte er viele Studenten in wichtigen Posten geführt und war immer etwas von großem Kaliber, nichts weiter als mittelmäßig als einfacher Leibwächter. Anscheinend war der Kunde ein wohlhabender junger Prominenter, der kürzlich das erfolgreiche Geschäft und Vermögen seiner Familie geerbt hatte. Der Grund, warum sie Schutz brauchte, war wahrscheinlich weiter in dem Bericht versteckt, aber sie machte sich nicht die Mühe hinzusehen und wandte ihre Aufmerksamkeit wieder Cid zu.
Warum schickst du nicht einen erfahrenen SeeD auf diese Mission? Ich bin ein Kommandant, kein Kindermädchen für verwöhnte reiche Mädchen, sagte er mit kalter Verachtung. Cid zuckte wegen seiner kühnen, prägnanten Haltung leicht zusammen, sammelte sich aber genauso schnell wieder.
Squall, du hast noch nie eine Mission in Frage gestellt. Werden wir damit ein Problem haben?
Nein, Sir, aber ich denke, ich verdiene eine Erklärung, warum ich zu diesem sinnlosen Job geschickt wurde.
Ehrlich gesagt hätte ich jemand anderen geschickt, aber Sie wurden ausdrücklich darum gebeten. Eine Frau in ihrer Situation verdient den besten Schutz, den sie bekommen kann, und ich kann verstehen, warum sie möchte, dass Sie ihn gewähren.
Jedenfalls, seufzte Squall und klappte die Mappe zu.
Der Manager kicherte. Squall, ob es dir gefällt oder nicht, du bist sehr bekannt und wirst weiterhin für deinen Dienst an der Welt auffallen. Ohne dich hätte Ultimecia ihre krummen Pläne für uns alle erfolgreich umgesetzt.
Ich habe es nicht alleine gemacht, und nein, ich mag keine Aufmerksamkeit. Nachdem er gesprochen hatte, überkam ihn ein Gähnen, und dieses Mal konnte er es nicht unterdrücken.
Squall, geht es dir gut? Du siehst nicht sehr ausgeruht aus. Egal wie sehr Squall versuchte, ihr Problem zu vertuschen, die dunklen Ringe unter ihren Augen wurden mit jedem Tag stärker, geschweige denn, als ob sie nicht aufhören könnte zu gähnen.
Mir geht es gut, log er und sprengte es wie nichts. Cid sah nicht überzeugt aus und nickte mit einem sanften Lächeln.
Du musst für diese Mission dein Bestes geben, Squall. Von jetzt an bist du im Urlaub, bis du in Deling ankommst.
Aber mein Herr..
Aber nein. Es ist ein Squall-Befehl und ich erwarte, dass Sie sich daran halten. Ich glaube nicht, dass Sie sich in den letzten zwei Jahren Zeit für sich selbst genommen haben, und ich denke, die Zeit ist gekommen.
Okay, blaffte die Brünette, dann sah sie Cid nur verlegen an. Es tut mir leid, Sir. Es scheint, als hätte ich mich in letzter Zeit über alle lustig gemacht. Als ihn ein weiteres Gähnen erwischte, schloss Squall den Mund und wünschte sich nichts sehnlicher, als wenn möglich tagelang auf seinem Bett zu liegen und zu schlafen. Doch er wusste, dass er in dem Moment, in dem sein müder Geist abdriftete, in die Dunkelheit zurückfallen und einfach versuchen würde, wieder aufzuwachen.
Du brauchst dich nicht zu entschuldigen. Ruhe dich einfach aus. Du bist erstmal gefeuert, sagte Cid und stand von seinem Schreibtisch auf. Squall stand ebenfalls auf, erwiderte Cids knappen Gruß und verließ dankbar das Büro, um in die Wohnung zu gehen, die er mit Rinoa teilte.
Sie fragte sich, wie Rinoa auf die Nachricht von ihrer neuen Aufgabe reagieren würde, wenn sie mit dem Fahrstuhl nach unten fuhr. Er war aufgebracht, als er den Garten für längere Zeit verlassen musste. Sie verbarg ihre Angst vor ihm, so war sie stark, sah es aber trotzdem. Sie schienen immer am liebsten Sex in der Nacht vor einem Einsatz zu haben, aus Angst, dass es vielleicht das letzte Mal sein würde. Seltsamerweise war Rinoa die einzige Person, die er beschützen wollte, aber er musste den Leibwächter einer Frau übernehmen, die er nicht kannte. Sein schöner, schwarzhaariger Magier. Er hatte nicht das Gefühl, dass er im Moment jemanden beschützen könnte. Vielleicht sollte ich zu Dr. Kadowaki gehen.
Sie bog durch den Flur zu ihrer Wohnung, als sie mit Selphie zusammenstieß, die mit voller Geschwindigkeit rannte. Verdammtes Selfie Er feuerte einen Schuss ab und packte sie, um sie beide zu stabilisieren, bevor sie zu Boden fielen.
Tut mir leid, Squall, keuchte er aufgeregt. Ich wollte dich suchen. Ich habe eine Überraschung, sagte er und sprang mit einem breiten Grinsen auf seinem Gesicht auf.
Ich mag keine Überraschungen. Wie oft muss ich dir das noch sagen? sagte sie und versuchte den Drang zu unterdrücken, ihren Freund von ihm wegzustoßen. Er machte keine Witze, als er Cid von seiner Stimmung erzählte. Er war von allen beleidigt, sogar von denen, die ihm am nächsten standen. Jeder in seinem kleinen Freundeskreis hatte bemerkt, dass er sich kälter verhielt, noch mehr als bevor Rinoa in sein Leben kam.
Das wird dir gefallen. Komm schon, sagte er und nahm die Hand, die nicht den Aktenordner hielt, um sie den Gang entlang zu ziehen. Er ignorierte ihre schlechte Laune, als ihr kleiner Körper an ihrem großen zerrte, und kicherte, während sie genervt grummelte. Er ließ sich von ihr führen, zu müde, um etwas anderes zu tun.
Seine Freunde hatten sich mit jemandem, den er nicht erwartet hatte, in seiner Wohnung versammelt. Sein Vater stand vom Sofa auf und lächelte ihn zögernd an. Die Spannung im Raum war intensiv genug, dass er es bemerkte, und er wechselte den Blick ab, um die Besorgnis auf den Gesichtern aller zu sehen.
Schön dich zu sehen, mein Sohn, sagte Laguna und brach damit die Stille.
Du auch, antwortete er, unsicher, ob er es ernst meinte. Sie hatte keinen Hass auf den Mann, war aber verwirrt darüber, warum sie hier war und warum sich alle so seltsam benahmen. Laguna sah blasser denn je aus und der erschöpfte Ausdruck auf seinem Gesicht passte zu seinem eigenen. Du siehst müde aus, sagte er und ging durch den Raum, um die Akte auf das Bücherregal zu stellen, bis er sie später ansehen konnte.
Dasselbe kann ich von dir sagen, erwiderte Laguna.
Was ist mit allen los? Ich schalte normalerweise niemanden von euch ab, fauchte Squall und blickte auf die kleine Gruppe von Leuten im Raum.
Sarp, geht es dir gut? , fragte Laguna.
Natürlich geht es mir gut Warum sollte ich nicht? Sie fühlte ihre Nerven erschöpft und wünschte sich nichts mehr, als in Ruhe gelassen zu werden. ‚Was ist los mit allen?‘ Rinoa sah aus, als wäre sie den Tränen nahe und fühlte ein stechendes Schuldgefühl, weil sie so hart war. Er streckte seine Arme nach ihr aus und kam zu ihr, um sie zu umarmen. Er wollte keinen von ihnen verletzen, besonders nicht seine Liebe.
Ich habe es ihnen gesagt, flüsterte er mit Tränen in den Augen und er musste nicht fragen, was er meinte. Bist Du böse auf mich?
Nein, ich bin nicht böse auf dich. Sie versuchte ihn zu beruhigen, während sie leise an seiner Brust schluchzte.
Bitte, Squall. Sag uns, was du in deinem Traum gesehen hast. Wir wollen dir helfen, beharrte Rinoa, sobald sie sich wieder unter Kontrolle hatte. Mit einem resignierten Seufzer stimmte er zu, was er tun musste. Er konnte dieses Problem nicht länger für sich behalten. Sie ließen ihn einfach nicht.
Er sprach emotionslos und erzählte seinen Freunden und seinem Vater von seinem quälenden Problem. Als die Träume begannen, fing er an, ihnen alles zu erzählen, woran er sich erinnern konnte, und das war es. So sehr er es auch versuchte, er konnte die Erinnerungen an die Alpträume nicht auslöschen. Es war, als ob sie sich dauerhaft in sein Bewusstsein eingebrannt hätten, diese kalte Dunkelheit war immer in seinem Hinterkopf.
Träume können Menschen nicht schaden sagte er wütend, als er fertig war, als er die Sorge auf allen Gesichtern sah. Sein Vater saß zitternd auf dem Sofa und seufzte zittrig. Was ist das Problem?
Ich träume auch. Deshalb bin ich hier, Squall, antwortete sie. Ich denke, wir haben ein ernstes Problem und müssen es so schnell wie möglich angehen.
Die Schlampe ist tot Wir haben sie getötet schrie Squall plötzlich und ließ alle im Raum mit seiner Härte erschrecken. Rinoas Arme hielten sie fester und sie wurde von Rinoas Wärme beruhigt, sie schloss ihre Augen, damit sie ihre Freunde nicht ansehen musste, die in letzter Zeit anscheinend verletzt waren. Wir haben ihn getötet, sagte er dieses Mal sanft, da er sich der Wahrheit weniger sicher war.
Ich frage mich langsam, ob das der Fall ist, sagte Laguna und riskierte eine weitere Explosion für ihren Sohn. Diesmal schrie Squall nicht, sondern sah ihn mit einem Ausdruck völliger Niederlage und strenger Zustimmung an.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.