Betrug Ist Eine Sünde

0 Aufrufe
0%


Episode 1
Alyssa hat mir diesen albernen Keramikbären zu unserem ersten Hochzeitstag gekauft. Es passt in die Handfläche, nicht groß, nicht schick. Es war eine niedliche kleine Fälschung, nicht wie ein echter Bär, sondern eher wie eine Keramikversion eines Teddybären. Er saß auf seinem Hintern, eine Eiswaffel oder Kralle in seiner kleinen Hand, wie auch immer man es nennen will. Er hatte ein leicht albernes Lächeln auf seinem Gesicht und eine kleine gelbe Fliege um seinen Hals gebunden. Wir waren auf einem Karneval und er hatte es an diesem kleinen Stand gesehen, als er vorbeiging, und es plötzlich für mich gekauft.
Er reichte es mir mit einem leicht schüchternen Lächeln auf seinem Gesicht. Herzlichen Glückwunsch zum Jahrestag? Er murmelte, als er es mir reichte, als wäre er sich dessen bewusst, als würde ich ihn ansehen und sagen das ist dumm oder ihm sagen, dass es nicht genug war?
Es war einer dieser süßen kleinen Momente, die alle Paare haben. Ein kleiner, harmloser Moment, der entweder nichts bedeutet oder alles vom Paar abhängt.
Ich war ein wenig enttäuscht, als ich ihn durch den Raum segeln sah.
Ich war noch enttäuschter, als ich sah, wie es in eine Million Stücke zerbrach, als ich davonlief. Ich spürte, wie Hunderte von scharfen kleinen Stücken davon durch den Raum hüpften und verzweifelt versuchten, mein Fleisch zu zerreißen. Ich hob meinen Arm an mein Gesicht und beschloss, meinen Arm zu opfern, um mein Gesicht zu retten. Nicht ganz ein Gesicht, aber ist das alles, was ich habe?
Das Schlimmste, war es Alyssa, die es auf mich geworfen hat?
Ich schätze, er mochte den Bären nicht so sehr wie ich.
?Ich weiß, dass du dich über mich lustig machst? Sie schrie.
Das Traurige ist, habe ich ihn nicht verarscht?
Ich bin doof. Ich bin Egoistisch. Ich bin nicht wirklich ein Anbieter. Ich liebe mich nicht einmal so sehr?
Aber eine Sache, die ich bin, ist loyal.
Mein Handy in der Vordertasche meiner Jeans fing wieder an zu klingeln. Die schrille Luftschutzsirene, die ich geläutet hatte, hallte durch den ganzen Raum. Ich fing an, dieses Läuten wirklich zu bereuen, aber gerade jetzt, wo eine wütende und halb verrückte Frau, die meine Sachen zerschmettert, während sie mich wie eine Banshee anbrüllt, wäre eine Notfall-Luftschutzsirene vielleicht etwas angemessener, als ich möchte. mir eingestehen?
Alyssa war klein, vielleicht 1,50 knapp über mir. Aber er war eine Zündkerze und er wusste, wie er das Beste aus dem machen konnte, was Gott ihm gegeben hatte. Was ihm an Einschüchterungsfaktor fehlte, machte er durch schiere Energie mehr als wett. Als mein Telefon klingelte, war es mir zum dritten Mal innerhalb von Minuten direkt ins Gesicht.
Warum willst du nicht ans Telefon gehen? Auf der Suche nach einer Prostituierten? Er verspottete mein Gesicht.
Ein Teil von mir wollte ihm sagen, dass ich nicht ans Telefon ging, weil ich nicht noch mehr Öl in das Feuer seines Wahnsinns gießen wollte. Ich hatte viele andere zerbrechliche Gegenstände in meinem Haus, und sie unfreiwillig herumzuwerfen, hat mir wahrscheinlich nicht sowohl den Nachbarn als auch meiner Kaution einen Gefallen getan?
In Anbetracht dessen, dass Sie genug Kontrolle verloren haben, um Keramikbären durch den Raum zu werfen? Ich entschied, dass es besser und wahrscheinlich ein bisschen klüger war, den Mund zu halten.
Etwa alle zwei Wochen explodierte es so. Er würde darauf bestehen, dass ich ihn einmal betrogen habe. Dann habe ich ihn betrogen, weil er sich einen Porno angesehen hat. Die Zeit danach habe ich nicht hart genug gearbeitet. Danach habe ich zu viel gearbeitet.
Ist es einmal so explodiert, weil kein Steak im Gefrierschrank war?
Ich dachte schon, Sie könnten ein bisschen verrückt sein.
Natürlich musste ich mir ein bisschen Vorwürfe machen, was sagt das schließlich über mich aus? Ich bin mit einem Küken verabredet, das durchdreht und Keramikbären durch den Raum wirft.
Vielleicht war meine Stimmung nicht zum Verleumden?
Er breitete seine Arme weit aus: Was, bist du nicht Manns genug, um es mir zu sagen? Du kannst nicht einfach zugeben, dass du nicht zum Unterricht oder zur Arbeit gegangen bist. Ich weiß, du hast eine kleine Schlampe neben dir Was habe ich nicht? Etwas besser Schwänze lutschen? Seine Stimme wurde sarkastisch, grausam, Komm schon, sei ein Mann, sag es mir?
Einen Moment lang dachte ich über das Bild nach, das mir durch den Kopf ging, wie würde unser Gespräch mit Alyssa verlaufen, wenn ich einen Seitenscheitel hätte und ihr sagte, dass sie einen besseren Kopf abgeben würde?
Er drückte mich hart auf meine Brust und drückte mich zurück gegen die Wand.
Ein abgetrennter Teil meines Verstandes schrie danach, ihm einen Klaps zu geben. Um sie wissen zu lassen, dass sie schreien, schreien und mich beschuldigen konnte, was immer sie wollte, weil mir dieser Mist wirklich egal war. Er konnte Wutanfälle bekommen und mir sogar kleine Keramikbären an den Kopf werfen, aber er musste seine Finger von mir lassen.
Ich habe das Teil nach unten geschoben. Er drückte es zu tief.
Ich war nicht gerade ein Mann, aber ich war auch nicht der Typ Mann, der einer Frau wütend die Hand reichte, und ich würde nicht damit anfangen, weil Alyssa einen Anfall von Eifersucht hatte.
Natürlich war ich kein sehr wütender Mann darüber. Die meisten Dinge, die andere Menschen verärgerten, machten mich traurig für sie. Ich hatte nicht das Gen, das die Leute verrückt machte und anfing, Dinge zu werfen. Ich hatte noch nie einen Anfall, bei dem ich etwas zerbrechen musste, um mich besser zu fühlen. Einige Leute schienen jedoch dieses Pik-Gen zu haben?
Hast du Alyssa hergebracht?
Wir haben vor ungefähr sechs Monaten angefangen, uns zu verabreden. Am Anfang war es großartig. Tolles Angebot. Er hatte einen großartigen Sinn für Humor, liebte es, Spaß zu haben, und hatte einen Körper, für den man sterben könnte. Er schien wirklich an mir interessiert zu sein. Es hatte ernsthafte Commit-Probleme, aber das war in Ordnung. Er wollte, dass unsere Beziehung wie ein Lauf läuft. Seiner Meinung nach müssen wir zusammen gelebt haben, als er sechs Monate alt war. Innerhalb eines Jahres verheiratet. Im zweiten Jahr ein Junge auf der Straße. Sechs Monate waren vergangen, und es war keine Einladung zum Umzug gekommen. War ein Teil davon mein Wunsch, die Dinge langsam anzugehen? Ein Teil davon war der Wunsch, einen Moment der Ruhe zu haben, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass mir etwas an den Kopf geworfen wird. Verdammt, um ganz ehrlich zu sein, lag es teilweise daran, dass ich wirklich nicht wusste, was ich für Alyssa empfand?
Ein Teil von mir liebte es, dass er sich so der Kartierung seines Lebens widmete. Wie entschlossen er war, dieses Leben für sich zu verwirklichen. Ein anderer Teil von mir war absolut angewidert darüber, wie aufgebracht sie war, als die Dinge nicht genau so liefen, wie sie es wollte. Der größte Teil von mir war es jedoch leid, wegen ihrer verrückten Unsicherheitsprobleme ständig in der Defensive zu sein?
Das Problem war, dass ich mich nicht auf die Wirbelwind-Ehe freute. Ich wollte nicht das erste Mädchen, das ich liebte, oder sogar das, das ich liebte, mit einem Ring versehen. Ich war nicht der Typ, der sich in etwas stürzte. Ich habe meine Zeit mit Dingen verschwendet. Ich wollte sicherstellen, dass das Mädchen, das ich heiratete, das Mädchen war, mit dem ich für den Rest meines Lebens zusammen sein würde. Es war ein großer Einsatz, nicht nur finanziell, sondern auch zeitlich. Ich habe mir geschworen, nur einmal zu heiraten. Wenn ich es nicht herausfinden konnte, war dies meine einzige Chance.
Es scheint, dass Alyssa und ich im Laufe der Zeit nicht zustimmen würden?
Er schrie mir etwas Sinnloses zu. Die Wahrheit ist, es war plötzlich sehr klein und langweilig. In Gedanken entschied ich, dass dies sein letzter Schrei war. Er war der letzte, der etwas nach mir geworfen hat. Er war der Letzte, der mir die Hände auflegte.
Ich fühlte, wie sich meine Augen verdunkelten, mein Atem flach wurde und sich die schweren Muskeln in meinen Schultern und meinem Nacken aufbauten.
Ich bin kein wütender Mann. Tatsächlich kann ich nur glauben, dass ich in meinem Leben ein paar Mal wirklich wütend war. Ich bin kein gewalttätiger Mann. Aber ich bin groß und ich denke, ich sehe aus wie ein wütender Braunbär, wenn ich aufwache. Das macht mir Angst, und wenn es darum geht, eine verrückte Person zu beruhigen, hat mich das schon ziemlich weit gebracht, oder?
Tatsächlich, so habe ich beobachtet, sind die meisten wütenden Menschen wie wütende Hunde. Sie sorgten für Furore, aber als sie mit einer Bedrohung konfrontiert wurden, die zurückzukommen schien, begannen sie ernsthaft zu zweifeln. und sehr schnell machten sie viel mehr Sinn.
Halt dich zurück, murmelte ich zu ihm und leitete all diese Einschüchterung und Energie in meinen Körper.
Seine Augen weiteten sich, ein Angstschimmer blitzte in seinem Kopf auf und es machte mich schließlich wütend genug, um sauer auf ihn zu sein.
Was wirklich verrückt war, war die manische Freude, die in ihre Augen stieg?
Verdammte verrückte Schlampe, die endlich akzeptiert, dass sie mich angepisst hat? Ich dachte mir verrückt.
Er öffnete den Mund und fing an, etwas Neues zu sagen, etwas anderes, etwas Schreckliches, etwas Schreckliches.
Ich denke an den zweiten Monat zurück, in dem ich mit Alyssa zusammen war.
Wir saßen auf der Couch und sie sprach über ihren letzten Freund. Er fuhr fort zu beschreiben, wie oft er sie missbrauchte. Wie er sie geschlagen hatte. All die schrecklichen und ekelhaften Dinge, die er zu ihr gesagt hat. Er erzählte mir von einem besonders brutalen Kampf, bei dem er ins Gesicht geschlagen wurde und sich zwei Zähne brach. Es scheint, dass er ein echter Gewinner war?
Bringt mich dieser verrückte Ausdruck in deinen Augen zum Staunen?
War das etwas, was er erwischt hat? War sie eine jener Frauen, die sich opfern mussten? Einer, der einem Mann so lange auf die Nerven gehen muss, bis er sie schließlich angreift? Ich sage nicht, dass es für einen Mann in Ordnung ist, irgendwann die Beherrschung zu verlieren, ich sage nur, dass jeder eine Schwelle für Belästigung hat. War es eine wirklich dumme und selbstsüchtige Art, damit umzugehen, eine Frau herumzuschlagen, um sie zum Schweigen zu bringen, in einer Zeit, in der es so einfach war, wegzugehen und sich nicht mehr darum zu kümmern?
Etwas schrie immer noch. Passe ich wirklich nicht mehr auf?
Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr ergab dieser Gedankengang für Alyssa keinen Sinn. Es hat nicht funktioniert, als ich darüber nachdachte, und dann wurde mir klar, dass sie nicht die Art von Frau ist, die gerne belästigt wird. Seine ständigen Sorgen, Anschuldigungen, brutalen Anspielungen, die Hölle, sogar die Gewalt und Wutanfälle, die er zeigte, wiesen alle auf jemanden hin, der Opfer geworden war. Jemand, der sich entschieden hat, von nun an aggressiv zu sein. Jemand, der kein wirkliches Selbstvertrauen hat, aber unbedingt als selbstbewusst gelten möchte. Vielleicht jemand, der gelernt hat, dass der beste Weg, ein Opfer zu vermeiden, darin besteht, sich zu opfern?
Alles, was er gerade tut, diese ganze Show war eine Show.
Dieser Blick in deinen Augen? Er hat nicht versucht, mich zu verärgern. Verdammt, ich musste mir eingestehen, er fühlte sich triumphal, weil er eine Art Gegenreaktion von mir bekommen hatte. Zeige ich Lebenszeichen?
Da wurde mir klar, dass Alyssa kein schlechter Mensch war. Er hat die ganze Zeit die Liebesscheiße aus mir herausgepresst. Es war trivial, schrill und so frustrierend, wie man nur sein kann. Die Wahrheit ist, ich wollte, dass er geht. Ich wollte ihn aus meinem Leben streichen, und anstatt ein Mann zu sein und ihm die Tür zu zeigen, habe ich ihn gefeuert, in der Hoffnung, dass er meine Scheiße satt haben würde.
Aber gerade jetzt, gerade jetzt, hat es mich angepisst?
Mein Telefon klingelte erneut.
Er schenkte mir ein selbstgefälliges Lächeln. ?Warum antwortest du nicht? Ich bin sicher, deine kleine Schlampe macht sich Sorgen um dich. Er spottete.
Ich runzelte die Stirn, zuckte mit den Schultern und zog mein Handy heraus.
Ich schaute auf den Bildschirm meines Handys und sah, dass seine Augen voller Wut waren. Anrufer-ID sagte, es war Casey?
Ich war sofort voller Angst. Casey war mein ältester Freund. Er lebte mit seiner kleinen Tochter in meiner Heimatstadt, vier Stunden entfernt, direkt hinter dem Haus meiner Eltern. Geholfen, meine kleine Schwester zu babysitten? Er war ein Freund der Familie und ein persönlicher Freund.
Er hätte nicht viermal hintereinander angerufen, wenn es nicht einen Notfall gegeben hätte.
Mein Blick landete auf Alyssa. Moment mal, das ist wichtig.
Sein Mund fiel auf und ich konnte sehen, wie seine Wut kochte?
Ich drückte auf die Antworttaste und hielt das Telefon an mein Ohr. Casey, Entschuldigung, ich war mitten in einem Job, was ist los?
Caseys Stimme war voller Panik. War definitiv etwas falsch?
Natürlich konnte ich nicht hören, was ihre Panik auslöste, denn sobald Alyssa eine Frauenstimme am Telefon hörte, fing sie an zu schreien: Du Bastard Warum zum Teufel grüßt du mich nicht?
Alyssa rannte auf mich zu und ich musste mich zurücklehnen, das Telefon von ihr wegdrehen und das Telefon mit einer Hand halten, während ich versuchte, eine verrückte Frau auf dem Kriegspfad von ihrem Rücken und mir wegzuschieben.
Ich konnte fühlen, wie sich die Frustration in mir aufbaute. Bitte Alyssa, beruhige dich für eine Sekunde?
War es anscheinend das Falsche, ihm das in diesem Moment zu sagen?
Ist Alyssa Linkshänderin?
Ein Linkshänder.
Er erinnerte mich daran, als seine linke Faust in mein Gesicht schlug.
Es war klein, aber eine Zündkerze. Er hat mich richtig getroffen. Gut schütteln, die Hüften beugen, nicht die kleinen Beine hineinstecken, wie ich es ihm gezeigt habe?
Es war ein perfekt getimter Haken, um mein Gesicht und die Innenseite meiner Nase zu schneiden.
Er ist nicht riesig, aber ein gut getimter Schlag auf das Schnos wird die Aufmerksamkeit aller auf sich ziehen.
Er hat meine definitiv genommen, als meine Nase brach.
Ich bin nicht stolz, einen Moment lang zuzugeben, dass meine Knie tränen. Zu wissen, dass ich derjenige war, der ihm zeigte, wie man diesen Schlag ausführt, erfüllte mich mit Stolz. Ich habe viele Nächte gearbeitet, um ihm genau zu zeigen, wie man seine Hand hält, wie man seine Hüfte zur Faust schwingt, wie man seine Beine benutzt, um das absolut Beste aus seinem Gewicht herauszuholen. Meine Hände an seinen Hüften, meine Arme ihn führen? Vielleicht ein oder zwei schmutzige Gedanken, die in den dunklen Gewässern meines Geistes treiben, während ich meinen Körper mit seinem bewege?
Hey, ich bin ein Mann, verklage mich.
Aber jetzt fühlte ich große Enttäuschung bei ihm, dass er diese Informationen gegen mich verwendete.
Ich stecke das Telefon wieder an mein Ohr, während ich mit schmerzverzerrtem Gesicht von Alyssa weggehe. Casey, bitte warte einen Moment.
Ich ging zur Haustür, warf das Schloss auf und öffnete es. Alyssa schrie mir hinterher: Ja, Hurensohn Lauf weg wie eine kleine Schlampe?
Als ich mich von der Tür abwandte, bemerkte ich den Schock auf seinem Gesicht. Ich glaube, er dachte, ich würde ihn schlagen, nachdem er mir ins Gesicht geschlagen hatte. Er dachte wahrscheinlich, dass mich der Abschiedsschuss sauer machte, dass ich die Tür öffnete, um rauszukommen, und dass er endlich etwas Falsches gesagt hatte, und jetzt würde ich zurückgehen und sein wieselartiges Gesicht reinstecken.
Ihr Mund klappte vor Schock auf, als ich sie am Ellbogen packte und sie fest zur Tür führte. Er schrie und kämpfte. Er hat mir Namen gegeben. Hatte er Schaum vorm Mund wie ein tollwütiger Biber?
Sieht so aus, als würde ich keine Frau schlagen?
Wie auch immer, ich werde meinen Fuß fest auf seinen Arsch setzen und ihn vor meiner Haustür rausschmeißen?
Ich denke, es ist gut für uns alle, unsere Grenzen zu kennen?
Ich drehte das Schloss auf und knallte die Tür hinter ihm zu.
Das war meine Wohnung, und so sehr ich Alyssa auch liebte, ich liebte meinen persönlichen Raum noch mehr. Er hatte keinen Schlüssel, also war ich nicht so besorgt, dass er wieder reinkommt.
Ich wusste, dass sie einen Zickenangriff bekommen würde, als sie fast sofort anfing, an die Tür zu klopfen.
Hatte er eine schrecklich beleidigende Rede? Tür und wie ihr Schrei durch die Tür beweist.
Ich legte meine Hand an mein Gesicht, ich bemerkte nur, dass viel Blut aus meiner Nase kam. Ich versuchte, die Blutung zu stoppen, aufgebracht darüber, dass ich wahrscheinlich ein perfektes Hemd ruiniert hatte.
Verdammt Auf dem Teppich ist Blut Ich bemerkte mit Entsetzen, als ich die kleinen roten Tropfen auf dem beigen Teppich sah.
Blut tropfte zwischen meinen Fingern hervor, als ich meine Hand an meine Nase führte und das Telefon an mein Ohr führte.
?Kasey? sagte ich, meine Stimme nasal vom Sprechen durch meine Hand.
?Was war das? Er forderte an.
Ich warf meinen Kopf zurück, als ich ins Badezimmer ging. Das tut mir leid. Meine verrückte Freundin hat mir gerade die Nase gebrochen. Ich glaube, meine verrückte Ex-Freundin hat mir gerade die Nase gebrochen?
?Was??
Ich konnte nicht anders als über die Panik und Wut in seiner Stimme zu lachen. ?Es ist nicht wichtig. Ich habe ihn aus der Tür geholt. Das tut mir leid.?
Für ein paar Sekunden verfiel er in Totenstille. ?So viel? Hast du ihn gerade rausgebracht?
Damals ging ich ins Badezimmer und betrachtete mein Gesicht im Spiegel. Als ich meinen Kopf senkte, fing das Blut wieder an zu fließen. Eine Sekunde, meine Nase blutet. Ich muss kurz auflegen.
Ich konnte Caseys Stimme kaum hören, als ich das Telefon auf den Tresen legte und ein paar Blätter Toilettenpapier von der Rolle zog. Habe ich ein paar Blätter für jedes Nasenloch abgezogen und hineingesteckt, in der Hoffnung, ich könnte die Blutung stoppen?
Ich näherte mich dem Spiegel und untersuchte den Schaden. Hast du eine neue Beule auf meiner ohnehin schon hässlichen Nase? definitiv meine Nase gebrochen?
War er ein sehr guter linker Haken? Ich habe es mir erlaubt. Ist es nicht falsch, stolz auf eine gut gemachte Arbeit zu sein?
Ich habe das Handy zurückgenommen. ?Ich bin wieder da. Verzeihung. Was ist das Problem??
Es war so lange still, dass ich mir Sorgen machte, er könnte den Hörer vor meiner Nase aufgelegt haben. Als ihre Stimme zurück in die Leitung kam, konnte ich sagen, dass sie gleich weinen würde?
Deine Mutter ist im Krankenhaus?
Fühlte sich die Luft der Welt ein wenig heraus?
?Was?? fragte ich hilflos. Meine Gedanken sprangen herum und fragten sich, warum Casey mich anstelle meines Vaters oder meiner kleinen Schwester anrief. ?Was ist passiert??
Seine Stimme war hastig, voller Schmerz: Ich weiß nicht. Dein Vater und deine Schwester kamen nach Hause und ich glaube, sie fanden ihn in der Küche auf dem Boden. Hat Ihr Vater sie ins Krankenhaus gebracht und Adrianna hierher geschickt? Ich habe gerade ganz schnell mit deinem Vater telefoniert. Er bat mich, auf Adrianna aufzupassen. Wird er verrückt?
Bin ich auch ein bisschen verrückt?
?Wie schlimm? Wissen Sie?? War meine Stimme schnell, hilflos?
Ich konnte hören, wie er sein Schluchzen unterdrückte. Ich kenne Jakey nicht? Es tut mir leid, ich weiß es nicht. Adrianna sagte, dass sie lose auf dem Boden lag, als sie sie fanden.
Ich habe auf meine Uhr geschaut. Es war vier Uhr nachmittags. Es war eine vierstündige Fahrt. Die meisten über das Hinterland, wo die Zellaufnahme bestenfalls fleckig wäre?
Ich bin in fünf Minuten unterwegs. Ich werde um acht da sein. Wenn Sie mit meinem Dad sprechen, lassen Sie mich wissen, dass ich unterwegs bin.
Beeil dich, Jake. Bitte.? Seine Stimme war rau, voller Verzweiflung, auf der Suche nach etwas Hoffnung, und ich war in einer schlechten Verfassung, um ihm diese zu geben.
Blutete mein Herz für ihn?
Sie war dort gestrandet, um sich um ihre dreijährige Tochter und meine vierzehnjährige Schwester zu kümmern. Sein Freund fährt ins Krankenhaus. Er war wahrscheinlich verrückt vor Sorgen und steckte in dem Bedürfnis fest, hart zu sein und nicht angesichts der beiden Kinder, die an ihm hängen sollten, auseinanderzubrechen? Und hier war ich auf der anderen Seite des Staates, eine vierstündige Fahrt?
Diese kleine, nörgelnde Stimme in meinem Kopf kicherte mich an, weil ich das Stück Scheiße bin, das ich bin. Weil ich nicht da war, als meine Familie mich brauchte?
Möchtest du mit Adrianna sprechen? Sie fragte.
Ich habe darüber nachgedacht. ?Nummer. Ich möchte etwas anziehen und gehen. Adrianna sagen, ich bin unterwegs?
Okay, wer?
Ich eilte ins Schlafzimmer und vergaß die blutige, gebrochene Nase. Vergiss den Schmerz. Mir wurde bewusst, dass ich für eine Sekunde im Flur stand und aus Versehen Alyssa vergaß, die immer noch gegen die Haustür hämmerte und aus vollem Halse schrie, sie wieder hereinzulassen.
?Kasey? Ich versuchte zu überlegen, was ich sagen sollte? Wie dankst du einem Freund dafür, dass er eingesprungen ist und sich um deine Familie gekümmert hat, weil du ein zu großes Arschloch bist, um da zu sein, wenn es nötig ist? Ich habe mich eingelebt, Danke.
?Bitte beeil dich??
?In Ordnung.?
Damit habe ich aufgelegt. Ich schnappte mir meinen schwarzen Rucksack für die Schule und warf meine Bücher aufs Bett. Erinnert mich ein auf dem Kopf stehendes Buch zum Umweltrecht an dieses Scheitern?
Ich versuchte, diesen Gedanken aus meinem Kopf zu verbannen, als ich Unterwäsche, Hosen, Socken und ein paar Hemden schnappte und sie in die Tasche stopfte. Ich rannte zurück ins Badezimmer und holte mein Rasierset, warf meine Zahnbürste, Zahnpasta und meinen Rasierer weg. Ich habe es auch in meine Tasche geworfen.
Ich rannte fast ins Schlafzimmer, warf einen letzten panischen Blick auf das Zimmer und versuchte verzweifelt zu sehen, ob es noch etwas gab, das ich in Gang bringen musste.
scheiß drauf. Wenn ich etwas anderes brauche, kann ich es in einem Geschäft bekommen, wenn ich dort bin? Ich dachte hektisch bei mir, wollte ich nur unbedingt auf die Straße gehen?
In all meiner Aufregung hatte ich vergessen, dass Alyssa noch draußen war. Er hämmert immer noch wie ein verrückter Gremlin an die Tür, aber auch ein Gremlin mit hohem PCP.
Ich griff nach dem Griff und atmete tief durch. Ich wollte diese Tür wirklich nicht öffnen. Es ist, als wollte ich diese Tür wirklich, wirklich nicht öffnen.
Ich dachte kurz daran, zurück ins Badezimmer zu gehen und das Fenster zu öffnen und aus dem zweiten Stock zu springen? Der Gedanke, dies zu tun, brachte mich ein wenig zum Lachen.
Hören wir auf, feige zu sein, und stellen wir uns der Sache, ja? Ich habe mich gewarnt. Wäre es nicht einfacher zu zögern?
Ich zwang die Tür auf und Alyssa trat zurück. Wieder muss er gedacht haben, ich hätte endlich die Beherrschung verloren und ihn geschlagen?
Hält er wirklich nicht viel von mir? Dieser Gedanke zerstörte mich, als mir klar wurde, wie wenig wir uns wirklich verstanden.
Auch nach sechs Monaten? Er dachte, ich würde ihn verprügeln, und ich dachte, er wäre vernünftig, nicht verrückt. Für einen Moment bedauerte ich die Zeit, die ich mit ihm in den Korridoren meiner Gedanken verbracht hatte. Als ich darüber nachdachte, wurde mir klar, dass ich mich von Angst und einem tiefen Mitgefühl lähmen ließ. Ich hatte mich nicht von ihr getrennt, weil ich wusste, dass sie es ertragen würde, und irgendwie war es einfacher für mich, zu leiden und sie ihren glücklichen kleinen Weg gehen zu lassen. Ich mochte ihn nicht wirklich. Ich glaube auch nicht, dass er mich liebte, wir hatten beide schreckliche Angst davor, allein zu sein, und so klammerten wir uns aneinander wie zwei Überlebende auf See, als ob wir das Gefühl hätten, es sei besser, zusammen allein zu sein, als ihm gegenüberzustehen und allein zu sein. , allein.
Wut und Trauer kämpften gegeneinander um die Kontrolle über sein Gesicht. ?Ich bin traurig. Ich wollte dich nicht schlagen.
Ich schob es vorbei, nur um es loszuwerden, fuhr auf die Straße und fuhr auf die Straße und nutzte die Chance, bei meiner Mutter zu sein. Wer könnte sterben, während er Hunderte von Kilometern entfernt diese sinnlose Unterhaltung führt?
Er packte mich am Arm, als ich die Tür schloss und sagte: Verdammt Sprechen Sie mit mir?
Ich drehte mich zu ihm um: Genug. War es erledigt? sagte ich ihm und zerschnitt mit meiner Hand die Luft vor mir. Ich bin müde von diesem Bullshit. Ich habe genug. Geh und finde, was dich glücklich macht, aber lass mich da raus.
Ich sah zu, wie sich ihre Trauer in Wut verwandelte, der Wurm in ihrem Kopf herumwirbelte und ihre Gedanken vergiftete.
Ich ging von ihm weg, bevor seine Wut wieder ausbrach.
Drei Türen weiter öffnete sich eine Tür und meine Vermieterin, Mrs. Epstein, trat heraus. Ich konnte die Enttäuschung in seinem Gesicht so klar wie das Tageslicht sehen.
Sie war eine kleine alte Frau, so süß wie nur möglich. Ich mochte ihn wirklich und es war mir peinlich, dass das vor ihm gespielt werden musste?
Er sah mich an und meine Missbilligung in seinen Augen jagte mir einen Schauer der Verlegenheit über den Rücken?
Kinder, reicht das? Wenn Sie beide die ganze Zeit streiten müssen, zeigen Sie wenigstens die Freundlichkeit Ihrer Nachbarn, lassen Sie es nicht in den Flur schwappen? Hat er mich wie einen harten Lehrer gescholten?
Meine Augen fanden ihren Weg und ich schüttelte ablehnend meinen Kopf.
Ich ging zu meiner Vermieterin hinüber und ließ Alyssa zurück, deren Mund sich öffnete und schloss wie ein gestrandeter Fisch. ?Frau. Epstein, es tut mir leid. Entschuldigung für die Szene.?
Er nickte mir zu. Entschuldige nicht, Jake? mach etwas dagegen. Sei besser.?
Ich seufzte und versuchte es ihm zu erklären. Ich habe gerade einen Anruf bekommen. Meine Mutter ist im Krankenhaus. Ich muss für ein paar Tage nach Hause.
Sein Gesicht war sofort voller Sorge, Oh, Liebling, es tut mir so leid?
Ich nickte ihm zu und versuchte ihn wissen zu lassen, dass er keine Szene machen sollte. Solche Sachen waren mir immer peinlich.
Kümmerst du dich um mein Haus, während ich weg bin? Ich fragte. Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird.
Alyssas Stimme hallte hinter mir wider: Was meinst du damit, dass deine Mutter im Krankenhaus ist?
Ich seufzte erneut und drehte meinen Kopf wieder zu Alyssa. ?Das ist hier nicht mehr erwünscht, aber er wird es wahrscheinlich schwer haben, es sich in den Kopf zu setzen.?
Alyssas Stimme erhob sich erneut. Was bedeutet das?
Ich schloss meine Augen und streckte instinktiv die Hand aus, um sie auf meinen Nasenrücken zu drücken, nur um mich an die gebrochene Nase zu erinnern?
Ich zuckte zusammen, als ich es berührte, und der Schmerz schoss mir ins Gesicht.
Mrs. Epsteins Augen verengten sich vor Wut, ihre Augen huschten zu Alyssa. Frau. Muss ich die Polizei rufen, um zu gehen?
Hat ihn das glücklicherweise zum Schweigen gebracht?
Wenn die Bullen auftauchen, bekomme ich natürlich auch Ärger? Ich bin sicher, es wird sich drehen. Zumindest würde ich ewig Fragen beantworten müssen, und das würde mich viel später auf die Palme bringen. Ich wollte so sehr handeln?
Ich nickte ihm zu: ‚Uns geht es gut, er geht und mir geht es gut und ich muss gehen.‘
Er presste seinen Kiefer auf mich. ?Okay süßer.? Er schlug mir auf den Arm und fügte hinzu: Ruf mich an, wenn du etwas brauchst, okay?
Ich nickte ihm schwach zu. ?Vielen Dank.?
Alyssa folgte mir zu meinem Truck. Er hielt seinen Mund nicht und dachte irgendwie, ich wollte ihn dabei haben?
Ich ignorierte ihn, ging schnell und versuchte schließlich, ihm verständlich zu machen, dass ich ihn nicht mehr hier haben wollte. Wollte ich nur, dass er weggeht? Wie konnte er das nicht verstehen? Was hätte ich tun sollen, um klarer zu sein?
Sieh mal, das ist das Problem damit, eine Fußmatte zu sein. Haben die Leute nicht verstanden, was du da gemacht hast, als du endlich aufgestanden bist und den Dreck abgeschüttelt hast?
Ich warf meine Tasche auf die Ladefläche des Lastwagens, als er schließlich sagte: Gib mir nur ein paar Tage, dann komme ich herunter und geselle mich zu dir.
Ich drehte mich um. Bist du dumm?
Das Gift in meiner Stimme überraschte mich.
Sein Gesicht weitete sich vor Schock. Wie kannst du es wagen, so mit mir zu reden?
Ich deutete mit dem Finger auf meine gebrochene Nase. ?Wie kann ich es wagen? Hör mir zu, verrückte Schlampe. Du hast meine verdammte Nase gebrochen. Ich habe dir ganz klar gesagt, Ich betonte jedes Wort mit dem Handrücken, ?I. Tu das nicht. Anfrage. Froh. Um. ICH. Nicht mehr. Was soll ich machen? Fick du verrückte Schlampe, ich habe keine Zeit für mehr Verrücktheit in meinem Leben Entferne die verdammte Werbetafel, auf der steht
Ich biss die Kiefer zusammen und konnte endlich spüren, wie die Wut in mir aufstieg. ?Wir sind fertig. Nicht mit diesem Gespräch, nicht jetzt. Bis in alle Ewigkeit. Ich will dich nicht wiedersehen. Wie viel klarer kann ich das für Sie machen?
Traurigkeit erschien in seinen Augen, als sich Tränen bildeten.
Und weint sie jetzt? Verdammt Dachte ich mir verzweifelt.
Wie kannst du so unhöflich zu mir sein? Sie weinte. Lass mich helfen, ich will nur an deiner Seite sein.
Ich hob meine Hände. Ich konnte es nicht mehr ertragen. ?Genügend. Ich muss los.?
Ich bin von ihm weggegangen und habe die Fahrerhaustür des Pickups geöffnet?
Ich weiß nur, dass es dir leid tut, Jakey? Ich rufe dich morgen an und du wirst sehen, alles wird besser, sagte Alyssa.
Ich schlug die Tür hart zu. Ich konnte es nicht mehr ertragen.
Ich habe den Truck gestartet und einen Gang eingelegt und ihn aggressiv aus dem Parkplatz gezogen?
?
Teil 2
Habe ich die erste Ampel erreicht, bevor mir klar wurde, dass ich tanken müsste?
Mein LKW war fast leer, und je weiter ich nach Hause kam, desto schwieriger wurde es, Benzin zu finden, und desto teurer und teurer wurde es.
Haus. Dachte ich während der Fahrt. Ich hatte es seit vier Jahren nicht mehr als mein Zuhause betrachtet? Es war einfach ein Ort, an dem ich aufgewachsen bin. Ein Ort, an dem ich so schnell wie möglich davonlaufe?
Jetzt war meine Mutter krank und plötzlich zu Hause? Dieser Gedanke ergab für mich keinen Sinn.
Warum wurde es plötzlich zu Hause? Dachte ich mir als ich die Tankstelle betrat.
Während ich tankte, warfen mir die Leute an den anderen Zapfsäulen komische Blicke zu und ich fragte mich, warum ich mich plötzlich wie ein totaler Freak fühlte.
Zurück auf der Straße bemerkte ich, dass immer noch blutbeflecktes Toilettenpapier aus meinen beiden Nasenlöchern kam. Ich fühlte mich wie ein absoluter Freak, weil ich wie ein absoluter Freak aussah?
Ich lachte über meine eigene Dummheit, zog sie beide heraus und warf sie aus dem Fenster.
Da kam mir der Gedanke, dass ich morgens zur Arbeit gehen musste.
Ich zückte mein Handy und rief meinen Chef an?
Ich habe als Rechtsreferendar in einer kleinen Anwaltskanzlei gearbeitet. Es war ein Job auf niedrigem Niveau. Ich recherchiere Hinweise, ich recherchiere Fälle. Kunden und potenzielle Kunden interviewen, während ich mir Notizen mache. Sein Gehalt war Mist. Der Job war Mist. Mein Chef war ein Arschloch. Es war immer noch ein Gehaltsscheck, und so sehr ich es hasste, entschied ich für mein Leben, dass es wahrscheinlich keine gute Idee war, das Benzin abzulassen und es anzuzünden, bevor ich die Stadt verließ.
Den Hörer abgenommen, als ich anfing zu hoffen, dass ich Glück hätte und der Anruf auf die Mailbox gehen würde?
Jake, ich bin froh, dass du angerufen hast. Wir haben ein Problem. Ich möchte, dass Sie Carey Larson morgen früh sehen-?
Ich unterbrach ihn: Ich kann nicht? Ich habe gerade einen Anruf bekommen. Meine Mutter ist im Krankenhaus. Ich muss für ein paar Tage nach Hause.
Ist die Leitung stumm?
Ich fange an mich zu fragen?
?Aussehen. Jake, ich kann dich gerade nicht reinlassen, wir sind hier mitten in einem großen Rechtsstreit, also könnten das ein paar hunderttausend Dollar sein? es lohnt sich hier zu klagen. Ich meine, ich würde Ihnen gerne ein paar Tage frei geben und ich verstehe Ihre Situation, aber ich bin in Tahoe und wird meine Frau mich umbringen, wenn ich diesen Urlaub verpasse?
Willst du mich verarschen?
Ich saß eine Minute da und hoffte, dass sie endlich zur Besinnung kommen und vollständig verstehen würde, was sie mir gerade gesagt hatte.
Stand die Leitung still?
Schließlich räusperte ich mich: Vielleicht verstehst du nicht, was ich meine? Meine Mutter ist im Krankenhaus. Ich weiß nicht, wie ernst es ist. Ich will keine Erlaubnis. Ich sage dir, ich werde morgen früh nicht da sein.
Vielleicht verstehst du nicht, was ich meine? Wer morgens nicht arbeitet, hat keinen Job mehr, grummelte er.
Ich runzelte die Stirn. Das ist scheiße. Hey, zumindest hat mir der Job nicht so gefallen?
?Verstanden.?
Also, du wirst morgen früh da sein?
?Nein.? Sagte ich, legte den Hörer auf und warf ihn auf den Sitz neben mir?
Tja, hätte man auf dem Weg aus der Stadt nicht so etwas wie ein paar Brücken niederbrennen können?
?
Kapitel 3
Ich verbrachte die erste Stunde der Reise damit, die Einzelheiten auszuarbeiten, wie ich nach Hause kommen und erfahren würde, dass meine Mutter gestorben war. Ich dachte an all die Möglichkeiten, die fallen könnten. All die Möglichkeiten, wie ich sie verlieren könnte. Er war jung, nur sechzehn Jahre älter als ich, war er vierzig über zweiundzwanzig? Moment, nein, zweiundzwanzig achtunddreißig? Gott, war er wirklich so jung?
Ich verbrachte die zweite Stunde damit, mir zu wünschen, mein Telefon würde klingeln. Dass mich jemand anruft. Werden sie mir sagen, was los ist? Dass es ihm gut geht Ist das alles ein großes Missverständnis?
Ich verbrachte die dritte Stunde damit, zu hoffen, dass mein Telefon nicht klingeln würde. Wenn ja, war ich mir sicher, dass mir jemand am anderen Ende sagen würde, dass er tot ist. Er sagte mir, ich sei zu spät. Zumindest sagte er, er habe mit mir Schluss gemacht, bevor ich mich von ihm verabschieden konnte. Dass er starb, bevor ich ihm sagen konnte, wie viel er mir bedeutete. Hatte ich die Gelegenheit verpasst, ihm für alles zu danken, was er mir beigebracht, alles, was er für mich getan hat?
Ich verbrachte die letzte Stunde damit, an die Leute zu denken, die zu Hause auf mich warteten.
Die Leute, die ich mag?
Ich dachte an meine Mutter, Deb. Sie war nicht wirklich meine Mutter. Sie war meine Stiefmutter, aber für mich war sie meine Mutter. Familie war viel mehr als Blut, es ging um die Menschen, die ihr Blut für dich vergossen haben, es ging um die Menschen, die für dich da waren. Menschen, die dir beistehen, wenn es für sie am besten ist, wegzugehen und dich alleine ins Wanken zu bringen. Es ging um Menschen, die ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche für dich zurückstellen. Menschen, die sich für dich opfern. Menschen, die sich um dich kümmern, wenn du krank bist. Menschen, die sich um dich kümmern, wenn du in Schwierigkeiten bist. Menschen, die dir Ratschläge geben, wenn du es alleine nicht herausfinden kannst. Haben sie ihre Zeit und Energie darauf verwendet, Ihnen beizubringen, wie man ein besserer Mensch wird?
Deb passt definitiv in jeder Hinsicht zu dieser Rechnung. Sie war meine Mutter, sie hat diesen Namen in jeder Hinsicht verdient, was wirklich wichtig ist.
Ich dachte daran zurück, wie sie und mein Vater sich kennengelernt hatten.
Es war keine Liebesgeschichte durch die Jahrhunderte, aber war es trotzdem eine Liebesgeschichte?
Meine Mutter starb, als ich neun Jahre alt war. Mein Vater übernahm pflichtbewusst die Verantwortung, sich um mich zu kümmern. Es schien nicht etwas zu sein, was er wirklich tun wollte, es war nur eine weitere Aufgabe, die er schulterte, ein weiterer Stein, den er den Hügel hinaufschob.
Zu dieser Zeit arbeitete er in einer Mühle in der Friedhofsschicht. Als ich elf war, ging ich durch mehrere Babysitter. Ich ging zu ihnen nach Hause und schlief dort. Anscheinend war dies für die meisten Menschen ein zu großes Problem.
Wir lebten in einem beschissenen Wohnwagen in einem beschissenen kleinen Wohnwagenpark. Ein Ehepaar ist in das Nachbarhaus eingezogen. Mann und Frau, kleines Mädchen. Deb, ihr Mann und ihre Tochter. Mein Vater und ich waren unseren Nachbarn gegenüber immer ziemlich kalt, diese Art von zurückhaltenden Menschen, und wir haben deutlich gemacht, dass wir von allen um uns herum dasselbe erwarten, aber aus irgendeinem Grund kam Dad nicht mit Deb zurecht . Er spielte Klavier und saß bei offenem Fenster auf dem Sofa und hörte ihrem Spiel zu. Würde er Beethovens Mondscheinsonate spielen und mit diesem verzauberten Gesichtsausdruck einfach nur dasitzen?
Da wurde mir klar, dass Deb das eigentliche Highlight war.
Wird sie eine Entschuldigung finden, um auszusteigen, wenn sie hört, dass er den Rasen mäht?
Und Deb beginnt wirklich, meinen Dad zu bemerken.
Alle paar Tage kam er vorbei, borgte sich etwas zu essen, ein Ei oder etwas Zucker, und kam eine Stunde später mit einem Teller voller Kekse zurück.
Ein paar Wochen später bat sie ihn, sich für mich aufzurichten. Er erfand die Entschuldigung, dass es für den Nachbarn einfacher wäre, mir zu folgen. Sie waren eine arme Familie und konnten das zusätzliche Geld gut gebrauchen. Ich ging nachts dorthin, manchmal schlief ich dort abends, wenn er eine Extraschicht bekam, oder ich saß da ​​und sah mir mit der kleinen Adrianna Disney-Filme an, während Deb Klavier spielte oder für uns kochte oder kochte. Millionen anderer Dinge, die wie ihre Verantwortung als Hausfrau erscheinen…
Ihn zu sehen, machte mich ein wenig traurig. Sie war eine wundervolle Frau, eine der süßesten Frauen, die ich je getroffen habe. Ihr Mann Mike war Student und ein Vollidiot. Sie war zwanzig Jahre älter als er und hatte ihn anscheinend in der Kleinstadt kennengelernt, in der er aufgewachsen war. Als gottverdammter Idiot, von dem ich weiß, dass er es war, begann er mit fünfzehn herumzuhängen, als er über dreißig war. -altes Mädchen. Sie hatte ihn geschwängert, als sie sechzehn war, und ich schätze, das war die ganze Entschuldigung, die ihre Familie brauchte, um sie zu verheiraten?
Ich habe nie gesehen, wie er sie misshandelt hat, ich habe nie gesehen, wie er sie belästigt hat, aber ich habe gesehen, wie er selten mit ihr interagiert hat? Er saß einfach im vorderen Schlafzimmer, das der Wohnwagen in ein Büro verwandelt hatte, spielte an seinem Computer oder saß an seinem Schreibtisch, fasziniert von einem elektronischen Gerät, das er zerlegt hatte.
Ich hatte das Gefühl, dass sie ihn geschwängert und wie einen Hund behandelt hatte, der ihm gehörte.
Es hat mich wirklich wütend gemacht für ihn.
Hat mich das wirklich angepisst mit ihm?
Er fing an, bei uns zu Hause herumzuhängen, als ich nicht da war. Er brachte seine Tochter Adrianna und meinen Vater mit und interagierte einfach. Ging sie nicht alleine aus? aber so weit war es noch nicht. Sitzen sie und trinken Bier, reden und lachen sie stundenlang?
Schon mit elf wusste ich, dass es nicht ganz koscher war. In gewisser Weise wusste ich, dass sie eine verheiratete Frau war und dass das, was mein Vater tat, falsch war. Um ehrlich zu sein, denke ich, dass ich mich gezwungen habe, mich nicht darum zu kümmern.
Ich glaube, er wollte, dass sich jemand um ihn kümmert. Vielleicht um endlich zu spüren, dass ihn jemand liebt.
Ich glaube, mein Vater wollte jemanden, mit dem er sein Leben teilen kann.
Dad und Deb verliebten sich ineinander. Was waren die Folgen des Scheiterns Ihrer Ehe? einflussreich.
Ihr Mann kam eines Nachts betrunken und mit Anschuldigungen zu uns und beschloss, meinen Vater zu schlagen. Ist mein Vater viel?
Der Patient gehört nicht dazu.
Mike war ein vierzigjähriger, übergewichtiger Streber.
War mein Vater ein dreißigjähriger Fabrikarbeiter, der nicht im Geschäft war, vierzigjährige Kühe zu beißen?
Brunnen? Ha? Mein Vater hat Debs Mann zu Tode geprügelt. Ich will nicht sagen, dass er einen nach ihr geworfen hat. Ich meine, der verrückte Dachs hat weiterhin sein Versteck auf Mike beschützt. Bis heute frage ich mich, was passiert wäre, wenn Deb nicht endlich gekommen wäre.
Ich glaube, mein Vater hat diesen Mann getötet?
Ich bin mir nicht sicher, was Mike mehr störte, mein Vater schlug ihn oder seine Frau zog am nächsten Tag aus und nahm ihre Tochter mit.
Auf einer Ebene tat er mir leid.
Auf fast jeder Ebene verachtete ich den Mann. Ich fühlte mich besser über die ganze Situation, als ich mich daran erinnerte, wie er sie behandelt hatte. Wie loyal war er ihr über die Jahre gewesen? Wenn er zwei Gehirnzellen in einem tödlichen Kampf freigeschaltet hatte, wie konnte er es rückgängig machen?
Ich entschied schließlich, dass es sein Verlust war.
Von dem Moment an, als sie eingezogen sind, hat Deb mich behandelt, als wäre ich ihr eigenes Kind. Er behielt mich im Auge. Er hat mich aufgefangen, als ich hingefallen bin. Er gab mir Ratschläge, wie man mit Mädchen spricht, und half mir bei den Hausaufgaben. Als wir darüber sprachen, stellte er sich zwischen mich und meinen Vater, die allgegenwärtige Stimme der Vernunft, Vernunft und Geduld. Er hat immer ein Auge auf mich geworfen. Obwohl ihre Tochter da war, nahm sie sich immer Zeit für mich. Es hat mir immer Energie gegeben. Er hat mich immer an die erste Stelle gesetzt.
Es hat mich dazu gebracht, ihn zu lieben.
Tränen füllten meine Augen, als ich mich daran erinnerte, wie glücklich du mich immer gemacht hast. Wie sicher hatte ich mich immer in deiner beruhigenden Gegenwart gefühlt?
Am Anfang war es peinlich, plötzlich eine jüngere Schwester zu haben. Adrianna war erst drei Jahre alt und wir mussten ziemlich nah ran. Papas Wohnwagen hatte nur zwei Schlafzimmer und als Ehepaar? Kannst du erraten, in wessen Schlafzimmer Adrianna gefallen ist?
Ich hasste ihn zuerst. Ich hasste es, alles mit ihm teilen zu müssen, ihn die ganze Zeit um mich zu haben.
Immer unter meinen Füßen. Willst du immer mit mir abhängen?
Dann, eines Tages, traf es mich endlich. Hatte ich eine jüngere Schwester?
Zum ersten Mal in meinem Leben war ich nicht allein. Ich fing an, ihn und Adrianna zu mögen, und wir kamen uns immer näher. Waren acht Jahre nicht einfach? Altersunterschied, aber einfach nur mit ihm da zu sein. Ein Teil deines Lebens zu sein. Ihm beim Wachsen helfen. Um ihm etwas beizubringen. Zuzusehen, wie er aufwuchs und lernte und einige meiner Einstellungen annahm, brachte mich dazu, ihn wirklich zu mögen, einige der Einstellungen meines Vaters.
Ich war geduldig, als er mir wie ein Welpe folgte. Im Gegensatz zu den meisten Kindern hörte ich eines Tages einfach auf zu denken. Zu sehen, wie glücklich er war, wie neugierig er war, erfüllte mich immer wieder mit Neugier.
Adrianna zu verlassen war einer der schwierigsten Teile, wenn man sein Zuhause verließ. War sie meine kleine Schwester? und ich liebte und vermisste ihn jeden Tag.
Ich dachte an meinen Vater.
Ich musste an die Missbilligung auf seinem Gesicht denken, wenn er mich ansah.
Ich dachte immer, das ist nicht so. Ich hatte das Gefühl, dass er mich liebte, oder mich zumindest einmal geliebt hat. Es ist, als hätte er mich zumindest irgendwann gemocht. Als ich aufwuchs, hatte ich das Gefühl, dass er sich um mich kümmerte, aber er wollte sich unbedingt nicht um mich kümmern müssen. Ich denke, in seinem Kopf hatte er Angst vor der Verantwortung, die volle Verantwortung für diesen kleinen formbaren Menschen zu tragen, und wie viel Schaden er durch Scheißen anrichten könnte?
Ich habe es ihm nie übelgenommen. Verdammt, je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr fürchtete ich, eigene Kinder zu haben und mir Sorgen darüber machen zu müssen, wie sehr ich sie ficken würde.
Dads Einstellung verbesserte sich, als Deb ankam. Er kümmerte sich um die meisten meiner Bedürfnisse, und mein Vater schritt nur dann wirklich ein, wenn es unbedingt sein musste. Er hat mich nie aktiv ignoriert, er war immer in mein Leben involviert, und aus seinem Interesse an mir war klar, dass er sich um mich kümmert und mich liebt, aber hat sich die tägliche Verantwortung, der er gegenüberstand, drastisch verringert? Deb kümmerte sich um Jakeys Probleme, oder tat es zumindest größtenteils. Es war ein Arrangement, bei dem alle zufrieden schienen. Dad sollte sich weniger Sorgen machen, sein Kind zu ruinieren, eine Mutter in Jakes Leben haben, die immer für ihn da ist, wenn er ihn braucht, und Deb sollte immer die beste Mutter der Welt sein.
Als ich älter wurde, verschlechterte sich meine Beziehung zu meinem Vater, während meine Rebellion zunahm. Wir sprühten ständig Funken aufeinander. Je näher wir dem Abitur kamen, desto besser wurden die Dinge und wir sahen uns schließlich öfter auf Augenhöhe, und ich hatte sogar das Gefühl, endlich miteinander auszukommen. Endlich fing es wirklich an, Augenkontakt herzustellen. War er wirklich aufgeregt, als ich ihm sagte, dass ich Anwalt werden wollte?
War er glücklicher, als ich auf eine gute Schule kam?
Ich dachte, wir wären an einem guten Ort. Ich dachte wir verstehen uns?
Ungefähr ein Jahr nach der Trennung wurde es wirklich schlimm.
Diese alte Missbilligung ist stärker denn je zurück. Nun, was ist jetzt, er sprach kaum mit mir?
Er hat mir nie gesagt warum. Ich war neugierig, aber die Wahrheit war, dass ich es so gewohnt war, eine Enttäuschung zu sein, dass ich nie die Energie oder Aufmerksamkeit aufbringen konnte, die ich brauchte, um ihn darum zu bitten. Ich bin mir sicher, dass er seine Gründe hatte, und ich entschied, dass es mir nicht wirklich wichtig war, sie zu hören. War es ihm wirklich egal, herauszufinden, warum er mich aus seinem Leben gestrichen hat?
Ich hatte noch etwa eine halbe Stunde unterwegs, als mein Telefon klingelte und meine Gedanken unterbrach.
Als ich auf den Sitz neben mir blickte, erfüllte mich Angst.
Caseys Bild brannte auf dem Bildschirm?
Zumindest nicht der Vater? Ich erinnerte mich. Was wäre, wenn er tot wäre? Ich nehme an, mein Vater hätte mich dann wenigstens angerufen?
Ich habe das Telefon. Mein Herz ist kalt geworden. Jake ist hier.
Caseys Stimme war düster, Es ist okay, Jake. Er wachte auf. Er ist immer noch im Krankenhaus, auf der Intensivstation, aber er ist aufgewacht. Der Arzt glaubt, dass es ihm besser gehen wird. Zumindest für jetzt.?
Ich versuchte, meine Atmung zu verlangsamen. ?Was bedeutet das? Zur Zeit??
Hat er zu lange geschwiegen?
Sie glauben, er hat einen Tumor oder zumindest eine Art Wucherung im Hals. Etwas nahm ihm den Atem, aber nur kurz. Es wird jetzt gut sein. Werden sie morgen früh mehr lernen?
Tumor. Krebs. Mama?
Die Gedanken lösten sich nicht in meinem Kopf auf.
Ich dachte an meine leibliche Mutter, Vanessa? Wurde ihr Licht wegen Brustkrebs abgeschnitten? und jetzt Deb?
Kehren Sie zu Ihren Aufgaben zurück. Deine Familie braucht dich jetzt. Konzentrieren Sie sich darauf. Papa wird ein Chaos anrichten, Mama ist im Krankenhaus. Adrianna braucht dich jetzt. Konzentrieren Sie sich darauf. Der Gedanke traf mich.
?Wo ist meine Schwester?? Ich fragte, war meine Stimme ein wenig zu hart?
Sie ist hier bei mir. Er macht sich Sorgen um seinen Kopf.? antwortete Casey.
Wut kam mir in diesem Moment in den Sinn. Dad musste ihn holen kommen oder einen Mann großziehen und Casey um Hilfe bitten, ihn zu sich und seiner Mutter zu bringen. Adrianna sollte jetzt bei ihrer Mutter sein. Er war noch ein Kind. Er brauchte seine Mutter. War es nicht richtig, dass mein Vater ihn fernhielt? Wenn Deb gestorben wäre, hätte sie ihr das Recht genommen, sich von ihrer Mutter zu verabschieden?
Da beschloss ich, und dort würden er und ich darüber reden. Ein bisschen kurz?
Halt. Wütend zu werden hilft niemandem. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche. Ich erinnerte mich
was meinen Sie?
Caseys Stimme war leise, Gehst du direkt ins Krankenhaus, wenn du in die Stadt kommst??
Ich nickte, obwohl er es nicht sehen konnte. ?Nummer. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, komme ich, um Adrianna abzuholen. Er muss jetzt bei seiner Mutter sein oder sie zumindest sehen können. Wäre das in Ordnung?
Casey kicherte und dachte einen Moment an ihn? der Schock ihrer roten Haare. Ihre Feennase. Sein schnelles Lächeln und sein schnelleres Lächeln.
Verdammt, allein der Gedanke daran brachte mich zum Lächeln.
Ich… ich will dich sehen, Jakey? Du bist hier immer willkommen.?
Ich seufzte, meine Augen halb geschlossen, es war gefährlich auf der Straße, ich wusste es, aber ich konnte nicht anders. Ich habe endlich etwas Hoffnung gefunden. Es war, als ob ich bemerkt hätte, dass ich die Luft anhielt und mir dessen nicht einmal bewusst war? Zum Beispiel, wenn ich nach dem Tauchen endlich eine Verschnaufpause einlege?
?Bis bald.? Er machte weiter.
Ich wusste, dass du auflegen würdest, also habe ich schnell gesprochen? ?Casey? Verzögerung.? Meine Gedanken drehten sich wieder, suchten nach dem Richtigen, was ich sagen, das Richtige tun sollte. Hat Casey mir das schon immer angetan? Es verwirrte mich immer, als ob ich, wenn ich bei ihm war, nicht denken könnte, wenn ich mit ihm rede.
Schau mal, Junge? Ich nickte, überrascht darüber, wie glücklich ich war, einen Freund wie ihn zu haben. ?Danke für heute. Ich weiß nicht, was wir ohne dich gemacht hätten. Danke für das.?
Er kicherte und in Gedanken konnte ich sein wunderschönes Gesicht sehen. Kannst du sein freundliches Lächeln sehen?
Komm bald nach Hause, Jakey?
Als ich mich besser fühlte, nickte ich erneut. Bis bald. Ich bin etwa eine halbe Stunde unterwegs. In Ordnung??
?Ja??
Wir brechen das Gespräch ab.
Ich legte das Telefon zurück auf den Sitz und dachte an meinen Freund?
Ich habe Casey kennengelernt, als ich elf war, kurz bevor Deb und ihr Mann nebenan eingezogen sind. Mein Vater und ich waren gerade aus einem kleinen Haus mit einem Schlafzimmer ausgezogen und in den Wohnwagen gezogen, den er gekauft hatte. Der Tod meiner Mutter war teuer, und die Last des Ganzen lastete direkt auf den Schultern meines Vaters. In einem Augenblick mussten wir von einem anständigen Einfamilienhaus zu einer winzigen beschissenen Hütte im beschissensten Teil der Stadt. Als ich zurückblickte und wusste, was für ein stolzer Mann mein Vater war, wurde mir klar, dass dies eine unglaublich schwierige Entscheidung gewesen sein musste, die er für ihn treffen musste.
Da ich elf Jahre alt war, hat mich dieser Schritt nicht begeistert. Ich musste die Schule wechseln, ich musste weg von meinen Freunden, und das hat mich damals sehr geärgert. Als ich den Vorteil des Rückblicks hinzufügte, konnte ich jetzt sehen, dass mein Vater die richtige Wahl getroffen hatte. Wir brauchten beide etwas Platz, wir brauchten beide unser eigenes Schlafzimmer, unseren eigenen privaten Ort. Unser altes Haus würde es nicht zulassen. Habe eine neue gemacht.
Ich war ein seltsames Kind. Ich hatte sehr wenige Freunde und eine Persönlichkeit, die es mir sehr schwer machte, neue zu finden. Hat es die Dinge nicht einfacher gemacht, in einen heruntergekommenen Wohnwagenpark in einem besseren Teil der Stadt zu ziehen?
Ich wurde sofort ein Paria. Meine seltsame Persönlichkeit machte es noch schwieriger. Hinzu kommt, dass ich wahrscheinlich noch immer und leise versuche, über den Verlust meiner Mutter hinwegzukommen.
Dann traf ich Casey. Schöner, toller, lustiger, süßer Casey?
Ich wusste, dass es seltsam wäre, mit einem Mädchen abzuhängen, das ein Jahr jünger ist als ich normalerweise, aber ich war damals so einsam und brauchte so dringend einen Freund, dass es mir egal war oder mich zumindest zu der Zeit egal machte.
Ich dachte an den Tag, an dem ich ihn traf.
Über unserem Wohnwagenpark war ein kleiner Spielplatz. Eines Tages saß ich dort auf einer der Schaukeln und tat mir selbst leid, als Casey auf mich zukam. Er war jünger als ich und schmerzlich schüchtern. Er kam durch die Tür und kam zu mir herüber und setzte sich auf die Schaukel, die am weitesten von mir entfernt war. Er sagte nichts zu mir, und ich sagte nichts zu ihm. Ich erwischte ihn dabei, wie er mich von Zeit zu Zeit anstarrte, aus Angst, dass ich ein älteres Kind sein würde, und machte mir Sorgen, dass ich ihn wegen der Sünde, kleiner und verletzlicher zu sein, jagen würde. Dafür, dass du es gewagt hast, eine meiner Schaukeln zu benutzen
Die Wahrheit ist, ich hatte genauso viel Angst vor ihm wie er vor mir.
Er war mir sofort ein Rätsel. Im Allgemeinen verwirrten mich die anderen Jungs, aber die Mädchen im Besonderen verwirrten mich wirklich. Sie waren sehr weich. Sehr empfindlich. Erfüllt von dieser seltsamen Energie, die ich niemals beschreiben könnte?
Also hielt ich Abstand.
Dort trafen wir uns jeden Tag nach der Schule, machten einander Platz und spielten beide leise.
Ich glaube, nach ungefähr einer Woche entschied Casey, dass ich in Sicherheit war, dass ich keine Gefahr mehr darstellte.
Ich schätze, das war gut so, denn ich würde nie den Mut haben, sie anzusprechen, mich ihr nie vorzustellen, nie die beste Freundin zu finden, die ich je in meinem Leben hatte?
Er kam auf mich zu und lächelte schüchtern: Hallo. Ich bin Casey. Sagte er und streckte mir seine Hand entgegen.
Ich erinnere mich noch, wie ich ihre blasse, sommersprossige Hand ansah, als wäre sie eine Schlange, die gekommen wäre, um mich zu beißen.
Ich nahm deine Hand, Jake.
Er lächelte wieder, diesmal glücklicher, stolzer, dass er den ersten Schritt gemacht hatte. ?Sollen wir Freunde sein? Gibt es noch andere Kinder in der Nähe? und die Leute um mich herum sind schlecht.
Ich fühlte mich, als würde ich anfangen, mich selbst zu erleuchten? Ich brauchte einen Freund, Mädchen oder nicht, seltsam oder nicht?
?Sicherlich.? Ich sagte ihm.
?Ich mag dich. Du bist nett zu mir, sagte er mit ruhiger Zuversicht in seiner Stimme.
Ich war mir nicht sicher, wie gut ich sie behandelte. Wirklich, alles was ich je getan habe, war nicht zu versuchen ihn zu schikanieren? Ich schätze, manchmal muss man nur kein Idiot sein, um nett zu sein.
Von diesem Tag an wurden wir ein unzertrennliches Paar. Ich holte ihn jeden Morgen von seinem Haus ab und wir gingen zusammen zur Schule. Wir trafen uns und gingen zusammen nach Hause. Wir hingen nach der Schule bei ihr und an den Wochenenden bei mir zu Hause ab. Es war irgendwie seltsam, eine Freundin zu haben, die ein Mädchen war, und noch seltsamer, eine Freundin zu haben, die ein Jahr jünger war als ich, aber wir haben es geschafft.
Wir liebten beide Videospiele und saßen stundenlang oder zumindest jede Minute vor dem Fernseher, bis einer unserer Eltern uns zum Spielen nach draußen jagte?
Wir sind zusammen aufgewachsen. Als wir älter wurden, haben wir beide andere Freunde gefunden, aber wir haben nie die Tatsache übersehen, dass es eine Zeit in unserem Leben gab, in der es nur umeinander ging. Wir sind nie weggegangen und haben einen Weg gefunden, unsere Freundschaft am Laufen zu halten, egal wie peinlich es für uns beide war.
Ich habe ein Jahr davor meinen Abschluss gemacht. Ich ging aufs College und er wurde zurückgelassen. Ein Teil von mir wusste, dass die Trennung von ihm unvermeidlich war. Machte das Wissen das die Situation nicht weniger schwierig?
In den ersten Monaten der Schule vermisste ihn ein Teil von mir so sehr, dass ich daran dachte, die Schule zu verlassen und nach Hause zu gehen. Ihren Traum, Anwältin zu werden, aufzugeben und zurück zu unserem Kleinstadt-College zu gehen, nur um ihr nahe zu sein. Könnte ich dein lächelndes Gesicht sehen, wenn wir uns unterhielten?
Dann wurde sie schwanger und die Dinge änderten sich?
Kurz nachdem ich gegangen war, war es der Sommer zwischen dem ersten und dem letzten Jahr der High School. Die ersten vier Monate ihrer Schwangerschaft hat sie das vor mir geheim gehalten. Darf ich sagen, dass Sie sich schämen, mit ihm zu reden?
Dieses Jahr war die Hölle für ihn. Es gab ein Mädchen, das in ihrem Abschlussjahr an der High School schwanger wurde. Sie hatte einen festen Freund und er war mit ihr in der Schule und doch war es eine brutale Erfahrung für sie. Ich kann mir nur vorstellen, wie es für Casey gewesen sein muss. Sie wurde von einem zufälligen Mann auf einer zufälligen Party schwanger, was mich überraschte, weil ein zufälliger Nachtstand völlig gegen ihren Charakter war.
Es war ein Thema, über das er nicht gern sprach, und je mehr ich ihn um Details drängte, desto ausweichender wurde er.
Ich habe es geschehen lassen und versucht, es so gut wie möglich zu unterstützen. Er ist mir entkommen. Wir redeten immer weniger. Ich sah zu, wie er sich isolierte. Damals fühlte ich mich sehr hilflos. Ich machte mir Vorwürfe, nicht da zu sein. Wenn ich dort gewesen wäre, wusste ich, dass diese zufällige Verbindung nie stattgefunden hätte.
Wenn ich eine gute Freundin gewesen wäre und mich um sie gekümmert hätte, wäre sie überhaupt nicht schwanger geworden, und jetzt wäre ich nicht einmal da, um sie zu unterstützen, während sie durch die Hölle ging, die alle sie herabwürdigten, weil du es warst schwanger mit siebzehn?
Ich habe ihm für eine Weile einen Platz gegeben. Ein Teil von mir hoffte, dass sie einen Weg finden würde, die Dinge mit der Person, die sie geschwängert hat, in Ordnung zu bringen. Ich hatte gehofft, dass sie mich anlog, dass dies eine zufällige Affäre war und dass sie wirklich in einer Beziehung mit jemandem war und die Wahrheit vor mir verheimlichte. Ich dachte, es war jemand, für den er sich schämte. Ich dachte, die ganze Zeit in der Nähe zu sein, wäre eine Ablenkung. Vielleicht fühlte sich der Mann bedroht. Vielleicht war er zu sehr auf unsere Freundschaft konzentriert, um seine Beziehung zum Funktionieren zu bringen?
Er sagte sehr wenig, und ich gab ihm Raum, um zu versuchen, sein Leben in Ordnung zu bringen.
Am Ende mit dem Anruf meiner Mutter?
Deb rief mich eines Tages an und fragte, wie lange es her sei, seit ich mit Casey gesprochen habe.
Ich sagte ihr, es sei ein paar Wochen her und hoffte verzweifelt, dass Deb von ihr erfahren würde. Casey, sogar die schwangere, angeblich verantwortungslose Casey, beobachtete meine Schwester Adrianna, und ich wusste, dass Deb mit ihr reden musste, auch wenn ich es nicht tat.
Ich wagte zu fragen, wie es war.
Erinnern Sie sich noch an dieses Gespräch?
?Nicht gut?? Deb, ihre Stimme war voller Angst.
Ich setzte mich, die Reihe zwischen uns war von Stille erfüllt. ?Mama ich weiß nicht was ich tun soll?? Ich habe es endlich gestanden.
?Was meinen Sie??
Ich nahm einen tiefen Atemzug. Ich fühle mich so hilflos. Ich sehe ihn herunterkommen und fühle mich, als würde ich meinen Freund verlieren. Ich möchte an seiner Seite sein, ich möchte, dass er weiß, dass ich für ihn da bin, aber jedes Mal, wenn ich nach ihm greife, zieht er sich zurück? Ich versuche, mit ihm darüber zu sprechen, was er tut, was er durchmacht, wie er mit seinem Vater umgeht, wie er die Schule leitet, und jedes Mal, wenn ich es tue? etwas weiter entfernt
Hat Deb geseufzt? Jakey. Ist Casey dein Freund?
Treu, Er ist der beste Freund, den ich je hatte.
Ich fühlte Tränen in meinen Augen? Habe ich ihn so vermisst? Also gestand ich: ‚Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ich möchte helfen, das Problem zu beheben? aber es erlaubt nicht.
Mama war wirklich lange still? Ich weiß bis heute nicht warum?
Endlich fing er an zu sprechen, Jakey, er war verlegen. Jeder in ihrem Leben sieht auf sie herab. Er macht gerade eine wirklich schwere Zeit mit seiner Mutter durch. Er hat Probleme in der Schule. Sein ganzes Leben bricht aus allen Nähten. Jeder Plan, den er sein ganzes Leben lang gemacht hat, wird plötzlich rot und beginnt sich zu drehen und er ist ganz allein?
Habe ich tief Luft geholt? Mama, ich weiß, aber sie lässt mich nicht rein? Darf ich ihm nicht helfen, das zu reparieren?
?Jakey? keine Notwendigkeit, es zu reparieren. Er braucht dich nicht, um ihm zu helfen, das zu reparieren. Er muss wissen, dass du für ihn da bist. Er muss wissen, dass Sie nur einen Anruf entfernt sind. Du musst aufhören zu versuchen, es ihr recht zu machen und sie wissen lassen, dass du sie nicht verurteilst. Dass du ihn aufheiterst, wenn er herausfindet, wie er die Dinge selbst aufsammeln kann. Jeder in ihrem Leben unterschätzt sie gerade und du bist ihre beste Freundin. Er kann es von jedem bekommen, aber von dir? Ist das herzzerreißend von dir? Wenn Sie einspringen und anfangen, ihm Lösungen anzubieten, fühlt es sich an, als würden Sie ihm nicht nur sagen, dass er nicht schlau genug ist, das Problem selbst zu lösen, sondern dass er dumm ist, weil er da ist. erster Platz…?
Ich saß lange da und dachte darüber nach. Dies war die letzte Nacht, in der ich ihn sich von mir trennen ließ.
Ich habe ihn jeden Abend angerufen. Ich habe es aufgegeben, seine Probleme zu lösen. Ich habe aufgehört, ihn zu beurteilen. Ich saß da ​​bei ihm. Es war eine der seltsamsten und seltsamsten Zeiten, die ich je in meinem Leben hatte. An manchen Abenden redeten wir stundenlang. An manchen Abenden saßen wir nur am Telefon. An manchen Abenden bat er mich, aufzuhören, ihn in Ruhe zu lassen.
Ich habe es immer abgelehnt.
Ich habe ihn nie allein gelassen.
Ich habe keinen Anruf verpasst.
Ein paar Monate später fing er an, mich wegen seiner Probleme anzurufen. Ich verbrachte viel Zeit damit, zuzuhören. Es hat lange gedauert, aber schließlich wurde mir klar, wie recht Deb hatte. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, zu erscheinen, nur eine der wertvollsten Lektionen, die mir mein Freund Casey beigebracht hat.
Unsere Suche wurde auch nach der Geburt ihres kleinen Mädchens fortgesetzt. Casey nannte sie Aubrey, eine Tatsache, auf die meine jüngere Schwester Adrianna sehr stolz ist. Casey und Deb kamen sich nahe, wurden Freunde. Nach einer Weile wurde Casey wie ein Mitglied meiner kleinen Familie?
Meine Gedanken verstummten, als ich vor Caseys kleinem Wohnwagen parkte. Ich dachte daran, wie einsam er sich dort gefühlt haben musste. nur ein paar hundert meter von wo er aufgewachsen ist?
Ihre Mutter war Trinkerin und starb etwa ein Jahr nach Aubreys Geburt, sodass Casey wirklich und wahrhaftig allein zurückblieb?
Ich fühlte mich schuldig, als ich mich an eine andere Herausforderung erinnerte, der sich mein Freund ohne mich stellen musste.
Ich saß eine Minute im Truck und sah mir sein Haus an? Fühlst du dich wirklich wie ein schlechter Freund?
?
Kapitel 4
Casey öffnete die Tür und ich war von der tiefsten Verwunderung überwältigt, die ich seit langer Zeit verspürt hatte. Das höchste Glücksgefühl, das ich seit so langer Zeit gefunden habe?
Es ist fast ein Jahr her, seit du zu Hause warst? Es war lange her, seit ich sein lächelndes Gesicht gesehen hatte.
Mein Gesicht zerriss bei seinem Anblick, ob es ein schlechter Tag war oder nicht. Ich konnte nicht anders, als mit ihm zu lächeln.
Sie schlang ihre Arme fest um ihren Körper und lehnte sich gegen den Türrahmen, ihre braunen Augen reichten wie immer tief in meine Seele. Ich trat vor, als er einen Schritt zurücktrat und mich in sein Haus führte, die Einladung wurde nicht ausgesprochen und war es nicht nötig?
Ich zog seinen Kopf zu mir, meine linke Hand streckte sich aus und packte seinen Nacken.
Ich hätte ihn fast geküsst?
Der Wunsch, dies zu tun, war stärker als je zuvor, und wenn man bedenkt, dass ich meine gesamten Teenagerjahre mit ihm als dem besten Freund verbracht habe, den ich je gekannt habe? Ich dachte oft daran, sie zu küssen.
Das mache ich aber nie? Ich hatte kein Recht, das ich mir eingestehen musste? Ich wollte wirklich. Ich wollte es, seit ich denken kann.
Ich war damit zufrieden, meine Stirn an seine und meine Nase an seine zu legen; Der Schmerz war mir egal. Vor mir zu sein war genug, um mir all meine Sorgen zu nehmen.
Seine Hand kam zu meinem Ellbogen und zog mich näher zu sich. Wir schlossen beide die Augen und genossen den Moment.
Küss ihn Idiot Mein Gehirn schrie mich an.
Ich nickte und seufzte, fühlte den vertrauten Gefühlsfluss, den es immer in mir hervorrief. Loyalität, Freundschaft, Familiensinn und die Beschützerinstinkt, die ich empfand, als es keinen anderen Menschen auf der Welt gab? und ja, mehr als ein bisschen Liebe.
Aber ich wollte diese Freundschaft nicht ruinieren.
Ich vermisse dich, Fall. Ich flüsterte.
Schließlich schlang er seine Arme um meine Taille und umarmte mich fest. Ich umarmte ihn genauso fest.
Er flüsterte mir ins Ohr: Ich habe dich vermisst, Jakey. Als sie vor mir zurückwich, nahm sie mein Gesicht in ihre Hände und fügte hinzu: Deine arme kleine Nase?
Ich lächelte ihn an, war nie zu klein
Er lächelte mich an und ich fügte hinzu: Keine Sorge, es hat jetzt etwas mehr Charakter.
Braucht ihr zwei ein Zimmer?
Ich unterbrach den Moment, indem ich Adrianna auslachte.
Als ich mich ihm zuwandte, war ich überrascht, wie sehr er im vergangenen Jahr gewachsen war, seit ich ihn gesehen hatte. Es war größer und begann sich im Alter von vierzehn Jahren vom Kind zur Frau zu entwickeln. Es war voller, stärker. Er hatte mittellanges blondes Haar und die Gesichtszüge seines Vaters. Dasselbe blonde Haar und atemberaubende, überirdische skandinavische blaue Augen. Er hatte den athletischen Körper seiner Mutter, und das war viel besser für ihn als sein Vater, der eher zum fülligeren Körper neigte.
Wie wäre es hier mit einer Umarmung, Bruder? Er lächelte und breitete seine Arme aus.
Athletisch oder nicht, er ist immer noch winzig im Vergleich zu meinem 1,80-Fuß-Körperbau. Ich schlang meine Arme um seinen Hals, während er seine Arme um mich schlang. Ich war freundlicher zu ihr als zu Casey, aber ich umarmte sie trotzdem fest.
Wir haben uns getrennt und er hat mir in die Rippen geschlagen. Es war ein leichter Schlag, viel leichter als der von Alyssa.
Ich war ein wenig neugierig, warum Frauen das Bedürfnis verspürten, mich zu schlagen.
?Das Ficken hat lange genug gedauert, bis du hierher gekommen bist? Schrei.
?? murmelte ich und rieb mir die Seite.
Ich lächelte ihn an, ‚Tut mir leid, Kleiner. Ich bin so schnell wie möglich gekommen.
Hat Casey mich ausgelacht?
?Mama?? Eine leise Stimme hallte durch den Raum.
Ich blickte den Korridor entlang, quer durch den Raum. Aubrey, Caseys kleines Mädchen, versteckte sich in der Ecke, kam aus dem Flur und beobachtete die Ecke.
?Ro? warnte Casey. ?Du musst im Bett sein?
Ich lachte. ?Hey Ruh? Ich rief.
Er hob seine kleine Hand und winkte mir zu. Es war technisch gesehen eine Abschiedswelle, aber immer noch sehr süß.
Casey blieb stehen und sah mich mit einem seltsamen Gesichtsausdruck an, einer Mischung aus Wut und Angst.
Ich schenkte ihm eines meiner charmanten Lächeln und ging an ihm vorbei zu Roos Versteck. Ich saß im Schneidersitz vor ihm und schenkte ihm mein größtes, wärmstes Lächeln. Hat er schüchtern nach unten geschaut?
Sie sah ihrer Mutter sehr ähnlich. Kurzes, glänzend rotes Haar, kurz geschnitten. Präzise Funktionen.
Er sah mich durch seine Wimpern hindurch an, faltete seine Hände und zuckte mit den Schultern.
Ich streckte ihm meine Hand entgegen. Hi Roo. Wie geht es dir??
Er entfernte sich ein wenig von mir.
?Ro? Caseys Stimme war wie eine Peitsche.
Ich drehte mich zu ihm um und streckte meine Hand aus. Es ist okay. Erinnert sie sich nicht an mich?
Wieder lächelnd zu Roo, Hey Roo, erinnerst du dich an mich?
Er lächelte mich an: Du bist der große Mann. Sie telefonieren mit meiner Mutter. Das freut deine Mutter immer.
Ich lachte. Ich bin älter und telefoniere mit deiner Mutter, aber ich bin mir nicht sicher, wie glücklich ich sie gemacht habe.
Er kam auf mich zu, kam zu mir und zeigte mir seine Seite. Schließlich schlang er seine Arme um mich und umarmte mich leicht. Ich schlang meine Arme leicht um ihn und zog ihn an mich, aber ich war mir fast sicher, dass ich zu sanft war.
Danke Roo. flüsterte ich an die Seite seines Kopfes.
Er wich vor mir zurück und zuckte schüchtern mit den Schultern. Muss ich im Bett sein? Sie flüsterte. Aber ich hörte Stimmen.
Ich lächelte ihn an und schüttelte meine Augenbrauen. Es ist okay, er wird nicht zu sauer auf dich sein.
Caseys Stimme erhob sich in gespielter Wut. Oh, ich wette, das werde ich
Roo kreischte verspielt und rannte zurück, ich vermutete, dass es sein Schlafzimmer war. Casey rannte ihm spielerisch hinterher. Er stand in einem Zimmer am Ende des Flurs und sah mich mit einem schüchternen Lächeln an. Bevor du gehst??
Ich stand auf und nickte ihm zu.
Schließlich verschwand er im Zimmer.
Ich drehte mich zu Adrianna um und schätzte ein, wie besorgt sie war. Er sah gut aus, wirkte aber ziemlich nervös.
Bin ich ein wenig verlegen und ein wenig schuldig, dass ich es festhalte?
Ich versuchte, mich zu schützen, ‚Gib uns eine Sekunde. Gehen wir hier bald ins Krankenhaus?
Er nickte mir mit einem enttäuschten Gesichtsausdruck zu. Ich habe mit meinem Vater telefoniert. Er sagte, wir sollten meine Mutter ausruhen lassen. Wenn du hierher kommst, müssen wir nach Hause gehen. Dass wir morgen früh kommen können?
Meine Augen verengten sich und ich biss die Zähne zusammen, als ich spürte, wie meine Frustration wuchs.
Nun, er kann sich selbst ficken. Du musst tun, was er dir sagt, ich werde es nicht tun. Brunnen?? Meine Augen landeten auf ihm. War es wahr, ?kommst du?
Er ging zur Couch. Absolut. Er lächelte mich an und sagte: Übernimmst du die Schuld dafür? , fragte er und hob den Rücken.
Ich lächelte ihn an, ?Eh? Ich schenkte ihm ein halbes Lächeln. Ich soll Manager werden, richtig?
Casey kam hinter mich und legte ihre Hand auf meine Schulter. Gehst du ins Krankenhaus?
Ich drehte mich um und sah ihn an. Der Drang, sie zu küssen, flammte wieder in mir auf, sollte ich dieses Mal meinen Blick von ihr abwenden?
Als ich in die andere Richtung schaute, schaffte ich es, etwas Kraft zu finden. Ich habe es geschafft, es zu schieben, es war schwierig, aber irgendwie habe ich es geschafft.
Ich schluckte, Ja, kommst du? Ich fragte ihn zurück.
Er schüttelte den Kopf. Ich kann nicht?
Er zeigte auf den Korridor und fuhr fort: Also, ich meine, ich würde gerne? Ich möchte wirklich, aber ich habe Roo gerade eingeschläfert und ich habe eine Frühschicht im Supermarkt?
Ich zog sie zu mir und umarmte sie noch einmal. ?Kein Problem. Sollen wir dir deine Liebe schicken?
?
Kapitel 5
Re, mein Lieblingsname ist Adrianna und ich bin auf dem Weg zum Krankenhaus in meinen Truck gestiegen. Es war auf der anderen Seite der Stadt, also dauerte es eine Weile, bis wir dort ankamen. Wir lebten in einer Stadt, die klein genug war, um nur ein Krankenhaus zu haben, und so groß, dass es ewig dauern konnte, dorthin zu gelangen, wenn man es brauchte.
Ich sah Re an, als er an seinem Daumennagel nagte, sein eigener, nervöser Tick?
Sie musste sich von ihren Sorgen ablenken, zumindest war das der Eindruck, den ich hatte, als ich sie ansah. Bedeutete das, ich musste mit ihr reden, sie von ihren Sorgen ablenken?
Re, warum suchen alle nach Aubrey, Roo?
Er hob eine Augenbraue, eine Maske des Schocks auf seinem Gesicht, Du weißt es wirklich nicht??
Ich kicherte, Ich hätte nicht gefragt, wenn ich es gewusst hätte.
Er nickte mir zu. Du erinnerst dich, als Roo geboren wurde, oder?
Ist die Schuld durch mich gegangen?
Re fuhr fort: Casey war entsetzt. Meine Mutter versuchte sie zu beruhigen, sagte ihr immer wieder, dass alles gut werden würde, aber sie flippte weiter aus. Alles, was sie wollte, war an deiner Seite zu sein, als sie Roo zur Welt brachte. Einfach weitergemacht und weitergemacht?
Ich schüttelte traurig den Kopf. Und ich sagte ihm immer wieder, dass ich Abschlussprüfungen hatte. Und ich verspreche ihr, dass sie mich anruft, sobald die Wehen einsetzen, und dass ich alles stehen und liegen lasse und angerannt komme, egal ob es das Finale ist oder nicht.
Re lächelte mich an. Und Casey setzte die Wehen ein und rief dich an, und du kamst gerannt.
Ich seufzte: Und bin ich zu spät? Es ist eine vierstündige Fahrt, aber Roo ist trotzdem vor mir angekommen? Ich schüttelte meinen Kopf und fuhr fort: Ich dachte dummerweise, die vier Stunden Straße spielen keine Rolle, wer bekommt ein Baby in vier Stunden?
Er kicherte wieder, Sieht so aus, als hätte Casey es geschafft. Er zuckte mit den Schultern. Und du bist aufgetaucht, er war in einem müden Durcheinander und lächelte, als du endlich dort ankamst. Roo, du gehst darin mit diesem riesigen Korb, der an deine Brust gepolstert ist und den du für ihn zusammengestellt hast. Windeln, Babykleidung und Kuscheltiere für sich und das Baby. Du sahst so erbärmlich aus. Du kommst angerannt, als hättest du das Ende der Welt gebracht und bist du bereit, dich ins Feuer zu werfen, um die Götter zu besänftigen?
Ich schüttelte angewidert meinen Kopf darüber, wie egoistisch ich war. Meine Freundin wollte, dass ich im gruseligsten Moment ihres Lebens an ihrer Seite bin, und ich habe nicht gereicht? Wieder. Ich hatte ihn wieder im Stich gelassen.
Da war ein Stofftier, ein Känguru. Casey liebte dieses Känguru und machte es sofort zu Roos. Er würde dafür sorgen, dass Roo jede Nacht in seiner Krippe lag. Wiederholt Känguru, Känguru, als ob er wollte, dass das Roos erstes Wort war. Re nickte: Und das war es. Crazy Casey, versucht jede Mutter da draußen, ihrem Kind das erste Wort Mama zu geben, und versucht sie, ihr Kind dazu zu bringen, ein Känguru zu rufen?
Ich lachte nur darüber nachzudenken. Das fasste Casey ziemlich gut zusammen.
Es stellte sich als großer Fehler heraus. Roo trug dieses verdammte Känguru überall hin. Aber er konnte nicht Känguru sagen. Alles, was er sagen konnte, war Roo Er rennt herum und gibt allen dieses dumme Stofftier und Roo? Er zuckte mit den Schultern. Also fingen die Leute an, ihn Roo zu nennen.
Ich nickte ihm zu und warf ihm einen schnellen Blick zu. ?Wie war die Schule dieses Jahr?
Er zuckte mit den Schultern. Okay, denke ich.?
Ich sah ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. Bist du aufgeregt, endlich auf die High School zu gehen?
Er schüttelte den Kopf. Nicht wirklich. Ich meine, ich weiß, es wird gerade wieder Schule sein, aber es fühlt sich immer noch komisch an?
Gehst du zum Cheerleading oder so?
Er spottete. ?Mit diesen Hündinnen? Nicht möglich. Ich verabrede mich für Volleyball, sei ein ehrlicher Sportler? Er versuchte stolz zu lächeln. In Ordnung und du? Wie läuft es in der Schule??
Ich seufzte und rollte mit den Augen. Ich streckte ihm meinen kleinen Finger entgegen. Es war unsere kleine Angelegenheit, unsere Vereinbarung, die Wahrheit zu sagen, und was wir sagten, war nur zwischen uns beiden. Es lagen so viele Jahre zwischen uns, aber wir standen uns immer noch nahe, und keiner von uns wagte es, das Vertrauen eines kleinen Wortes zu brechen.
Gab mir einen Willst du mich verarschen? Schau und er nahm meinen kleinen Finger in seinen.
?Nicht gut.? Ich habe es endlich gestanden.
Er nahm seine Hand von meiner. Warum nicht?
Ich nickte. Ich meine, es ist okay. Meine Noten sinken ein bisschen, aber nicht viel, zumindest wahrscheinlich nicht genug, um sich Sorgen zu machen. Ich arbeite zu viele Stunden, ich habe Angst um Geld, aber die meiste Zeit habe ich das Gefühl, dass ich meine Zeit verschwende. Als würde ich etwas tun, das ich irgendwann hassen würde. Ich bin Angestellter in einer Anwaltskanzlei und habe oft mit anderen Anwälten zu tun, und sie ekeln mich jedes Mal an, wenn ich es tue. Ich will wirklich nicht, dass es so endet. Ich will nicht so jemand sein?
Er neigte seinen Kopf zu mir. Hör auf, dir darüber Sorgen zu machen. Du wirst niemals diese Person sein. Rechtsanwälte haben oft einen schlechten Ruf. Du siehst die auffälligen, die immer da sind. Große Verteidiger oder Krankenwagenjäger. Mir scheint, viele Anwälte sollten einfach gute, ruhige Menschen sein, und weil sie ruhig sind, sieht man die Auswirkungen nie wirklich?
Ich verzog das Gesicht. Außerdem fällt es mir schwer, in eine juristische Fakultät zu kommen, die ich liebe. Wie gesagt, meine Noten sinken ein wenig, aber meistens kämpfe ich mit den Kosten.
Er schüttelte den Kopf. ‚Das ist scheiße.‘
Ich zuckte mit den Schultern. ?Es ist was es ist??
Ich streckte ihr meinen kleinen Finger entgegen, beendete unser Wort und ließ sie wissen, dass wir mit unseren Geheimnissen fertig waren. Hat er meinen Finger mit seinem eigenen Finger genommen? kicherte leicht über meine Dummheit.
Den Rest der Fahrt verbrachten wir mit Gesprächen und Gesprächen. Sie hat von ihrem Freund gefaselt, den ich schon von Deb kannte. Mein Vater mochte ihn nicht. Nicht eins, winzig, winzig.
Es ist nicht überraschend, aber ich wollte ihm Anerkennung zollen. Der Typ schien nicht wie ein totaler Idiot zu sein, wie mir gesagt wurde, und da ich Adrianna kannte, war er wahrscheinlich ein ziemlich guter Kerl. Nun zugegeben, ich wollte ihm im Zweifelsfall zustimmen, aber jetzt, wo ich wieder in der Stadt bin, wird es einige Zeit dauern, es zu überprüfen. Ich war immer noch sein älterer Bruder, und ein guter älterer Bruder hat gewisse Pflichten.
Als wir im Krankenhaus ankamen, gingen wir sofort zum Geschenkeladen.
?Was machen wir?? Er hat mich nochmal gefragt.
Ich komme nicht mit leeren Händen, und Sie auch nicht. Pflücke ein paar Blumen für Mama. Ich sagte ihm.
Er hob seine Tasche und begann hineinzusehen. Er verzog ein wenig das Gesicht. Ich habe nur etwa zwölf Dollar?
Ich legte meinen Arm um ihn und lächelte, Ich verstehe, ich werde es vertuschen.
?Bist du dir sicher? kann ich zurückzahlen
Ich lächelte ihn an. Ja, ich bin mir sicher. Und nein, du musst es mir nicht zurückzahlen.
Wir haben beide Blumen gepflückt und auf dem Weg zur Kasse habe ich etwas gefunden, das mir aufgefallen ist?
Sie hatten ein paar Kängurus. Es gab eine Känguru-Mutter und ein Känguru-Baby. Die Mutter war groß, so groß wie Caseys Oberkörper. Das Baby war viel kleiner und schmiegte sich in den Beutel seiner Mutter. Sie waren ein Set, ein sehr teures Set, aber nichtsdestotrotz ein Set. Ich sah Re an und hob meine Augenbrauen, hob die Kängurus, Was denkst du?
Er nickte und grinste, Case und Roo werden sie lieben.
Ich nickte. Ein schönes Dankeschön-Geschenk?
Er verdrehte die Augen und lachte mich aus. Ja, natürlich. Sagen Sie, was Sie sich selbst sagen müssen?
Habe ich ihm einen Blick zugeworfen und ihm gesagt, er soll sich verstecken?
Wir bezahlten das Geld und gingen nach oben. Wir fanden heraus, in welchem ​​Zimmer Deb war, als wir bei der Schwesternstation anhielten. Die Krankenschwester berichtete auch, dass die Besuchszeit in einer Viertelstunde vorbei sei.
Ich nickte Re zu. Sieht so aus, als würde es ein kurzer Besuch werden.
Er zuckte mit den Schultern und ich konnte sehen, wie sich Sorgen und Aufregung in seine Körpersprache ausbreiteten, die zeigte, wie besorgt er war. Wenigstens können wir ihn sehen. Zumindest sehe ich, dass es ihm gut geht.
Ich schlang meinen Arm um ihn, während ich ihn anlächelte, ?O? Es wird gut sein. Er ist ein zäher alter Vogel.
Wir gingen zusammen in den Raum, tauchten ein, viele Blumen und ein Lächeln.
Das Gesicht meines Vaters verfinsterte sich in dem Moment, als wir den Raum betraten, ‚Adrianna. Ich sagte, deine Mutter brauchte Ruhe.
Als Antwort fiel mein Gesicht. Es war nicht seine Entscheidung, Dad. Ich beschloss, mitzukommen, und wenn Sie nicht wollten, dass er allein zu Hause blieb, musste er mit mir kommen. Wenn du auf jemanden sauer sein willst, dann sei auf mich sauer.
Adrianna knirschte mit den Zähnen, als sie kreischte und zu ihrer Mutter rannte.
Ich beschloss, sie zu ignorieren und mich stattdessen auf Deb zu konzentrieren, die aufrecht auf dem Bett saß. Sie war eine große Frau. Dünn, mit dunklem Haar und leuchtenden Augen. Sie sah müde aus, aber immer noch schön. Na ja, vielleicht war es nicht schön, es war kein Mustermaterial, aber es war definitiv schön, ein paar Noten über der Liga meines Vaters, definitiv. Sie war der Typ Frau, der die meiste Zeit auf Make-up verzichtete und stattdessen einen natürlichen Look bevorzugte. Normalerweise würde das ihrer Haut einen gesunden Glanz verleihen, aber heute Abend ließ es sie nur müde aussehen. Er trug einen Krankenhauskittel und hatte eine dieser kleinen Sauerstoffflaschen auf der Nase.
Er sprang von Adriannas Schoß und bot an, mich mit einzubeziehen, indem er mir seinen Arm entgegenstreckte. Ich habe meine Blumen gehoben, ?für dich.?
Sie lächelte. Sie – der hübsche Jakey.
Ich stellte sie neben sie auf den Kaffeetisch und zog mich für eine schwache Umarmung zurück.
Hat er mich mit missbilligenden Augen angesehen, als er von mir wegging? Oh Baby, was ist mit deiner Nase passiert?
Ich lächelte, ein Schmerz stach in mein Gesicht, Ich glaube, meine Freundin hat mit mir Schluss gemacht?
Deb lachte. Richtiger Haken?
Ich schüttelte meinen Kopf. Nein, es ist verblasst.
Hat er seinen Mund bedeckt, während er über mich gelacht hat?
Ich setzte mich auf die Bettkante und ließ ihn den Moment genießen, weil ich dachte, dass es den Schlag für meinen Stolz wert war, ihm eine Minute der Freude zu bereiten, wenn er mich wahrscheinlich tatsächlich hochheben könnte.
Ich bin überrascht, dass du hier bist, Schatz, brach er schließlich die Stille.
Ich ging von ihm weg und sah ihn an: ‚Meine Mutter landet im Krankenhaus und ich komme direkt nach Hause. Das sind die Regeln.
Sie sah mich mit hochgezogenen Augenbrauen an. Ich dachte, das wäre die Abschlusswoche?
Ich nickte ihm zu. Ich bin fast fertig. Muss ich nur? Mein Kopf fiel? Scheiße.?
Sein Gesicht verzog sich, Was??
Ich schüttelte meinen Kopf und schaute auf den Boden. Ich wollte gerade sagen? Muss ich nur einen Artikel zum Arbeitsrecht einreichen? aber auf meinem Laptop und mir ist aufgefallen, dass ich meinen verdammten Laptop zu Hause vergessen habe?
Mein Vater grummelte.
Danke für deine Unterstützung, Dad? Ich dachte.
Er seufzte mich an. Du musst also nach Hause gehen?
Da kam mir eine Idee: ‚Nein. Ich habe es in meiner Dropbox gespeichert. Ich leihe mir Caseys Computer aus und kann ihn herunterladen und meinem Professor schicken. Krise abgewendet.
Er lächelte mich an. Was ist mit der Arbeit? Musst du nicht arbeiten?
Ich zuckte mit den Schultern. ?Es stellte sich heraus, dass ich keine Arbeit mehr habe?
?Große Überraschung…? murmelte mein Vater.
Mom warf ihm einen Blick zu, der ihm klar sagte, er solle die Klappe halten. Was meinst du Schatz, was ist passiert?
Ich lächelte ihn an: Ich habe meinen Chef angerufen und gesagt, dass Sie im Krankenhaus sind und ein paar Tage frei brauchen. Er sagte, wenn ich morgen nicht komme, werde ich gefeuert. Also wurde ich wohl gefeuert?
Deb warf meinem Vater einen strengen Blick zu. Wenn er den Mund öffnet und ein weiteres Wort sagt: Liebling, hättest du das nicht tun sollen?
Ich küsste meine Mutter auf die Stirn. Ist es das wert? Für dich, sagte ich kopfschüttelnd zu ihm. Ich werde noch etwas finden. Es ist egal.?
Er holte tief Luft, um sich zu sammeln. Vielleicht solltest du nach Hause gehen. Zwischen Schule und Arbeit kannst du morgens zurückkommen, wenn du jetzt gehst.
?Nein. Du bist krank. Ich bleibe, bis ich das herausgefunden habe. Es wird gut sein.? Ich versuchte, meinem Blick die Überzeugung und das Gefühl zu geben, dass das Thema nicht zur Diskussion steht.
Er legte seine Hand auf mein Gesicht. ?Ich werde in Ordnung sein. Hör auf, dir Sorgen um mich zu machen. Du hast ein Leben zu leben und das sollte manchmal deine Priorität sein?
Habe ich ihm einen gegeben? Willst du mich verarschen? sehen. Mama, bist du ohnmächtig geworden? Irgendwie hat er einen Kloß im Hals. Es ließ dich aufhören zu atmen. Ich bleibe, bis ich das behoben habe.
Er hob seinen Hals, Nur eine kleine Beule. Um zu sehen? Und ich hörte nicht auf zu atmen. Es machte mir nur schwer zu atmen und das Aufhören der Luft ließ mich ohnmächtig werden.
Ich hob meine Augenbrauen. Ich konnte den Knoten direkt rechts neben der Speiseröhre sehen.
Ich warf meinem Vater einen finsteren Blick zu. Wieso merkst du das nicht?
Er knirschte mit den Zähnen und kniff die Augen zusammen.
Deb unterbrach mich: Ich habe ihr das verheimlicht. Später in der Woche hatte ich einen Arzttermin. Ich wollte niemanden beunruhigen.
Meine Augen wandten sich ihm zu. ?Wie? Hat es funktioniert?
Mein Vater grummelte mich an: ‚Achte bei deinem Sohn auf deinen Stil.‘
Ich fing an, ihm zu antworten, ein scharfes Wort auf meiner Zunge, ich drückte lange genug auf meine Knöpfe, um ihn zuzulassen. Deb brachte mich zum Schweigen: Es war dumm. Ich hätte das nicht vor allen verheimlichen sollen. Fangen Sie nicht an, sich gegenseitig die Schuld zu geben. Ich habe eine Wahl getroffen und es stellte sich als schlechte Wahl heraus, was jetzt alle beunruhigt? und Entschuldigung.?
Er sah jeden von uns der Reihe nach an und seufzte: Es tut mir leid. An euch alle, aber hört bitte auf, die Schuld zu verteilen. Ich brauche euch alle, um miteinander auszukommen. Bitte??
Ich nickte. Es tut mir leid.
Mein Vater stand auf, sah mich und Adrianna an und sagte: Jungs, war es so nett von euch zu kommen? Er begann.
Ich unterbrach: Kann ich ein bisschen mit dir auf dem Flur reden?
Seine Augen verengten sich. ?Falls Sie es wollen.?
Bitte streitet euch nicht mit euch beiden? Sagte Deb. Ich konnte einen Hauch von Traurigkeit in seiner Stimme hören und ich wusste, dass mein Vater und ich anstrengend waren. Wir hatten nie die besten Beziehungen, aber seit ich ein Teenager war, haben wir uns fast die ganze Zeit über Kopf an Kopf gestoßen. Es war jetzt schlimmer, aber am Anfang war es nie besser. Ein Teil von mir wollte sagen, dass es daran lag, dass wir so unterschiedlich waren, die Welt so unterschiedlich sahen, aber als wir älter wurden, wurde mir klar, dass es daran lag, dass wir uns so ähnlich waren. Wir hatten unsere eigene Perspektive auf die Dinge, und wir waren beide zu dumm und stur, um einen Rückzieher zu machen. Je mehr einer von uns drängte, desto mehr drängte der andere zurück, und dies schien einen Teufelskreis zu schaffen, in dem einer von uns seinen Konflikt ständig eskalierte.
Zum ersten Mal in meinem Leben fing ich an, mich deswegen schlecht zu fühlen. Ich dachte an all die Male, in denen Deb zwischen uns kommen und sich versöhnen musste. Mir wurde klar, wie nervig das die ganze Zeit gewesen sein muss. Ich nickte ihm zu, schämte mich und versuchte, seine Sorgen zu unterdrücken. ?Wir werden nicht?
Deb sah ihren Vater an, ?Walter? Sein Ton akzeptierte nichts von seinem Unsinn.
Sein Blick wanderte von mir zu ihm und dann wieder zu mir. ?Ich werde in Ordnung sein.?
Mein Vater und ich gingen zusammen ins Wohnzimmer. Er verschränkte die Arme vor der Brust. Sag mir Frieden?
Ich holte tief Luft, um meine Wut zu unterdrücken. Um Debs willen habe ich mir selbst geschworen, nicht mit ihm zu streiten. Er hatte genug zu tun, er musste keine Energie damit verschwenden, sich Sorgen um meinen Vater und mich zu machen, nur weil wir noch nicht reif genug waren, um einer Meinung zu sein? Ich hatte keine Kontrolle darüber, wie er reagieren würde oder welche Entscheidungen er treffen würde, aber ich konnte meine eigenen Handlungen kontrollieren und mir selbst versprechen, dass ich sagen würde, was gesagt werden musste, bis dies zu einem Streit wurde, und würde ich mich dann zurückziehen?
Ich zwang mich, auf den Boden zu starren und versuchte, jedes Gefühl von Aggression abzuwehren. Ich holte tief Luft und trat in das Gespräch ein. Es war, als würde ich mich zwingen, in eisiges Wasser zu tauchen: ‚Schau. Ich weiß, dass du aus irgendeinem Grund sauer auf mich bist. Ich verstehe das. Wir müssen diesen Bullshit jetzt hinter uns bringen.
Sein Kiefer spannte sich an.
Ich fing an, ihm die Schuld zu geben, ihn zu beschuldigen. Ich entschied in letzter Sekunde, dass das Beste, was ich tun konnte, ein Gangwechsel war.
Warum hast du Adrianna nicht ins Krankenhaus gebracht? Ich wollte ihn anschreien, aber als ich ihm eine Frage stellte, wurde mir klar, dass ich nicht versuchte, ihm die Schuld zu geben, ich suchte nach Verständnis. dass ich seine Entscheidungen und Beweggründe verstehen möchte. Sie suchten nach Verständnis, beschuldigten sie nicht, sie teilten mit, dass sie mit einer Entscheidung möglicherweise nicht einverstanden waren, aber sie versuchten auch nicht, jemand anderen zu Fall zu bringen.
Seine Antwort war kurz: Ich antworte Ihnen nicht, was Adrianna oder Deb betrifft.
Ich strecke meine Hände in die Luft, um seine Wut abzuwehren. Ich verstehe. Ich mache dir keine Vorwürfe. Ich gebe zu, ich bin sofort zu einem Schluss gekommen, und das ist Ihnen gegenüber nicht fair. Ich frage wirklich, ich gebe Ihnen den Vorteil des Zweifels. Sie müssen etwas über die Situation gesehen haben, das ich nicht verstehe. Ich will verstehen, deshalb frage ich.
Es wurde übersehen, das merkte ich. Normalerweise hätte ich mich in ihn verliebt und ihn angeschrien, weil er Adrianna zurückgelassen hat. Ich würde ihn als dumm und egoistisch bezeichnen. Diesmal suchte ich nach Verständnis.
Er hat sich von mir distanziert und ich kann sagen, dass er nicht wirklich darüber nachgedacht hat. Schließlich stemmte er seine Hände in die Hüften und als er zurückkam, begannen sich Tränen in seinen Augen zu bilden.
Er nickte und ich kann sagen, dass es ihn umgebracht hat, es zuzugeben. Ich geriet ein bisschen in Panik. Er hielt inne und holte tief Luft. Ich konnte nur daran denken, deiner Mutter zu helfen. Ich erinnere mich, dass ich dachte, während ich versuchte, deiner Mutter zu helfen, wollte ich mich nicht mit Adrianna anlegen oder sie in Panik versetzen.
Ich sah ihn an und versuchte, verständnisvoll zu sein. Ich wusste, dass du Deb liebst, dass es ihre ganze Welt ist. Er war der Fels, auf dem er das Fundament seines Lebens baute. Sie liebte Adrianna und mich, obwohl es ihr schwer fiel, es zu zeigen, aber Deb gab ihr die Stabilität, die sie brauchte, um mit der Welt, der Hölle, sogar ihren eigenen Kindern zu interagieren.
Die Wahrheit ist, dass das, was er getan hat, sehr egoistisch erschien, aber die Wahrheit war, dass mein Vater ein Mensch war und einfach in Panik geraten war.
Verstehst du, wie katastrophal das sein kann? Ich fragte.
Er sah zu Boden. Ich kann sagen, dass es Ihnen schwer fällt, Ihr Gehirn darum zu wickeln. Er war noch nie der empathischste Mensch. Er war ein guter Mann, ein Mann, der wirklich versucht hat, in allem, was er tat, das Richtige zu tun, ja, aber ein einfühlsamer Mann? Nummer.
Er nickte: Vielleicht.?
Ich nickte ihm zu. Verstehst du nicht? Ich weiß, dass du Deb liebst. Ich weiß, es ist deine ganze Welt, aber sie ist Adriannas Mutter. Du hättest Re nicht schicken sollen. Was wäre, wenn da etwas wäre? Ich streckte meine Hände aus, ‚Verdammt, er war tot, Re würde dir niemals vergeben.‘ Ich studierte sein Gesicht in der Hoffnung, ihn zu erreichen. Wir müssen jetzt zusammenkommen und eine Familie sein. Wir müssen aufeinander aufpassen, und zwischen uns zu kommen, ist das Letzte, was wir brauchen.
Er schloss seine Augen und holte tief Luft und schüttelte den Kopf. Du hast Recht?
ich wurde niedergeschlagen
Er machte weiter. ?Ich geriet in Panik. Ich konnte nur daran denken, dass ich nicht wollte, dass Adrianna ihre Mutter sterben sah. Wie wollte ich nicht zusehen müssen, wie seine Mutter stirbt?
Ich legte meine Hand auf seine Schulter und drückte ihn beruhigend. Seien Sie nicht so hart zu sich selbst. Ich möchte nur, dass Sie darüber nachdenken, was Sie tun Wochen kommen. Wir sollten alle auf der gleichen Seite sein, okay?
Er sah mich an, schüttelte den Kopf.
?Etwas anderes? Ich fügte es in der Hoffnung hinzu, dass ich immer noch auf einer guten Grundlage baue.
Er sah mich an, sein Gesicht schien offen.
Ich nickte und spreizte meine Hände, Ich weiß, dass du sauer auf mich bist. Ich bitte Sie nicht, aufzuhören, sauer auf mich zu sein, aber im Moment müssen wir hier einen Haken setzen. Deb muss sich auf Ruhe und Erholung konzentrieren, und das kann sie nicht, wenn sie ständig in Alarmbereitschaft ist, dass Sie und ich uns gegenseitig erwürgen werden. Ich streckte ihm meine Hand entgegen. Waffenstillstand? Zur Zeit? Du kannst mich weiter hassen, bis es Deb besser geht.
Ich kann sagen, dass es sich wie ein Schlag in die Magengrube anfühlte, so offen mit ihm über unsere Beziehung zu sein, darüber, wie außer Kontrolle sie war. Er nickte und nahm meine Hand und drückte sie fest. ?Waffenstillstand.?
Ich begann zurück ins Zimmer zu gehen und er griff nach unten und packte meinen Arm und zog mich kurz. Hast du gute Arbeit geleistet, als du hergekommen bist?
Ich drehte mich zu ihm um. War es das erste Nette, was er seit Jahren zu mir gesagt hat? seit ich das College verlassen habe.
Mit einem Seufzen: Danke.
Er unterbrach meinen Blick und sah zu Boden. Wie sehr wird dich das Fliegen wirklich fertig machen? Seine Augen fixierten mich. Sei ehrlich. Deb wird es sich nie verzeihen, wenn du deine Zukunft vermasselst, nur um hier zu sein.
Ich fing an zu streiten und er unterbrach mich: Verkaufen Sie nicht. Sei ehrlich.?
Ich zuckte mit den Schultern, stopfte meine Hände in meine Hosentaschen, Ich werde einen Weg zum Lernen finden. Ich muss das Papier lösen. Geschäft wahrscheinlich weg? Ich zuckte mit den Schultern, aber um ehrlich zu sein, ist dieses Geschäft scheiße und mir wird langsam klar, dass das, was ich dort wirklich getan habe, darin bestand, jemand anderen reich zu machen. Darüber hinaus,? Ich habe hinzugefügt, dass es vorbei ist. Ich denke, ich habe die richtige Wahl getroffen.
Er legte seine Hand auf meine Schulter, Ich bin stolz auf dich.
Wow? Er würde heute Abend wirklich mittellos sein.
?Vielen Dank.?
Wir wurden von der Krankenschwester unterbrochen. Freunde, die Besuchszeit ist vorbei. Müssen Sie nach Hause gehen, ihn eine Weile ausruhen lassen?
Dad verschränkte die Arme vor der Brust und warf ihm einen strengen Blick zu.
Ich ging hinein, Ma’am. Ich schätze, was du gesagt hast. Meine Schwester und ich gehen nach Hause, aber ich glaube nicht, dass du meinen Dad heute Abend hier rausholen kannst. zumindest nicht ohne eine große szene zu machen?
Er sah meinen Vater an, er sah mich an, dann wieder meinen Vater. Schließlich nickte er: Okay. Aber er braucht Ruhe. Sein Blick festigte sich, Etwas stimmt nicht und du…du kommst hier raus, verstanden??
Ich hob meine Hände, ‚Sind wir weg? Ich sah meinen Vater an, Wie schön, wenn ich heute Nacht zu Hause bleibe?
Er nickte, Kannst du Re im Auge behalten?
?Kein Problem.?
Ich holte meine Schwester ab und wir gingen zurück zu meinem Truck.
Ich sah ihn an, als er eintrat. Er sah sehr klein und zerbrechlich aus, aber ich konnte sehen, wie seine Mutter ihm half, als hätte er seinen Segeln etwas Luft gegeben.
Er fing an, seine Arme um dieses Ding zu schlingen. Da sie mit Casey zu Hause festsaß, konnte sie sich nur zurücklehnen und sich Sorgen und Sorgen machen und Probleme schaffen. Jetzt, wo sie ihre Mutter krank, aber okay sah, muss sich die Situation viel überschaubarer angefühlt haben.
?Ich fühle mich jetzt besser??? Ich habe sie gebeten.
Er schenkte mir ein schüchternes Lächeln und nickte. ?Ja. Danke Jake.
Ich packte sie und zog sie in eine Umarmung.
Wir fuhren eine Weile schweigend, das einzige Geräusch war das Summen des Motors. Schließlich brach Re das Schweigen.
Jakey, kann ich dich etwas fragen? Seine Stimme war ruhig, fast schüchtern.
Ich warf ihm einen kurzen Blick zu und lächelte. Sicher, Kleiner.
Er biss sich auf die Lippe und ich merkte, dass er versuchte herauszufinden, wie er das, was ihm durch den Kopf ging, zum Leben erwecken konnte. Waren Sie und Casey jemals etwas? wie? wie ein paar
Ich sah ihn an, überrascht von seiner Frage. Ich erwartete, dass er nach seiner Mutter fragen würde, sich Sorgen darüber machen würde, was passieren würde, dass er so ziemlich alles andere tun würde.
Ich schüttelte den Kopf. ‚Nein. Wir waren immer gute Freunde, aber nie mehr als das.
Ich spürte, wie mich eine Welle der Traurigkeit überkam, als ich dies akzeptierte.
Er nickte. Warum nicht?
Ich holte tief Luft und zuckte schließlich mit den Schultern: Es ist nie passiert. Warum fragst du??
Er biss wieder in seinen Nagel. Ich hatte immer den Eindruck, dass ihr beide verliebt seid.
Ich warf ihm einen kurzen Blick zu: Was gibt dir diesen Eindruck?
Er sah mich an, Nur ein Gefühl.
Seine Augen fanden die Straße vor sich und hielten ein paar Sekunden inne, bevor sie weiterfuhren. Es machte Sinn für dich, abzuhängen, und das war’s. Als ich älter wurde, fing ich an zu realisieren, wie seltsam du bist. es gab eine Beziehung. Jungen und Mädchen sind nicht so befreundet. Als ich ein bisschen jünger war, dachte ich, ihr beide hättet das Geheimnis herausgefunden, als ob ihr den Cheat-Code gefunden hättet, der es zwei Teenagern ermöglicht, Freunde zu sein, ohne das Thema Sex. Jetzt beobachte ich euch beide und ihr fühlt euch zueinander hingezogen. Wie die Schwerkraft?
Er saß ein paar Sekunden lang schweigend da und versuchte, seine Gedanken so zusammenzufügen, dass sie einen Sinn ergaben. Ich saß geduldig da und ließ ihn verstehen, was er sagen wollte und wie er es sagen wollte.
Schließlich brach er das Schweigen: Wir haben uns im naturwissenschaftlichen Unterricht diesen Film über die Entstehung von Sonnensystemen angesehen. Es gab viele Computeranimationen, die zeigten, wie alles zusammenkam. Einer von ihnen befand sich auf binären Sonnensystemen. Wie zwei Sonnen entstehen oder wie zwei Sonnensysteme verschmelzen. Jede Sonne würde irgendwie stehen bleiben und sie würden beide umeinander herumtanzen. Alles andere im Sonnensystem würde sich um die beiden Sonnen drehen, aber würden diese beiden irgendwie umeinander tanzen? Schwere. Sie drehten sich nicht umeinander, sondern tanzten um einen zentralen Punkt.
Er sah mich an, ein sanftes Gesicht, seine Stimme fast ehrfürchtig: Das ist es, woran ich denke, wenn ich euch beide zusammen sehe. Genau wie damals, als du sie heute Nacht hereingeholt hast. Ihr habt euch beide der Schwerkraft ergeben. Ich dachte du wolltest ihn küssen??
Mein linkes Auge fing an zu jucken und ich hörte auf zu kratzen. Es ist keine Liebe, Kleiner. Wir sind wirklich gute Freunde. Wir sind seit sehr langer Zeit wirklich gute Freunde und ja, es ist irgendwie komisch wegen der Jungen/Mädchen-Sache, aber wir sorgen dafür, dass es funktioniert?
Ich meine, hast du jemals versucht, es in etwas anderes umzuwandeln? Eine Sache noch? Etwas? besser?? Sie fragte.
Ich lachte, ein kurzes, herablassendes Bellen: Definiere besser.
Er sah mich von Kopf bis Fuß an, und da konnte ich eine Traurigkeit sehen, die meine widerspiegelte. Die Situation zwischen Ihnen und Casey ist sehr selten. Die Freundschaft ist schön, aber ich denke, Sie beide hätten so viel mehr tun können, wenn Sie daran gearbeitet hätten?
Ich schüttelte seufzend den Kopf. Kind. Ich weiß, es ist schwer, einen klaren Kopf zu bekommen. Verdammt, es fällt mir schwer, einen klaren Kopf zu bekommen, aber manchmal ist es am besten, sich mit etwas zufrieden zu geben, das dich glücklich macht, und nicht alles für etwas zu riskieren, das dich glücklicher macht. Casey und ich haben einander. Wenn wir darüber hinausgehen, ja, vielleicht können wir ein Paar sein, aber? Vielleicht hören wir auf, Freunde zu sein. Vielleicht verletzen wir uns gegenseitig auf eine Weise, die wir niemals heilen können. Ich denke, wir haben beide erkannt, dass wir es schaffen könnten, wenn der eine oder andere von uns anfangen würde, es zu pushen.
Er biss wieder in seinen Nagel und blickte auf die Straße. Er zögerte offensichtlich, mich etwas zu fragen?
Nach einer gefühlten Ewigkeit fand sie endlich den Mut: Liebst du sie?
Ich fühlte eine Woge von Emotionen in meiner Brust, wie eine Flutwelle, die auf eine verborgene Mauer trifft, die ich gebaut hatte.
Die Antwort auf diese Frage war eine Tatsache, die ich nicht akzeptieren wollte. Nicht sie, verdammt noch mal, vielleicht nicht einmal ich selbst?
Ich war an der Reihe, lange zu schweigen. Hat er geduldig auf mich gewartet?
Ja, ich weiß es als Freund. Ich meine, es ist schwieriger zu handhaben. Meine Freundschaft mit Casey ist anders als die mit meinen Freunden. Die Liebe, die ich habe, ist für jeden anders.
Er drehte sich zu mir um und kniff die Augen zusammen. Ich merkte sofort, dass ihn meine Antwort nicht befriedigte. Findest du sie sexy?
Ich lächelte, eher wie ein Grinsen, und sagte ihm: Ich versuche, nicht darüber nachzudenken. Er ist mein Freund und das will ich ihm nicht aufzwingen.
Ein riesiges scheißfressendes Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Was für eine beschissene Antwort Nun, wenn er nicht dein Freund wäre und du in einer Bar rumhängst und er auf dich zukommt und anfängt, mit dir zu flirten, würdest du dann denken, dass er heiß ist?
Ich lächelte ihn an, weil ich wusste, dass er mich hatte. Yeah.? Als ich sie mir vorstellte, als ich an ihre weichen Kurven und Ecken dachte, ihr Haar, ihr Gesicht, ihr wunderschönes Lächeln, ging mein Gehirn in eine Erwachsenenecke. Ist es Ganzkörper?
Habe ich mich von solchen Gedanken abgelenkt?
Er schüttelte den Kopf, wissend, dass er mich in die Enge getrieben hatte.
Und würdest du wieder mit ihm flirten?
Ich verdrehte die Augen. Ja.
Er öffnete seine Hände, Du hast also eine Freundin, die du hübsch findest und mit der du gut befreundet bist, und du denkst nicht, dass es einen Versuch wert ist? Zumindest mit ihm darüber zu reden? Er saß einen Moment da und sammelte Wolle, als wäre ihm zum ersten Mal ein Gedanke gekommen, und selbst er war überrascht: Warte, habt ihr zwei jemals darüber gesprochen?
Ich sah ihn schnell an, meine Augen flackerten zwischen ihm und der Straße hin und her. Nein.?
Er schüttelte den Kopf und seufzte mich an. Du bist so dumm.
Ich lachte: Schau, du bist zu jung, um das zu verstehen. Manchmal ist es besser, eine gute Freundschaft zu haben als jede andere Beziehung. Ich brauche das ganze andere Zeug nicht, Casey auch nicht.
Etwas an dem, was ich sagte, machte ihn sehr wütend. Ich konnte sehen, dass er den größten Teil der Verspieltheit in seinem Gesicht abgelegt hatte und dass etwas wie Wut seine Gesichtszüge verhärtete.
Er ließ all seine Verspieltheit fallen und starrte mich an. Du warst sehr lange weg. Du darfst nicht vergessen, jetzt siehst du nur noch deine Seite. Er nickte mir zu, Sprich nicht für Casey und glaube nicht, dass du alles weißt, was sie denkt. Du solltest wahrscheinlich zumindest denken, dass er dich jetzt anders sieht?
Ich nickte, gewann etwas Verständnis. Wir haben Casey und mich nicht gut genug verstanden. Schließlich war er noch ein Kind.
Trotzdem nutzte er den Vorteil: Lassen Sie mich eine Vermutung anstellen. Wir gehen heute Abend nach Hause, und sobald wir nach Hause kommen, kommt Casey auf uns zugerannt. Er hält dich an und sagt, du seist seit Jahren ein Idiot. Dass er dich liebt, nicht als Freund. Er sagt, er will mit dir eine Beziehung haben. Er sagt, was er für dich empfindet, ist viel mehr, als er für einen Freund empfinden sollte. Was sagst du??
Die Schleusen in meinem Kopf sprangen auf und das Gefühl dessen, was er sagte, überflutete mich. Ich konnte fühlen, wie ich Casey in meine Arme zog. Ich konnte mein Herz in meiner Brust schlagen fühlen, als mich die Implikationen von Res Worten überwältigten.
Ich biss mir auf die Lippe und seufzte, ich hatte wirklich Angst vor den Implikationen dessen, was dieser Gedankengang bedeutete.
Schließlich gestand ich: Ich sage, wir sollten es wahrscheinlich versuchen.
Er lächelte mich selbstgefällig an: Also. Wir sind nur Freunde und es macht uns beide glücklich? Verdammt, hast du zu viel Angst, mehr zu wollen, als du hast, richtig?
Ich sah ihn finster an. ?Nummer. Nicht unbedingt.?
Ich fühlte, wie mein Verstand auf eine Bremsschwelle traf. Ich wusste, was du sagst. Schlimmer noch, ich wusste, dass er Recht hatte.
Was ist, wenn er auch Angst hat? Was, wenn das einzige, was Sie davon abhält, zusammen zu sein, darin besteht, dass Sie beide zu feige sind, es dem anderen gegenüber zuzugeben?
Ich kaute eine Sekunde lang darauf herum und ließ es auf allen potenziellen Straßen und Fallen landen, von denen ich dachte, dass es sie halten könnte. So traurig es auch war, hat er einen sehr guten Punkt gemacht?
Schließlich nickte ich und gab ihm sein Wort. Vielleicht hast du Recht mit dem Ding, das Angst hat? Ich hob meine Hand, um ihn daran zu hindern, seine Sache voranzutreiben, Aber in einer Sache liegst du falsch. Das wäre nicht das einzige, was uns trennt?
Er sah mich an und ich konnte sehen, wie sich eine schwarze Wutwolke auf seinem Gesicht ausbreitete. Was? ro? Willst du damit sagen, dass du zu gut für ihn bist, weil er ein Kind hat?
Überrascht mich das völlig?
?Was? Nummer Ruh ist mir egal. Ich sprach davon, dass ich eine Schule habe. Ich meine, ich kann mir jetzt eine Kaution leisten, ich habe den Sommer frei, also habe ich ein paar ziemlich freie Monate hier, aber ich muss zurückkommen, wenn der Herbst kommt. Nehmen wir an, Casey und ich sind unsterblich verliebt. Wir laufen weg und bauen zusammen ein glückliches Zuhause. Was passiert nächsten September? Winken wir uns auf dem Schulweg zu? Ich nickte ihm zu: Glauben Sie mir, ich habe eine Menge Leute gesehen, die versucht haben, die Sache mit der Ferne zu überstehen. Die meisten Leute schaffen das ein paar Monate, aber ein ganzes Jahr? Was ist mit der juristischen Fakultät? Soll ich gehen und lass es hier, wo endet es?
Er sah mich an, als wäre ich verrückt, ‚Was, bist du dumm? Nimm es mit, wenn du zurückkommst?
Ich öffnete meine Hände: Wirst du ihn dazu bringen, sein ganzes Leben hier aufzugeben? Um ihn dazu zu bringen, von allem wegzugehen, was er kennt?
Jetzt sah er mich an, als würde ich eine Fremdsprache sprechen? Was fallen lassen, Idiot? Ihr glamouröses Leben als alleinerziehende Mutter? Sein fast nicht vorhandenes soziales Leben? Ein Job, der immer so wichtig ist, wie das Scannen von Lebensmitteln? Gegen die Alternative? Kann sie mit jemandem zusammenleben, den sie liebt, bis sie eine gottverdammte Anwältin wird? Wow, wie wird er den Kummer überwinden, den dies verursacht hat? Weißt du, wie einsam er ist, Idiot? Nächtlich.? Er betonte jedes Wort: Er geht zu einem Dreijährigen. Ich bin sicher, das ist eine ermutigende Rede. Nehmen wir an, sie hatte ein Date. Weißt du, wie viele Männer direkt in die Berge rennen, sobald du ihnen sagst, dass sie ein Kind zu Hause haben? Es spielt keine Rolle, ob sie es taten, denn weißt du, wie viele Dates ich gesehen habe, seit Roo hier ist? Keiner? Er schüttelte angewidert den Kopf und verschränkte die Arme. Komm über dich hinweg.
Ich war überrascht, wie wütend er war. Wie schnell war ich ihm unter die Haut gegangen?
Machte das, was er sagte, Sinn? aber es gab noch viel mitzunehmen.
Ich nickte, plötzlich überwältigt und fühlte mich, als wäre ich zu dumm, um Dinge herauszufinden.
In diesem Moment stieg mein Respekt vor Re sehr. Er war vielleicht erst vierzehn Jahre alt, aber in mancher Hinsicht war er viel klüger als ich. Hat er mehr verstanden? Oder zumindest viel vorsichtiger als in den letzten drei Jahren?
Er nickte mir zu, sein Ärger verschwand plötzlich. Ich sehe nur euch beide. Ihr seht beide immer so traurig aus. Als ich ihn wieder ansah, fanden seine Augen meine. Dann scheinst du beide, als könnte die Welt dich nicht berühren. Er sah mich von Kopf bis Fuß an. Ich sage nicht, fang an zu tauchen, ich sage nur, denke darüber nach. Treffen Sie eine fundierte Entscheidung darüber, was Sie tun. Lassen Sie nicht die Trägheit für sich entscheiden. Vielleicht reden Sie miteinander und stellen Sie sicher, dass Sie auf der gleichen Seite sind, nur weil Sie glücklich sind, Freunde zu sein?
Ich nickte und seufzte, unglaublich verwirrt. ?Ich werde es tun. Also, ich werde darüber nachdenken.
Er nickte mir zu und ging leise.
Wir saßen eine Minute lang schweigend da, als er mich wieder ansah. ?Brunnen? wart ihr zwei schon mal Er machte eine quetschende Bewegung mit seinen Händen und bewegte sie hin und her, weißt du? Er machte grunzende Geräusche, um seinen Satz zu beenden.
Habe ich da einfach in verwirrter Stille gesessen?
Er hat nicht gefragt, was ich dachte, dass er gefragt hat?
Er saß nur da und sah mich an.
Ich konnte nicht einmal sprechen?
Irgendwann wurde mir klar, dass er eigentlich nichts weiter sagen würde. Dieser Gedanke hat mich wieder zum Leben erweckt. ?Was? Nicht möglich Willst du mich verarschen? Fragst du mich, was ich denke?
Sie rollte mit den Augen, Komm schon, sind wir beide Erwachsene hier?
Ich zeigte mit dem Finger auf ihn: ‚Nein. Nein, nicht wir, beide Erwachsene, hier. Ich bin ein Erwachsener. Bist du ein Kind?
Er hob seine Augenbrauen, Also hattet ihr zwei keinen Sex?
Meine Augen weiteten sich, ?Das? Ganz individuell?
Er lächelte. Das ist also ein Ja?
Ich schüttelte heftig den Kopf. ?Warum fragst du mich das??
Er blickte nach vorn und zuckte mit leiser Stimme die Achseln: Ich dachte nur, weißt du, vielleicht gehört Roo dir.
Fühlte ich mich, als wäre ich in einen tiefen, kalten Pool gefallen?
ro? Mine?
Ein seltsames Gefühl ging dem voraus, was ich fühlte. Ein warmes Gefühl wie nach Hause kommen?
Dann verdorrte der Weinstock und starb. Ersetzt durch etwas Cooles und Reptilienartiges. Eine unangenehme Leere, wenn ich merke, dass egal wie sehr ich etwas will, es nicht wahr ist.
Ich nickte. Roo? Das gehört nicht mir.?
Er sah mich wieder von oben bis unten an. ?Bist du dir sicher??
Ich seufzte tief. Wollte ich nicht wirklich mit ihm darüber reden? War es auch besonders? schmerzlich.
?Ich bin mir sicher.?
Er streckte seine Hände aus, Sind Sie sicher, weil Sie Schutz benutzt haben?
?Schutz?? Ich spucke. Er fing an zu antworten und ich unterbrach ihn: Stopp. Nonstop. Daran kann ich nicht denken?
Er kicherte mich an, als ich versuchte, meine Gedanken zu sammeln.
Am Ende war es lustig für mich. Ich kicherte, als ich mit meinem Kopf zu ihm nickte. ?Nummer. Nicht, weil ich Schutz verwende.
Diese Traurigkeit erfüllte mich wieder.
Er streckte seine Hände aus, Also hast du keinen Schutz benutzt, also könnte Roo dir gehören?
Ich legte meine Hände auf das Lenkrad, die Finger weit auseinander, und bat ihn im Geiste, anzuhalten.
?Nummer. Denn egal wie sehr ich will, dass Roo mir gehört? Ich hörte auf, mein Gehirn begann mit diesem schönen Gedanken zu enden?
Plötzlich wurde mir klar, dass es einen Teil von mir gibt, einen verdammt großen Teil von mir, einen Teil von mir, den ich mir vorher nie eingestehen durfte.
War Roo verärgert, dass ich nicht meins war?
?Nummer? Kann Roo nicht mir gehören? weil Casey und ich es nie getan haben?
Er hob seine Augenbrauen, Hast du Sex gehabt??
Ich lege meine Hände auf das Lenkrad. ?Ja. Wir hatten noch nie Sex.
Er sah mich an wie ein seltsamer Käfer, der auf die Windschutzscheibe springt. ?Nonstop??
Schockiert sah ich ihn an. ?Nummer. Niemals.?
Er zuckte mit den Schultern. Habt ihr zwei jemals gelebt? hast du sonst noch was gemacht? Es ist, als hätten Sie beide gespielt und vielleicht ist etwas Flüssigkeit an eine Stelle gelangt, wo sie nicht sein sollte?
?abspielen? Flüssigkeit? Was zur Hölle? Ich bin außer Atem.
Er kicherte mich wieder an: Was? Ich bin nicht unschuldig. Ich bin 14 Jahre alt. Habe ich einen Computer ohne Kindersicherung und Zugang zum Internet?
Ein mentales Bild tauchte in meinem Kopf auf, ich wünschte verzweifelt, ich könnte es klären? Ich würde Bleichmittel in meine Ohren gießen müssen, wenn ich nach Hause komme. Zu starkes Bleichmittel?
?Grob? Wird dieses mentale Bild bei mir bleiben? murmelte ich.
Er warf mir einen wütenden Blick zu. ?Dies? Es ist keine so große Sache. Wenn ich dein kleiner Bruder wäre und nicht dein kleiner Bruder, würdest du keinen Scheiß darüber sagen?
Ich lächelte, als ich merkte, dass er recht hatte. Ich zuckte mit den Schultern. Ich schätze, du hast Recht. Eigentlich, wenn du mein kleiner Bruder wärst, hätte ich wahrscheinlich ein paar Website-Vorschläge für dich.
Er schlug mir auf den Arm, während wir uns beide totlachen.
Nachdem die Harmonie verstrichen war, trat er darauf: Nun, ist das möglich? Vielleicht habt ihr beide nicht aufgepasst?
Ich nickte ihm zu. ?Nummer. Nicht möglich. Wir haben uns nicht wie Spielmaterial behandelt.
Er runzelte die Stirn. ?Brunnen? Hast du sie jemals nackt gesehen?
warf meinen Kopf zurück
Das habe ich nicht gesagt, sagte ich ihm und holte tief Luft. Ich sagte, wir hatten noch nie Sex. wir jemals?
Er sah mich an, als würde ich mich zurückhalten: Aber Sie haben ihn nackt gesehen? Also, ist es möglich, dass Roo dir gehört?
Ich hob eine Augenbraue, Vielleicht verstehst du die Mechanik des Babymachens, aber zu wissen, wie sie nackt aussieht, bedeutet nicht, dass ich sie schwängern kann.
Er lachte: Ich verstehe die Mechanismen dahinter, Dreckskerl Du gibst mir nicht zu viele Details, an denen ich arbeiten kann?
Ich schüttelte den Kopf und lächelte ihn an. Es war offensichtlich, dass er das wie ein Hund mit einem Knochen führen würde?
Ich leckte mir nervös über die Lippen und atmete tief durch, um mich darauf vorzubereiten.
Schließlich sah ich ihn nüchtern an, Erinnerst du dich, wir machen gerade ein kleines Versprechen?
Er nickte. Ja.
Ich zeigte mit dem Finger auf ihn. ?Es ist mein ernst. Sag niemandem, was ich dir sagen werde. Nicht meine Mom, nicht mein Dad und schon gar nicht Casey. Ich hätte es dir nicht einmal sagen sollen, aber ich weiß, dass du verrückt wirst, wenn ich es nicht tue.
Es ging dir übers Herz, ?Versprochen.?
Ich nahm einen Schlag, um darüber nachzudenken. ?Etwas anderes. Wir waren jung. Er ist wirklich jung. Du kannst das nicht gegen Casey verwenden. Verstanden??
Er hob zwei Finger. Versprochen.
Ich umklammerte das Lenkrad fester und versuchte, mich zu beruhigen. Ich habe Casey nackt gesehen. Aber ich weiß, dass Roo nicht mir gehört. Wir konnten Doktor spielen, als ich dreizehn oder vierzehn war. Es war nicht per se sexuell, wir waren nur beide neugierig und verglichen die kleinen Dinge. Es gab keine Berührung, oder zumindest nicht viel Berührung? und nein? Flüssigkeiten.?
Er gluckste. Du bist ein sehr keuscher Mensch?
Ich war an der Reihe, ihn anzusehen, als wäre er verrückt. Also, wenn Caseys Tragzeit nicht etwas beeindruckender ist, als mein Wissen vermuten lässt, bin ich wohl clean?
Habe ich geschwiegen?
Trauer schlich sich ein. Es war überraschend, wie enttäuschend der Gedanke war, nicht Roos Vater zu sein.
Bis Casey schwanger wurde? Es war lange her, seit wir die Gelegenheit hatten, dass Roo uns gehörte. Wir waren nur ein paar Mal fasziniert, nur kindisches Zeug. Etwas lösen. Als Casey schwanger wurde, hatte ich bereits eine gute Vorstellung von den Geheimnissen des weiblichen Körpers.
Er nickte, dachte er nach?
Warum redest du so ernst? Ich habe sie gebeten.
Er sah mich an, Sorge im Gesicht. Ich glaube, ich dachte, Roo erinnert mich an dich. Das heißt, nicht im Aussehen. Äußerlich sieht sie genauso aus wie ihre Mutter. Es war nur etwas in seinen Augen, die Art, wie er sich verhielt. Er nickte, Es muss etwas sein, das Casey ihm gegeben hat, wie das dumme Känguru-Ding.
Ich sah ihn an und lächelte. Oder lüge ich?
Seine Kinnlade klappte herunter, Nein Pinky wir waren versprochen Du darfst nicht lügen?
Ich lachte ihn aus und nickte: Ich lüge nicht? Habe ich geseufzt? Tatsächlich, obwohl es überraschend ist, das zuzugeben, wünscht sich ein Teil von mir, dass Roo mir gehört. Auch wenn es ein Unfall ist. Ich lächelte Re an, Ich denke, Casey und ich wären zusammen ein tolles Kind gewesen.
Er schüttelte traurig den Kopf. Siehst du?, sagte er und zeigte mit seinem Finger auf mich. Was ich rede, ist so ein Stück Scheiße.
Wollte ich nicht diesen Weg zurückgehen?
?In Ordnung?? Plötzlich kam mir ein Gedanke, eine plötzliche Arroganz überkam mich: Moment mal Hast du ernsthaft gedacht, ich würde Casey schwängern und mich dann auf sie stürzen?
Er hielt inne, als seine Augen langsam hin und her huschten, während er über eine gute Lüge nachdachte. ?Nummer?.?
?Kleines Fingerwort?
Er warf seinen Kopf zurück und öffnete seine Hände. ?In Ordnung. Vielleicht so dachte ich. Wenn Sie mich letztes Jahr gefragt hätten, hätte ich ja gesagt. Jetzt, also gerade jetzt, als ich anfing, mit dir darüber zu reden? Ich dachte nur, ihr beide macht Witze und ihr seid nicht vorsichtig genug. Vielleicht war ein anderer Mann in der Situation? vielleicht ist es kompliziert geworden?
Eine schwarze Wolke zog mir durch den Kopf, ?Re. Casey ist nicht so. Nicht die Art zu spielen? Und er ist definitiv nicht der Typ, der sich über jemanden lustig macht.
Er hob die Hände. Okay, okay. Darüber braucht man sich nicht aufzuregen. Ich wollte nur fragen.?
Ich nickte ihm zu?
Wir schweigen wieder.
Hat er das Schweigen wieder gebrochen?
Also, wie alt warst du? er machte diese quetschende Bewegung wieder mit seinen Händen, das erste Mal, als du es gemacht hast?
Ich erstarrte, alles fügt sich zusammen. Ja, ein großer Teil davon bestand darin, seine Neugier auf mich und Casey zu befriedigen, aber ein größerer Teil bestand darin, sein Bedürfnis zu befriedigen, Sex im Allgemeinen zu verstehen. Casey und meine Beziehung müssen ihr ein Rätsel gewesen sein, wie ein Junge und ein Mädchen es schaffen, Freunde zu werden und in dieser Beziehung mit Sex umzugehen. Es war vielleicht nicht direkt relevant für ihre eigene Situation, aber es entfachte dennoch ihren Wunsch nach Wissen und Verständnis für ein Thema, das ihre tiefe Neugier hätte wecken sollen.
Ich dachte an die Tage zurück, als ich vierzehn war und versuchte, diesen ganzen Sex-Mist aufzuarbeiten.
Wie das alles wie ein großes Rätsel erschien. Wie niemand darüber reden zu wollen schien und alle so niedergeschlagen aussahen. Der Punkt ist, niemand schien die Antworten zu haben, und es war unangenehm, über diejenigen zu sprechen, die die Antworten hatten?
Hast du mit deiner Mutter darüber gesprochen? fragte ich vorsichtig.
Er verzog das Gesicht, ?Ewww? nein?
Verdammt dachte ich hoffnungslos. Ich hatte gehofft, Sie würden sich wohler fühlen, diese Fragen zu stellen.
Ist das nicht ein Gespräch, das ich führen wollte? War sie doch meine kleine Schwester?
Das Problem war. Wenn ich nicht bei ihm wäre, wer dann? Ich meine, ich war mir sicher, dass meine Mutter sich zumindest mit ihm zusammengesetzt und ihm die Grundlagen erklärt hatte. Gefahren sind Dinge, auf die man achten sollte. Wahrscheinlich sogar emotionale Fallen zu berücksichtigen. Ich bemerkte auch, dass Re, so peinlich dieses Gespräch auch war, im schlimmsten Fall das meiste davon ignorierte und bestenfalls an irgendwelchen Fragen in seinem Kopf festhielt.
Suchte er jetzt jemanden, dem er vertraute, um diese Fragen zu beantworten?
Habe ich den Kürzeren gezogen, weil ich derjenige war, der argumentiert?
Ich habe Luft geblasen. ?In Ordnung. Gut. Lass uns das machen. Schieß los.?
Sie kicherte mich an: Wie alt warst du das erste Mal?
Mein Gesicht verdunkelte sich, ‚Ist es viel größer als vierzehn? ganz nebenbei, wie geht es deinem Freund? Essen Sie noch feste Nahrung? Weil ich ihm dabei helfen kann?
Sie kicherte mich an wie ein Schulmädchen und verdrehte die Augen. Mach dir deswegen keine Sorgen? haben wir nicht? Hast du irgendetwas getan?
Ich hebe meine Augenbrauen, Sex irgendetwas oder irgendetwas, irgendetwas?
Er biss die Zähne zusammen und sah äußerst verlegen aus. Wir haben uns geküsst? So viel.?
Ich lachte ihn aus, ‚Hey, gib mir keine Einstellung, du hast damit angefangen?
Er lachte und nickte, Nun, wirst du es mir sagen oder wirst du meiner Frage ausweichen?
Ich starrte ihn an. Sechzehn, fast siebzehn.
Er nickte und biss sich auf die Lippe. Was wäre, wenn Casey nicht gewesen wäre? wer??
Ich nickte ihm zu, Ich werde nicht so spezifisch sein. Ich konnte ihn etwas näher sehen, also streckte ich meine Hand aus und hielt sie für eine Sekunde, in der Hoffnung, dass er verstehen würde, dass ich nicht versuchte, ein Geheimnis zu vertiefen. Ich schimpfe nicht mit dir. Ich möchte nur, dass Sie verstehen, dass es etwas Privates ist, mit wem Sie Sex haben und unter welchen Umständen, das zwischen Ihnen und ihnen geteilt werden muss. Dies ist kein Thema öffentlicher Gespräche und etwas, mit dem man niemals prahlen sollte. Sex kann sicherlich eine körperliche Sache sein, aber wenn es richtig gemacht wird, ist es ein Akt der Liebe und das macht es zu etwas Heiligem. Wenn Sie dieses Vertrauen brechen, begehen Sie eine große Sünde. Es ist etwas, das Sie niemals tun sollten, und was noch wichtiger ist, etwas, das Sie niemals mit jemandem tolerieren sollten. Verstehst du??
Er nickte und schenkte mir ein schüchternes Lächeln. Ich habe deine Hand verlassen. Das war ein ziemlich seltsames Gespräch, fügte ich hinzu, dass das Halten Ihrer Hand ein Element war, an das ich nicht einmal denken wollte.
Er nickte und dachte über seine Fragen nach. Jemand Besonderes??
Ich sah ihn an. Wäre es unangenehm, das zu erklären?
Ich räusperte mich, ?ist es mein erstes Mal? nicht so wie es sein sollte. Es war nicht aus den richtigen Gründen. Ich fing an, mit diesem Mädchen auszugehen
Gottverdammt Ich dachte, wird das wirklich Ihren Hund Casey dazu bringen, sich zu verbiegen?
Ich habe mich mit sechzehn in Casey verliebt. Meine ich wirklich hart?
Seine Augenbrauen hoben sich.
Ich habe mich in ihn verliebt und nicht nur ein bisschen. Er war alles, woran ich Tag und Nacht denken konnte. Es war wie eine Besessenheit. Ich dachte daran, Sex mit ihr zu haben, sie zu lieben, mit ihr alt zu werden. Ich war also schon immer ein bisschen in ihn verliebt, aber eines Tages wachte ich auf, irgendetwas machte Klick und zog mich unter? Ich sah ihn an: Du hast gefragt, ob wir ein Paar sind, wir standen uns so nahe. Ich war ein neurotisches Durcheinander. Er wurde meine ganze Welt.
Ich schüttelte den Kopf und versuchte mich daran zu erinnern, wie stark dieses Gefühl war, nicht nur, um es ihm zu erklären, sondern um es selbst wieder zu fühlen. Ich war so nah dran, sie um ein Date zu bitten, verdammt, ihr offen zu sagen, dass ich sie liebe.
Seine Augenbrauen waren gerunzelt, Warum hast du es nicht getan?
Ich nickte über meine eigene Dummheit, Weil ich Angst hatte. Ich dachte in meinem dummen Kopf, dass ich ihm sage, dass ich ihn liebe und er mich abweisen wird?
Er nickte. Und dann seid ihr keine Freunde mehr?
Ich schüttelte den Kopf. ‚Nein. Ich hatte Angst, dass er mich ablehnen würde und ich ihn dann verlieren würde. Er hat mich aus seinem Leben gestrichen und das war es. Kein Casey mehr? Ich seufzte, schüttelte den Kopf. Ich konnte nicht? Ich entschied, dass es besser war, ihn einfach zu lieben und sein Freund zu sein, als zu riskieren, ihn für immer zu verlieren.
Er sah mich an, ein mitleidiger Blick.
Ich zuckte mit den Schultern. Aber das hat es noch schlimmer gemacht. Ich wurde immer besessener. Es war, als wäre ein Messer in meine Brust gestochen worden und ich versuchte ständig, es zu bewegen. Als ob es sich in mir windet? Habe ich meinen Kiefer zusammengepresst? Dieses Gefühl, an das ich mich erinnern kann?
Schließlich blieb ich in meinem dummen Kopf stecken, dass man nur eine Person auf einmal lieben kann, und da ich Casey nicht lieben kann, musste ich jemanden finden, den ich lieben kann. Ich fing an, das andere Mädchen anzumachen, und wir fingen an, uns zu verabreden? Ich nickte. Eins führte zum anderen und wir haben schließlich ein paar Mal miteinander geschlafen?
Ich seufzte angewidert. Und mir wurde klar, dass ich bei allem, was ich mit ihm tat, versuchte, meine Gefühle für Casey zu vergessen. Am Ende war ich so angewidert von mir selbst, dass ich ihn brach.
Er hatte einen schockierten Ausdruck auf seinem Gesicht, ?Eh? ist das scheiße?
Ich lächelte und nickte ihm zu. Ich denke, ich meine, wenn es um Sex geht, können die Dinge sehr schnell sehr kompliziert werden.
Er nickte, Ja??
Was ist mit Casey? Wann war das erste Mal? Sie fragte.
Da ich gesehen habe, wie zögerlich Sie die Frage gestellt haben, dachte ich daran, sie zu beantworten. Wie respektvoll war er, als er das fragte?
Ich nickte ihm zu. Ich weiß es nicht genau? und wieder? Ich möchte nicht, dass Sie ihn verurteilen, aber ich denke, wer auch immer Roos Vater ist? Ich hielt inne und spürte einen Stich der Trauer in meiner Brust, es war sein erstes. Ich weiß, dass du viel schlauer bist als ich und viel länger gewartet hast.
Re zog sich ein wenig zurück. Glaubst du, er hat sie geliebt? Lieben Sie ihn?
Ich sah ihn an, verschlang mich eine tiefe Traurigkeit? Ich weiß nicht, ob du ihn liebst oder nicht. Er spricht nicht darüber. Auch nicht bei mir. Ich hielt inne, meine Traurigkeit verwandelte sich in kochende Wut, ein Verlangen, jemanden zu verletzen, stärker als fast jedes Verlangen, das ich je gefühlt habe. zu ihm und wenn ja, ging er weg.?
Sein Gesicht verzerrte sich ein wenig und er schüttelte traurig den Kopf.
Ich gab ihm einen kurzen Blick: Also, ich schätze, da du das alles fragst, versuchst du zu entscheiden, wann du aufgeben sollst?
Er setzte ein verletztes Lächeln auf und nickte, Ein bisschen.?
Ich nickte: Willst du? Oder ist er es?
Er schüttelte den Kopf. Er will? angehalten? natürlich? jedoch?? Er holte tief Luft und atmete langsam aus. Ich auch, wirklich?
Ich blies Luft durch meine Nase und versuchte, mein Urteil über die Situation zu unterdrücken. Ja, sie war meine kleine Schwester. Ja, ich wusste, dass er sehr jung war. Ich wusste auch, dass es sie nicht davon abhalten würde, das zu wollen, was ihr Körper ihr sagte, wenn ich ihr das Gefühl gab, dass ich sie verurteile. Ihn jetzt zu ignorieren war wahrscheinlich der beste Weg, um sicherzustellen, dass er eine wirklich dumme Entscheidung traf.
Ich habe endlich verstanden, was ich sagen soll?
Liebst du Casey? Ich fragte.
Er nickte, notierte nicht, ob er den plötzlichen Themenwechsel bemerkte, Als ob sie meine Schwester wäre.
Ich hob meine Augenbrauen, Denkst du, er ist eine kluge Person?
Sein Gesichtsausdruck wurde ernst, Einer der klügsten Menschen, die ich kenne.
Ich nickte. Und respektierst du ihn?
Er senkte den Kopf und fragte mich: Willst du mich verarschen? sehen. ?Wahrscheinlich mehr als jeder andere auf der Welt?
Seine Hand sprang hoch und schlug auf meinen Arm. Mehr als ich deinen traurigen Hintern absolut respektiere.
Ich lachte, ist es Zeit, sich anzuschließen?
Dann, bevor du diese Entscheidung triffst, solltest du ihn vielleicht fragen, was er über solche Entscheidungen denkt?
Es gab nur wenige Male in meinem Leben, in denen ich das Leben eines anderen wirklich verändert habe.
In diesem Moment hatte ich den Eindruck, dass ich für Adrianna etwas bewirkt hatte. Ich konnte sehen, wie alle Gläser perfekt für ihn aufgereiht waren und alles an seinen Platz passte. Ich konnte in Caseys Augen sehen, wie sie ihren Zustand betrachtete und sich zum ersten Mal in diese Schuhe hineinversetzte und eine Meile ging. Er empfand Traurigkeit. Ich fühlte die Isolation. Sie spürte die Opfer, die Casey jeden Tag brachte, um sich um ihr kleines Mädchen zu kümmern.
Ich würde sagen, es weist jedes bisschen davon ab, aber nicht auf wertende Weise. Er hat Casey nicht unterschätzt. Beschlossen, dass er sah, wie sein Freund einen sehr schwierigen Weg einschlug, und obwohl er Caseys Leistungen respektierte, entschied er sich, einen anderen Weg einzuschlagen?
Ich vermutete auch, dass ich den Mund deines Freundes verwöhnte.
Es ist es wert.
Er lächelte mich an und sah mich an, als wir die Einfahrt betraten. Also, zu diesen Website-Vorschlägen?
Ich sah ihn einen Moment voller Angst an.
Dann brach er in Gelächter aus?
?
Kapitel 6
Wir traten ein. Ich habe an diesem Abend eine wichtige Lektion gelernt. Stille Zeiten sind die schlimmsten, wenn jemand, den du liebst, irgendwo in einem Krankenhaus sitzt und du nicht weißt, wie es ihm geht, wie gut es ihm geht, ob er leben oder sterben wird. Gibt es nichts anderes zu tun, als sich hinzusetzen und zu wundern, sich Sorgen zu machen und Szenarien auszuhecken, an die man auf keinen Fall denken sollte?
Wir saßen im Wohnwagen meiner Eltern auf dem Sofa und versuchten gemeinsam einen Film anzuschauen.
Keiner von uns sah so müde aus. Wir sahen beide unruhig aus, als wir alle hinausgingen. Wir hatten miteinander gesprochen und keiner von uns schien sehr daran interessiert zu sein, zu versuchen zu schlafen.
Am Ende hielt ich es nicht mehr aus.
Ich stand auf, ‚Ich gehe spazieren. Vielleicht hilft mir ein bisschen herumlaufen, mein Gehirn zu beruhigen. Kommen wollen??
Er sah mich von dem Kissen aus an, das er hingelegt hatte, um den Film anzusehen. Er kaute wieder an seinem Nagel.
Er schüttelte leicht den Kopf, Nein? Er griff nach seinem Telefon. Verdammt. Fast Mitternacht.
Sie seufzte: Ich muss morgen früh zum Volleyballcamp. Glaubst du, ich muss das auskurieren?
Ich nickte ihm zu. ?Es ist nicht möglich.?
Sie sah mich an, und ich war fasziniert davon, wie sehr sie ihrer Mutter ähnelte. Jakey, meine Mutter ist im Krankenhaus. Ich habe im Moment wirklich keine Lust, Volleyball zu spielen.
Ich kniete mich vor ihn und legte meine Hand auf seine Hüfte. Kind. Deine Mutter würde mich umbringen, wenn sie wüsste, dass ich dir das erzählt habe, aber sie hat viele Opfer gebracht, um sicherzustellen, dass du das Geld für dieses Lager hast. Wenn du nicht gehst, wird er das Gefühl haben, dich im Stich gelassen zu haben. Es ist, als hätte er dir etwas weggenommen. Ist es ihm wichtig, dass du gehst?
Tränen traten in seine Augen. ?Ich weiss. Ich sitze nur hier und alles, woran ich denken kann, ist, wie besorgt ich bin, dass er krank wird?
Das wollte er nicht sagen. Er wollte nicht einmal die Tür für die Möglichkeit öffnen, dass seine Mutter sterben könnte.
Ich leckte mir über die Lippen und versuchte meine Gedanken zu fokussieren. Ich wollte genauso wenig wie Re an den Tod meiner Mutter denken, aber ich brauchte ihn. Daran hätte ich vorher denken sollen. Ich musste diejenige sein, die ihre Scheiße zusammenhielt, damit ich allen anderen helfen konnte, sich auf die Straße zu konzentrieren, falls etwas schief gehen sollte. Ich musste stark sein für Re und meinen Vater. Es würde schwierig werden und ich wusste, dass ich genauso verletzt werden würde wie sie, wenn etwas Undenkbares passieren würde, aber jemand musste den Job machen und ich war am besten gerüstet.
Ich sah ihm in die Augen und lächelte. Kleiner, die Dinge werden klappen. Das müssen sie, denn sonst lasse ich es nicht fallen. Jetzt morgen hier zu sitzen, hier zu sitzen und sich abzulenken, wird nichts bewirken. Du solltest morgen in dein Camp gehen und versuchen, Spaß zu haben. Sie sollten versuchen zu lernen und Ihr Leben so zu leben, als ob alles in Ordnung wäre, bis das Leben Ihnen zeigt, dass es nicht so sein wird. Fordere das Schicksal nicht heraus. Wir müssen alle mit ein wenig Hoffnung weitermachen und beten, dass alles gut wird. In Ordnung??
Er warf mir einen hoffnungslosen Blick zu. Was, wenn er krank wird? Was, wenn er morgen schlechte Nachrichten vom Arzt bekommt??
Ich versuchte ihn zu trösten und lächelte ihn an: Dann kann ich zur Schule kommen und dich abholen. Sie werden meine erste Station sein und wir werden dies gemeinsam als Familie treffen. Ich möchte, dass du jetzt ein Kind bist. Du musst mich die Erwachsenenarbeit machen lassen, du machst die Kinderarbeit. Wenn du im Krankenhaus um das Bett deiner Mutter herumläufst, wird sie sich nur Sorgen darüber machen, wie sie dich beunruhigt. Am besten tut er so, als wäre er unbesorgt. Du willst stark für ihn sein, so machst du das, okay?
Er lächelte mich bitter an, und ich wusste, dass ich das Richtige gesagt hatte, genau auf die richtige Art und Weise.
Er nickte und setzte sich, Tränen strömten über sein Gesicht, und umarmte mich fest. Ich hielt sie fest und tat so, als wäre ich derjenige, der ihr Kraft gab, obwohl ich wusste, dass die Wahrheit mich stützte.
Er wich vor mir zurück und holte tief Luft, fuhr sich mit der Hand übers Gesicht, um seine Tränen wegzuwischen. Ich konnte sehen, dass es Schmerzen und Angst reduzierte. Ich konnte sehen, wie er eine eiserne Kontrolle über sie ausübte.
Du gehst spazieren. Wenn ich morgen im Camp bin, brauche ich etwas Schlaf.
Ich lächelte ihn an. Du gehst ins Bett. Ich werde hier abhängen. Ich muss nicht spazieren gehen. Wenn du hart sein kannst, kann ich es auch sein?
Er krabbelte aus dem Sofa und machte sich, ihr nachlaufend, auf den Weg ins Schlafzimmer. Er blieb in der Tür zwischen Wohnzimmer und Küche stehen und drehte sich zu mir um. Los, gehen Sie spazieren. Er lächelte und ich spürte, wie sich mein Herz ein wenig hob. Und grüß Casey von mir?
Ich lächelte ihn an. Ich bin sicher, Casey ist im Bett. Ich werde nicht weglaufen und ihn belästigen. Ich wollte wirklich rausgehen und etwas Energie verbrennen.
Er runzelte die Stirn und schüttelte den Kopf, glaubte mir kein Wort. Sagen Sie sich, was zu tun ist?
Damit drehte er sich um und verließ den Raum.
Ich blieb im Badezimmer, bis ich hörte, wie er seine Arbeit beendete, und ging ins Schlafzimmer und schloss die Tür.
Ich belog mich selbst, als ich die Kängurus, die ich für Casey und Roo gekauft hatte, aus meinem Truck zog und mir sagte, dass ich sie reinbringen würde, falls ich versehentlich vorbeikommen und Casey aufwachen sollte.
Meine tückischen Füße bestätigten die Lüge, als sie mich direkt zu seinem Platz führten. Er hat den Wohnwagen direkt nach meiner Mutter und meinem Vater gekauft. Tatsächlich hatte meine Mutter, die den Park in den letzten Jahren leitete, dafür gesorgt, dass sie den Platz bekam. Als sie schwanger war, war ihre Beziehung zu ihrer Mutter angespannt. Ihre Mutter hatte offenbar den Standpunkt vertreten, dass ihre Tochter, eine millionenfach bessere Person, als ihre Mutter es sich erhoffen konnte, eine Prostituierte sei, weil sie mit siebzehn schwanger wurde. Hat Casey die letzten Monate ihrer Schwangerschaft bei meinen Eltern verbracht?
Sie hat sich den Arsch aufgerissen und die Schule vorzeitig beendet, eigentlich gerade rechtzeitig, um Roo zu bekommen. Er scherzte immer, dass er, obwohl er immer noch so groß wie ein Wal war, zumindest nicht laufen musste, um seinen Abschluss zu machen.
Nach der Geburt von Roo bekam sie einen Job im örtlichen Supermarkt. Sie haben ihn als Kontrolleur eingestellt, und das tut er seit drei Jahren. Sie benutzte ihr unbedeutendes Gehalt, um ihren kleinen Wohnwagen zu bezahlen, und arbeitete jeden Tag hart, um ihr Leben und das ihrer Tochter ein wenig besser zu machen als am Tag zuvor.
Meine Füße knisterten auf dem Kies zwischen den Wohnwagen, als ich daran dachte, wie schlecht ich mich fühlte, als ich direkt nach Roos Geburt mit Casey sprach. Ich war nach Hause geeilt, um zu versuchen, bei Roos Geburt dabei zu sein, und es gelang mir nicht. Ich setzte mich neben ihn und bat ihn, mit mir zu kommen. Bring den kleinen Roo mit und bleib bei mir. Dort könnte er ein neues Leben beginnen. Er könnte mit mir zur Schule gehen und bei mir leben, bis er sein eigenes Zuhause gefunden hat. Wenn ich jetzt zurückblicke, wird mir klar, dass ich nicht versucht habe, sie zu überreden, ein neues Leben zu beginnen, sondern dass ich versucht habe, sie davon zu überzeugen, zu mir zu kommen und ein Leben mit mir zu beginnen.
In meiner eigenen Fantasiewelt hatte ich in meinem Kopf, dass er kommen und für eine Weile bei mir leben würde. Vielleicht würde er anfangen zu erkennen, dass er mich genauso liebt wie ich ihn?
Früher haben wir so getan, als wäre Roo meins.
Wir wären eine Familie.
Ein Kloß bildete sich in meiner Kehle, als ich versuchte, mich davon abzulenken, mich daran zu erinnern, wie du mit Tränen in deinen Augen nein zu mir gesagt hast. Wie sie mir sagte, dass sie ihre Mutter nicht zurücklassen könne, dass sie ihren eigenen Platz in der Welt finden müsse.
Ich erinnerte mich, dass ich dachte, wie leer all diese Ausreden klangen. Ich erinnere mich, dass ich dachte, dass das, was er versuchte, mir höflich zu sagen, kein Interesse daran war, ein Leben mit mir zu beginnen.
Ich blickte auf und mein Herz machte einen Sprung, als ich sah, dass die Lichter in ihrem Haus noch an waren.
Ich packte mein dummes kleines Känguru fester, als ich versuchte, den Mut zu sammeln, um weiterzulaufen.
Muss man entweder dumm oder verrückt sein, um das zu tun, was man vorhat? Ich habe mich gewarnt. Hast du ihm einmal dein Herz geöffnet? Wie oft wirst du dir das antun, bis du merkst, dass er nicht so für dich empfindet, wie du für ihn empfindest? Wirst du dich ernsthaft noch einmal so von dem Scheiß eines vierzehnjährigen Kindes am Himmel zerreißen lassen? Wie oft denkst du, wirst du diesen Bullshit ertragen, bevor ich dir sage, dass du für immer verschwinden sollst?
Wie oft denkst du, kannst du ihn nein sagen hören, bevor du anfängst, ihn zu hassen?
Ich erreichte die Vorderseite seines Wohnwagens und stieg die drei Stufen zu seiner Veranda hinauf. Meine Augen waren so auf die Haustür gerichtet und meine Gedanken waren so auf Entmutigung konzentriert, dass ich ihn nicht auf dem heruntergekommenen alten kleinen Sofa auf der vorderen Veranda sitzen sah.
Meine einzige Warnung davor, dass es da war, war, als ich es schnüffeln hörte, sah, wie es sich im Dunkeln bewegte. Er hatte das Terrassenlicht ausgeschaltet. Saß er da im Dunkeln?
Das Licht der Straßenlaternen rund um den Park reichte aus, um zu sehen, dass er sich das Gesicht abwischte.
Sie hat geweint.
Hat mein Herz meinen Bauch getroffen?
Du dummer Hurensohn. Sein Freund ist im Krankenhaus und er macht sich wahrscheinlich Sorgen um ihn und du fragst dich, wie du in seine Hose kommen kannst? Was du hast dachte ich angewidert.
Wollte ich mich dafür entschuldigen, dass ich ihn belästigt habe?
Alles, was ich sagen kann, ist: Hey.
Er setzte sich etwas gerader hin und schnüffelte, wischte sich stärker übers Gesicht. ?Ich bin traurig.?
Ich lächelte, obwohl ich wusste, dass man im Dunkeln nichts sehen konnte. Ich nickte ihm zu. Es tut mir nicht leid. Machst du dir Sorgen um ihn?
Nickte er zustimmend mit dem Kopf?
?Ja.?
Ich deutete auf das Sofa neben ihm. ?Kann ich eine Weile sitzen?
Er stand vor der Straßenlaterne, sodass ich sehen konnte, dass er mich anlächelte. Bitte. Du kannst immer kommen und dich zu mir setzen.
Ich saß neben ihm, nah bei ihm. Ist es nah genug für mich, meinen Arm darum zu legen, wenn du es wagst?
Ich war nicht mutig genug
Er bückte sich und legte seinen Kopf auf meine Schulter.
Ich dachte, was ist los. Und ich legte meinen Arm um ihn und zog ihn an mich.
Er hat sich nicht beschwert.
Er nahm die Flasche von seinem Schoß. ?Bier??
Ich nickte: Nein danke. Erinnern Sie sich, wenn Ihr Biergeschmack scheiße ist?
War es ein Schluchzen? Jemand, den er kaum erwischt hat? und sie umarmte mich, als ob das Leben in ihr weggesaugt worden wäre.
Ich ließ das Känguru, das ich immer noch in meiner rechten Hand hielt, zu Boden fallen und zog es fester und umarmte es. Ich legte meine Lippen auf seinen Kopf und drückte ihn fest, versuchte ihm meine Kraft zu geben. Nur ihren Schrei zu hören, zerbrach mein Herz in tausend Stücke. Er hielt sich zurück, um zu spüren, wie das Schluchzen seinen Körper verwüstete.
Ich habe deine Stirn geküsst, wage es? Hoffnung?
?Kein Problem. Wird alles gut? , flüsterte ich und schüttelte ihn.
Er nickte und ich zog ihn näher an mich heran. ?Verstanden. Ich bin hier? Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat?
Ich habe versucht, sie weinen zu lassen, aber gleichzeitig wollte ich sie trösten? Junge, kein Problem. Wird er besser?
So holte er tief Luft und ich konnte spüren, wie er viele Emotionen an einen tiefen, dunklen Ort drückte. Hat es sich beruhigt, wie das Wasser weicher wird, wenn der Wind weht?
Das ist nicht gut? Ich habe darüber nachgedacht, als mir klar wurde, dass du ihm die Emotion genommen hast.
Er setzte sich aufrecht hin und betrachtete die Flasche in seiner Hand. Ich dachte, du würdest es leeren.
Stattdessen stellte er es auf den kleinen Tisch neben dem Sofa.
Ich schenkte ihm ein schwaches Lächeln. Glaubst du, du hast diese Schlampe geschlagen?
Er kicherte mich an: Nein. Ich muss nicht diese Person sein.
Als mir klar wurde, wie dumm dieser Kommentar war, traf mich das mit aller Kraft. Diese Person war seine Mutter. Diejenige, die sich jedes Mal in eine Flasche verwandelt, wenn es schwierig wird. Der sich jedes Mal in einem Drink ertränkt, wenn es Ärger gibt?
Ich legte meine Handfläche neben sein Gesicht, seine Wange unter meinen Daumen, sein Elfenohr unter meine Finger. Ich konnte die Wärme ihres Ohrs an meinen Fingern spüren, die Nässe ihrer Tränen an meinem Daumen. Er nahm meine Hand in seine eigene und beugte sich hinunter, schloss seine Augen, als würde er den Kontakt genießen, als würde er die Liebe saugen und sie für ein späteres Date aufsparen.
Wir lagen uns von Angesicht zu Angesicht auf der Couch zusammengerollt, ein Bein baumelte über die Kante, die Knie des anderen Beins berührten sich. Wieder lasse ich meine Hand in seinen Nacken gleiten und ziehe seine Stirn zu meiner. Wir saßen ein paar Minuten so da, unsere Stirnen berührten sich. Unsere Nasen berühren sich. Wir beide leise, sanft unsere Köpfe gerade genug bewegend, um unsere Nasen aneinander zu reiben?
Eskimo-Küsse?
So nannte sie meine Mutter, meine biologische Mutter. Würde er es mir jeden Abend geben, bevor ich ins Bett gehe?
Am Ende hielt ich es nicht mehr aus. Weggegangen, nach Kängurus gegriffen? ?Hier. Ich habe das für dich gekauft.?
Es war dunkel und ich bin sicher, er hatte keine Möglichkeit, sie zu sehen, zumindest nicht gut.
Sie setzte ihre Mutter auf ihren Schoß, ihre großen Füße zeigten auf sie. Er packte jeden Fuß. Ist er mit den Fingern über das Gesicht der Mutter und des Babys gefahren?
Er schüttelte den Kopf, schüttelte tatsächlich seinen ganzen Körper?
Fing er wieder an, die Fassung zu verlieren?
?Vielen Dank? Wird Roo das lieben?
Ich näherte mich ihm, mein Atem ging flach, als ich spürte, wie eine eisige Welle in meiner Brust brach.
Dieses Gefühl, das ich Re sagte? Erstens, Besessenheit? Der Gedanke, dass das Einzige, was auf der Welt existiert, Casey ist? Wie habe ich ihm gesagt, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann, wie er sich dabei gefühlt hat?
ich erinnerte mich
Ich nickte, als ich ihm das Känguru zurücknahm. ?Nummer.? Ich nahm Joey aus dem Beutel seiner Mutter und hob ihn für ihn hoch. Das ist für Roo. Mama, ich nahm meine linke Hand und hielt seinen Hals zwischen meinen Fingern, ich bewegte den Kopf des Kängurus auf und ab, nickte? ?Das ist für dich.?
Sein Gesicht verzerrte sich, als er mich ansah?
Gott? Wie kann sie so schön sein, selbst wenn sie weint? Neugierig, dachte ich?
Er zog das Känguru aus meiner Hand und umarmte es fest. Sie weinte und ich konnte nur mit meiner Hand auf ihrem Knie da sitzen und bei ihr sein.
?Vielen Dank.? Es gelang ihm schließlich.
Ich lächelte, als ich spürte, dass auch mein letzter Wille verloren war.
?Ich bin traurig?? flüsterte ich, als meine Hand zu seinem Nacken wanderte.
Ihre Augen öffneten sich und die Tränen hörten auf? Hat sich Ihre Atmung verlangsamt? Ich spürte, wie seine Hand vom Känguru losfuhr und sich zu meinem Bein bewegte.
?Für was?? Er flüsterte mir zurück.
?Ich kann nicht mehr so ​​tun?
Ich zog sie zu mir und küsste sie auf die Lippen.
Es war ein dummer Schachzug.
Es war eine respektlose Tat.
Ich hatte kein Recht
Ich wartete darauf, dass er sich zurückzog, sobald sich unsere Lippen trafen. Ich wartete darauf, dass er mich vertrieb. Ich erwartete, dass sie schreien würde.
Verdammt, wäre ich nicht überrascht, wenn er mir ins Gesicht schlagen würde?
War es nicht das erste Mal, dass mir eine Frau ins Gesicht schlug?
Wäre heute nicht das erste Mal, dass mir eine Frau ins Gesicht schlägt?
Was ich nicht erwartet hatte, war, dass ihre Lippen wie meine schmelzen würden. Ich habe nicht erwartet, dass sich dein Mund für mich öffnet. Ich hatte nicht erwartet, dass deine Zunge von meinen Lippen rutscht. Ich hatte nicht erwartet zu spüren, wie seine Arme nach oben gingen und sich um meinen Kopf legten.
Ich hatte sicherlich nicht erwartet, dass er aufstehen und seine Beine über meinen Körper spreizen würde.
Ich habe alle diese.
Ich lege meine Arme um ihn, während er mich aggressiv küsst, seine Finger tanzen leicht auf meinem Gesicht.
Ein besserer Mann als ich könnte der Welt folgen. Er macht sich vielleicht Sorgen über Zeitverschwendung in der gerade beendeten Beziehung. Vielleicht machte er sich Sorgen um den Job, den er gerade verloren hatte. Könnte er sich im Krankenhaus überhaupt Sorgen um seine kranke Mutter machen?
War ich zum ersten Mal in meinem Leben glücklich, dass ich kein netter Kerl war?
Er wurde meine ganze Welt. Ich fühlte, wie die Schale, die ich um meine Gefühle für ihn gelegt hatte, zerbröckelte und alles in mir kochte. Meine Hände fanden ihren Weg unter sein Hemd und wanderten über die glatten Muskeln seines Rückens.
Sein Körper arbeitete gegen meinen, unsere Körper fanden Zeit miteinander. Sein Atem ging schnell und schwer und passte in Rhythmus und Tempo zu meinem. Ich hatte das Gefühl, dass sein körperliches Bedürfnis nach mir zu meinem wuchs.
Und dann wurde mir klar, dass ich das völlig falsch gemacht habe?
Ich wollte es. Ich wollte es aufheben und hineintragen. Mit ihm ins Bett gehen und mit ihm schlafen. Ich wollte mit ihm die Welt vergessen. Wollte ich, dass er die Welt mit mir vergisst?
Aber mehr als alles andere wollte ich, dass er verstand, wie sehr ich ihn liebte. Ich brauchte ihn, um zu verstehen, dass es nicht nur körperliche Liebe war, die mich antrieb. Sie war wunderschön. Er hatte einen tollen Körper. Ich liebte die anmutige Rundung ihres Halses und die weichen Linien ihres Gesichts, aber mehr als alles andere? Ich liebte seinen Geist.
Ich bewegte meinen Mund von ihm weg. Ich liebe dich. Ich schaffte es, zwischen den Küssen zu flüstern.
Sein Mund fuhr mein Gesicht hinunter, über meinen Hals, Hör auf zu reden?? sie bat.
Ich nickte? Brauchte ich Ihr Verständnis?
Er musste nur verstehen, dass ich ihm nicht in die Hose gehen wollte. Ich wollte nicht, dass es heute Abend passiert. Ich wollte, dass es heute Nacht ist und jede Nacht danach. Ich brauchte ihn, um zu verstehen, dass ich das nicht tun konnte, wenn ich es nicht hatte. Auf keinen Fall würde ich heute Abend zurückgehen und wissen, dass das alles war, was ich mit ihm haben konnte?
Meine Hände wanderten von seinem Rücken zu seiner Seite. Haben meine Lippen seinen Hals gefunden, als sich das Feuer in meiner Brust über meinen Körper ausbreitete?
Ich liebe dich und will mit dir zusammen sein? Ich flüsterte: Nur heute Nacht, richtig?
Er hörte auf mich zu küssen und schloss seine Augen, ein Ausdruck von Schmerz auf seinem Gesicht und ein intensiver Konzentrationskampf. Er schlingt seine Arme um meinen Kopf und zieht mich zu sich, legt seine Stirn auf meine.
?Bitte höre auf zu reden??? Er bat. Ich will nur, dass du mit mir schläfst?
Sein Körper zitterte, als würde er gleich wieder anfangen zu schluchzen?
Ich küsste erneut seine Lippen und versuchte ihm klar zu machen, dass ich die Dinge wieder in Ordnung bringen würde.
?Ich verstehe nicht?? Ich nickte, was für ein Problem? Ich flüsterte. ?Was habe ich falsch gemacht??
Er schüttelte den Kopf. Ich kann nicht? Ich bin traurig? Ich kann es nicht.?
Ich versuchte ihn erneut zu küssen und dieses Mal stieß er mich?
Und ist es da? Er liebt dich nicht Er wird dich Sex mit ihm haben lassen, aber er wird dich niemals lieben. Dachte ich mir, mein Herz fing an zu bluten.
Er ist mir entkommen. ?Du solltest gehen.?
Hat mein Herz meinen Bauch getroffen?
Er rutschte von meinem Schoß und drehte mir den Rücken zu. Verzweifelt, mich zu erklären, rutschte ich auf dem Sofa nach vorne.
Ich habe alles ruiniert. Ich habe mit unserer ganzen Freundschaft gespielt und verloren. Wie konnte ich nur so dumm sein?
?Ich bin traurig?? Habe ich geflüstert?
Er nickte mir zu: Bitte hör einfach auf. Er drehte sich zu mir um. ?Ich bin traurig. Mein Fehler??
Lass es mich einfach erklären? Ich bettelte.
Er öffnete die Haustür. Als er sich ein letztes Mal zu mir umdrehte, sagte er: Es tut mir leid. Ich kann das nicht mehr?
Ist er reingegangen?
?
Kapitel 7
Ich trug meinen traurigen Hintern von dort und ging nach Hause. Ich gebe zu, ich habe lange auf der Couch geschlafen und mich selbst bemitleidet. Wie war ein Tag so schlecht verlaufen? Wie hatte ich es geschafft, buchstäblich alles zu nehmen, was ich hatte, und es zu zerstören?
Nach ein paar Stunden konnte ich endlich einschlafen. Es war ein unruhiger, ermüdender Schlaf voller böser Träume. Es war eine der längsten Nächte meines Lebens. In gewisser Weise wusste ich, dass ich mir Sorgen um meine Mutter machen musste. Ich muss mir Sorgen um meine Zukunft machen. Das einzige, worüber ich mir Sorgen machte, war, ob Casey jemals wieder mit mir sprechen würde.
Ich würde sie nie wieder lächelnd in der Sonne neben einem Swimmingpool liegen sehen. Ich würde nie wieder die rohe Freude in seinen Augen sehen, wenn er sich in den Teller mit gegrillten Rippchen stürzte, den ich für ihn gemacht hatte. Ich würde nie wieder einen Anruf um zwei Uhr morgens bekommen, der mich aufweckte, nur weil sie sich einsam fühlte. Ich würde ihn niemals alt werden sehen. Kann ich ihm keine Suppe machen, wenn er krank ist?
Fühlen Sie sich gezogen und verloren?
Ich wachte mit einem Klopfen an der Tür auf, wachte plötzlich auf und sprang vom Sofa. Ich wollte so schnell wie möglich die Tür öffnen, weil ich Adrianna nicht wecken wollte. Der arme Junge tat mir leid. Der Schlaf- und Erwachsenenplan war hart genug für ein Kind. Ich wusste, dass es ewig dauerte, bis er letzte Nacht eingeschlafen war.
Der Dreckskerl, der morgens als erstes an die Tür klopfte, war das Letzte, was er brauchte.
Ich rieb mein Gesicht, als ich die Tür öffnete.
Mein Herz schlug mir bis zum Hals, als ich Casey dort im Morgenlicht stehen sah. Versucht zu schlucken?
Fick mich mit einem Kochlöffel in den Arsch dachte ich panisch.
Das war überhaupt nicht fair Gabst du mir nicht einmal die Chance, eine Erklärung zu finden? Gibt es eine Chance, eine halbwegs überzeugende Lüge zu finden, die wir uns gegenseitig erzählen können, um das durchzustehen? Nur ein morgendlicher Hinterhalt?
Ihr Gesicht war geschwollen und ich konnte sehen, dass sie weinte. Schlimmer noch, ich wusste, dass du wegen mir weinst. Wegen der rohen Dummheit, die in meinem Gehirn herumwirbelt.
Sag was du dummer Hurensohn Mein Gehirn schrie mich an.
Roo hat mir den Arsch gerettet, ?Großer Mann? Sie schrie, wie es nur eine Dreijährige könnte.
Er griff mit einer freien Hand nach mir, während die andere damit beschäftigt war, das ausgestopfte Känguru einzuwickeln, das ich Casey in der Nacht gab, als Roo geboren wurde.
Casey versuchte ihn zum Schweigen zu bringen, brachte ihn sanft zum Schweigen und ließ ihn in seinen Armen springen. Jetzt sei still, Baby. Es ist noch zu früh und die Leute versuchen zu schlafen.
Seine Augen trafen für einen Moment meine, und sie bewegten sich so schnell wie ich denken konnte von mir weg, da ich hoffte, eine Art Vergebung für meine Dummheit letzte Nacht zu finden.
Ist Adriana hier? fragte sie mich schüchtern.
Ich rieb mir das Gesicht, um einen klaren Kopf zu bekommen. ‚Ja, aber der arme Junge konnte nicht bis spät schlafen.‘
Casey sah von mir weg zum Garten, als versuchte er nachzudenken. Er hüpfte auf Roo, der seinen Daumen in den Mund steckte und sich an seine Mutter lehnte. Little Roo starrte mich an, den leeren Blick, den alle kleinen Kinder nehmen, wenn sie etwas untersuchen, das sie interessant finden. Habe ich ihm die Zunge rausgestreckt?
Es war eine dumme Sache, aber plötzlich hatte ich einen Drang und ich drehte mich damit um. Roos Gesicht leuchtete mit einem Lächeln um seinen kleinen Daumen auf und kicherte mich an.
Das Geräusch brachte Casey zum Drehen.
Ich steckte kaum meine Zunge in meinen Mund und gab mein Bestes, unschuldig auszusehen.
Sie hat am meisten für meinen Arsch gestimmt: ‚Diese dumme Mutter Er hat mir die Zunge rausgestreckt?
Casey sah ihre Tochter und dann mich schockiert an.
Er lachte nur eine Sekunde lang, bis die Traurigkeit, die ich in sein Herz legte, es schaffte, die Flamme zu löschen. Ich fühlte mich wie ein Schulddolch mein Herz durchbohrt?
Casey nickte. Schau. Kannst du Adrianna für mich wecken? Ich bin eingeschlafen, weil-? Er hat sich geschnitten.
Das brauchte er nicht zu sagen. Verstanden. Sie schlief ein, weil sie fast die ganze Nacht geweint hatte, weil der dumme Typ, mit dem sie seit ihrem zehnten Lebensjahr befreundet war, entschieden hatte, dass es ihr wichtiger war, ihre Zunge in ihren Mund zu stecken, als nur sie. Freund?
Er schüttelte den Kopf, sein Gesicht brach fast zusammen. Ist alles in Ordnung? Adrianna wird meinen Platz einnehmen, wenn die Schule diesen Sommer aus ist. Ich bin schon spät dran und muss mich so schnell wie möglich fertig machen. Kannst du ihn wecken?
Ich streckte meine Arme aus und sah meine Chance, zu ihrer Gunst zurückzukehren. Geben Sie es hier. Ich kann ihn im Auge behalten. Dann kannst du dich fertig machen und Re kann noch etwas schlafen.
Seine Augen weiteten sich und er sah mich von Roo aus an. Sein Gesicht war voller Liebe, als er seine Tochter ansah, und mit solcher Traurigkeit, als er mich ansah. Er schüttelte schnell den Kopf, ein Lächeln auf seinem Gesicht.
?Ja, so ist es? gute Idee. Wie wäre es mit einem Kürbis? Willst du heute mit Jakey gehen, mit ihm und Adrianna abhängen? Fragte er das kleine Mädchen.
Roo streckte die Hand nach mir aus: Großer Mann?
Sein kleines Gesicht war von solcher Freude erfüllt, dass ich nicht umhin konnte, meine Stimmung zu heben.
Ich näherte mich, zog sie aus den Armen ihrer Mutter und brachte sie nah an meine Brust. Sie kicherte und gab mir eine dieser unbeholfenen Umarmungen, die nur ein Kleinkind geben kann.
Ich sah Casey an und beobachtete, wie ihr Gesicht vor Traurigkeit fast zerbrach?
Hey, können wir reden? über letzte Nacht, ich wirklich?
Er unterbrach mich, indem er meine Hand hob: Heute Nacht. Das verspreche ich.? Er schüttelte den Kopf und blickte in Richtung der Sicherheit seines Hauses. Ich bin verrückt spät dran. ich muss rennen Seine Augen wandten sich plötzlich mir zu, und zum ersten Mal an diesem Morgen gelang es ihm, seinen Blick für eine Sekunde festzuhalten. Heute Abend, kannst du kommen? Ich koche Abendessen für uns drei, dann sehen wir uns einen Film oder so etwas an und reden, nachdem ich Roo ins Bett gebracht habe.
?Aber ich will nicht ins Bett? erklärte Ru.
Casey lächelte, verdrängte die Traurigkeit in ihren Augen, kam auf mich zu und fuhr ihrem kleinen Mädchen mit der Hand über die Stirn. Ich meinte heute Nacht, Dummkopf. Willst du mit Jakey zu Abend essen und dann Zootopia schauen?
Roo sah mich überrascht an, Wirst du mit mir Zootopika sehen?
Ja, Kleiner, kicherte ich, als sein dreijähriger Gaumen das Wort zerquetschte und ihn fester zog. Ich würde gerne Zootopia mit dir und deiner Mutter sehen.
Roo sah seine Mutter an. Du hast es versprochen.? Er streckte einen seiner rundlichen kleinen Finger aus. ?Du musst Wort halten?
Casey beugte sich vor und küsste ihn auf die Stirn. ?Werde ich Schatz. Wir essen zu Abend und schauen uns dann zusammen einen Film an.
Ihre Augen wandten sich wieder mir zu und ich konnte sehen, wie sie vor Tränen glänzten.
Ich wollte ihn anflehen. Wenn ich gewusst hätte, dass das etwas bringt, hätte ich mich dir direkt zu Füßen geworfen und um Vergebung gefleht.
Er schüttelte den Kopf und unterdrückte die Traurigkeit. Heute Abend?
Ich wollte die Hand ausstrecken und meine Hand auf seine Schulter legen, ihn hineinziehen, sogar seine Hand halten. Gibt es irgendetwas, das versuchen wird, etwas von dem Schmerz und der Traurigkeit in dir zu absorbieren?
Ich habe mich nach meiner Dummheit letzte Nacht nicht getraut, sie anzufassen. Im besten Fall hätte ich einen langen und schwierigen Weg vor mir, um sein Vertrauen zurückzugewinnen. Worst-Case-Szenario? Ich wollte gar nicht daran denken, wie ein Worst-Case-Szenario aussehen würde.
Casey deutete auf uns beide: Wird es euch beiden gut gehen?
Ich seufzte und zwang mein Gehirn, mich um dieses kleine Mädchen zu kümmern, bis meine Schwester aufwachte.
Ich sah das kleine Mädchen an, Du verarschst dich immer noch nicht, oder?
Casey unterdrückte kaum den Ausbruch von Gelächter und zwang sie zu einem Grunzen.
Roo hielt sich die Hand vor den Mund. ‚Du hast ein böses Wort gesagt?‘
Ich nahm seine Hand und drückte: Versuchen Sie nicht, die Frage zu umgehen. Weißt du, wie man die Toilette benutzt?
Zubereitet wie ein Pfau: Ich benutze das Töpfchen wie ein großes Mädchen.
Ich drehte mich zu Casey um und freute mich zu sehen, dass meine gedankenlosen Worte einen kleinen Funken Glück in ihren Augen entzündeten.
Ich runzelte die Stirn. Ich schätze, wir haben es dann.
Ich sah, wie Freude und Traurigkeit darum kämpften, seinen Geist zu kontrollieren, und ich nahm es als gutes Zeichen, dass er ein Lächeln auf sein Gesicht zaubern und von der Veranda fliehen würde. ?Ruf mich an, wenn du etwas brauchst,? Er warf es über seine Schulter, als er weglief.
Roo und ich sahen ihm nach.
Schließlich trug ich Roo mit einem tiefen Seufzer nach Hause.
?Mama? traurig.? sagte Roo traurig.
Ich ließ ihn aufspringen, als ich sah, wie seine Mutter es tat. Ja, ich habe alles vermasselt und ihn verärgert.
Er sah mich ernst an. Hast du gesagt, dass es dir leid tut?
Ich lächelte ihn an. Ich versuche, ein Baby zu machen. Ich muss einen Weg finden, das wiedergutzumachen.
Er verzog sein kleines Gesicht, einen Ausdruck totaler Konzentration auf seinem Gesicht, Vielleicht solltest du ihn anrufen? Er lächelt immer, wenn man ihn anruft.
Ich seufzte: ‚Ich werde darüber nachdenken.‘
Ich schüttelte meinen Kopf, um ihn klar zu bekommen, und fragte ihn: Also, was zum Teufel sollen wir tun?
Er führte seine Hand wieder an seinen Mund, Hast du noch ein böses Wort gesagt?
Ich lachte ihm ins Gesicht. ?Sohn kaufen? sagte ich ihm lachend.
Hat er mit mir gelacht?
Können wir Zootopika sehen? fragte er mit seiner unschuldigen kleinen Stimme.
Habe ich zur Seite geschaut? Ich begann das Gefühl zu bekommen, dass ich zu viel Zootopia schaue, was auch immer es war?
Wir schauen es uns heute Abend mit deiner Mutter an, erinnerst du dich? Ich erinnerte ihn.
Er verdrehte die Augen, als wäre ich dumm, Ja, ich erinnere mich, aber man kann Zootopia nie zu dumm ansehen?
War sie ein bisschen schlau wie ihre Mutter?
Ich mochte es. Ich setzte ihn auf den Boden und führte ihn zum Sofa. Ich nahm ihre Hand und half ihr hoch. Er saß in Kissen gehüllt da, die Beine vor sich gespreizt. Ich lächelte darüber, wie süß es war.
Nun, mein Sohn. Ich lebe nicht hier und ich weiß nicht, ob sie Zootopia haben, und es wäre unhöflich von mir, ihre Sachen durchzugehen. Fällt Ihnen noch etwas ein, was Sie tun möchten? Steuern zahlen lernen oder Messer spielen oder so???
Er beugte seinen Kopf zu mir, Meine Mutter sagt, Messer sind gefährlich und ich sollte nicht damit spielen.
Ich lachte. Der Junge hatte nicht viel Sinn für Humor, aber war das Comedy-Timing gut?
Ich hockte mich vor ihn, um auf seiner Höhe zu sein. Nun, ich habe zwei vollkommen gute Ideen verworfen. Wenn Sie sie nicht mögen, warum schlagen Sie nicht etwas vor?
Er zeigte mit dem Finger auf mich, Ich dachte an Zootopia?
Ich lächelte: Guter Punkt. Wie wäre es mit einer anderen Wahl?
Er beugte sich verschwörerisch zu mir herunter, Können wir auf Dashie aufpassen?
Ich hob eine Augenbraue und kratzte mich am Ohr. Vollständige Erklärung. Ich bin ein bisschen aus Spaß für Dreijährige. Was ist mit Dashie?
Er zeigte auf den Fernseher. ?Auf OoooTube.?
Wow, als müsste ich eine ganz neue Sprache lernen? Dachte ich und versuchte zu verstehen, wovon du redest.
Dann traf es mich. ?Youtube??
Er lächelte, als er aufgeregt den Kopf schüttelte.
Sollte es nicht zu schwer zu verstehen sein? Dachte ich mir, als ich die Playstation meiner Schwester einschaltete und die YouTube-App lud.
Ich tippte Dashie in den Controller und fing an, durch die Ergebnisse zu scrollen. Als ich Roo ansah, fragte ich: Haben Sie Hilfe, Kleiner?
Er zeigte aufgeregt. ?Dies Ist das Dashie?
Ich habe noch nie gesehen, wie dieser Typ seinen Scheiß gemacht hat, aber ich habe Videos wie dieses gesehen. Während sie Videospiele spielte, saß sie da und zog ihr Gesicht in die Kamera. Es schien ein wenig seltsam für einen Dreijährigen, interessiert zu sein, aber hey, wer bin ich, um darüber zu urteilen?
Ich habe seinen Kanal ausgewählt und seine Videos durchgesehen, um herauszufinden, was er möchte.
Verdammt, macht der Typ zu viele Videos? Ich dachte darüber nach, sie aufzulisten.
Welches willst du, Button? Ich habe Roo gefragt.
?Wo Mario spielt? sagte er aufgeregt.
Okay, einfach genug. Ich habe darüber nachgedacht, als ich es in eine Playlist sortiert habe, in der Super Mario Maker spielt.
Ich saß neben ihm, als er ihm das Video vorspielte.
Dann wurde mir klar, dass es vielleicht nicht schön ist, mit einem fremden Dreijährigen zu kuscheln? Ich war immer noch etwas verwirrt über all die Regeln, wenn es um die Betreuung eines Kindes ging?
Als ich ihn ansah, beobachtete ich sein kleines Gesicht, hypnotisiert von diesem Mann, der schrie und schrie, während er vom Level getrollt wurde. Das ganze Thema schien um Leute herum aufgebaut zu sein, die Levels für ihn machten, die ganz darauf ausgelegt waren, ihn zu quälen.
War es lustig? vielleicht ein bisschen in der Sprachabteilung für Erwachsene für einen Dreijährigen, aber immer noch lustig. Ein Teil von mir fragte sich, ob ich es ausschalten sollte. Die meisten von ihnen waren mehr besorgt darüber, dass ich zumindest nichts Schreckliches beobachtete.
scheiß drauf. Begründete Ablehnung. Wenn jemand darüber nörgelt, kann ich den Narren spielen. Ich dachte.
Wir hatten drei Episoden hinter uns, als ich eine Stimme über meiner Schulter hörte, ?Ha. Ist das lustig?
Ich drehte meinen Kopf und sah, dass Adrianna hinter dem Sofa stand. Er bückte sich und nahm ein Stück Müsli aus der Schüssel, die ich gerade aß, und steckte es in seinen Mund.
Casey wird ihm in den Arsch treten, wenn er herausfindet, dass du ihn das zusehen lässt, richtig? sagte ich und lächelte ihn an.
Ich warf einen Blick auf Roo, der mit einer kopfgroßen Schüssel Müsli auf dem anderen Sitz saß, dann wieder auf Re: Du weißt doch, dass Whistleblower genäht werden, oder?
Re hob seine Augenbrauen, Er ist mein dreijähriger Bruder. Sie sind nicht gerade Politiker, wenn es darum geht, Geheimnisse zu bewahren, oder?
Ich runzelte die Stirn.
Fehler. Wahrscheinlich hatte er recht. Wahrscheinlich erwischt?
Roo war völlig in die Episode vertieft, also schnippte ich mit den Fingern nach ihm, ‚Roo.?
Er sah mich an, Sag deiner Mutter nicht, dass ich dich das zusehen lasse, okay?
Er schaute auf das Müsli, dann auf den Fernseher. Dann verengten sich seine bösen kleinen Augen. ?Meine Mutter sagt, ich soll kein Geheimnis für mich behalten?
Ich sah Re überrascht an. Ist dieser böse kleine Troll auf Bestechungsjagd?
Er lachte und nahm ein weiteres Stück Müsli von mir und steckte es in seinen Mund. drei Jahre alt. Sie sind alle kleine Soziopathen. Sie haben die Selbstdisziplin eines Waschbären.
?Müllpanda? Ro schrie.
Ich sah Adrianna mit fragenden Augen an. ?Müllpanda??
Er kicherte wieder. Das habe ich ihm beigebracht. Seine Mutter hasst es, es ist so lustig.
Also Ruh. Verstehst du, wenn du deiner Mutter sagst, dass ich dich das sehen lasse, lasse ich dich es morgen nicht sehen?
Sein Gesicht weitete sich vor Schock. ?Ich werde es nicht erzählen.?
Ich kicherte und warf meine Faust nach ihm, Flapping?
Er hat mich geschlagen.
Ich deutete auf Roo und grinste Re an. Das habe ich ihm beigebracht.
Re nahm mir das Müsli aus der Hand und begann davon zu essen. Gut gemacht, Bruder. Sie sind die Definition eines Vorbilds. Sein Leben wird durch deine Anwesenheit erleuchtet.
Hochnäsig? dachte ich und warf ihm einen bösen Blick zu.
War es trotzdem lustig?
Was macht er hier? Zwischen den Essensbissen noch einmal gefragt.
Ich warf ihm einen überraschten Blick zu. Wie meinst du das? Ich dachte, du würdest diesen Sommer darauf sitzen?
Er kaute mit offenem Mund: Erinnerst du dich, Bruder? Diese Woche ist Volleyballcamp. Diese Woche muss Casey zu einem Freund gehen.
Mir wurde übel und ich verzog das Gesicht. Oops.?
Er steckte sich einen weiteren Löffel Essen in den Mund, Sieht aus, als würdest du heute babysitten.
Ich sah Roo an. Er hatte so viel Spaß. Schließlich zuckte ich mit den Schultern. Jedenfalls ist er cool.
Er lächelte wieder. ?Ro??
Roo sah vom Fernseher auf.
Er zeigte mit seinem Löffel auf mich: Hast du gehört? Jake findet dich cool.
Roo nickte unschuldig, Ich mag Jake auch Er balancierte seine Schüssel sorgfältig aus und begann sie anzuheben. Er hat mir zuckerhaltige Müsli gegeben Um zu sehen?
Ich bedeutete ihm, die Schüssel wieder auf seinen Schoß zu stellen, Ja, ich verstehe. Er sah mich an, Weißt du, wenn meine Mutter es auf die Couch wirft, wird sie deine Eier in einen Schraubstock stecken und es quetschen.
Ich habe eine Pause? ?Fehler.?
Re zuckte mit den Schultern und aß einen weiteren Löffel. Ich meine, Casey muss das Camp diese Woche vergessen haben, huh?
Ich sah Roo an und sagte geistesabwesend: Hat er letzte Nacht nicht viel geschlafen? Ich sagte.
Re lachte: Ungefähr zu der verdammten Zeit?
Mein Kopf wandte sich ihm zu. Zu meiner Bestürzung stellte ich fest, dass er mich missverstanden hatte. ?Nummer Oder? Verdammt? Nicht so.? sagte ich schnell.
Gib mir ein? sicher? sehen.
Ich nickte ihm zu, die Dummheit der letzten Nacht wiederholte sich in meinem Kopf. Mit einem Seufzen beschloss ich, es ihm zu sagen?
Ich bin dort hingegangen? Es lief nicht gut, sie ist gerade ziemlich sauer auf mich.?
Sein Gesicht wurde weiß vor Schock und er beugte seinen Kopf in Richtung Küche und deutete mit seinem Löffel auf Roo.
?Wir können ihn nicht einfach hier lassen? Ich zischte.
?Warum??
Ich sah Roo an, der versehentlich in den Fernseher verliebt war, Ich weiß nicht, was ist, wenn er seinen Löffel in eine Steckdose steckt oder so?
Siehst du mich an, als wäre ich dumm? ?Schauen.? Erneut befohlen? Roo?
Roos Kopf drehte sich zu ihm um. Steh nicht vom Sofa auf. Tante Adrianna und Jake müssen in die Küche. Wenn du von der Couch aufstehst, schalte ich Dashie aus und du kannst sie den Rest des Tages nicht beobachten?
Roos Augen öffneten sich weit. ?Nummer. Ich werde in Ordnung sein. Werde ich hier bleiben?
Roo drehte sich um und sah mich an. Ich nickte ihm zu. Ja, äh? Bleiben Sie auf der Couch und stecken Sie Ihren Löffel nicht in eine Steckdose.
Roo sah auf seinen Löffel, dann wieder auf mich. Das wäre so dumm? Da wohnt der Elektriker.
Re kicherte, als ich ihm einen ungepflegten Blick zuwarf, Siehst du, Bruder? Ist er klüger als du?
Ich sah Roo an und streckte ihm die Zunge heraus. Er verdrehte die Augen und wandte sich dann wieder dem Fernsehen zu.
Ich stand auf und folgte Re in die Küche. Er lehnte sich gegen die Theke und warf mir einen fragenden Blick zu. ?Du hast es ihm gesagt??
Ich lehnte mich an den Küchentisch, rieb mir den Bart am Kinn und versuchte nachzudenken. Er ist letzte Nacht so oft von der Straße abgekommen, dass es schwer ist, sich genau zu erinnern, wo er die scharfe Linkskurve genommen hat.
?Nicht genau? Also ja. Ich sagte ihm.? Meine Augen fanden sie, ?Ich habe sie zuerst geküsst, aber???
Seine Augenbrauen hoben sich. Wirst du pleite sein, huh?
Ich nickte ihm zu und sah auf den Boden. Ich denke schon.
?Hey.? Seine Stimme weckte mich aus meiner Trance. Er deutete mit seinem Löffel. Also, wie hat er es bekommen?
Ich kaute auf meiner Lippe. Ich wollte ihm nicht die Details mitteilen, aber ich wollte auch die Meinung von jemand anderem darüber einholen, wie beschissen ich war. Re war erst vierzehn, hatte aber einen wirklich guten Kopf auf den Schultern. Es gab nur sehr wenige Ansichten auf der Welt, die ich mehr schätzte. Ja, er hat vielleicht nicht alle Antworten und muss noch viel über die Welt lernen, aber er war ein begeisterter Schüler der Menschen und wusste viel mehr über sie, als ich dachte, ich würde verstehen?
Ich trat vor und streckte ihm meinen kleinen Finger entgegen. Er ließ seinen Löffel in seine Schüssel fallen und ergriff glücklich meinen Finger.
Ich seufzte: Am Anfang war es großartig. Hat er mich auch geküsst?
Wie? Hat er dich geküsst? Interessiert? Oder war es so? das ist total scheiße, er ist ein furchtbarer Küsser und sieht aus wie ein Dachsarsch???
Ich verdrehte die Augen. Das sah jetzt wirklich nach Highschool aus? ?Es sah so aus, als wäre er in…? Ich nickte? das kann nicht wahr sein. Das kann doch nicht drin sein, oder? Ich meine, wenn er so reagiert hat, wie er war, richtig?
?Und dann??
Ich sah ihn an und stellte fest, dass ich wieder in Trance war. ‚Wir haben uns geküsst und ich habe ihm gesagt, dass ich ihn liebe und er hat aufgelegt?‘
?Warten. Was?? Er sah verwirrt aus. ?Das Backup ist da.?
Sie hat aufgelegt?
Re sah mich an, als hätte ich einen dritten Arm. Nein, davor. Hast du ihm gesagt, dass du ihn liebst? Das Hauptwort ist das L-Wort??
Ich rollte mit den Augen. Du hast mir gesagt, ich soll ihm sagen, wie ich mich fühle?
Er steckte sich einen weiteren Löffel Müsli in den Mund.
Ich warf ihm einen emotionslosen Blick zu. ?Danke für den Vertrauensbeweis???
Er kaute das Müsli ein paar Sekunden lang schweigend. Ist er ein Schlag für dich?
Ich schüttelte meinen Kopf. Nein.
Ein weiterer Biss: Hat es dich von ihm weg oder weg gestoßen?
Ich schüttelte den Kopf. ‚Nein. Er war ganz oben.
Jetzt sah er aus, als hätte ich ihn geschlagen. ‚Warte Was? Du saugst daran Wie ist es Ihnen ergangen?
Ich biss die Zähne zusammen und sah zu Boden. Ich habe ihm die Kängurus gegeben?
Er zeigte mit seinem Löffel auf mich, Es war glatt. Er erzählte mir mit einem Schluck Essen.
Ich hob meine Augenbrauen, Ja, was auch immer. Wie auch immer, er sah die Kängurus an und ich bückte mich und küsste ihn. Nichts zu aggressives, nur ein leichtes Picken. Ich fange an, Angst zu bekommen. Ich wollte, dass die Worte aus meinem Mund kamen, aber das tat es nicht, also dachte ich, ich würde ihm zeigen, wie ich mich fühlte. Ich bückte mich und küsste ihn und er küsste mich auch.
Er steckte sich noch einen Löffel Müsli in den Mund. Und du siehst nicht aus wie das Hinterteil eines Dachses, also weißt du, dass er wie das Hinterteil eines Dachses aussieht, oder?
?Hahaha. So lustig. Hör auf, meine Seiten fallen hier auseinander??
Er lächelte und steckte sich einen weiteren Löffel Müsli in den Mund. Dein Dachs hat also deinen Anus ignoriert, das ist ein gutes Zeichen, und was dann?
Und wir fingen an rumzumachen und er kletterte auf mich drauf? Und während wir dort waren? du weißt? Ich sagte, ich liebe ihn.
?Wo war das??
Ich atmete aus, ?Auf der Veranda?
Seine Kinnlade klappte herunter, Hattest du Sex mit ihm auf der Veranda?
?Sex Ich habe nicht gesagt, dass wir Sex hatten? Ich nickte und hob meine Hände.
Er breitete seine Arme weit aus: Ich habe es dir doch gesagt Du saugst daran Während wir so waren, weißt du? Hat er mich dabei angesehen?
?Wir haben Liebe gemacht? sagte ich ungläubig und versuchte, meine Stimme leise zu halten, damit Ruh uns nicht hörte.
Er hob seinen Löffel, Okay Ich verstehe jetzt.? Er nickte mir zu. ? Bist du wirklich keusch?
?Du hilfst hier nicht?
Er lachte. Du hast dich geküsst und ihm gesagt, dass du ihn liebst, also hast du nicht so etwas Dummes gesagt wie Hey, du bist so gut oder Du siehst wieder hübscher aus Winterreifen-Kit? oder so, oder?
Ich nickte ihm zu: Nein. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn so liebe, in so vielen Worten?
Er steckte sich noch einen Bissen Müsli in den Mund und kaute nachdenklich.
?Ha.? Hat er Stirnrunzeln gesagt?
?Ha Ha? Was ist los? was bedeutet das? , fragte ich panisch.
Er drehte sich um und stellte seine Schüssel in die Spüle, dann kam er auf mich zu und tippte mir auf die Wange. Es fühlt sich an, als wärst du am Arsch?
Ich strecke meine Hände in die Luft und tue so, als würde ich ihn ersticken? Ich werde die Scheiße erwürgen, die dich immer liebt
Er kicherte und hob seinen kleinen Finger zu mir. Es tut mir leid, Bruder. Klingt für mich verrückt. Entweder das oder er hat einen besseren Geschmack als ich dachte?
Ich nahm meinen kleinen Finger in meine Hand, schloss den Kreis und knirschte frustriert mit den Zähnen, als ich zum Schlafzimmer ging. ?Nicht hilfreich? Ich rief ihm nach.
Er lachte. ?Ich bin 14 Jahre alt Schau, wen du um Liebesrat fragst Jetzt zieh dich an, nimmst du meinen Arsch zum Üben? Er warf es über seine Schulter.
Genau in diesem Moment, im Wohnzimmer, ertönte Roos Uh-oh.
Soll ich mein Leben ficken? dachte ich und ging zurück ins Zimmer.
Stimmt es, dass Roo seine Müslischale auf der Couch verschüttet hat?
Er sah mich an, Panik und Angst in seinen kleinen Augen. Ich habe etwas verschüttet, tut mir leid.
Ich unterdrückte meine Enttäuschung über ihn. Es war nicht seine Schuld und wütend auf ihn zu werden, würde ihm nur Angst machen. Ich musste daran denken, dass er mich nicht sehr gut kannte, und es war mir sehr wichtig, dass er wusste, dass ich ihn niemals verletzen würde.
Ich ging zu ihm und kniete mich hin, um ihm zu helfen, die Müslistücke unter seinem Pyjama hervorzuziehen. Jetzt nahm ich das Ding mit den Müslibrocken und legte es zurück in die Schüssel. Auf dem Sofa und dem Teppich darunter war die Milch bereits nass, also blieb mir nichts anderes übrig, als so viel zu saugen, wie ich konnte. Ich wollte nicht, dass es austrocknete, also zog ich mein Shirt aus und drückte es seufzend in die nassen Stellen.
Ich wusste, dass Adrianna Recht hatte. Würde Deb mir in den Hintern treten?
Als er Roo ansah, legte er seine kleinen Hände auf sein Gesicht und versuchte, sich so klein wie möglich zu machen. Ich lächelte ihn an, ‚Es ist okay, Lutscher. Mein Fehler. Die Schüssel war riesig und ich musste dich dazu bringen, sie am Tisch zu essen, okay?
Seine Augen waren groß und niedlich. ?Du bist nicht wütend auf mich??
Ich lächelte ihn an und schüttelte den Kopf. ‚Nein, Button?
Kannst du Dashie ausschalten? Er bot an: Das könnte meine Strafe sein. Werde ich es mir den Rest des Tages nicht ansehen? Ich werde nicht böse sein.
Ich stand auf und küsste ihn auf den Kopf. Ich habe dir gesagt, Button, ich bin nicht wütend. Ich werde dich nicht bestrafen. Es war nicht deine Schuld. Ich hätte klüger sein sollen.
Er lächelte mich an und ich spürte, wie mein Herz ein wenig brach, er war so süß?
?Ich bin nass.? Er beschwerte sich.
Ich schaute auf seinen Pyjama, der mir jetzt auffiel, war er blau und mit kleinen Kängurus bedeckt?
Ich weiß, Kürbis. hast du noch andere Klamotten
Er dachte einen Moment lang nach: Mach ich es bei meiner Mutter mit meiner Mutter?
Ich lächelte ihn an. Ich meine hier?
Seine kleinen Hände wanderten wieder zu seinem Mund und er zuckte mit den Schultern. Es war ein zartes kleines Ding, das war sicher.
Ich bückte mich wieder und küsste seinen Kopf. Sag mir, wie schön. Du sitzt da und beobachtest Dashie, und ich schaue zu Tante Re und schaue, ob wir Klamotten haben, um dich anzuziehen.
Seine Augen huschten kurz zum Fernseher und dann wieder zu mir: Okay?
Ich nickte ihm zu und ging in Richtung Küche. Ich warf die Schüssel in die Spüle und ging dann den hinteren Flur hinunter zu Res Zimmer. Zum Glück hatte sie die Tür geschlossen, ich wollte wirklich nicht hineingehen und sie nackt vorfinden.
Roo hat sein Müsli verschüttet?
?Ha? Ich hörte ihn von der anderen Seite der Tür grunzen: Fuck you Wer wird jetzt dein Favorit?
Für einen Moment dachte ich: ‚Bin ich immer noch ich bei Mama, oder du und Papa?
?Verdammt Sie haben Recht.? Er kicherte. Ich dachte, ich könnte dich dorthin bringen.
Ich lachte. Der Sinn für Humor hat mir sehr gut gefallen. Dadurch wurde mir klar, wie sehr ich ihn vermisste. Wir haben viel telefoniert, aber es war nicht dasselbe, wie ihn sehen und mit ihm interagieren zu können.
Hat Roo Ersatzkleidung hier? Ich fragte die geschlossene Tür.
Er öffnete die Tür und ich war dankbar zu sehen, dass er immer noch seinen Pyjama trug.
Case hat dir keine anderen Klamotten hinterlassen? Hat sie ihn im Pyjama zurückgelassen?
Ich schnitt ihm eine Grimasse, Nein?
Sie sah mich mit hochgezogenen Augenbrauen an, Und du warst nicht schlau genug, sie zu fragen, wie du sie anziehen sollst?
Ich zuckte mit den Schultern. Ich habe dein Lager vergessen. Ich dachte, ich werfe ihn dir in den Schoß.
Er öffnete die Tür noch weiter und verdrehte die Augen. Ich sah mir das Zimmer an, das wir früher teilten. Sie hatte das Zimmer neu eingerichtet, seit ich eingezogen war. Unser altes Etagenbett-Set ist weg, ersetzt durch ein größeres Bett auf einer Ebene. Die kahlen Wände waren verschwunden und wurden jetzt durch Poster von Bands und süßen Tieren ersetzt. War jetzt alles rosig? Ist es rosa genug, um meine Augen zu verbrennen?
Er ging von der Tür weg und ging zu seinem Schreibtisch. Moment mal, gib mir meine Schlüssel. Da ist der Schlüssel zu Caseys Haus. Du musst hingehen und ihm neue Klamotten kaufen. Casey war heute Morgen wahrscheinlich in Eile und dachte, ich würde dasselbe tun.
Ich streckte meine Hände aus Ich kann nicht sein. Ich werde sein Haus nicht ungebeten betreten.
Casey hatte den Schlüsselbund gefunden und sah mich an. Hast du Angst, dass du noch da sein wirst, Kitty?
Ich stemme meine Hände in die Hüften, ?Nein.?
Er kicherte: Hast du Angst, dass du da sein könntest?
Ich nickte, Ja.
Er nickte: Hör auf. Die Dinge werden klappen. Hör auf dir Sorgen zu machen. Sie müssen das auf die eine oder andere Weise herausfinden, Sie entfernen besser das Pflaster.
Ich sah ihn panisch an. Ich habe versucht, das bis heute Abend aufzuschieben?
Er sah mich an und hüpfte mit den Schlüsseln in seiner Hand. Was ist heute Abend los?
Wir essen in seinem Haus zu Abend.
Er sah mich mit hochgezogener Augenbraue an. Koch er dir Abendessen?
Ich zuckte mit den Schultern. Ich denke schon. Ich nehme an, es ist möglich, dass er mich in einem großen Metallkäfig erwischt und mir dann Abendessen gemacht hat?
Er lachte und nickte mir zu: Habe ich dein Essen gegessen? Ich versichere Ihnen, dass dies nicht Ihr Plan ist.
Ich lachte mit ihm und sein Gesicht weitete sich plötzlich vor Schock, ‚Verdammt Hat er Ihren Platz für Sie verlassen?
?Sitz?? Ich fragte ohne eine Ahnung, wovon er redete.
Ja, Idiot, Autositz Für Ruh?
Ich hob eine Augenbraue, Wie ein Kindersitz? Warum braucht Roo das? drei Jahre alt.
Re sah mich an, als wäre ich ein Idiot. Sie braucht immer noch eine Sitzerhöhung, Idiot.
Hey, schau mich nicht so an Also wollte ich ihn anschnallen. Ich dachte nur kurz daran, es auf die Ladefläche des Lastwagens zu werfen und es während der Fahrt in den Wind zu stellen? sagte ich ihm defensiv.
?Verdammt? sagte Re verärgert. Er drehte sich um und ging zum Nachttisch, um sein Handy zu holen.
?Was machst du?? Ich fragte.
Er sah mich an: Ich suche Lisa. Ich brauche ein Auto und wir haben keinen Kindersitz für Roo, weil du die Erziehungsfähigkeiten eines toten Wombat hast. Das heißt, Sie können mich nicht mitnehmen Wenn ich nicht zu spät kommen will, muss ich in einer Stunde unterwegs sein.
Ich versuchte, in seinem Zimmer nach einer Uhr zu suchen, ich versuchte festzustellen, wie spät es war. Wieso gibt es keine Uhr in deinem Zimmer?
Sie sah mich an, während sie über ihr Telefon wischte: Ich mag das Licht nicht, wenn ich schlafe. Ich benutze nur mein Telefon.
Wie auch immer. Ich gehe gleich auf den Markt. Wenn ich heute meine Mutter sehe, brauche ich es sowieso. Wenn ich ihn nicht sicher in den Truck bringe, nachdem du weg bist, stecke ich hier fest. Ich sah ihn an und hoffte, er würde mir helfen. Kannst du es dir wirklich schnell ansehen? Bitte??
Er zeigte auf mich. Du solltest besser schnell sein. Ich will nicht zu spät kommen.
Ich rannte und gab ihm einen Kuss auf den Kopf. ?Vielen Dank,? Ich ging zur Tür, Ich liebe dich platonisch, einer kleinen Schwester absolut würdig? schrie ich, als ich den Flur entlang rannte.
Ich stand im Wohnzimmer, zog meine Schuhe an und merkte dann, dass ich ohne Hemd war?
Verdammt Dachte ich, als ich mich panisch im Zimmer umsah und nach meiner Tasche suchte. Scheisse Ich habe es im LKW vergessen
Sah Roo mich an, als wäre ich verrückt?
Lollipop, ich muss dir einen neuen Platz im Laden besorgen. Re’s wird dir folgen, oder?
Er zuckte mit den Schultern. Ich bin immer noch nass.
Doppelter Fick
Ich streckte meine Hände aus. Ich werde dir Klamotten kaufen, während ich dort bin, okay?
Seine Augen wanderten zurück zum Fernseher, Okay, aber such dir etwas Süßes aus? Ich will nicht dumm dastehen.
Ich hielt die Zeigefinger meiner beiden Hände zu ihm hin, ‚Ich hab’s. Süss. Dumm. Verstanden.?
Ich habe eine kleine Show für den Nachbarn gemacht, indem ich aus der Vordertür gerannt bin und zum Truck gerannt bin und ein T-Shirt von hinten ausgezogen und angezogen habe. Ich sprang hinein und ging so schnell wie möglich in den Laden. Na ja, meistens legal.
Zuerst ging ich in die Babyabteilung und suchte mir einen Autositz aus. Ich hatte keine Ahnung, wonach ich suchte, also kaufte ich das teuerste, das sie hatten? Ich dachte, es muss gut sein, wenn es teuer ist.
Als nächstes rannte ich in die Haushaltsabteilung und kaufte ein kleines Teppichshampoo, damit ich das Chaos beseitigen konnte, das Roo auf der Couch angerichtet hatte, zusammen mit einer Flasche Shampoo.
Ich fand mich schließlich in kleinen Mädchen wieder? Kleiderabteilung? Und mir wurde klar, dass ich keine Ahnung hatte, was ich ihm schenken sollte. Ich war ein wenig panisch, als ich durch den Abschnitt ging, der von all den Rosa- und Gelbtönen überwältigt war. Alle Rüschen und Spitzen. Schließlich kam einer der Mitarbeiter in der blauen Schürze mit einigem Mitgefühl auf mich zu: Kann ich Ihnen helfen, etwas zu finden? Sagte er mit einem Lächeln.
War er groß, attraktiv und ungefähr in meinem Alter?
Hey, ich bin vielleicht in Casey verliebt, aber ich bin immer noch zu männlich und zu menschlich?
?Hmm? Ich brauche Kleidung für einen dreijährigen Jungen.? Ich stotterte und versuchte, nicht dumm auszusehen.
Kelly, ich wusste, dass das ihr Name war, von einem kurzen Blick auf das Namensschild, sie sah mich an, als wäre ich verrückt.
Er verschränkte seine Finger, Kannst du es für mich ein wenig eingrenzen?
Ich schaute hin und her und versuchte herauszufinden, was er brauchte.
? ein dreijähriger Mensch Etwas kam mir in den Sinn: ?Meine Tochter?
Er lachte und bedeckte dabei seinen Mund. Er schaute auf mein Auto und sah den Sitz und zählte zwei und zwei zusammen und erkannte, dass ich wahrscheinlich keine Ahnung hatte, was ich tat.
Ich schüttelte meinen Kopf. Zu viel?
Er lachte wieder, kein sarkastisches Lachen, er genoss es einfach, mich ein wenig schwanken zu sehen. ?Deine??
Ich sah auf den Korb. Noch nicht, aber ich habe vor, ihn zu kaufen.
Sie warf ihren Kopf zurück und lachte dieses Mal lauthals, als sie sich endlich unter Kontrolle hatte, sah sie mich an, ihre Augen trafen auf meine. Sie hatte wirklich schöne Augen, grün, blau gesprenkelt, Nein, kleines Mädchen.
Ich schüttelte den Kopf. ‚Nein. Das kleine Mädchen meiner Freundin.
Zufällig lehnte er sich ans Auto, ?Eine Freundin??
Was spielte das für eine Rolle?
?Ja.?
Er rückte ein wenig näher an mich heran. Ist es eine Freundin, die Sie beeindrucken wollen?
Ich verstehe jetzt? hat geflirtet
Ich packte den Griff des Autos und fing an, es hin und her zu schaukeln, fast nervös.
Ich hörte auf, als mir klar wurde, dass er es sich wahrscheinlich auf den Arsch werfen würde, wenn man bedenkt, dass er sich darauf stützte. ?Ja??
Er lächelte mich an und ich konnte etwas Enttäuschung in seinen Augen sehen, aber er war immer noch freundlich. Er hörte auf, sich an das Auto zu lehnen, Okay, lass uns etwas auswählen, das dich beeindrucken wird.
Wir gingen tiefer in den Abschnitt hinein. ?Wonach hast du gesucht??
?Hemdhose? Ha? Unterwäsche?? Ich sah Kelly panisch an. Kann ich überhaupt Unterwäsche sagen, wenn ich über das Kind von jemand anderem rede?
Er lachte und nickte mir zu: Du bist so süß?? Als wir zur Hemdenabteilung kamen, erwiderte er: Was ist deine Größe?
Ich wedelte grob mit den Armen und gab eine vernünftige Schätzung ab, wie groß Roo war. Kelly lachte erneut und bedeckte dabei ihren Mund. ?Brunnen? Wir werden nur eine Art Vermutung anstellen?
Ich zuckte mit den Schultern. Schau. Ich bin wie ein großer dummer Bär, der hinter einem Restaurant einen Mülleimer findet. Ich habe keine Ahnung, was ich tue, ich bin nur aufgeregt und gebe mein Bestes, um es aus dem Parkplatz zu bekommen, ohne die Aufmerksamkeit der Polizei zu erregen?
Er lachte wieder und zog ein paar Shirts mit diesem verdammten Schneemann aus Frozen hoch. ?Was ist mit diesen hier??
Ich schnappte mir eine, die wie die richtige Größe aussah, und warf sie in den Korb. Sieht toll aus.
Er half mir bei der Auswahl von Hosen und Unterwäsche.
Ich hatte wirklich Glück, dass er geholfen hat. Konnte ich nicht alleine in die Unterwäscheabteilung des kleinen Mädchens gehen? Ich würde vor Scham sterben.
Als wir alles hatten, wandte sie sich an mich: Haben Sie alles, was Sie brauchen?
Ich nickte. Ich denke schon. Kelly Du wurdest heute mein Held?
Er kam etwas näher auf mich zu. Wenn er nicht merkt, wie viel Glück er hat, kann er vielleicht zurückkommen und mich besuchen.
Ich lächelte, errötete? Glauben Sie nicht, dass dies eine Option für mich ist, Kelly.?
Er lächelte wieder. Schade. Du bist süß.?
Ich nickte. du auch??
Er schloss seinen Mund und lachte wieder. ?Einen schönen Tag noch.?
Ich nickte erleichtert und rannte zur Vorderseite des Ladens.
Ich überprüfte und ging nach Hause, so schnell ich mich traute. Als ich durch die Haustür ging, sah ich Re und Roo auf der Couch sitzen und zusammen fernsehen.
Ich warf die Tüten aufs Sofa. ‚Tut mir leid. Ich hatte keine Ahnung, was ich kaufte, und ich musste auch seine Kleidung kaufen?
Re nahm das Shirt aus der Tasche und sobald er es hochhob, wusste ich, dass es für Roo zu groß sein würde.
Er lachte mich aus: Nun, hast du das aus dem Park geschossen?
Er warf mir das Hemd zu, zieh es an, ich gehe und setze es in den Lastwagen.
Panik ließ mich fühlen wie: ?Nein? sagte ich, als ich ihm das Hemd zurückwarf.
Er sah mich wieder an, Was??
Ich sah Roo panisch an, dann Adrianna. Ich kann sie auf keinen Fall anziehen.
Re lachte: Nun, wir müssen gehen, weißt du, wie man den Autositz hinstellt?
Ich schüttelte meinen Kopf. Nein.
Er ging hinüber und ließ das Shirt wieder in meine Arme fallen. Dann bist du auf einer Anzieh-Mission.
Er sah auf die Panik in meinem Gesicht, Er kann sich normalerweise selbst anziehen? versuche dich zu beherrschen.
Ich verdrehte meine Augen, als ich lächelte und aus der Tür ging.
Ich sah Roo an, Kannst du mir hier helfen, Kleiner? Kannst du dich wie ein großes Mädchen kleiden?
Ist sie von der Couch gesprungen und hat angefangen, sich auszuziehen?
Ich drehte mich schnell um und starrte die Wand an, höllisch unbehaglich. Ich nahm die Etiketten von der Kleidung und gab sie zurück, ohne hinzusehen, in der Hoffnung, dass er die Dinge dort ohne Hilfe regeln könnte. Als ich ihm das Shirt reichte, sagte ?Olaf?
Seine winzigen Hände schlossen sich in einer großen Umarmung um mein Bein. Ich schüttelte mein Bein, versuchte ich es zu treten?
Ja Olaf. Ah? könntest du damit umgehen? Äh? trage jetzt das Hemd Ich fragte.
Er ließ mich los, und ich konnte hören, wie er mit dem Hemd rang. ?Sag mir Bescheid, wenn du es verstanden hast? murmelte ich.
Endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, Fertig
Ich drehte mich um und sah in sein süßes Gesicht. Er lächelte von einem Ohr zum anderen und hielt sein Hemd hoch, das zu groß war, um den Schneemann vor ihm anzusehen. Sein Hemd war blau, und ich bemerkte, dass ihm sein knallrotes Haar gut stand. Es schwamm darin, aber es hat seinen Zweck erfüllt. Zumindest passte die Jeans, die ich ihm kaufte, viel besser und hatte einen Gummizug in der Taille, was anscheinend seinen Zweck erfüllte.
Ich kniete mich hin und zog seine Hose ein wenig, um sicherzugehen, dass sie nicht auf die erste Stufe fallen würde. Sie waren locker, hielten aber. Ich sah in seine kleinen Knopfaugen. Ich mag dieses Kind wirklich?
Er betrachtete sein neues Hemd und drehte sich dann wieder zu mir um, wobei er mit einem Lächeln lächelte, das mein Herz zum Schmelzen brachte.
Das hast du gut gemacht, ich sehe süß aus verkündete er, als er seine kleinen Arme um mich schlang.
Ich umarmte sie so fest, wie ich es wagte. Fing ich wirklich an, mich in ihn zu verlieben?
Die Haustür schwang auf und Re stürmte wütend heraus. Seid ihr beide fertig damit, hier Liebe zu machen?
Ich ließ Roo herunter und griff nach der Brust seines neuen Shirts. ‚Schau mal, Jakey hat mir ein Olaf-Shirt gekauft?
Re brach in Gelächter aus und Roo sah aufgebracht aus. Ich zeigte auf ihn, ‚Gut gemacht, Bruder Sieht aus, als würde er eine Clownschuh-Version eines Hemdes tragen?
Roo sah mich an, sein kleines Gesicht sackte zusammen. Ich duckte mich zurück. Lass dich nicht unterkriegen. Du siehst gut aus Olaf wird eifersüchtig, weil er kein Hemd hat.
Little Roo wandte sich an Re: Ja Olaf, du bist so schüchtern, du hast kein Hemd Ich sehe gut aus?
Re lächelte und sah mich an, Das könnte ich mir wahrscheinlich ausleihen Hier liefern?
Roo legte die Füße hoch, Nein Das ist mein Olaf-T-Shirt?
Re und ich fingen an, uns den Arsch abzulachen. Er hakte seinen Daumen wieder gegen die Tür, Bruder, ich muss wirklich gehen oder ich komme zu spät.
Ich hob Roo hoch und ließ ihn springen: Möchtest du auf dem Kürbis reiten?
Er blinzelte mich an: Das ist mein Olaf-Shirt. Sag ihm, dass du es nicht kriegst. hast du gegeben
Ich beugte mich zu ihm, ‚Tu was ich tue??
Wir sahen beide Re an. Ich streckte ihm meine Zunge raus. Roo streckte ihr die Zunge heraus. Ich lachte und küsste Roo auf die Wange. Sie war so süß
Re lachte und nickte. Warte, bis Casey herausfindet, dass du ihr das beigebracht hast?
Ich habe keine Angst vor ihm Ich ließ es dich wissen, als ich zur Tür ging. Ich beugte mich verschwörerisch vor und flüsterte Roo ins Ohr: Vielleicht machen wir das nicht vor deiner Mutter, okay?
Kapitel 8
Als ich den Schulparkplatz verließ, klingelte mein Telefon. Ich schaute auf den Bildschirm und sah, dass es Casey war. Ich schaltete das Radio aus und sah Roo an, der mit einem komischen Effekt meine Sonnenbrille trug.
Ich nahm mein Telefon, ?Meine Mutter ruft an?
Sie streckte ihre winzigen Hände aus, Ich möchte mit meiner Mutter sprechen, ich muss ihr von meinem Olaf-T-Shirt erzählen?
Ich klaute das Telefon, um den Anruf anzunehmen, und reichte das Telefon Roo. ?Hallo Mutter? antwortete der süße kleine Roo.
Ich konnte nicht verstehen, was Casey zu ihm sagte, aber Room sagte: Nein, Roo?
Ein weiteres Murmeln aus dem Telefon: Nein, Mama. Jake ist hier. Nein Mama, nein, hör zu??
Roo verstummte, als er seiner Mutter zuhörte. Ja, ich habe Spaß, Mama. Jake hat mir ein Olaf-Shirt gekauft?
Ich beobachtete sie, wie sie das Telefon an ihr sehr kleines Gesicht hielt und ihre Hand kaum in das solide schwarze Quadrat passte. Jakey kümmert sich gut um meine Mutter, er fütterte mich mit Müsli und kaufte mir ein Olaf-Shirt und kaufte mir einen neuen Autositz?
Roo sah mich an, Okay, ich schätze du kannst mit Jakey Mom reden.
Er gab mir das Telefon, Jake ist hier.
Caseys Stimme war wie ein kaltes Getränk an einem heißen Sommertag, es war wie Musik in meinen Ohren. Bin ich? Es tut mir so leid, Jakey. Ich habe völlig vergessen, dass Adrianna diese Woche gezeltet hat. Ich bin heute morgen aufgewacht und in Eile? Es tut mir wirklich leid, Jakey.?
Ich zuckte mit den Schultern. Keine Sorge. Wir haben Spaß,? Ich sah Roo an, Sind wir nicht Kürbisse?
Er lächelte und schüttelte energisch den Kopf.
Zum Telefon: ?Akzeptieren.?
?Ich erstatte Ihnen den Autositz und die Kleidung?
Ich schüttelte den Kopf, ‚Nein, wirst du nicht? Mach dir keine Sorgen.
Die Leitung blieb zu lange still, um bequem zu sein. Schließlich sagte er: Ich werde in ungefähr einer Stunde zum Mittagessen ausgehen. Ich laufe nach Hause und hole sie ab und bringe sie zu meiner Freundin Cathy.
Keine Sorge, wir haben Spaß. Ich wiederholte.
Dann wurde mir klar, dass ich vielleicht die Grenze überschreite? Es war sein Kind, von dem ich sprach. Es wäre nicht an mir zu sagen, dass Sie nicht kommen und es holen könnten, Also, wenn das für Sie in Ordnung ist?
Jakey, ich vertraue dir, ich weiß, dass du dich gut um ihn kümmern wirst. Ich will es dir nicht zuwerfen.
Ich sah Roo an und bemerkte, dass er an seinem Hemd ziehen musste. Es war lächerlich groß. Er saß tatsächlich darauf und zog den Kragen herunter. Du verlässt sie nicht wegen mir. Ich habe so viel Spaß mit ihm, er ist großartig.
Roo hörte auf zu zappeln und lächelte mich an. Er winkte mir zu und ich antwortete.
?Bist du dir sicher?? Caseys Stimme klang gequält.
Ich nickte und zwinkerte Roo zu. ?Ich bin mir sicher. Wir gehen nach Hause, räumen ein Chaos auf und sehen dann meine Mom. Wir werden heute einen anstrengenden Tag haben und sie wird vollständig angezogen sein, wenn wir nach Hause kommen.
Ein Teil von mir hielt inne: Gehen wir zum Abendessen?? fragte ich vorsichtig.
Wieder schwieg er lange. ?Ja. Abendessen. Wir können später sprechen.?
Ich fühlte einen Kloß in meinem Hals? Ich habe versucht, es zu schlucken, und ich konnte nicht?
?Bis später?? Ich fragte.
Ja, ich muss noch gehen. Bis heute Abend.?
Ich legte auf, mein Herz war in meinem Mund. Ich habe mich gefragt, ob ich etwas für ein sehr spätes Abendessen mitbringen sollte.
Ich sah Roo an und er spielte wieder mit seinem Hemd?
Kürbis, ist dieses Shirt unbequem? Ich fragte.
Er legte abwehrend seine Hände auf sein Hemd. Nein. Ich mag mein Olaf-Shirt.
Ich habe ihn auf dem Autositz angeschaut, was ist mit deinem Sitz? Ist Ihr Sitz bequem?
Er rieb sich zärtlich die Hände. Ich mag meinen neuen Stuhl. Ist es komfortabel?
Ich lächelte ihn an, stolz, dass ich zumindest etwas richtig gemacht hatte. Ich legte den Gang wieder ein und sah ihn an: Mal sehen, was wir dann mit dem Hemd machen können?
Auf dem Weg zum Laden hatte er einen Anfall. Ich versuchte ihm zu erklären, dass alles gut werden würde, aber er hatte nichts davon?
Er weinte fast, als wir auf den Parkplatz kamen. ?Ich werde in Ordnung sein Ich bin traurig. Bekomme mein Hemd nicht zurück
Ich verstehe, dachte er dann, ich würde ihn ihm wegnehmen? Ich nickte ihm zu, ‚Roo, Baby. Ich werde dein Hemd nicht nehmen. Wir besorgen dir noch einen. Das ist enorm für dich. Ich kann Ihnen sagen, dass Sie sich nicht wohl fühlen. Daran kannst du dich halten, bis du alt genug bist.
Seine kleinen Augen waren voller Hoffnung. ?Und dann habe ich noch zwei Olaf-Shirts?
Ich lächelte ihn an und tätschelte seinen Kopf. Ich sag dir welchen Button, du kannst dir jedes Shirt aussuchen, das du willst, es steht dir einfach gut, Baby, okay?
Er lächelte von Ohr zu Ohr, als er sie von seinem Platz hob. Ich ließ ihn auf dem Bürgersteig und ließ ihn in seinem eigenen Tempo gehen. Es war langsam, aber ich wollte es nicht überstürzen. Als wir den Bereich erreichten, wo die Autos vorbeifuhren, hielt er an und streckte mir seine Hand entgegen, öffnete und schloss seine kleinen Finger.
Ich hob eine Augenbraue, Was ist das für ein Knopf?
Meine Mutter sagt, ich soll ihre Hand halten, wenn ich im Park spazieren gehe. Autos sind gefährlich.
Ich lächelte ihn an. Deine Mutter? Eine kluge Frau, du solltest ihr besser zuhören.
Ich hielt ihre Hand, als sie mich anlächelte, Ich versuche immer, meiner Mutter zuzuhören, aber manchmal vergesse ich es.
Ich sah ihn an und erwiderte sein Lächeln. Wir alle machen Fehler, Kürbis, gib einfach alles, okay?
Er nickte, seine Aufregung stieg, als ich ihn zur Kleiderabteilung brachte.
Ich brachte es zu dem Ort, an dem Kelly mir bei der Auswahl des Hemdes half. Ich ließ ihn durch die Gänge wandern und dabei Kleider anfassen, wenn er daran vorbeiging. Ich habe ihn nicht gedrängt, ich habe ihn einfach die Dinge sehen lassen. Hat er mich die ganze Zeit zeitweilig angestarrt?
Haben wir das ganze Kapitel dreimal bestanden?
Schließlich ging Olaf zu dem Regal, wo ich sein Hemd gekauft hatte.
?Kannst du einen für mich auswählen? Ich mag das, weil du es für mich gekauft hast? fragte sie mich schüchtern. Ich muss zugeben, es hat mich etwas erstickt?
Ich lächelte und hockte mich wieder auf seine Höhe. Ich habe gerade eine neue aus dem Regal genommen, sie war rosa und ein paar Nummern kleiner? ?Wie wäre es mit diesem einen Knopf?
Sein Gesicht war aufgeregt und er umarmte das Shirt fest. ?Rosa Ich liebe Pink? Er streckte seine Hand aus, seine Augen zitterten vor Aufregung. ?Und schau Olaf ist auch dabei?
Wir sind ein bisschen durch den Laden geschlendert und haben uns die Sachen angeschaut. Er stellte eine Menge Fragen und ich tat mein Bestes, um sie zu beantworten. Er war wie ein kleiner Schwamm, der nur Informationen aufnahm und dann weitere Fragen stellte. Beim Gehen kam mir eine Idee. Ich wollte ins Krankenhaus und zu meiner Mutter, und das bedeutete, dass ich sie mitnehmen musste. Wäre ihm das zu langweilig?
Ich hockte mich auf seine Höhe und er lächelte mich an, als er sein neues Shirt fest umarmte. Er bat mich, ihn tragen zu lassen.
Button, ich muss Tante Deb sehen. Er ist krank und wir müssen ihn im Krankenhaus sehen. Können Sie geduldig sein, während wir da sind?
Er blickte zu Boden, ein Ausdruck intensiver Konzentration auf seinem kleinen Gesicht.
Ich denke, ich kann gut sein. Endlich gab er die Erlaubnis.
Ich zog sie zu mir und küsste ihren Kopf. Du bist immer der gute Kürbis, ich brauche nur deine Geduld. Ich sage dir, was es ist. Während ich hier bin, kaufe ich dir ein Spielzeug und du kannst es mitnehmen, wird es helfen?
Er machte ein kleines O mit seinem Mund, sehr aufgeregt. ?Kann ich ein Fahrrad haben?
Ich drehte mich zu ihm um. Vielleicht später? Warum wählen wir nicht etwas aus, das du verwenden kannst, wenn du Tante Deb besuchst?
Er schüttelte den Kopf, plötzlich ernst, Oh, ist das wahr? Ich habe vergessen.?
Ich nickte ihm zu und ließ ihn durch den Flur wandern. Er fegte durch ihre Korridore. Um ehrlich zu sein, erwartete ich, dass sie sich eine Puppe oder so etwas aussuchte.
Er zeigte viel mehr Interesse an den Spielsachen des Jungen. Keine große Überraschung, ich erinnerte mich an Casey als junges Mädchen und sie war immer ein bisschen wie ein Wildfang? Es war logisch, dass ihre Tochter so war.
In einer der pädagogischen Spielzeugabteilungen blieb er schließlich zum ersten Mal ernsthaft stehen. Er betrachtete kleine Lehrtafeln für Kinder. Er zeigte auf jemanden hinter dem Glas. Hat meine Freundin Jenny so eine? Zeigt mir alle möglichen netten Sachen?
Ich habe auf den Preis geschaut und war etwas schockiert? es war ziemlich teuer.
Glaubst du, deine Mutter würde wollen, dass du das hast? Ich fragte, ohne nach einer Entschuldigung zu suchen, es nicht mehr zu kaufen, nur um sicherzugehen, dass ich kein tieferes Loch mit Casey grub.
Es hat sich ein bisschen zusammengerollt und ich kann sagen, dass Sie enttäuscht sind. ?Ich habe einmal meine Mutter gefragt und sie sagte, es sei zu teuer? Wir konnten es nicht passieren.
Ein Lächeln erhellte mein Gesicht und ich wusste, es war perfekt?
Ich beugte mich zu ihm, Nun, weißt du, deine Mutter wollte, dass es eine Überraschung ist, aber sie gab mir das Geld und bat mich, dich hierher zu bringen und zu sehen, ob du es immer noch willst?
Ich wusste, dass es eine Lüge war, aber es war zu klein. Was ich wirklich wusste, war, dass es für Casey herzzerreißend war, Roo sagen zu müssen, dass sie sich etwas nicht leisten konnte. Meine kleine Flunkerei bedeutete, dass ich Roo keinen Kredit abverlangte, als ich es kaufte, aber das bedeutete, dass Casey es bekam. In meinem Buch war mir das viel wichtiger. Ich wollte wirklich nicht kommen und Roo ruinieren und Casey ein schlechtes Gewissen machen. Er hat sich den Arsch abgearbeitet und ich wollte, dass er stolz auf das ist, was er erreicht hat?
Sein Gesicht leuchtete auf, Hat er??
Ich nickte, Willst du es immer noch?
Zögernd schüttelte er den Kopf.
Ich werde nicht lügen. Bin ich hier ein großer männlicher Mann?
Aber meine Augen sind da etwas feucht geworden?
Ich stand schnell auf, hauptsächlich um es vor Roo zu verbergen; aber sein kleines Geständnis erfüllte mich mit Scham. Da wurde mir klar, dass Casey sich den Arsch aufreißen musste, um ihren Lebensunterhalt für sich und ihr kleines Mädchen zu verdienen. Herrgott noch mal, er hat sich Lebensmittelläden angesehen, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Es gab keine Möglichkeit, es in Teig zu rollen?
Ich war keineswegs reich, aber ich habe zu viele Stunden gearbeitet und die Überstunden häufen sich ziemlich schnell an. Fast jedes Mal, wenn ich nicht im Unterricht war oder aktiv lernte, war ich im Büro und suchte nach Hinweisen für meinen Chef. Ich habe keine Bank gemacht, aber es ging mir ziemlich gut. Fügen Sie hinzu, dass ich fast wie ein Einsiedler lebte und ziemlich gut war. Ich hatte eine gute Summe gespart und hätte vielleicht ein bisschen Geld ausgegeben, obwohl ich ein wenig vorsichtig sein müsste, wenn man bedenkt, dass ich in absehbarer Zeit kein Geld mehr einbringen werde.
Mir fiel niemand ein, für den ich gerne mehr Geld ausgeben würde als Casey und Roo.
Ich hielt deine Hand
Er schüttelte seinen Kopf, Nein?
Ich führte ihn zum vorderen Ende des Flurs, um jemanden zu finden, der die Kiste öffnete, in der das kleine Tablet verschlossen war.
?Sparen ist, wenn man etwas Geld beiseite legt und es hat, wenn man es später braucht.?
Roo nickte weise. Mutter? wirklich schlau.?
Ich lächelte ihn an, sah ihn an, ‚Ja? Ich sagte ihm nickend, ?o.?
Gestoppt. Sie ist eine wirklich gute Mutter.
Da ich es nicht mochte, auf ihn herabzusehen, hob ich Roo hoch. Ich weiß, Button.
Er umarmte mich.
Wir haben endlich jemanden gefunden, der das Schließfach aufschließt. Da ich dachte, ich wüsste absolut nichts über Kinderspielzeug, überprüfte ich die Altersspanne und kaufte ihm das kleine Tablet. Er sagte, es sei für Vier- bis Sechsjährige geeignet. Ich dachte, er wäre ein bisschen nervös, aber Roo schien zu wissen, was los war, und er schien ein kluger Junge zu sein, also dachte ich, was ist los?
Ich sah den Typen an, der das Schließfach für uns aufschloss. Ist das Ding in Ordnung?
Er zuckte mit den Schultern. Die Leute scheinen ihn wirklich zu mögen, richtig?
Ich nickte, Ja.
Ja, ich denke, es wird dir gefallen. Holen Sie ihm ein paar gute Programme und er wird wahrscheinlich eine tolle Zeit damit haben?
Ich habe mich für das Tablet und ein paar Spiele oder Programme oder wie auch immer sie heißen, entschieden. Es war ein hübscher Penny, aber war es das wert, das Gesicht des kleinen Roo aufleuchten zu sehen?
Kapitel 9
Wir gingen nach Hause und ich stellte Roos kleines Tablet auf und ließ Roo damit spielen, während ich den kleinen Teppichreiniger auf der Couch benutzte und wo er heute Morgen sein Müsli verschüttete. Roo saß auf dem anderen Sofa und als ich fertig war, zeigte er mir eines seiner schüchternen kleinen Lächeln. Es tut mir leid, dass ich etwas verschüttet habe.
Ich stand auf und küsste seinen kleinen Kopf, Mach dir keine Sorgen, Kürbis.
Als wir fertig waren, lud ich sie und ihr neues Spielzeug ins Auto und wir fuhren ins Krankenhaus, um Deb zu sehen.
Roo, natürlich, Tante Deb beim Springen auf dem Bett.
Zuerst war ich besorgt, Roo mitzubringen. Ich machte mir Sorgen darüber, wie sehr ihre Energie an meiner Mutter verschleißen könnte.
Ich hätte mir keine Sorgen machen sollen. Sobald Roo den Raum betrat, leuchtete das Gesicht meiner Mutter auf wie ein Weihnachtsbaum.
?Ro? Das kleine Mädchen schrie, als sie aufsprang und sich in ihre Arme warf.
Ich lehnte mich an die Wand und beobachtete sie ein paar Minuten lang, schaute nur meiner Mutter und Roo beim Spielen zu.
Ich ließ Roo sein neues rosa Hemd anziehen, als er zu Hause war, und Roo erzählte mir alles darüber, wie ich ihm heute Morgen ein Hemd gekauft hatte, und es war riesig, und dann brachte ich ihn zurück in den Laden und ich kaufte ihm ein neues und dann ich Hatte er ein Tablet, von dem er lernen konnte, und dann etwas über Kängurus?
War es anstrengend zuzuhören?
Trotzdem schien meine Mutter alles zu verfolgen. Ich schätze, deshalb ist sie so eine tolle Mutter und ich bin ein Idiot?
Ich nickte und gähnte.
Mein Vater lachte auf dem Stuhl neben dem Bett meiner Mutter. Es ist anstrengend, nicht wahr?
Ich lächelte ihn müde an und nickte, wollte ihm nicht eingestehen, dass ich letzte Nacht wegen Schlafmangels müder war, als mit Roo Schritt zu halten, während er sich in der Stadt den Arsch aufriss.
Als ich meinen Vater ansah, bemerkte ich, wie erschöpft er aussah. Er muss letzte Nacht auf diesem Sofa geschlafen haben? und er muss ernsthaft erschöpft sein?
Dad, warum gehst du nicht nach Hause und ruhst dich aus? Ich habe sie gebeten.
Seine Augen verengten sich und er nickte leicht. Mir geht es gut. Ich bleibe hier bei Deb. sagte er, seine Stimme wie Stahl.
Deb sah ihn an. Walter, komm nach Hause, bevor du fällst?
Er sah sie an und ich konnte die Frustration in seinen Augen sehen. Mir geht es gut.
Ich dachte, Deb könnte die Unterstützung gebrauchen, und mein Dad würde auf keinen Fall mehr wütend auf mich sein, Dad. Geh nach Hause und mach ein kurzes Nickerchen. Ich bleibe bei Deb und rufe dich als erstes an, wenn etwas schief geht.
Er fing an zu streiten. Deb brachte ihn zum Schweigen.
Schatz, mir geht es gut. Die Ärzte sagten, es würde mir bis zur Operation gut gehen. Geh schlafen. Jakey wird bei mir bleiben, bis ich Adrianna habe, und dann kann ich sie nach Hause bringen, und Sie und sie können hierher zurückkommen, und wir können alle zusammen zu Abend essen?
Error? dachte ich mit Schuldgefühlen.
? Ich habe es vermasselt. Ich stimmte zu.
Deb sah mich an, Pläne mit Casey?
Ich sah nach unten und schämte mich dafür, dass ich nicht daran dachte, Zeit mit Deb zu verbringen. Wie konnte ich nur so dumm sein?
Ich werde damit abbrechen. Ich sagte es ihnen, indem ich mich am Kopf kratzte und auf den Boden sah. ?Ich bin traurig. Ich hätte meinen Kopf benutzen sollen. Es waren so hektische Tage, dass ich nicht einmal darüber nachgedacht habe.
Ich konnte sehen, wie Deb etwas in dem auffing, was ich sagte: Stornieren Sie nicht damit. Sie brauchen Zeit, um zu reden und Dinge zu erledigen. Uns geht es heute Abend gut, nicht wahr, Walter?
Ich sah meinen Vater an, der abwechselnd Deb ansah. Schließlich schüttelte er den Kopf. Sah er sehr müde aus?
Schließlich rieb er sich das Gesicht und stand auf. Ihr zwei habt recht. Ich muss nach Hause und ein Nickerchen machen. Er bückte sich und küsste Deb. Sein ursprünglicher Plan war, sie auf die Wange zu küssen, aber er drehte sich um und zog sie für einen Kuss auf die Lippen. Ich lächelte, als ich sie so glücklich sah. Ja, sie haben an einem schwierigen Ort angefangen, aber ich habe mich für die beiden gefreut, glücklich, dass sie sich gefunden haben.
Sie ging von ihm weg und lächelte, ihre Augen auf ihn gerichtet, als wäre sie das Einzige auf der Welt. Er lächelte mich an. Pass gut auf ihn auf, okay?
Ich nickte und lächelte und hoffte, dass du wüsstest, dass ich alles tun würde, was ich konnte.
Nachdem er gegangen war, nahm ich Roos kleines Tablet heraus und gab es ihm. Ich saß auf ihrem Stuhl und sah Deb an, während sie Roo dabei zusah, wie er mit ihrem kleinen Block spielte.
Wo hast du diesen Jungen gefunden? Er fragte Roo.
Meine Mutter hat es mir von dem gesparten Geld gekauft. Hat Jakey mir geholfen, ihn heute im Laden abzuholen? antwortete Roo zerstreut, er war so begeistert von seinem neuen kleinen Spielzeug und schenkte Deb nur die halbe Aufmerksamkeit.
Deb sah mich mit hochgezogener Augenbraue an. Deine Mutter hat es für dich besorgt, huh?
Ich warf ihm einen verärgerten Blick zu. Ja? Hat seine Mutter es für ihn gekauft? Ich habe ihm nur geholfen, es zu bekommen.
Deb nickte mir zu. Du bist ein guter Junge, Jakey?
Ich schloss meine Augen, plötzlich sehr müde. Und was sagen die Ärzte?
Er sah mich direkt an, Mir geht es gut.
Ich kniff meine Augen zusammen und neigte meinen Kopf zu ihm. Sei nicht albern. Wenn etwas schief geht, kümmere ich mich um die Folgen. Ich muss Mama kennen.
Er lächelte mich müde an, Habe ich dir jemals gesagt, dass du ein guter Junge bist, Jakey?
Ich nickte, Sie haben es vielleicht erwähnt.
Deb lächelte mich an, dieses Mal breiter, freundlicher, Sie denken, ich habe eine Schilddrüsenvergrößerung. Sie kommen übermorgen rein und raus.
Ich hob meine Augenbrauen, Wie ernst meinen sie, dass sie es sind?
Er schüttelte den Kopf. Nicht ernst. Die meisten Schilddrüsenprobleme sind ziemlich zahm.
Ich seufzte: Bitte sei ehrlich zu mir. Ich zeigte auf das Zimmer. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie dich nicht hier übernachten lassen, weil dir die Umgebung gefallen hat?
Er lächelte mich an und zeigte auf den Sauerstoffschlauch in seiner Nase. Das Wachstum übt Druck auf meine Luftröhre aus. Die Ärzte befürchten, dass es mir das Atmen erschweren wird. Sie sagten wahrscheinlich, es wäre gut für mich, nach Hause zu gehen?
Ich kicherte, Lass mich raten, mein Vater ist verrückt geworden.
Er nickte: Ja. Dein Vater hat ein paar Worte zu meinem Abschied gesagt…?
Ich dachte an meinen Vater und wie sauer war er wahrscheinlich? Ich erinnerte mich an eine Geschichte, die mir meine Mutter, meine leibliche Mutter, erzählte, als ich ein kleiner Junge war. Als die Wehen einsetzten, zog der Arzt irgendwann eine große Nadel heraus und begann, meiner Mutter eine Injektion zu geben. Anscheinend hat er sich nicht zur Zufriedenheit meines Vaters erklärt und mein Vater hat ihn gegen eine Wand gestellt und dort eingeklemmt?
Deb lächelte mich an und küsste Roos Kopf. ?Ich werde in Ordnung sein. Abgesehen davon, denkst du ernsthaft, dass dein Dad, wenn er glaubte, dass etwas schiefgehen könnte, mich für eine Sekunde verlassen würde?
Hatte es eine Bedeutung?
Ich nickte ihm zu und saß eine Weile still neben ihm, während wir beide Roo dabei zusahen, wie er mit seinem neuen Spielzeug spielte. Sie schaute ekstatisch auf den kleinen Bildschirm, drückte die Knöpfe, ihre ganze Welt glitt in diesen kleinen Fleck.
Deb sah mich an, Wirst du ein paar Tage mit dir rumhängen?
Ich nickte. ?Ja. Zumindest bis wir all diese Sachen geklärt haben. Sie müssen wahrscheinlich ein Hotelzimmer buchen.
Liebling, du musst kein Geld für ein Hotelzimmer ausgeben. Du weißt, dass du zu Hause bleiben kannst. Ich weiß, es war ein bisschen schwierig zwischen dir und deinem Vater, aber du solltest wissen, dass wir immer willkommen sind.
Ich nickte, Ich weiß, ich brauche nur etwas Platz. Im Moment muss ich auf der Couch schlafen und das wird sich in ein paar Tagen abnutzen. Ich weiß, ich könnte in Res Zimmer bleiben, aber ich schätze, ich würde verrückt werden, wenn ich so lange von so viel Pink umgeben wäre?
Deb lächelte mich an. Du kannst bei Casey bleiben?
Ich schüttelte meinen Kopf und dachte an letzte Nacht. Nach dieser kleinen Katastrophe fiel es mir wirklich schwer zu glauben, dass ich über Nacht in seinem Haus willkommen sein würde.
Wahrscheinlich keine gute Idee. Wir hatten gestern Abend eine kleine Diskussion.
Seine Augen verengten sich zu mir, ‚Spucke ein bisschen??
Ich nickte. Nichts Ernstes. Ich habe etwas Dummes gesagt. Das ist einer der Gründe, warum wir heute Abend zu Abend essen, damit wir darüber reden können.
Ich konnte ein Zögern in seinen Augen sehen, Bist du sicher, nichts Ernstes?
Meine Augen verengten sich. Gibt es hier etwas, das ich nicht verstehe? ?Ja. Es ist nicht wichtig. Was könnte es sein??
Er lächelte mich an, Klingt ihr beide schon lange umeinander, Kleiner? Manchmal geraten die Dinge außer Kontrolle, wenn es Spannungen gibt.
Ich gähnte und rieb mir die Stirn, war ich zu müde, um darüber nachzudenken?
Wenn du nach Hause kommst, rede mit deinem Vater. Sagen Sie ihm, ich möchte, dass er Ihnen die Schlüssel zu Einheit 47 gibt. Es hat vor ein paar Tagen eröffnet. Es ist sauber und eingerichtet. Ihm gehört der Park und ich hatte noch keine Gelegenheit, ihn aufzulisten. Wie klingt das?
Ich lächelte ihn an. Es klingt perfekt. Wie hoch ist die Miete dafür?
Er nickte mir zu, Ich sage dir was, du kannst ein paar Tage dort bleiben, bis du herausgefunden hast, was du tust, und wir füllen alle Formulare aus, wenn du dich entscheidest, länger zu bleiben.
Ich lächelte ihn an, Das würde dir doch keinen Ärger einbringen, oder?
Er zuckte mit den Schultern. Nein. Zwischen der Krankheit und dem Öffnen des Wohnwagens würde ich ihnen sagen, wenn der Besitzer fragt, dass er die Wohnung gereinigt und ein paar Dinge repariert hat.
Mein Vater arbeitete in der Fisch- und Wildtierabteilung und kontrollierte die Wasserüberwachungsbojen. Deb hatte ein kleines Fotogeschäft und trug zum Einkommen von ihr und ihrem Vater bei, indem sie den Park verwaltete, in dem sie lebten. Die Eigentümer hielten es als Anlageobjekt. Deb konnte die Miete einziehen, die Dinge reparieren, die Aufmerksamkeit erforderten, Anhänger von Leuten kaufen, die sich entschlossen, sie zu verkaufen, und diese Anhänger zurückmieten, sobald sie geöffnet waren. Gelegentlich verkaufte er ein Grundstück oder einen Wohnwagen und verwaltete dessen Zahlungen. So endete Cases Trailer. Eine 18-jährige alleinerziehende Mutter, die in einem Lebensmittelgeschäft arbeitete, hatte nicht viele Wahlmöglichkeiten, wenn es um ihren Wohnort ging. Meine Mutter stellte sicher, dass sie gefangen war und bürgte für Caseys Anerkennung. Ich war wirklich stolz auf all die Arbeit, die Deb für Casey geleistet hat.
Hat Casey den Wohnwagen direkt hinter meiner Familie gewählt? Ort, nur damit es sich ein bisschen verbundener und sicherer anfühlt. Dies führte dazu, dass er und Deb viel herumhingen. Für das, was es wert ist, waren sie ziemlich gute Freunde und ich freue mich zu sehen, dass sie eine so enge Beziehung entwickeln.
War es nicht genau richtig, mich kostenlos die Miete streichen zu lassen? Und ich wollte nicht, dass du Ärger bekommst. Mom und Dad wehrten sich nicht viel, aber sie wurden auch nicht rot.
?Wie hoch ist die Miete für die Etage?
Deb verdrehte die Augen. Achthundert im Monat.
Ich nickte und gähnte: ‚Ich nehme es. Ich würde das bis Ende der Woche von den Hotelkosten abziehen. Auf diese Weise ist es legitim, wenn es Fragen zu dem gibt, was Sie tun.
Er knirschte mit den Zähnen. Du und dein Vater. Immer sehr primitiv und angemessen.?
Ich lächelte ihn an, Ich bin nicht primitiv, ich habe nur eine beschissene Chance und ich möchte das nicht an Menschen weitergeben, die ich liebe.
Er verdrehte die Augen. Wie auch immer, lass dir die Schlüssel von deinem Vater geben. Versorgungseinrichtungen werden vom Park abgedeckt und Sie können direkt mit den Möbeln hineingehen.?
Er blies Luft durch seine Nase, Kannst du es dir leisten, der Schule fernzubleiben?
Ich sah ihn an und lächelte. ?Es wird gut sein. Ich muss mich um diese Papiersache kümmern, aber das ist keine große Sache. Der Professor dieser Klasse würde mir wahrscheinlich einen Pass geben, wenn ich ihn brauche, ich würde es lieber vermeiden, wenn möglich?
?Gibt es dieses Jahr Sommerkurse?
Ich nickte. ?Nummer. Ich dachte, ich lasse das Sommersemester dieses Jahr fallen. Nächstes Jahr ist mein Abschlussjahr und ich bin auf dem Weg zu meinem Abschluss im Frühjahr. Danach geht er auf die juristische Fakultät, wenn ich das herausfinden und auf eine juristische Fakultät kommen kann? Ich hatte nur vor, mit dem Schreiben und Arbeiten anzufangen, vielleicht wollte ich etwas Geld sparen, um beim Umzug zu helfen?
Deb sah Roo an, Du könntest also theoretisch den Sommer bei uns verbringen?
Ich sah ihn an, sah die Hoffnung in seinen Augen. Es war Jahre her, seit er längere Zeit hier gewesen war. War es offensichtlich, dass er mich vermisste?
Ich sah Roo an und traf meine Entscheidung?
?Ich muss einen Job finden, ich kann es mir nicht leisten, das zu essen, was ich den ganzen Sommer über gespart habe? Ich habe abgesichert.
Er grinste mich an, Sie nehmen dieses Jahr einen Praktikanten im Geschäft deines Vaters an. Flusssensoren ziehen, Tests durchführen, solche Sachen. Bezahlung ist immer gut. Sie beschwert sich darüber, wie faul die Kinder sind, mit denen sie zusammen war, und mit all den Umweltlektionen, die Sie genommen haben, wäre es für sie einfach, sie davon zu überzeugen, Sie einzustellen? Es könnte sogar eine nette Perspektive sein, eine praktische Erfahrung, die man nach dem Abschluss machen kann.
Ich nickte ihm zu, ist meine Mutter ein kluger alter Mann?
Findest du es eine gute Idee, dass mein Vater und ich zusammenarbeiten?
Er nickte: Ja. Ich denke, es würde. Würden Sie und er etwas Zeit miteinander verbringen, um ihn daran zu erinnern, wie fleißig Sie sind und wie sehr er Sie vermisst?
Ich wippte ein paar Mal mit dem Kinn, ?Ich werde darüber nachdenken?
Er lächelte mich an, Ich denke, du solltest auf die eine oder andere Weise für den Sommer bleiben. Ich denke, es wird dir helfen, etwas Zeit mit deiner Familie zu verbringen?
Weißt du, sagte ich zu Deb und lächelte sie an. Vielleicht hilft mir ein kleiner Gesetzesbruch ein bisschen, und das wäre gut. Es ist wie ein langer Urlaub. Mit den Menschen zusammen sein, die ich liebe. Mit dir, meinem Dad und Re. verbringe etwas Zeit mit
Deb lächelte mich an, Und Roo. Und Casey?
Ich fühlte einen Stich in meinem Herzen. Habe ich Casey gemocht?
Ich wusste nicht, wie lange ich den Schmerz ertragen konnte, bei ihm zu sein und nicht bei ihm zu sein.
Kopfschüttelnd versuchte ich, Deb nicht in die Augen zu sehen. ?Ja. Roo und Casey auch?
?
Kapitel 10
Re eilte nach Hause und zog Roo hinter sich her. Mein Vater saß auf der Couch und wartete geduldig darauf, dass wir nach Hause kamen, damit er zurück ins Krankenhaus konnte. Ich würde sagen, sie hat ein Nickerchen gemacht, weil sie so viel erholter und viel weniger so aussah, als hätte sie letzte Woche auf einer Parkbank geschlafen.
Re warf ihm einen schnellen Blick zu, hob Roo hoch und sagte zu seinem Vater: Gib mir eine Sekunde, um mich umzuziehen, und los geht’s sagte. Er sah Roo an, Möchtest du mir helfen, mein Outfit auszuwählen?
Roo jubelte aufgeregt und schwatzte darüber, wie man Tante Re schön machen könne.
Dad nickte und beobachtete, wie sie in den Flur sprangen.
Ich saß auf dem noch feuchten Sofa, das ich shampoonierte, und teilte einen unangenehmen Moment der Stille mit meinem Vater. Schließlich sah er mich an. ?Warum ist das Sofa feucht? Hier war keine Frau, oder?
Ich fuhr mit meiner Hand über das Sofa und sah ihn kalt an. Ja, Dad. Bei mir war ein Mädchen. Ich ließ Roo die Videokamera halten? Ich nickte ihr zu, Willst du mich verarschen, ich habe noch nie in meinem Leben eine so nasse Frau gesehen? Haben Sie die Ausrüstung gesehen, mit der ich unten arbeite?
Er hielt inne, sein Kiefer klappte herunter.
Dann fing er an, sich tot zu lachen.
Ich fing auch an, mit meinem Arsch zu lachen?
Nachdem ich innerlich gelacht hatte, sah ich ihn an: Ich habe Roo heute Morgen eine Schüssel Müsli gegeben. Er hat es auf dem Sofa verschüttet, also habe ich ein Shampoo gekauft und das Sofa gereinigt?
Er kicherte immer noch und nickte, da ich sehen konnte, dass er an dem mentalen Bild in seinem Kopf arbeitete. Du hast Roo eine Schüssel Müsli gegeben und ihn auf der Couch essen lassen?
Ich nickte: Ja, ziemlich dumm. Verdammt, sogar Re hat mich gewarnt?
Er lachte wieder, Willst du lügen und deiner Mutter erzählen, dass du eine Freundin auf der Couch hast?
Ich fing wieder an zu lachen, bevor mir der Gedanke kam, dass ich ihn nach dieser Einheit fragen sollte. Hey, kannst du mir die Schlüssel zu Einheit 47 besorgen? Ich werde es für eine Weile mieten.
Er warf mir einen schockierten Blick zu: Wirst du ein bisschen herumhängen??
Ich nickte. Zumindest bis mir klar wurde, was mit meiner Mutter los war. Er bat mich, den ganzen Sommer hier zu bleiben.
Ich sah ihn an, um seine Reaktion abzuschätzen.
Er sah mich von Kopf bis Fuß an: Ja. Ich denke, das könnte gut für dich sein.
Ich kratzte mich am Kopf und versuchte, etwas Kluges zu sagen.
Er unterbrach mich, indem er zuerst sprach: Können Sie es sich leisten zu bleiben? Haben Sie genug, um durchzukommen, oder brauchen Sie Hilfe?
Ich bin schockiert?
Hat mein Vater mir wirklich angeboten, mir beim Bezahlen der Rechnungen zu helfen, während ich faul war?
?Nummer. Ich habe genug angesammelt. kann ich mir leisten? Ich warf ihm einen strengen Blick zu, um sicherzugehen, dass er sich keine Sorgen um mich machen musste. Außerdem bin ich es gewohnt, in der Stadt zu leben. Meine Miete dort beträgt zwölfhundert im Monat, und dann muss ich Nebenkosten zahlen. Meine Mutter gibt mir diesen Wohnwagen für achthundert inklusive Nebenkosten. Kann ich sie beide für den Sommer rocken?
Er zuckte mit den Schultern. Wenn einem Job ein bisschen was im Weg steht, kann es helfen, etwas von dem Schmerz zu nehmen?
Ich lächelte ihn an, überrascht, dass er so ein dickköpfiges Verhalten annahm. Meine Mutter dachte, sie könnte diesen Sommer etwas für mich arrangieren. Ich erschrak ihn, ?Ich wollte mich nur nicht aufdrängen? Ich wollte dir nicht das Gefühl geben, dass du musst oder so. Ich möchte nicht, dass es peinlich wird und ich wollte nicht ungebeten zum Kühlschrank greifen.
Er lächelte mich an: Du hast meinen Kühlschrank geputzt, seit er mir bis zu den Knien reicht? Er scherzte: Glaubst du ernsthaft, deine Mutter hat nicht mit mir telefoniert, als du diesen Raum verlassen hast?
Ich schüttelte meinen Kopf mit einer Grimasse. ‚Ich dachte, das könnte der Fall sein?‘
Ich holte tief Luft und blies es durch meine Nase. ?Aussehen. Ich weiß, dass Sie und ich angespannt sind. Ich will mich nicht aufdrängen und ich will dir nicht auf die Füße treten. Wenn Sie denken, dass es eine schlechte Idee für uns wäre, zusammenzuarbeiten, sagen Sie es einfach. Ich werde Deb sagen, dass ich mich dagegen entschieden habe.
Er hob seine Augenbrauen, Missbilligung in seiner Stimme, Lügst du ihn an??
Ich lächelte ihn an, Ich studiere, um Anwalt zu werden, erinnerst du dich? Ich würde ihn nicht anlügen. Sie sagen mir, es sei eine schlechte Idee, und ich beschließe, den Job nicht im Gegenzug anzunehmen.
Hat er mit den Augen gerollt? Ich habe nie verstanden, wie jemand so bequem Halbwahrheiten sagen kann?
Ich seufzte. Was meine Aufmerksamkeit erregt hat, ist die Tatsache, dass sich jeder mit offenen Lügen wohler fühlt als mit Halbwahrheiten.
Er sah mich an, ein Ausdruck echter Besorgnis auf seinem Gesicht. ?Was bedeutet das??
Ich zuckte mit den Schultern. Es bedeutet nur, dass ich langsam zweifle, ob ich Anwältin werden will. Geld ist gut, wenn du bereit bist, ein Idiot zu sein. Es ist nicht so gut, wenn dir deine Moral etwas bedeutet. Ich nickte. Ich weiß, dass ich kein großartiger Mensch bin, aber ich weiß auch, dass es mir nicht wirklich gefällt, Menschen in die Irre zu führen. Ich zuckte mit den Schultern. Ich nehme an, es war in meinem Kopf, dass die Wahrheit für dich immer noch von Bedeutung sein und gegen das Gesetz verstoßen könnte?
Er sah mich an. ?Ich werde es morgen installieren.?
Ich nickte ihm zu. Was, Arbeit?
Er nickte: Ja. Lass uns das machen. Klingt so, als könnten Sie etwas Perspektive gebrauchen. Gönnen Sie sich eine Auszeit von der Arbeit in einer Anwaltskanzlei. Seien Sie dabei und arbeiten Sie mit Leuten zusammen, die für ihr Geld schwitzen. Holen Sie sich etwas Schmutz unter Ihre Nägel. Am Ende des Sommers wirst du entweder glücklich zurück zur Schule eilen oder du wirst feststellen, dass es nichts für dich ist. So oder so, eine wertvolle Lektion fürs Leben.
Bin ich niedergeschlagen worden?
Ich konnte nur den Kopf schütteln: Okay? Bist du sicher, dass das kein Problem sein wird?
Er lächelte mich an: Nein, wird es nicht? Nicht, dass wir uns den ganzen Tag, jeden Tag in den Gesäßtaschen des anderen stecken. Vielleicht müssen wir ein paar Flussläufe zusammen machen, aber meistens arbeitest du und ich leite es. Arbeite für dich
?Ja,? Ich dachte eine Sekunde darüber nach und je öfter ich es tat, desto ansprechender klang es, oder? ICH? Ha? Ich schätze es??
Ist er aufgestanden und hat mich auf die Stirn geschlagen? Lass mich diese Schlüssel für dich besorgen.
Fünfzehn Minuten später stand ich auf Caseys Veranda. Roos kleine Hand ist in meiner.
Er hatte sein kleines Tablet fest an seine Brust gedrückt, in meiner anderen Hand hielt ich das blaue Olaf-Shirt. Habe ich eine Sekunde gezögert, bevor ich an die Tür geklopft habe?
Los, Fotze Schreit mich mein Gehirn an?
Ich stahl.
Ich hörte, wie Casey um das Haus herumsprang und die Tür aufschwang. Die Tür seines Wohnwagens öffnete sich und ich verstand genug von dem begrenzenden Energiefluss, sodass Casey zur Seite treten und Roo mit mir ziehen konnte. Es flog wie ein verrückter Springteufel aus dem Anhänger. Sein Verhalten, seine Energie war wie Tag und Nacht zwischen heute morgen und jetzt. Dieser Morgen war voller Traurigkeit. Es war, als wäre sie traurig. Heute Nacht sah sie aus wie die glücklichste Frau der Welt, als ob keine Sorgen sie berühren könnten?
Ich hoffte, das bedeutete, dass er letzte Nacht über meine Dummheit nachgedacht und entschieden hatte, dass er mir vergeben könnte.
Casey nahm den kleinen Roo in ihre Arme und umarmte mich fest mit einem Arm. Er küsste mich auf die Wange, als wäre letzte Nacht nie passiert, und dann küsste er sein kleines Mädchen.
?Wie geht es meinen beiden Lieblingsmenschen auf der Welt? Sagte er, ein Lächeln öffnete seine Ohren.
Es wärmt mein Herz, ihn so glücklich zu sehen, und es bricht mir auch das Herz zu erkennen, dass ich in letzter Zeit die Quelle von so viel Traurigkeit für ihn war. Hatte er genug zu tragen? Musste ich sie nicht hinzufügen?
Vielen Dank, dass du mich zudeckst, weil ich dumm bin, Jakey? Als er mich losließ, schwärmte er und fing an, in sein Haus einzubrechen.
Ich wollte ihn festhalten, als er von mir wegging, und ich musste anhalten und mich daran erinnern, diesen Teil meines Gehirns zu beruhigen. Ich musste das verlassen. Casey und ich würden nie dieses Ding sein, so sehr ich es wollte.
?Kein Problem. Wir hatten Spaß. Haben wir nicht auf den Knopf gedrückt??
?Wir hatten jede Menge Spaß? Sie quietschte, als sie ihre Mutter fest umarmte: Danke für meinen Block
Er hielt die kleine Tafel, die ich ihm gekauft hatte, damit seine Mutter sie sehen konnte. Casey warf einen Blick auf das Tablet und ihre Augen huschten zu mir.
Jakey hat mir erzählt, wie er Geld spart, also leih es mir
Caseys Kinn zerknittert, ihr Gesicht zerknittert vor Emotionen, und da war wieder diese Traurigkeit?
Ihre Augen füllten sich mit Tränen und ich fragte mich, was ich dieses Mal falsch gemacht hatte.
Sie umarmte ihr kleines Mädchen fest und dankte mir durch ihren Mund.
Ich nickte, als mir klar wurde, was er meinte. Sie hat nicht geweint, weil ich etwas falsch gemacht habe. Sie weinte, weil ich endlich etwas richtig gemacht hatte.
Casey setzte Roo ab und packte ihn an den Schultern. ?Roo. Jakey war verwirrt. Haben Sie Ihr Tablet für Sie gekauft?
Fühlte ich mich wie ein Schlag in den Magen?
Warum sollte er das tun? Warum ließ er mich ihm nicht die Ehre geben?
Roo sah verwirrt aus. Er sah seine Mutter vom Tablet aus an und schließlich mich. Warum sollte er mir sagen, dass du es gekauft hast, Mama?
Casey schniefte und mir wurde klar, dass sie die Tränen zurückhielt. Weil er mich liebt, Schatz, und er liebt dich. Er wollte, dass ich die Anerkennung dafür bekomme, dass ich es für dich gekauft habe, weil er in deinem dummen Kopf dachte, dass es dir so besser gefallen würde.
Er sagte nur, er habe mir einen Dolch ins Herz gestochen. Weinte sie, weil sie mich nicht liebte?
Ich glaube, ich habe es wieder falsch gemacht?
Roo sah mich mit purer Liebe an. Ihr Gesicht war dem ihrer Mutter sehr ähnlich? Es hat mir den Atem geraubt. In diesem Moment, in diesem Moment, verstand ich endlich, was Deb durchmachte. Was für ein großes Herz hatte er, sich um mich zu kümmern, ein Kind, das nicht ihm gehörte, und mich vollständig zu akzeptieren. Er behandelt mich immer so, als wäre ich seins. Mich so gut zu behandeln, wie er sein eigenes Kind behandelt?
Ich wusste es, weil ich in diesem Moment beschloss, für Roo immer so zu sein.
Ich musste den Kloß in meinem Hals schlucken Habe ich das kleine Mädchen so sehr geliebt?
Er hatte keinen Vater, oder zumindest wollte er nicht mit dem wunderbaren kleinen Mädchen seiner Mutter zusammen sein, in das der Sack voller Scheiße strömte. Ich wäre immer noch da, ich würde nehmen, was er warf. Ich würde seinen Müll zu meinem Schatz machen. Würde ich immer da sein, wenn er mich brauchte?
Ich würde alles tun, um Casey wieder gut zu machen. Ich wollte herausfinden, wie ich nicht so vermasselt werden konnte. Ich würde alles sein, was ich sein musste, damit Roo den Vater haben konnte, den er verdiente, bis Casey den Mann fand, den sie verdiente, und vortrat, um diese Rolle zu übernehmen. Ich wäre sein Freund, nicht sein Geliebter. Eine Schulter zum Ausweinen, eine Hand, die hilft, wenn es nötig ist. Es wäre nicht einfach, sie zu lieben, wenn sie mich nicht liebte, aber für Roo? Für Roo würde ich einen Weg finden, das zu umgehen.
Casey dreht sich um und schlingt ihre Arme um meinen Hals. Dieser Kloß in meiner Kehle kam mit Rache zurück, als meine Hände sich um seine Hüfte legten.
Als seine Lippen auf meine trafen, war ich total geschockt, dachte ich, er wollte mich nur umarmen?
Eine Wärme explodierte in meiner Brust, als ich ihn zurück küsste, und ich ließ jede Unze meiner Liebe zu ihm in das Treffen meiner Lippen fließen.
Seine Augen waren mit so viel gefüllt, als er sich von mir löste. Ich sah dort Liebe, wahre, leidenschaftliche Liebe. Ich sah Hoffnung, eine Hoffnung für die Zukunft, die er aufbauen wollte. Trotzdem sah ich hauptsächlich Angst. Eine Angst, die aus der Sorge entstanden sein muss, dass ich sie nie verletzen würde, aber dass wir so viel mehr riskieren würden, wenn wir den nächsten Schritt in unserer Beziehung machen?
Es liegt nicht in meiner Hand. Ich zog ihn für einen weiteren Kuss zu mir. Ich wollte all deine Ängste küssen, ich wollte einen Weg finden, die wundervollste Frau der Welt, zur Hölle, die wundervollste Person der ganzen Welt wissen zu lassen, dass alles gut wird. Ich werde sie reparieren.
?Hoppla?? Ro griff ein.
Ich löste mich von Caseys Aufmerksamkeit und lächelte Roo an. Gib es zu, Kleiner.
Roo sah seine Mutter an, die von mir wegging und die Küche betrat, Mama, du solltest das nicht tun. Hat er Läuse?
Seine Mutter grummelte. Nein, er macht keine Witze. Er sagte zu seiner Tochter: Ich kenne Jakey, seit meine Mutter klein war. Deine Mutter hat Jakey Läuse injiziert bekommen?
Roo sah mich an und kniff seine kleinen Augen zusammen? ?Hast du deine Honigimpfungen?
Ich lächelte ihn an, Sind alle meine Impfungen soweit ich weiß aktuell?
Wow, vielleicht hatte mein Vater recht. Vielleicht war ich ein wenig zu bequem mit Halbwahrheiten?
Casey lachte, als sie etwas umrührte, das köstlich roch. Das ist die Art von Anwaltsgesprächen, die ich gerne höre
Ich grummelte ein wenig, als mir klar wurde, dass er meine kleine Halbwahrheit eingefangen hatte. Habe ich mich nicht gegen Läuse impfen lassen? Aber war ich über alle meine Impfungen auf dem Laufenden?
Ich ging in die Küche und lehnte mich an die Theke und schaute auf die Pfanne, um zu sehen, was wir zum Abendessen haben würden.
Ich sah zu, wie Casey arbeitete, mischte, mischte, ohne mir viel Aufmerksamkeit zu schenken. Ich unterdrückte den Drang, um sie herumzugehen, meine Arme um sie zu legen. Küsse deinen Nacken und fahre mit meiner Nase in dein Ohr. Um ihren geheimen femininen Duft zu genießen.
Es war unangenehm. Das konnte ich sehen.
Müssen wir das langsam angehen? Ich habe mich gewarnt.
Ich wollte ihn und ich wollte bei ihm sein, aber ich wollte ihn auch nicht in eine Ecke drängen, wo er sich unwohl fühlte. Er hatte gerade einen großen Schritt gemacht, als er mich vor Roo geküsst hatte, und mir wurde klar, dass er etwas Zeit brauchte, um das zu verarbeiten.
Er sah mich an, spürte, wie ich ihn beobachtete, und lächelte, das Licht fing seine braunen Augen ein und jagte einen Schauer der Gefühle durch meine Brust.
Ich musste meine Augen schließen und wegsehen, um den Drang zu unterdrücken, sie in meine Arme zu ziehen und sie noch einmal zu küssen.
Als ich aufsah, konzentrierte er sich wieder auf die Pfanne und kaute auf seiner Unterlippe, wie er es tat, wenn er nervös oder unwohl war.
Lassen Sie die Schlafzimmeraugen in Ruhe, großer Mann? Du wirst ihm Angst machen. Ich erinnerte mich.
Ich kaufte ein Stück gehackte Tomate von der Theke, ?Was essen wir? fragte ich und versuchte lässig zu klingen.
Er sah mich an, dieses Leuchten in seinen Augen. Tacos.
Mag ich Tacos?
?Ja Tacos? Roo trat in das Gespräch ein.
Ich sah ihn an, der zu meinen Füßen stand. Er hatte sich in den Raum geschlichen und stand neben mir und versuchte, sein Notizbuch durchzusehen, versuchte aber immer noch, sich an dem zu beteiligen, was die Erwachsenen taten. Um auf seiner Höhe zu sein, ging ich in die Hocke und sah in seine tiefen, braunen Augen, genau wie die seiner Mutter?
?Magst du Tacos?? Ich habe sie gebeten.
Er nickte enthusiastisch, was nur ein kleines Kleinkind schaffen konnte, indem er seinen ganzen kleinen Körper schüttelte. ?Tacos sind mein Favorit?
Ich lächelte ihn an, Sie sind auch meine Favoriten.
Ich warf einen kurzen Blick auf Casey und stellte sicher, dass sie meine nicht so subtile Ergänzung verstand.
Mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht drehte er sich zu mir um. Brannten seine Augen bei Roo? Sie mag es, weißt du?
Ich sah ihn mit hochgezogenen Augenbrauen an. Was mag er?
Er zeigte mit seinem Spatel auf mich. Du siehst nicht auf ihn herab, wenn du mit ihm redest. Du hockst dich hin, um immer auf seiner Höhe zu sein. Er muss seinen Hals nicht heben, um mit Ihnen zu sprechen. Sollte er dir das Gefühl geben, dass er der Mittelpunkt deiner Welt ist, wenn du mit ihm sprichst?
Ich habe darüber nachgedacht. Er hatte Recht, aber das war nicht wirklich etwas, woran ich dachte.
Ich zuckte mit den Schultern und sagte zu ihm: Daran habe ich nie gedacht, es schien mir einfach das Richtige zu sein.
Casey nahm ein Stück Fleisch aus der Pfanne und kostete es. Daran habe ich nie gedacht, bis ich es gesehen habe. Ich verachte ihn die ganze Zeit, es sei denn, wir sitzen auf der Couch oder so. Schau, wie nah er dir steht?
Da wurde mir klar, dass Roo neben mir war.
Ich sah ihm ein paar Sekunden zu, wie er mit seinem Spielzeug spielte.
Komm her, Kürbis. Ich sagte ihm das, als ich ihn zu mir zog und meine Arme um ihn schlang.
Er legte seinen kleinen Kopf auf meine Brust und spielte immer noch sein Spiel.
Ich schloss meine Augen, drückte meine Nase an seinen Kopf und atmete seinen Duft ein. Wie konnten kleine Kinder immer so gut riechen? Wie ein warmer Frühlingstag nach Regen. Ein Duft, der Unschuld und Verletzlichkeit ausstrahlt. Es war ein Geruch, der in uns allen ein tierisches Bedürfnis hervorrief, zu schützen, zu kämpfen und notfalls sofort zu sterben.
Ich spürte Blicke auf mir und als ich aufsah, sah ich Casey uns mit Tränen in den Augen zuschauen.
Sorge überkam mich. Hier stimmte definitiv etwas nicht? Ging es hier um mehr als nur um Casey und mich?
?Bist du in Ordnung?? , fragte ich, die Sorge, die mir übel wurde.
Er nickte und wandte sich der Pfanne zu: Ja. Nur emotional. Bist du sehr gut mit ihm?
Ich lächelte und hob meine Augenbrauen. Das hast du von mir erwartet??
Er drehte sich zu mir um: Nein? Kopfschüttelnd sagte er zu mir: Nein. Ich wusste immer, dass du großartig damit sein würdest.
Es war ein großes Kompliment und ich wusste es. Es gab keine größere Ehre, die dir eine Frau erweisen könnte, als dir ihr Kind anzuvertrauen.
Da habe ich verstanden? Vielleicht war das geschlossen?
Für mich war diese Casey/Jake-Situation einfach. Ich mochte es. Ich hatte gehofft, du liebst mich. Das Buch beginnt und endet so. Die Dinge waren nicht so einfach für Casey. Seine Entscheidungen spielten keine Rolle, was er wollte. Seine Welt sollte mit Roo beginnen und enden. Er konnte sich nicht an die erste Stelle setzen. Er hatte kein Recht mehr. Er musste an Roo denken und vor allem, was das Beste für ihn war. Jeder, den sie in ihr Leben einbezog, musste die richtige Person für das sein, was ihr am besten schien, sowohl für ihr Kind als auch für sie selbst. Musste sie ihr Leben mit dem leben, was ihr Kind brauchte? Ich kannte viele Leute, die das nicht so sahen, aber ich kannte Casey gut genug, um zu wissen, dass die Dinge so funktionieren. Wenn er mich in sein Leben aufnehmen würde, wie würde das aussehen? Welche Wirkung hat es auf Roo?
All diese Fragen gingen Casey jedes Mal durch den Kopf, wenn wir miteinander interagierten. Weitere Zweifel türmten sich auf weitere Zweifel auf. Es ist einfach nicht das, was Jake und Casey denken.
Mir wurde klar, wie geduldig ich sein musste. Wie hartnäckig. Dass ich da sein sollte, ihm Liebe und Respekt zeigen, ihm aber auch Raum geben sollte zu erkennen, dass ich mich genauso um Roo sorge wie um ihn. Für mich musste ich ihm klar machen, dass es nicht nur eine Jake/Casey-Gleichung war. Waren wir eine Familie?
Hey Roo? Wie wäre es, wenn ich dich zum Abendessen waschen gehe?
Roo sah mich mit verschlafenen Augen an, sein linkes Auge hing leicht herab, als er mich anlächelte. Da wurde mir klar, dass ich es vermasselt hatte. Er war aufgestanden, seit er an diesem Morgen aus dem Bett gestiegen war. Kein Nickerchen, keine Ruhe, nur, geh, geh, geh.
Ich küsste deinen Kopf, ?Schläfst du? Tut mir leid, Kürbis, ich glaube, ich habe keine gute Arbeit geleistet, als ich mich um dich gekümmert habe. Habe ich dich nicht runtergebracht, um ein Nickerchen zu machen?
Caseys Stimme war scharf, Hey.?
Ich drehte meinen Kopf zu ihm und wartete auf eine wohlverdiente Schelte.
Du hast heute einen tollen Job gemacht. Hat er es mir mit einem Lächeln gesagt?
?
Kapitel 11
Wir aßen zu Abend und taten so, als wären wir eine Familie. Ich saß auf der einen Seite von Roo, seine Mutter auf der anderen. Wir aßen abwechselnd, unterhielten uns und versorgten einen widerstrebenden Dreijährigen mit Essen.
Es war nicht einfach, und ich fragte mich, wie Casey an Essen kam. Wenn es so schwer ist, ihm sein Lieblingsessen zu füttern, wie schwer kann es dann sein, ihm etwas zu füttern, das er nicht mag?
Nach dem Abendessen saßen wir auf dem Sofa und sahen uns einen Film an. Roo kam auf meinen Schoß und rollte sich zu mir zusammen. Es begann aufgeregt, voller Energie und verblasste schnell, als der Komfort des Films und seine Nähe zu mir ihn in den Schlaf trieben?
Etwa nach einem Viertel des Films krabbelte Casey auf mich zu und lehnte sich an mich. Hat er mich mit unschuldigen Augen angesehen? ?Ist es gut??
Ich spürte, wie sich wieder dieser Kloß in meiner Kehle bildete, und ich zog ihn fest, schlang den nicht fixierten freien Arm, um Roo um die Frau zu wickeln, die ich liebte.
Ich küsste ihn auf die Stirn. Ja. Das ist gut.? murmelte ich und genoss ihr warmes, feminines Verhalten mir gegenüber.
Er umarmte mich fest und ich hörte ihn wieder schnüffeln?
Ich wusste, dass sie wieder weinte, und ich wusste, dass ich nichts tun konnte, um es zu verstehen oder zu beheben. Anstatt mir darüber Gedanken zu machen und es zu einer größeren Bühne für ihn zu machen, beschloss ich, es fester zu machen. Er würde zur Abwechslung die Kontrolle behalten. Wenn er weinen musste, konnte er weinen. Wenn sie jemanden brauchte, der sie umarmte, musste sie nur darauf steigen und bekommen, was sie brauchte.
Der Tag, kombiniert mit dem Komfort, mit meinen beiden Frauen dort zu sein, ließ mich bis zur Hälfte des Films schlafen. Mein Kopf war an Caseys, Roo war heiß in meiner Brust wie ein kleines Lagerfeuer. Zum ersten Mal seit sehr langer Zeit fühlte ich mich vollkommen entspannt, vollkommen im Frieden. Es war, als würde sich die Welt nur für mich drehen, als ob von nun an alles gut werden würde?
Hebt dich das Leben manchmal ein bisschen höher?
Der Sturz ist also viel schmerzhafter?
Ich bin mit einem Klick aufgewacht.
Groggy, ich musste mir eine Sekunde Zeit nehmen, um herauszufinden, wo ich war. Ich blickte auf und sah, wie Casey ihr Handy hochhielt und ein Foto von uns dreien zusammen machte.
Als ob wir eine Familie wären.
Ich wollte diese Familie wirklich.
Er sah mich an und die Traurigkeit in seinen Augen ließ mich erkennen, dass alle Hoffnung da war. alles war wie Asche im Wind.
Ihre Augen füllten sich mit Tränen: Es tut mir leid. Wollte ich dich nicht aufwecken? Wollte nur?? Ihre Stimme brach und sie schluchzte fast: Ich wollte nur ein Foto von uns dreien zusammen??
Ich wollte ihr sagen, dass alles gut werden würde. Im Morgenlicht würde alles besser aussehen. Dass du mich immer haben wirst? Aber etwas in meinem Herzen sagte mir, dass es eine Lüge war?
Er drehte sich um und gerade so waren seine Lippen auf meinen. Kein bedürftiger Kuss, nur ein leiser Kuss der Verzweiflung. Ich küsste sie zurück und fühlte die Woge der Emotionen in meiner Brust, die ihren Kuss in mir entzünden ließ. In diesem Moment wollte ich alles vergessen. Roo ins Bett bringen und Casey ins Schlafzimmer bringen. Ihn zu lieben und ihn nie gehen zu lassen?
Aber ich wusste, dass es nicht passieren würde. Zahnräder waren in Bewegung, das Universum ordnete die Teile an, um sicherzustellen, dass alles, was wir kennen und lieben, zerschmettert wurde. Das Glas zerbrach und spritzte auf den Boden, aber schnitt uns jedes Mal in die Finger, wenn wir versuchten, die Scherben aufzuheben.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich Gottes Stimme in diesem Kuss gehört habe? Vielleicht war es nur mein Verstand, der mir einen Streich spielte, aber ich fühlte es tief in mir, eine Stimme von irgendwo viel tiefer als mein Verstand, sowohl donnernd als auch irgendwie ein Flüstern, das es mir sagte?
Es tut mir leid, mein Sohn. Bist du dafür bereit? Wird das schlimm sein? Ist jetzt der Moment, in dem Sie die wahre Tiefe des Schmerzes sehen, in die Quelle der Trauer blicken und dann von der Person beurteilt werden, die Sie gewählt haben?
Ich wich vor dem Kuss zurück, als ich die Tränen und Traurigkeit in Caseys Augen sah.
?Ich bin traurig.? Er flüsterte.
Ich spürte, wie sich meine Augen verengten. Hattest du das Gefühl, dass das Bedürfnis meines Körpers danach von etwas viel Stärkerem unterdrückt wurde? Ich schätze, wir müssen dieses Gespräch jetzt führen? Ich flüsterte ihm zurück.
Er nickte, eine Mischung aus Zustimmung und Nicken, als ob er die Wahrheit wüsste, ihr aber nicht ins Gesicht sehen wollte.
Als Verzweiflung ihre Augen erfüllte, hob sie ihre Hand und streichelte meine Wange. Seine Lippen fanden wieder meine und all diese Sorgen und Schmerzen verschwanden.
Ich fühlte eine andere Stimme in mir?
?Dies. Fühle es einfach und hinterfrage nicht mehr. Nimm, was er dir gibt, und verlange nicht mehr. Wäre das in Ordnung?
Ich lasse mich von der Verführung dieser Stimme beruhigen…
Er stoppte unseren Kuss und unsere Augen trafen sich, Ich liebe dich Er flüsterte.
Freude stieg in meinem Herzen auf wie ein Spatz, der in die Luft springt, um von den Klauen des Falken zerrissen zu werden. Ich fühlte diese Freude erschüttert?
Ich werde dir die Wahrheit sagen? Er flüsterte.
Ich verstehe nicht, was du gesagt hast? welche Wahrheit?
Seine Hand streichelte wieder mein Gesicht. Darf ich Roo ins Bett bringen? und wir reden später, okay?
Ich fühlte die Stimme wieder in meinem Kopf flüstern?
?Hier liegt nur der Schmerz? Sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt?
Ich spürte, wie ich dumm den Kopf schüttelte, als hätte mich eine Hand über meinem Kopf gepackt und mich dazu gebracht, mich wie eine Marionette zu bewegen.
Er schniefte und wischte sich mit dem Handrücken über die Nase. Er nahm Roo in seine Arme und trug ihn zum Korridor. Ich saß nur dumm da und sah ihm nach und fragte mich, warum ich ihn gehen ließ.
Kurz bevor er um die Ecke bog, hielt er an. Können Sie mir helfen, es herunterzuladen?
Ich nickte und stand auf, ging auf ihn zu und nahm Roos schlaffen Körper von ihm. Er trat einen Schritt zurück und sah uns beide zusammen an, als würde er eine mentale Momentaufnahme machen.
Ich folgte ihm zu Roos kleinem Schlafzimmer. Sein kleines Bett. Das Känguru habe ich für Casey gekauft, die stolz in der Mitte des Kissens steht. Ich sah mich im Raum um und sah die saubere, ordentliche Strenge von Caseys organisiertem Verstand. Die Pflege und der Komfort jedes Gegenstands im Zimmer. So wie Casey ein Mausoleum für seine Tochter baut?
Überall im Raum waren ausgestopfte Tiere und Bilder verstreut. Alles weiche Stoffe.
Mir wurde klar, dass mehr als ein paar Fotos mir gehörten, und meine Gedanken drehten sich wie ein Rad, als ich mich fragte, warum.
Als sie Roos leblosen Körper auf das Bett legte, schnappte sich Casey Olafs übergroßes Hemd von der Kommode. Er kam zurück und gab mir das Hemd. Ich werde ihn ausziehen und du wirst mir helfen ihn da rein zu bekommen?
Neugierig auf das seltsame Ritual, das Casey zusammengestellt hatte, half ich ihr heraus.
Wir haben Roo gestapelt und eine Minute lang nebeneinander auf dem Bett des kleinen Mädchens gesessen und ihr beim Einschlafen zugesehen?
Casey sah mich an und lächelte schwach.
Meine Hand fuhr zu seinem Gesicht und ich zog ihn näher an mich heran. Ich habe mein Herz verschluckt und in deine Augen geschaut? Du bist eine gute Mutter, Casey.
Er schüttelte den Kopf: Nein Tränen füllten ihre Augen und flossen über ihr Gesicht. Nein, bin ich nicht.
Plötzlich fühlte ich Wut in mir aufsteigen. Niemand hat so über Casey gesprochen
Nicht einmal Casey?
?Hey. Schneiden Sie es aus. Es ist nicht einfach und so zeigt man es?
Dieser Gedanke entglitt mir schließlich.
Die Frage, die ich vorher nicht zu stellen gewagt habe? ?Fall? Wo ist sein Vater? Ich nickte ihm zu: ‚Wie konnte dieses Stück Scheiße dir das alles überlassen? das alles alleine schultern?
Sein Gesicht verzerrte sich und da wurde mir klar, dass ich den Brunnen gebohrt hatte?
Habe ich mich entschieden, in den Brunnen der Traurigkeit zu schauen?
Und was war schlimmer?
Ich ließ ihn mich anschauen.
Er schluchzte in meine Brust. Tränen flossen schnell und heftig, als wäre ein Fluch ausgebrochen. Ich hielt es fest und versuchte, den Schmerz herauszupressen, wie ein entzündetes Geschwür voller Eiter und Galle.
Nach ungefähr einer Minute spürte ich, wie der Stahl wieder in sein Rückgrat fuhr.
Er löste sich von mir und sah mir in die Augen. Komm, lass es mich dir sagen.
Sofort schob ich all meine Sorgen über die Trivialität eines Jake/Casey-Gesprächs beiseite. Mir wurde klar, wie wichtig dieses Gespräch ist.
Ich folgte ihm in die Küche. Er ging direkt zum Gefrierschrank und holte eine noch volle Flasche Tequila heraus. Er legte es auf den Tisch.
Seine Augen fanden meine, Willst du dich deshalb setzen?
Ich saß dumm da und beobachtete, wie sie sich bewegte, anmutig und traurig?
Er nahm zwei Gläser aus dem Schrank und setzte sich mir gegenüber. Er füllte zwei Gläser mit ungefähr fünf Zentimetern Flüssigkeit und schüttete mir eines davon hin?
Ich sah ihn mit dummer Überraschung auf meinem Gesicht an, als er sein eigenes Gesicht mit einer Bewegung auf den Boden senkte. Sein Gesicht füllte sich mit Stärke, als er mich mit seinem Blick fixierte. Du wirst es trinken wollen? Er warnte.
Ich spürte Verwirrung auf meinem Gesicht, als ich das Glas nahm und langsam die ekelhafte Flüssigkeit darin trank.
Ich stellte das Glas ab und sah zu, wie er sein eigenes nachfüllte. Mit einer schnellen Bewegung hat er ihn auch niedergeschlagen?
Er nahm mein Glas zurück und begann es zu füllen.
Ich stoppte ihn, indem ich meine Hand auf das Glas legte, Mir geht es gut.
Er sah mich an, seine Augen durchbohrten mich, als würde er direkt in meine Seele schauen?
Langsam löste er meine Finger vom Glas. Er füllte das Glas mit zwei weiteren Fingerbreit Schnaps und schob es mir zurück. Ich trank nicht, ich nahm ihm nur das kalte Glas ab, indem ich es mit meiner Hand berührte. Er füllte sein Glas nach, setzte sich und spähte hinein.
Er schluckte einen Kloß im Hals herunter. War ich in dem Sommer, bevor du aufs College gegangen bist, in jemanden verliebt?
Ah.
Das ist Schmerz.
Sollte es nicht sein? aber verdammt, ich fühlte mich, als hätte mir jemand in den Rücken gestochen?
Ohne nachzudenken, fühlte ich mich unter dem Glas flüssigen, kalten Schnaps, der meine Kehle brannte, als ich hinabstieg?
Er nahm einen Schluck aus seinem Glas und schob mir die Flasche zu.
Mir wurde plötzlich klar, dass er mich genauso sehr brauchen würde wie ich.
Ich goss weitere fünf Zentimeter Flüssigkeit hinein und flüsterte ihm zu? ?Das wusste ich nicht??
Er nickte, sein Gesicht war ein wenig zerknittert, aber er behielt die Kontrolle. Ich weiß.
Er zuckte mit den Schultern: Er war der erstaunlichste Mensch der Welt und ich war besessen von ihm. Es war alles, woran ich denken konnte. Ich wollte ihn mit jeder Unze meines Seins. Er schüttelte ablehnend den Kopf und nahm einen Schluck aus seinem Glas.
Aber er hat es nicht bemerkt?
Ich nickte und sah über den Tisch hinweg, fühlte die schreckliche Traurigkeit, von der ich wusste, dass er sie fühlte.
Er holte tief Luft: Er hat mich gebeten, mit ihm zu dieser Party zu gehen. Er würde die Stadt in ein paar Wochen verlassen, und ich glaube, er dachte, es wäre ein letztes Mal, bevor er ging?
Wie konnte ich nichts davon wissen? Ich fragte mich?
Trotz der Hoffnung bin ich mit ihm gegangen, in der Hoffnung, dass ich endlich den Mut finden könnte, ihn in die Enge zu treiben und ihm verständlich zu machen, wie ich mich fühle. Er nickte und trank den Rest seines Glases aus.
Ich schob ihm die Flasche zurück und er füllte sie wieder auf.
?Als wir ankamen? Die Dinge waren zu perfekt. Sie waren immer zu perfekt mit ihm. Er gab mir immer ein großartiges Gefühl, als wäre ich leichter als Luft. Hat mich jemals jemand so fühlen lassen?
Ich spürte, wie sich Tränen in meinen eigenen Augen bildeten und ich mein Glas wieder leerte?
Bist du da, mein Sohn? hast du eine antwort auf deine frage? kann er dich jetzt lieben aber wird er dich nie so lieben?
Casey schob mir die Flasche wieder zu und ich füllte sie wieder auf.
Er befeuchtete seine Lippen und fuhr fort. Wir hatten an diesem Abend viel Spaß. Die Höhen und Tiefen, die hin- und herpendelten zwischen verzaubert von seiner Anwesenheit an meiner Seite und dem Sturz in einen Graben in dem Wissen, dass ich ihn für immer verlieren würde?
Wir fingen an zu trinken. Er gab der Einheit zwei, manchmal drei an die Einheit.
Seine Augen fanden wieder meine, seine Seele drückte sich an meine.
Die dümmste Idee, die mir je mitten in der Nacht in den Sinn kam? Er tötete sein Glas wieder.
Ich schob ihm die Flasche zurück und beobachtete, wie er sein Glas nachfüllte.
Sehen Sie, ich habe entschieden, dass ich ihn liebe. Ich war noch Jungfrau und beschloss, es ihr zu geben?
Hat mich das dazu gebracht, mein Glas zu töten?
Er schob mir die Flasche wieder zu und ich bemerkte, wie viel ich trank und wie schnell ich es trank.
Ich nickte und ließ das Glas leer.
?Du wirst nachfüllen wollen? Er sprach mit Traurigkeit in seiner Stimme.
Ich sah ihn an, Traurigkeit und Panik schossen durch meine Brust. Es ist ein Kampf um das, was ich brauche, um zu spüren, wie mein Verstand in mich einschlägt und die Fenster in den Korridoren einschlägt. Was könnte schlimmer sein, als zu hören, wie die Frau, die ich liebe, ihre Jungfräulichkeit verlor?
Er war wirklich betrunken und ich war wirklich verlegen. Er schüttelte den Kopf. Ich wusste, dass er mich so nicht wollte und ich wusste, dass er nein sagen würde, wenn ich ihn fragen würde, also habe ich es weiter getrunken, während ich gegangen bin.
Ich seufzte, während ich meinen Freund ansah. Ich habe zugesehen, wie du mir jeden blanken Nerv in deinem Körper gezeigt hast?
Ich habe ihn in eines der Schlafzimmer gebracht und die Tür abgeschlossen. Er schüttelte den Kopf: Sie war keine Jungfrau? Er ist letztes Jahr weggelaufen und hat dieses Geschenk auf ein dummes Mädchen geworfen? Er sah mir in die Augen, aber es machte mir nichts aus. Ich wollte es einfach. Ihr Gesicht verzerrte sich und Tränen begannen ihr über die Wangen zu fließen.
Ich wollte einmal, nur einmal, verdammt? Ihre Stimme ist gebrochen? ?Zeit zu erfahren, wie es sich anfühlt, in seinen Armen zu liegen?
Tränen liefen über ihr Gesicht, als sie wieder an ihrem Glas nippte. Ich habe ihm die Flasche zurückgegeben und diesmal hat er sein Glas leer gelassen?
Er nahm sein Gesicht in seine Hände und verlor fast die Kontrolle? ?Es war perfekt. War er nett zu mir und hat mir dabei immer wieder gesagt, dass er mich liebt? Er küsste mich und umarmte mich und zum ersten Mal seit wie langer Zeit fühlte ich mich geliebt. Ich fühlte mich glücklich.
Schwer in Tränen ausbrechen, während du mich ansiehst?
Ich wusste, was ich falsch machte, aber ich wollte nur dieses kleine Ding. Ich wollte für eine Nacht so tun, als würde der Mann, den ich liebe, mich auch lieben. Ich wollte, dass sie mir gehört, und es war mir egal, wie egoistisch ich war.
Fast hätte er wieder die Kontrolle verloren, aber hat er es geschafft, sie zurückzubekommen?
Meine Gefühle wirbelten wie ein Strudel. Wut und Eifersucht schwirren von Kopf bis Fuß.
Entschuldigung für die Schmerzen, die er verursacht hat.
Enttäuschung darüber, wie Sie sich verhalten haben.
Aber am meisten fühlte ich meine Liebe zu ihm. Ich wollte alles wegfegen und ihn in meine Arme nehmen und ihm sagen, wie sehr ich ihn liebte und dass das alles nichts zählte, weil wir einander haben würden.
Als es vorbei war, lagen wir nackt da, sie umarmte mich. Er hat mein Ohr geküsst, während er in den Schlaf gezerrt wurde? Er lächelte als süßer Kontrapunkt zu den Tränen, die über sein Gesicht liefen – diese kleinen Küsse, einer nach dem anderen, seine Lippen bissen mich leicht, bis ich einschlief. Ich lag da und dachte, wie glücklich ich war. War er besessen von allem, was er sagte, dass er mich liebte, während er mit mir rummachte? Ein Teil von mir erfüllt sich mit der Hoffnung, dass er es ernst gemeint hat. Nur dass die Hormone nicht sprechen? Er schüttelte schüchtern den Kopf und blickte auf den Tisch.
Und dann hat er mich geschlagen. Habe ich sie gerade vergewaltigt? und jetzt wacht sie morgens auf und sagt: Verdammt, Casey, ich bin froh, dass du es getan hast Ich hatte gehofft, du würdest es sagen. Jetzt sehe ich den Fehler in meinem Pfad?.? Die Tränen flossen jetzt stärker. Und ich geriet in Panik. Ich stand auf und zog mich an. Und ich habe ihn genug aufgeweckt, um ihn anzuziehen. Und ich habe mir selbst versprochen, dass ich bekommen werde, was ich wollte. Ich gab ihm, was ich ihm geben wollte. Habe ich den Rest der Nacht in seinen Armen gelegen? Ein Teil von mir hatte Angst, dass er morgens aufwachen und sich an mich erinnern würde. Denken Sie daran, was wir getan haben. Erinnere dich, als du sagtest, dass du mich liebst. Erinnerst du dich, mich geliebt zu haben?
Hat die andere Hälfte gebetet, dass er zu betrunken war, um sich daran zu erinnern? Vielleicht erinnerst du dich, aber du denkst, wir waren beide betrunken und es waren nur zwei gute Freunde, die es zu weit getrieben haben? Hat er angehalten und tief Luft geholt? Und er wachte morgens auf? und er erinnerte sich nicht?
Ich fühlte, wie die Schlüssel in meinem Kopf zusammenkamen?
Ach du lieber Gott? nein?
Sind meine Augen vom Tisch abgewendet? Welche Party war das?
Sein Gesicht verzerrte sich, John Key??
Ich fühlte, wie die Luft aus dem Raum gezogen wurde? Ich fühlte, wie ein Geist mit seinen Fingern mein Rückgrat hinaufglitt. Hast du es in meinem Ohr flüstern gespürt?
Ich bin auf John Keys Party mit Casey in meinen Armen aufgewacht? Genau zwei Wochen bevor ich zur Schule gehe?
Hat sich mein Magen umgedreht und versucht, den Alkohol, den ich hineingegossen habe, auszustoßen?
Mir war schwindelig und ich wurde fast ohnmächtig?
?Ro?? flüsterte ich, sah ihn panisch an und hoffte, er würde nein zu mir sagen. Dass du mich anschreien wirst, dass ich falsch liege? dass ich zu egoistisch war. Dass sich nicht alles auf der Welt um mich dreht?
Hat er angefangen zu weinen und den Kopf zu schütteln? Es tut mir leid, es tut mir so leid? Murmelte er zwischen Schluchzern?
War Roo meine Tochter?
War er mein?
Ich fühlte, wie Tränen durch mich brachen, als das ganze Gewicht meiner Scham durch die Korridore meines Gehirns riss.
Ist mein Kopf auf den Tisch gefallen, als ich meine Arme um meinen Bauch gelegt habe?
Ich fühlte, wie meine Liebe zu Casey, die Liebe, die ich bis zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben gehalten hatte, in Flammen aufging und sich im Wind zerstreute.
Ich fühlte die tiefste Scham, die ich je in meinem Leben gefühlt habe?
sollte ich wissen?
Versuchst du verzweifelt, mein Universum zu zentrieren? Ich dachte an Roo.
Ich dachte an mein kleines Mädchen. Ich dachte an alles, was ich in meinem kurzen Leben vermisst hatte. Erstes Wort. Erster Schritt?
Verdammt, habe ich seinen ersten Atemzug verpasst?
Daran konnte ich nicht denken.
Ist es verrückt, so zu lügen?
Ich saß am Tisch und weinte wie ich noch nie zuvor geweint habe?
Ich habe noch nie etwas so Schmerzhaftes gefühlt.
Irgendwie fand ich die Kraft in mir, aufzusehen und ihn anzusehen.
ER.
Die Emotionen in mir erschöpften sich und ließen mich leer zurück.
?Bist du dir sicher??
Meine Stimme war leer, die Emotion zog sich von mir zurück und ließ mich nicht atmen.
Er hatte seine Arme fest um sich geschlungen. Tränen strömten über ihr Gesicht, als sie versuchte, sich genug zusammenzureißen, um meine Fragen zu beantworten. Er nickte: Bist du der Einzige? Nonstop.?
Bin ich nicht ein zorniger Mann?
Ich schlage keine Frauen?
Aber in diesem Moment. In diesem Moment erfüllte ein Bild von mir, wie ich den Tisch packte und ihn umdrehte, meine Gedanken.
Würde Casey schreien, wenn meine Faust den Boden berührt? Seine Zähne verstreuten sich im ganzen Raum, als ich ihn immer und immer wieder schlug.
Während er ihn anbrüllt, dass er kein Recht hat. Er hatte kein Recht, meine Tochter vor mir zu verstecken. Hatte er nicht das Recht zu tun, was er tat?
Ich dachte, wie gut es sich anfühlen würde. Wie richtig würde es sich anfühlen?
Ich zwang den Gedanken aus meinem Kopf.
Ich stand auf und versuchte, mich vom Tisch wegzudrücken.
Ich muss los.
Ich musste laufen
Meine Beine tränten bei dem Gedanken, mein kleines Mädchen drei Jahre lang herumlaufen zu lassen, ohne zu wissen, wer ihr Vater war.
Ich bin gefallen, habe es geschafft, die Ecke der Theke zu fangen?
Ich versuchte mir einzureden, es sei Alkohol. aber ich kannte die Wahrheit.
Casey war da, ihre Hände auf meinem Arm, und versuchte, mich zu balancieren.
?Fass mich nicht an? Ich schrie aus voller Kehle, mein Arm bewegte sich von ihm weg, als würden seine Hände meine Haut versengen.
Er zog seine Hände von mir weg, als wäre ich ein elektrischer Strom.
?Ich bin traurig. Entschuldigung Entschuldigung Entschuldigung? Er sagte immer wieder, als ob das alles regeln würde.
Von meinem Knall geweckt, konnte ich Roo im Nebenzimmer weinen hören.
Hast du noch etwas vermasselt? Die böse Stimme in meinem Kopf schrie mich fröhlich an.
Caseys Stimme flehte hinter mir: Bitte. gib mir die Schuld. Mach Roo keine Vorwürfe. Ist das nicht seine Schuld? Würdest du mir bitte die Schuld geben? hasst mich, hasst Roo nicht?
Ich konnte ihn nicht mehr hören. Ich konnte ihn nicht ansehen.
Also tat ich das Einzige, was ich tun konnte.
Ich renne weg.
Er hat es geschafft, mich mit einer Hand am Türknauf der Haustür aufzuhalten?
Braucht Roo dich?
zurück zu ihm? ist das leer? Dies? diese abscheuliche Kreatur, die in der Haut lebt, die die schöne Casey einst trug.
Ist es möglich zu wissen? kann das nicht mehr weh tun? Ich warnte mich selbst: Warum hast du es mir nicht gesagt? Ich habe es blockiert, meine Stimme ist wie ein Toter.
Schlang er seine Arme um sich, als er mich ansah? Ist es wegen des Aussehens hier? Gerade im Gesicht? denn sobald ich es dir gesagt habe, wusste ich, dass du mich für immer hassen würdest. Und ich konnte dich nicht verlieren War ich zu schwach um dich zu verlieren? ich liebe dich so sehr
Ich trat in die Nacht und knallte die Tür hinter mir zu.
?
Kapitel 12
Zum ersten Mal in meinem Leben wachte ich am nächsten Morgen auf und wollte nicht aufstehen und mich der Welt stellen. War alles zu viel?
Da lag ich in meinem neu gemieteten Haus auf einem beschissenen Bett. Keine Laken, keine Decken, keine Kissen. Nur ich, allein auf einer nackten Matratze. Licht strömte durch das vorhanglose Fenster herein, ein Lichtstrahl traf mein Gesicht. Es ist lange her und ich bin vielleicht schon wieder eingeschlafen? Oder ich könnte katatonisch dagelegen haben.
Ich hatte kein Ziel
Keine Tore.
Um ehrlich zu sein, hatte ich nur sehr wenige Dinge, mit denen es sich zu lohnen schien, aufzustehen.
Ich wusste, was ich tat. Jetzt, wo ich wusste, dass ich eine Tochter hatte, wahrscheinlich nur ein paar hundert Meter von dort entfernt, wo ich jetzt lag?
Ich wusste, ich musste aufstehen. Muss ich einen Fuß vor den anderen setzen und einen Weg finden, mich vor ihn zu stellen?
Aber bedeutet das, seine Mutter zu konfrontieren?
Ich konnte das nicht.
Ich konnte ihm nicht gegenübertreten.
Würde ich lieber einen wütenden Bären anstarren, als ihn in diesem Moment anzusehen?
Ich schaue lieber auf den Lauf eines Gewehrs.
Ich blickte auf mein Leben zurück und fragte mich, warum ich mich ihm gegenüber jetzt so leer fühlte. Wie kam es zu dieser schönen Sache, die ich einst mehr liebte als den nächsten Atemzug in meiner Lunge? wie er wurde was er wurde…
Jetzt. Jetzt fühlte ich nichts als Wut und Schmerz.
Sehen Sie auf der guten Seite? wenigstens hasst du ihn nicht? Hilfreich zu meinem Gehirn hinzugefügt.
Auf dem Bett neben mir piepte mein Handy. Ich habe es entfernt und auf den Bildschirm geschaut. War es eine Nachricht von Re?
?Kannst du mich heute morgen herumführen???
Ich ließ das Telefon auf meine Brust fallen. Ich konnte nicht aus dem Bett aufstehen. Nicht einmal für Re?
Ich ließ mein Gehirn schwarz werden.
Fünf Minuten später hämmerte jemand an meine Haustür.
Ich entschied, dass sie bis zum Ende des Tages an die Tür klopfen könnten.
Eine Minute später öffnete jemand meine Haustür?
Ha Wenn du wie eine Schlampe schmollen wolltest, hättest du wahrscheinlich zuerst die Tür abschließen sollen Mein Gehirn lachte mich aus.
Ich hörte Re in den Flur kommen und in der Tür stehen bleiben. Ich hob meinen Kopf vom Bett und sah ihn an. Seine Hand war gerade über seinen Augen. Raus aus dem Bett, fauler Arsch? Er erzählte es mir mit einem Lächeln im Gesicht.
Ich ließ meinen Kopf zurückfallen. ?Du bist nicht mein Chef?
Ich werde meine Hand von meinen Augen nehmen? Gott helfe mir, wenn du nackt bist, muss ich in die Küche gehen und mir mit einem Löffel die Augen ausstechen.
Ich war nicht nackt, ich trug kein Hemd, aber ich habe ziemlich viel geschlafen, weil ich es gestern anhatte. Jeans, ich habe noch meine Stiefel an.
Ich sah zur Decke hoch, als Re seine Hand von seinen Augen nahm.
Schluckend versicherte ich ihm: Ich mache Witze. Kein Besteck in der Küche.
Der Scherz hörte auf und er kam und setzte sich auf die Bettkante. Sein Gesicht war voller Sorge.
?Bist du in Ordnung?? Bist du krank? Sie fragte.
?Zählt es als Lebensmüdigkeit? murmelte ich und bemitleidete mich.
Er griff nach meinem Gesicht und zog mich zu sich heran, Was zum Teufel hast du gerade gesagt??
Ich holte tief Luft und nickte: Tut mir leid. Streich.?
Er griff nach meinem Gesicht, grub seine Nägel in meine Wangen. Das ist nicht lustig.
Kopfschüttelnd sagte ich zu ihm: Ich weiß. Ich bin traurig.?
?Was ist das Problem?? fragte er, seine Hand wurde weicher, als seine Finger meine Wange streichelten, eine aufrichtige Besorgnis breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Ich nickte und zwang mich aufzustehen. ?Ich möchte nicht darüber reden??
Schau mal, kann ich mit Lisa spazieren gehen? Entschuldigung Bruder. Ich wusste nicht, dass du einen schlechten Tag hattest, dachte nur, ich störe dich ein bisschen. Er begann aufzustehen.
Ich drücke mich vom Bett und hebe mein Shirt auf, wo ich es auf den Boden fallen lasse, bevor es auf das Bett trifft.
Nein, das spielt keine Rolle. Du hast Recht, ich muss meinen Arsch vom Bett heben und mich der Welt stellen. Es ist an der Zeit, dass ich aufhöre, mich selbst zu bemitleiden.
Er stand auf und packte mich am Arm, sodass ich ihn ansah. Es bewegte sich vor mir. Er streckte die Hand aus und nahm mein Gesicht in seine Hände. Er umarmte mich fest und sah mir in die Augen. Ich konnte nicht einmal deinen Blick erreichen?
Plötzlich umarmte er mich fest, Bruder, können wir damit umgehen? Tut mir leid, dass es so weh tut?
Ich hielt sie fest und versuchte, nicht vor ihr zu weinen: Ich habe seit zwei Tagen nicht geduscht? Habe ich Zeit für einen?
Er nickte, Ich laufe sofort nach Hause und hole dir ein Handtuch und etwas Seife.
Ich habe vergessen, dass ich diese Dinge überhaupt brauche?
Vielleicht hatte Casey recht. Vielleicht sollte ich mich nicht um ein Kind kümmern? Anscheinend konnte ich mich nicht einmal um mich selbst kümmern?
Ich tauchte unter das heißeste Wasser, das mein Körper ertragen konnte, und ließ meinen Geist säen. Das Wasser war zumindest warm, aber der Duschkopf war schrecklich, der Druck war schwach und der Strahl war schrecklich. Es war nicht so beruhigend, wie ich gehofft hatte.
Ein paar Minuten später hörte ich, wie sich die Tür öffnete und ein Stück Seife auf dem Duschvorhang erschien. ?Handtuch auf der Theke?? Die Stimme von Re wurde angekündigt. ?Bitte? Mach um Gottes willen nicht den Duschvorhang auf
Ich lachte jedoch in mich hinein.
Ich wusch mich gründlich und trocknete mich mit einem Handtuch ab. Ich bin ins Schlafzimmer gegangen und habe meine letzte saubere Kleidung aus meiner Tasche geholt?
Müssen Sie etwas Wäsche waschen? Hört das Leben jemals auf? Das muss ich mir merken, dachte ich mir, als ich mich langsam anzog.
?Verdammte Schlampe? Res Stimme aus dem Wohnzimmer.
Ich verließ das Schlafzimmer und sah Re an, die auf dem übergroßen Stuhl im Wohnzimmer saß.
Habe ich ihn fragend angesehen?
Verdammt, Casey reagiert nicht auf meine Nachrichten Angekündigt.
Meine Augen weiteten sich, als wir durch das Haus gingen, sie nahm ihr Handy von ihm, bevor sie ihre Nachrichten fingerte.
Verdammt?
Der erste war ziemlich zahm? Was ist zwischen dir und meinem Bruder passiert? Ich mache mir Sorgen um sie.?
Caseys Antwort war: Nichts, worüber man per SMS sprechen könnte? Es ist auch ziemlich persönlich. Ich weiß, dass Sie sich Sorgen um ihn machen, aber darüber möchte ich nicht sprechen. Verzeihung.?
Die Antwort von Re war: Ernsthaft? Ich bin heute Morgen angekommen und bin kurz davor, ins Koma zu fallen. Was ist passiert? Sag es mir jetzt?
Kind. Ich liebe dich, aber ich rede nicht mit dir darüber.
Und dann springt Res verrückter Zug von den Gleisen und kracht in ein Kinderkrankenhaus.
Sag es mir jetzt, du verdammte Schlampe Ich schwöre, wenn du nicht aufhörst, mit seinem gottverdammten Kopf zu spielen, komme ich rüber und reiße dir deine Mandeln aus seinem Arschloch?
Ich sah Re an, der immer noch auf dem Stuhl saß, an seinem Fingernagel kaute und sein Bestes tat, um unschuldig auszusehen.
Ich gab ihm sein Handy. Das hat rasant zugenommen.
Er zuckte mit den Schultern.
Ich nickte ihm zu, stolz auf seine Bereitschaft, mich zu verteidigen, besonders gegen jemanden, den er so sehr liebte wie Casey, aber immer noch sehr verärgert darüber, dass er diesen Moment gewählt hatte, um noch mehr Öl in das Feuer der Frage zu gießen.
Ich sah ihn an. ‚Ich wünschte, du hättest das nicht getan?‘
Er stand auf und stellte sich mir ins Gesicht: ‚Kannst du aufhören, ihn zu verteidigen? Warum benimmst du dich wie so ein verdammter Fußabtreter??
Wollte ich es ihm nicht sagen?
Casey war sein Freund, und würde ein Gangwechsel das alles nicht einfacher machen? Nicht für mich, nicht für Casey, nicht für Roo? Zum Teufel, nicht einmal für Adriana.
Kiddo, ich werde das alles herausfinden, aber wird es dauern?
Wütend schnappte sie sich ihre Handtasche vom Sofa. ?Komm schon. Ich habe keine Zeit für deinen Scheiß, wenn du zu spät kommst und wegen all dem Mr. Mysterious bist?
Er ging zur Tür und ich folgte ihm. Nach all dem Trinken bei Casey’s in der Nacht zuvor wollte ich meinen Truck nicht einmal die paar hundert Meter bewegen, die nötig waren, um zu meinem neuen Zuhause zu gelangen, also mussten wir zu Fuß zum Haus meiner Eltern gehen. und sammle meine. Beim Laufen jagte ich Re die ganze Zeit hinterher. Als wir endlich ankamen, war ich überrascht, dass mein Truck ununterbrochen daran vorbeifuhr.
Es dauerte eine halbe Sekunde, bis ich verwirrt dastand und verstand, was los war, was er tat. Endlich traf es mich und ich bemerkte es. Würde er zu Caseys Haus gehen?
Ich geriet in Panik und eilte nach vorne, packte seinen Arm. ‚Was denkst du, was du tust?‘
Er drehte sich zu mir um und ich hätte schwören können, dass er wütend genug war, ich dachte, er würde mich angreifen?
Ich gehe zum Haus dieser verdammten Pussy und bekomme eine gottverdammte Erklärung Sie stieß mich hart auf meine Brust, erklärte sie, Will sie nicht darüber schreiben? Gut Können Sie mir das von Angesicht zu Angesicht erklären?
Er schrie fast, war er so wütend?
Wow? Bist du wütend?
Ich wartete eine Sekunde und kniff mir in den Nasenrücken, meine gebrochene Nase schrie mich dabei an. Ich achtete darauf, eines ihrer Handgelenke in meiner Hand zu halten. Re war so wütend, dass er, wenn ich ihn losließe, da reinstürmen und anfangen könnte, an die Tür zu hämmern. Die Dinge waren im Moment Mist, ich konnte mir nicht vorstellen, was passieren würde, wenn Re es herausfände, und der Gedanke, meine wütende Schwester irgendwie von der Mutter meines Kindes wegzubringen, schien einfach keine sehr lustige Zeit zu sein?
Kind. Dafür brauche ich einen Pass. Geben Sie mir einen Tag, um die Dinge zu klären.
Er seufzte, war er eindeutig von Sinnen? ?Nummer. Das hat mir nicht gefallen.
Ich nahm beide Hände in meine, Bitte, ich flehe dich an. Bitte. Gib mir hier eine Pause?
Er drehte sich um und ging zu meinem Truck. Er drehte sich zu mir um und zeigte mit dem Finger auf mich: Eines Tages wirst du das bekommen, nicht noch eine Sekunde, und ich verspreche, ich werde ihm immer noch nicht den gottverdammten Arm brechen, was auch immer es ist?
Habe ich geseufzt? Wenigstens habe ich den Tag.
Ich wusste wirklich nicht, was ich damit anfangen sollte, aber verstanden?
Ich brachte ihn zur Schule und setzte ihn ab. Ich stoppte ihn, als er aus dem Truck stieg, und traute seiner Wut nicht, dass sie seinen gesunden Menschenverstand nicht überwältigen würde. Noch was??
Er sah mich an, offensichtlich genervt. ?Was??
Keine SMS mehr? Bitte? Die Dinge sind so schon hart genug. Mehr Gas ins Feuer gießen hilft nicht?
Er biss die Kiefer zusammen, Ich werde nicht mehr schreiben?
Ich hebe meine Augenbrauen und neige meinen Kopf zu ihm, Was ist, wenn er dir schreibt?
Sie verdrehte die Augen. Mir geht es gut?
?Du bist großartig.?
Seine Augen verengten sich und er knirschte mit den Zähnen, Ich mag es nicht, wenn du Geheimnisse hast. Eigentlich gefällt mir nichts an diesem ganzen Schlamassel.
Er zeigte wieder auf mich: Morgen früh. Sie haben bis morgen früh Zeit, mir eine Erklärung zu geben, oder ich werde gehen und mich erklären.
Ich nickte, Ich weiß und ich verspreche dir, ich werde es tun. Einen schönen Tag noch. Ich komme und hole dich, wenn du fertig bist.
Er schüttelte den Kopf. Nein. Ich komme alleine nach Hause. Scheint, als hätten Sie gerade viel um die Ohren?
Ich schüttelte den Kopf, hatte ich eine Woge von Emotionen?
Als er wegging, setzte ich mich hin und dachte über meine Möglichkeiten nach.
Ich könnte nach Hause gehen und wieder ins Bett gehen.
Kann ich direkt in eine Bar gehen und direkt in eine Flasche?
Das klingt nach einer ziemlich guten Option?
Oder? oder ich kann das Erwachsenen-Ding machen und versuchen, darüber hinwegzukommen. Ich wusste, dass dies die beste Option war. Was war für alle am profitabelsten?
Das bedeutete nicht, dass ich das tun wollte.
Eltern werden. Meine Gedanken sagten es mir. Tun, was das Beste für Roo ist?
Ich seufzte, weil ich wusste, dass Denken der richtige Weg war. Er war der Beste, aber das bedeutete nicht, dass ich ihn lieben musste. Ich habe versucht, darüber nachzudenken, wie das aussehen könnte, und konnte keine Antworten finden. Was ich wirklich brauchte, war Hilfe. Hilfe und Rat. Was ich brauchte, war jemand, dem ich vertraute, der mir sagte, was er dachte, der mich in die richtige Richtung wies. Um mir zu helfen, herauszufinden, wo ich anfangen soll. Wie reagieren? Jemand, der mir hilft, herauszufinden, was zu tun ist.
Ich ging ins Krankenhaus.
Ich wollte jetzt wirklich mit niemandem reden, aber ich wusste auch, dass ich, egal in welche Art von persönlicher Scheiße ich mich einließ, immer noch Verantwortung gegenüber meiner Familie hatte. Re erinnerte mich daran. So sehr ich nach Hause wollte und mich wie ein kleiner Ball in meinem beschissenen Bett zusammenrollen wollte, die Welt dreht sich weiter und ich musste herausfinden, wie ich mich mit ihr drehen sollte.
Hat es meiner Entscheidungsfindung nicht geschadet zu wissen, dass ich auf die besten Eltern zugehe, die ich je gesehen habe?
Als ich Debs Zimmer betrat, war ich überrascht, meinen Vater dort nicht anzutreffen. Obwohl meine Mutter nur da saß und die Zeit totschlug, bis die Ärzte ihre Magie entfalteten, glaubte ich nicht, dass wilde Pferde sie vom Bett meiner Mutter wegstoßen könnten.
Ich sah meine Mutter an, sie sitzt auf dem Bett, der Fernseher ist langsam, sie liest ein Buch. Er war ein bisschen chaotisch, ich wusste, dass ihn das störte. Sie trug einen dieser Krankenhauskittel, ihr Haar zu einem Pferdeschwanz zurückgebunden. Kleine Lesebrille auf der Seite seiner Nase?
Er hob seinen Kopf, lächelte mich an, und als er sein Buch schloss, zeigte er mit seinem Finger auf die Stelle, Hey Kleiner??
Ich fiel leblos auf den Stuhl neben dem Bett, Hey.
Hat sie mir diesen Mama-Bären-Blick gegeben?
Ich seufzte, als ich mich im Zimmer umsah, als ob ich darauf wartete, dass er unter dem Bett hervorkam. Wo ist mein Vater?
Seine Augen verengten sich. Ich habe ihn dazu gebracht, zur Arbeit zu gehen. Hat es mich verrückt gemacht??
Ich nickte? ist es verständlich?
War das alles Smalltalk in mir?
Ich starrte auf einen Fleck auf dem Boden drei Fuß vor meinem Stuhl. Blick auf einen Punkt, an dem sich weiße und schwarze Fliesen treffen. Versuchen, das Denken zu vermeiden. Um nicht mit meinen Problemen konfrontiert zu werden.
Was ist los, Kleiner? Er fragte mich vorsichtig.
Ich sah ihn an und seufzte mit einem großen Seufzer, der unter meinen Zehen bis zum Scheitel widerhallte.
Ich drehte meine Gedanken in meinem Kopf um und versuchte, die Worte zu finden. Es gab keinen richtigen Weg, es zu sagen, zumindest ließ es mich nicht wie einen Idioten oder einfach nur verrückt aussehen.
?Ro? ist es meins??
War sein Gesicht traurig, nicht überrascht, wie ich erwartet hatte?
Ha Und Sie dachten, es könnte nicht schlimmer kommen Mein Gehirn schrie mich an, warf sich vor Lachen zu Boden?
Er knirschte mit den Zähnen und schüttelte den Kopf. Ist das ein dummes Mädchen?
Meine Augen geschlossen und versucht, meine Wut noch einmal zu kontrollieren? Ich konzentrierte mich auf meinen Atem, ein, aus, ein, aus?
Ich bin kein wütender Mensch. Ich bin kein wütender Mensch? ICH BIN KEINE WÜTENDE PERSON Mein Gehirn schrie mich an und versuchte, mich zu beherrschen?
Und so stürzte meine Wut in einen Abgrund aus eiskaltem Wasser, ersetzt durch bloße Verzweiflung?
?Hast Du gewusst?? Ich hörte mich selbst kichern, als ich meine Augen wieder öffnete und dieses Mal in seinem Gesicht nach Antworten auf all die Fragen suchte, die in meinem Kopf herumschwirrten.
Er nahm seine Lesebrille ab und warf sie auf sein Bett, hielt sich den Nasenrücken und schüttelte den Kopf. Schließlich hob er den Kopf und sah mich an. Ich kenne Roo seit seiner Geburt?
Ich spürte, wie mir Tränen in die Augen stiegen?
Ich nickte? es war zu viel. Könnte ich das nicht akzeptieren?
Ich fand mein Gesicht in meinen Händen, als ich versuchte, die Welle der Gefühle zu kontrollieren, die über mich hinweggestürzt war und mich in die Tiefen des Wahnsinns gestürzt hatte.
?Sag mir?? Meine Stimme ist heiser, ?Sag mir warum? wird meine stimme lauter wie hast du das empfunden?? Ist es höher? Warum hat er es dir gesagt und nicht mir?? Ich schrie fast, stieg meine Wut endlich Schritt für Schritt?
Sein Gesicht war voller Angst, und die Wut verschwand augenblicklich, als mir klar wurde, dass das Leiden nicht für ihn, sondern für mich war.
Du wirst dich beherrschen. Eine stählerne Stimme hallte in meinem Kopf wider. Werden Sie bei dieser Frau nicht wieder Ihre Stimme erheben? Du schuldest ihm mehr als das.
Ich zwang all die Wut und den Schmerz in einen kleinen Schrank in meinem Kopf, und als ich es endlich schaffte, alles zu schließen, spürte ich, wie die Schlösser zuschnappten und klapperten. Gedanken durchbohrten die Nähte, schrien und zerschmetterten die kleine Schachtel, in die ich sie gesteckt hatte. Die Ketten rasselten, das Schloss ächzte, das Holz splitterte und brannte, aber haben sie gehalten?
Hat er geseufzt? ?Junge?? Er nickte mir zu, Jeder außer dir kann es sehen.
Tränen rannen aus meinen Augen, als ich ihm zunickte: Was hast du gesehen??
Sie und das Mädchen umkreisen sich, seit Sie elf sind. Warst du die ganze Zeit verrückt nacheinander? Als Sie schwanger wurden, war die erste Annahme aller, dass Sie es waren. Verdammt, meine erste Annahme war, dass Sie es waren? Hat er mich mitleidig angesehen?
Ich war mir sicher, dass du die Schule abbrechen und nach Hause laufen würdest. Dass dies das Ende deiner Träume ist. Würdest du alles für dieses Mädchen aufgeben, nur um für sie da zu sein? Er nickte, aber hast du nicht? Und das Einzige, was mich daran zweifeln ließ, dass du ein Vater sein könntest, war, dass du nicht der Vater warst? Deshalb habe ich es nie angesprochen, als ich mit Ihnen über ihn sprach, über den Schmerz, den er durchmachte. Hast du jemals geblinzelt, nie gezögert?
Ich war damals skeptisch, weil ich dich so gut kannte. Ich wusste, was für ein Mann mein kleiner Junge war, und ich wusste, wenn Casey mit ihrem Kind schwanger wäre, würden die Höllenhunde ihn niemals von Casey vertreiben können.
Du bist nicht nach Hause gekommen und ich fange an zu glauben, dass er etwas Dummes getan hat. Dass er sich für dich verloren gefühlt hat und mit jemand anderem ins Bett gesprungen ist. Vielleicht jemand, der dir zeigt, was du verloren hast? Vielleicht jemand, der den Schmerz, dich zu verlieren, lindern kann?
Ich habe mich selbst belogen und mir eingeredet, dass dies passiert ist. Ich wusste von Anfang an, dass ich mich auf dich stützen musste. Ich hätte dich damit konfrontieren sollen, was du für ihn empfindest. Ich hätte dich überzeugen sollen, zurückzukommen und ihr beizustehen. Er schüttelte den Kopf, Ich habe mir tausendmal gesagt, dass er dich braucht und du ihn brauchst, und jedes Mal, wenn ich anfing, dir zu sagen, dass du das Kluge tun sollst, habe ich mich selbst davon abgehalten. Ich sagte mir, dass du eine Chance dazu brauchst Folge deinen Träumen. Ich habe mich selbst belogen und mir gesagt, dass sie weglaufen und bei dir sein müsste. Ich sagte, es sei erst ein Jahr her. Er würde dir folgen wie ein verlorener Welpe. Ich sagte mir immer wieder, dass die Zeit kommen würde Es ist an der Zeit, dass Sie beide das herausfinden. Es ist an der Zeit, herauszufinden, was Sie wirklich glücklich machen wird?
Er zuckte mit den Schultern. Und dann wurde Roo geboren.
Er schüttelte den Kopf. Ich habe es nach einem kurzen Blick verstanden. Ich wusste, dass es dir gehört. Ich konnte es über sein kleines Gesicht geschrieben sehen. Ich war sehr wütend. Ich war sauer auf dich, weil du sie geschwängert und ihr dann den Rücken gekehrt hast. Ich war sauer auf ihn, weil er dich gelassen hat. War ich so wütend, dass er es mir verheimlichte? Ich wollte, nein, ich musste wissen warum. Warum haben Sie beide diese Entscheidung getroffen? Warum konntet ihr zwei es nicht herausfinden? und ich ging zu ihm und bat um eine Antwort. Ich wollte wissen, was passiert ist. Ich konnte nicht glauben, dass mein kleiner Junge von seinem kleinen Mädchen wegging. Ich wollte mir nicht eingestehen, dass er es hatte. Ich sollte es wissen. Ich brauchte die Antworten, die ich brauchte, um mich davon zu überzeugen, dir zu vergeben. In dem Moment, in dem ich ihm gegenüberstehe? Wie habe ich gemerkt, wie falsch ich lag? brach zusammen und erzählte mir alles. Was hat er getan, wie hat er es getan? alles.
Ich saß einfach nur da und hörte diesem kleinen Mädchen zu, das ich wie mein eigenes liebe. Ich dachte an all die Male, als ich dich anstarren sah, als ob du der Anfang und das Ende der ganzen Welt wärst, als ob du das Universum in deiner Hand halten würdest. Ich dachte an sie in ihrem kleinen grünen Ballkleid, als sie in ihrem letzten Jahr mit dir ging, wie stolz sie war, wie viel Liebe in ihren Augen war, als sie dich ansah. Wie süß und schüchtern war er, wie voller Geheimnisse war er?
Ich dachte an dich, wie du im Hinterhof-Swimmingpool gespielt hast, mit deinen Armen um sie geschlungen. Dein Gesicht war erfüllt von der reinsten Freude, die ich je auf dem Gesicht meines traurigen kleinen Jungen gesehen habe. Als hätte er die ganze Welt zerstört, als ob nichts anderes auf der Welt zählte als er selbst?
Die Augen meiner Mutter füllten sich mit Tränen, und jetzt wurde mir klar, wie sehr sie mich liebte. Wie sehr du mich wirklich liebst.
Ich dachte daran, wie du ihn angesehen hast, als du wusstest, dass du es nicht bist, wie deine Finger über seine Haut glitten, wie beschützend du ihn immer warst.
Ich dachte an ihren ersten Freund, der sie verlassen hat, und wie sie von der Schule suspendiert wurde, weil sie sie bewusstlos geschlagen hatte. Ich sah die Wut in deinen Augen und ich wusste, ja, ein Teil von dir war wütend auf ihn, weil er ihn verletzt hatte, aber war dein größerer Teil wütend, dass du etwas hattest, das du immer wolltest, und es einfach weggeworfen hast?
Ich wusste es, weil ich wusste, dass er es vor dir verheimlichte? Er schüttelte den Kopf. Zerreißt es dich innerlich?
Seine Augen trafen meine, hart und stark, Habe ich ihm gesagt, er soll es dir niemals auch sagen?
Mein Kiefer verkrampfte sich vor Wut und der Schrank platzte fast auf. Ich habe fast die Kontrolle verloren?
Meine Stimme war voller Gift, ?Warum?
Seine Augen durchbohrten mich. Weil ich weiß, was für ein Mann du bist. Du bist ohne Zweifel der beste Single-Mann, den ich kenne?
Und so kochte die Wut in mir hoch?
Ich schüttelte den Kopf und ließ es schließlich zwischen meinen Handflächen sinken, als wollte ich verhindern, dass es verwirrt davonflog.
Ich fühle mich gerade nicht wie ein guter Mann? murmelte ich und schüttelte meinen Kopf.
Er nickte: Ich weiß. Aber du. Du bist der Beste, du bist wirklich der Beste. Dein Vater ist ein guter Mann, aber nicht so geduldig wie du. Er wird für eine Sache leiden, an die er glaubt, aber nicht, weil es richtig ist, wie Sie.
Ich wusste, Casey musste nur mit den Fingern schnippen und du würdest kommen. Alles, was sie tun musste, war zu sagen, dass sie dich liebte und dass du niemals von ihrer oder Roos Seite weichen würdest, niemals, aus keinem Grund. Du hast Roo geliebt, als wäre er deiner, genauso wie ich dich geliebt habe. Ist es nicht, weil es dein Morgen ist? Es würde dir wenig bedeuten, als wäre er in deinen Augen irgendwie schlimmer, weil du in ihm warst. Nein, du hast ihn mehr geliebt, als ein Mann jemals lieben könnte, nicht weil er ein Teil von dir war, sondern weil er die Hälfte von ihm war. Halb Casey?
Und das wäre das Ende. Wer ihr Vater war, stand außer Frage, denn man würde jeden Mann töten, der versuchte, Anspruch auf sie zu erheben. Es war eine Mistentscheidung, aber ich sagte ihm, er solle es tun. Ich habe ihn angefleht, dich anzurufen und ihm zu sagen, dass er dich braucht. Zu sagen, dass er dich liebt und dich braucht?
Er nickte; die Traurigkeit war süß. Als ich herausfand, dass du ihn gebeten hast, zu dir in die Schule zu kommen, war ich sehr wütend auf ihn und er hat abgelehnt. Ich habe einen ganzen Monat lang nicht mit ihm gesprochen. Und da traf es mich. Er konnte es dir nicht sagen. Es gab zu viel Scham. Zu viel Bedauern. Er konnte dich auf keinen Fall in sein Leben aufnehmen und sich jeden Tag um dich kümmern. Schuldgefühle würden ihn zu Asche verbrennen. Er brauchte dich in seinem Leben und würde er lebendig gefressen werden, während er bei dir lebte und dich ansah?
Ich wusste, dass du es nicht sagen konntest?
Ich wollte es dir damals fast selbst sagen, aber ich wusste, ich wusste, wenn jemand anderes als er es dir sagen würde, würde es dich zerreißen. Er wäre für dich gestorben und eines Tages würdest du von all deinem Schmerz und deiner Wut aufblicken und erkennen, dass du das Beste, was dir je passiert ist, aufgegeben hast. Wirst du dich dafür hassen, dass du es durch deine Finger gleiten lässt?
Ich hasste es, hoffte aber, dass es weitergehen würde. Sie würde einen anderen Mann finden, um die Jake-förmige Lücke in ihrem Leben zu füllen. Wird er dich vergessen? Dass er endlich einen Weg findet, in Frieden zu sein und vielleicht das Problem für dich schließt, damit du weitermachen kannst? Er nickte. Aber Schuldgefühle haben ihn auch daran gehindert? und bald war er wie ein Gespenst. Nur eine lebende Hülle für seine Tochter. Es gab keine Freude in ihm, kein Glück in seinem Leben, nur Roo? außer wenn du da bist. wenn du ihn anrufst. Erst dann fiel das brennende Licht seines Blicks auf sie, und erst dann begann sie zu atmen. Aber lebte er damals noch?
Ist es still geworden?
Meine Augen verengten sich. Und jetzt, wo ich es weiß?
Er sah mich von Kopf bis Fuß an: Und jetzt hoffe ich, dass ich mich in allem irre. Ich hoffe, Sie sind ein besserer und klügerer Mann, als ich dachte. Aber ich glaube nicht, dass das passieren wird, und alles, was ich tun kann, ist, dich erkennen zu lassen, wie dumm deine Gedanken sind. Ich kann dich daran erinnern, dass du dieses Mädchen liebst und sie dich auch liebt. Ich kann Ihnen verständlich machen, dass es keinen Weg gibt, Roo zu entkommen, und Casey wird immer ein Teil dieser Gleichung sein …
Und ich kann Mitleid mit dir haben. Ich kann dich gerade jetzt ansehen und die Wut in deinen Augen brennen sehen, jedes Mal, wenn ich seinen Namen sage. Ich weiß, was du verloren hast. Er nickte mir noch einmal zu, und ich kann dir sagen, es ist nicht das, was du denkst.
Im Moment denkst du, du hättest drei Jahre mit deiner Tochter verloren, und das hast du, aber was denkst du im Moment, ist, den Rest deines Lebens mit der Frau, die du liebst, aufzugeben?
Er presste meinen Kiefer mehr zusammen. Tu es nicht? Versuchen Sie nicht einmal, ihn zu verteidigen? und sag nicht ich liebe ihn
Meine Zähne taten weh, presste ich meinen Kiefer zu sehr zusammen?
Er sah mich mitleidig an: Wenn du nicht zugeben willst, dass du ihn liebst, dann belügst du dich selbst und das macht dich zu einem dümmeren Mann, als ich dachte. Ich verteidige ihn nicht. Ich warne dich . Ich habe noch nie eine Liebe wie die erlebt, die du mit Casey geteilt hast. Niemals. Du bist wie zwei Magneten, immer. Sie suchen einander und die Magie passiert, wenn Sie sich endlich verbinden zwei Körper?
Er nickte mir zu: Bitte seien Sie schlau? Ein besserer Mann zu sein, als ich dachte, würde es werfen. Werde ein besserer Mann als deine Mutter, die dich von ganzem Herzen liebt, die weiß, dass es dir gehört. Tu das nicht für mich, deinen Vater oder Casey, nicht einmal für Roo. Mach es für dich selbst. Bitte??
Ich schloss meine Augen und fuhr mit meinen Fingern über mein Gesicht, um die Müdigkeit und Frustration wegzuwischen. Es war zu viel, um damit fertig zu werden. Flog zu viel aus allen Richtungen auf mich zu? zu viele Optionen? Gibt es viele Menschen, an die man denken muss? Es gibt so viel zu tun und bin ich zu klein dafür?
Debs Stimme rief mich zurück in die Realität, Du bist jetzt verletzt und wütend, aber bald, bald wirst du aufwachen und sehen, dass dein Herz immer noch ihr gehört? Und wenn das passiert, wird ein ganz besonderer Teil von Ihnen sterben, wenn Sie diese Brücke niederbrennen? Und echte Schlampe, du wirst ihn nicht in Frauen oder Alkohol ertränken, denn jedes Mal, wenn du dein kleines Mädchen siehst, musst du ihr in die Augen sehen.
Ich nahm mein Gesicht in meine Hände und versuchte, alles zu verdauen, was ich fühlte. Konkret, suchte ich etwas? Ich suchte nach meiner Liebe. Ein Teil von mir, der beste Teil von mir, wusste, dass Deb Recht hatte? Ist alles richtig, was er gesagt hat? Wenn ich Casey wirklich liebte.
Wenn ich Casey immer noch liebte. Habe ich mich in diesem Sinne auf die Suche nach meiner Liebe zu ihm gemacht? Ich suchte nach diesem besonderen Ort, der die Quelle der Gefühle enthielt, die ich für Casey empfand. An der Oberfläche fand ich, worauf ich gewartet hatte, Schmerz und Wut, aber als ich tiefer grub, fand ich es?
Wollte ich ihn nicht finden?
Aber habe ich?
Und dann kehrten meine Gedanken zurück. Macht vieles jetzt Sinn?
?Vater?? habe ich gekackt? Oh mein Gott, nein? Weiß mein Vater das auch? War das der Unterschied zwischen uns, als ich ging? Ist mein Kopf zwischen meine Hände gefallen? Gott, wer weiß es außer mir? Warum bin ich der einzige, der zu dumm ist, es zu sehen??? Ich sah Deb an, ?Adrianna auch?
Er schüttelte den Kopf. Es ist nicht das, was du denkst. Dein Vater weiß es nicht, oder zumindest weiß er es nicht, er weiß es. Er holte tief Luft und stieß aus: Zweifelhaft, was ist schlimmer? Er sieht Roo in seinem Kopf und kommt immer wieder auf das zurück, was sein Herz ihm sagt, aber er weist es zurück. Er wird es selbst nicht glauben. Sie kann das, was ihre Augen ihr gesagt haben, nicht mit dem in Einklang bringen, was sie über ihren Sohn weiß. Kann er nicht einfach die Tatsache akzeptieren, dass sein Sohn, der beste, klügste und stärkste Mann der Welt, wirklich einfach von seiner Tochter weggehen könnte, zumindest in seinen Gedanken?
Ich nickte ihm erstaunt zu. Und du hast es ihm nie gesagt?
Er schüttelte den Kopf. Ich konnte nicht? Ich weiß, das ist schwierig für dich. Ich weiß, dass es Schwierigkeiten in Ihrer Beziehung schafft, aber wenn ich es ihm gesagt hätte, hätte er es Ihnen auch gesagt, und wie wütend wären Sie, wenn das passieren würde?
War es ein beschissener Grund? Und war ich wütend auf ihn? aber ich wusste, dass es wahr war.
Und Adrianna?
Deb seufzte, Adrianna weiß es nicht, zumindest weiß sie es nicht wirklich, aber sie ist nicht dumm. Er war inzwischen so jung, so bereitwillig zu akzeptieren, was man ihm sagte. Es wird alt, obwohl, und es löst es. Es wird nicht lange dauern.
Ich seufzte. Sie weiß es bereits.
Deb hob die Augenbrauen. Hast du es ihr gesagt?
Ich schüttelte den Kopf. ‚Nein. Aber vor zwei Nächten hat er mich direkt gefragt, ob Roo mir gehört? In der ersten Nacht, als ich nach Hause kam, wusste ich es damals noch nicht.
was meinen Sie?
Na, war er da?
Nun, was mache ich jetzt? Ich habe sie gebeten.
Er zuckte mit den Schultern. Jetzt? Ich dachte, es wäre offensichtlich, Schatz. Du entscheidest. Entscheiden Sie, ob Sie Wut Ihr Leben bestimmen lassen oder ob Sie um sich selbst und Ihren Verlust trauern möchten? Oder haben Sie sich entschieden, glücklich zu sein?
?
Kapitel 13
Ich saß allein in der Dunkelheit meines Wohnwagens. Ich wollte mich so sehr selbst belügen. Um mir selbst zu sagen, dass ich meine Gedanken sortiere.
Mir einzureden, dass ich Pläne für meine Zukunft mache. Wirst du lügen und so tun, als würde ich versuchen, das alles herauszufinden?
Die Wahrheit ist, ich habe mir selbst wehgetan. Ich wollte nicht die Wahrheit. Ich wollte das alles nicht lösen. Es war mir alles zu viel. Ich wusste nur, dass ich mich selbst bemitleiden wollte. Ich wollte mich hinsetzen und über jeden Moment nachdenken, den ich verloren hatte. All diese Premieren in Roos Leben. Jedes Mal, wenn ich vermisse?
Ich hörte ein Klopfen an der Tür und sah von der Stelle auf, an der ich meinen Kopf auf das Sofa geschlagen hatte. Panik überkam mich für einen Moment, als mein panischer Verstand schrie, dass es Casey war. Dass du gekommen bist, um mich mit meinen Gefühlen zu konfrontieren. Welche Entscheidung würde ich treffen?
Der gesunde Menschenverstand trat ein, als mir klar wurde, dass der Schuss zu hart war, um Casey zu sein.
Mein Herz sagte mir auch Caseys geheime Wahrheit. Auf keinen Fall konnte er mir gegenübertreten. Wenn ich einfach meine Tasche geschnappt und in den Truck gesprungen wäre und nach Hause gefahren wäre, um nie wieder zurückzukommen, hätte er kein Wort zu mir darüber gesagt.
Ich stand auf und machte die Lampe an und erhellte den Raum ein wenig. Als ich im Dunkeln saß und dachte, wie erbärmlich es für mich war, mich selbst zu bemitleiden, war ich einen Moment lang verlegen.
Dann wurde mir klar, wie wenig es mir wirklich wichtig ist, was andere denken, zumindest ich selbst?
Ich schaltete das Terrassenlicht ein und als ich die Tür öffnete, sah ich meinen Vater auf meiner Veranda stehen.
Er blinzelte, als er im plötzlichen Licht der Verandalampe lachte; ein kurzes, humorloses Bellen. Du siehst aus wie ein beschissenes Kind?
Ich nickte langsam und spürte, wie die meisten dieser alten Grollgefühle sich auflösten.
Fick dich alter Mann? Ich habe einen schlechten Tag.?
Er lächelte. Bist du betrunken? Er hat gefragt.
Ich nickte langsam. Nein?
Er hielt eine Flasche Whiskey hoch, von der ich nicht wusste, dass er sie hielt. Willst du sehen, wie schnell wir das reparieren können?
Meine Gedanken sind darauf fixiert wie ein Hafen im Sturm, ‚Verdammt ja.?
Er hat mir die Flasche gegeben, als ich ihn aufgenommen habe. Ich habe mir die Flasche angesehen, Johnnie Walker Blue Label, ist sie gut?
Ich kicherte: Ich denke nicht, dass du dir die guten Sachen leisten musst, nur weil ich mich gerade fühle? Wilder Truthahn würde gut tun?
Er lächelte mich an, als er sich auf den Stuhl fallen ließ. ?Das sagst du jetzt, aber du kennst das Datum dieser Flasche nicht?
Ich warf die Flasche hoch und ließ sie durch die Luft wirbeln, bevor ich sie wieder auffing. Es hat mich erleuchtet.
Er hob seine Augenbrauen. Wenn ich die Vögel und die Bienen dazu bringe, mit dir zu sprechen? Am nächsten Tag ging ich aus und ich? Er zeigte auf die Flasche, kaufte die Flasche. An dem Tag, an dem ich mein erstes Enkelkind bekam, sagte ich mir, du und ich würden diesen Schlamassel aufmachen und gesund und betrunken werden.
Haben wir uns nur ein paar Sekunden lang angestarrt?
Dann brachen wir beide in Gelächter aus? Wie? Wie ist dieser Plan für dich ausgegangen? fragte ich zwischen Grunzen.
Er nickte, Nichts im Leben ist so einfach, wie es scheint, oder?
Ich schüttelte meinen Kopf, als ich auf die Flasche starrte, Ist das nicht die Wahrheit?
Wir starrten uns ein paar Sekunden lang an, kein unangenehmes Schweigen, nur ein Schweigen, als wir beide versuchten herauszufinden, was wir dachten, was gesagt werden sollte, was besser zu bleiben war, als still zu sein.
Ich hob die Flasche, Soll ich ein paar Gläser erschrecken?
Er schüttelte entschieden den Kopf. Nein. Wir werden diesen Bastard direkt aus der Flasche töten. Er klopfte auf das Sofa neben ihm, Du denkst, wir können es jetzt beide benutzen.
Da wurde mir klar, wie egoistisch ich gewesen war. Ich konnte nur daran denken, wie unglücklich ich war, wie verwirrt ich war. Da wurde mir klar, dass er an einem ebenso dunklen Ort war. Deb saß gerade in einem Krankenhausbett, bereit, sich morgens unters Messer zu legen, um etwas von ihr entfernen zu lassen, das Krebs sein könnte oder nicht. Vielleicht, damit ein Todesstück von ihm geschnitten wird?
Die Liebe meines Vaters kämpfte gerade mit Zähnen und Klauen um seine und alles, woran ich denken konnte, war ich selbst?
Ich ging zum Sofa und seufzte enttäuscht von mir.
‚Papa, es tut mir leid. Ich bin ein totaler Arsch. Wie geht es dir mit all dem?
Sein Gesicht sah aus, als hätte man mich geschlagen. Er nickte und nahm die Flasche aus meiner Hand. Er klappte den Deckel auf und sah mich an: Junge, du hast dir bei all dem Zeug den Kopf verdreht. Ich bin nicht hierher gekommen, um eine Schulter zum Ausweinen zu sein, ich bin hierher gekommen, um an deiner Seite zu sein? Augen, Für einmal.?
Ich konnte die Enttäuschung in seinen Augen sehen und war es nicht das erste Mal seit langer Zeit, dass ich es war? Dieses Mal, nun, diesmal war er introvertiert. Ich konnte sehen, wie enttäuscht er war.
Er nahm einen großen Schluck und sah mir tief in die Augen, Junge, ich bin wirklich ein verdammtes Gesicht geworden?
Ich fing an zu protestieren und er hob die Hand: Nein. Einfach einmal anhören. Er holte tief Luft und pustete durch die Nase. Ich bin ein Idiot geworden? Was für eine Schande und ich möchte, dass du weißt, wie leid es mir tut?
Ich nahm ihm die Flasche ab und nahm einen großen Schluck davon, die warme Flüssigkeit brannte wie ein Bienenschwarm in meiner Kehle? Ich schüttelte meinen Kopf, Es ist nicht scheiße Daddy und es ist nicht alles deine Schuld. Ich hätte ein Mann sein können, ich hätte dich deswegen in die Enge treiben können. Ich hätte dich verprügeln und dir sagen können, dass du aufhören sollst, ein Idiot zu sein hätte dich dazu bringen können, es mir zu sagen, und vieles von diesem Mist wäre viel schlimmer gewesen, wenn ich es getan hätte. Meine Augen leuchteten auf und ich begegnete seinen, ich reichte ihm die Flasche. Auf mich genauso wie auf dich.
Er nickte mir zu, nahm die Flasche und nahm einen großen Schluck daraus.
Wo ist dein Kopf gerade, mein Sohn? Er fragte mich.
Ich nickte.
Hast du vor, Casey zu töten, Roo zu nehmen und nach Mexiko zu gehen?
?Nein.? Ist mein Spanisch schrecklich?, fragte er und nahm einen großen Schluck aus der Flasche. Ich sagte. Ich dachte daran, nach Kanada zu gehen?
Er lachte: Scheiß Plan. Ist es zu einfach für sie, dich aus dem Großen Weißen Norden zurückzuziehen?
Ich seufzte: Ja. Hast du darüber nachgedacht? Schätze, ich muss ihn am Leben lassen und das herausfinden?
Wir saßen mehrere Minuten lang nebeneinander auf dem Sofa, jeder von uns klammerte sich an seine eigenen Gedanken. Wir schoben die Flasche hin und her und schlugen sie jedes Mal hart.
Ich war es, der schließlich das Schweigen brach: Drei verdammte Jahre. Ich habe drei verdammte Jahre mit meinem kleinen Mädchen verloren und ich kann nichts dagegen tun.
Kopfschüttelnd nahm er noch einen Schluck. Ja. Ist das Leben manchmal eine Bitch?
Ich schnupperte und fühlte, wie der Whisky zu wirken begann, die Wärme in meiner Brust, meine Muskeln entspannten sich, die Trübung in meinem Kopf, die den Schmerz viel weniger spüren ließ. Ich habe nie verstanden, wie die Leute so von der Verlockung des Alkohols gefangen genommen wurden. Jetzt? Ich verstehe jetzt. Ich fühlte, wie der Schmerz zu schmelzen begann, ich fühlte, dass es nicht mehr so ​​wichtig war.
Ich wollte das nicht. Ich musste spüren, wie die Klingen zwischen meinen Fingern schimmerten. Ich musste wissen, wie sich das anfühlte, und so klammerte ich mich daran und brachte den Schmerz näher zu mir. Was soll ich machen?
Dad nahm einen weiteren Schluck aus der Flasche, Nun, ich denke, das hängt davon ab, was zum Teufel du tun willst?
Ich sah ihn aus dem Augenwinkel an. Nützlich. Was bedeutet das??
Er zuckte mit den Schultern. Sieht so aus, als hätten Sie einige Optionen? Seine Augen fixierten mich, Auch wenn dich keiner von ihnen zu diesen drei Jahren mit deinem kleinen Mädchen zurückführt? Also vergiss diesen Scheiß.
Ich nickte und fühlte die Traurigkeit und Gewissheit, die sich in meinem Bauch festsetzte? Wie die Asche, die in den Wind geweht wird, sind diese Jahre vorbei?
?Ja, ich weiß?? Ich habe mit Bedauern zugestimmt.
Er runzelte die Stirn und ich konnte fühlen, wie leid ihm das tat. Wie es sie verletzte, den Schmerz in mir zu sehen. Er holte noch einmal tief Luft. Du kannst deine Scheiße wieder in deinen Truck packen und wieder nach Norden fahren.
Ich fing an zu protestieren und er hob wieder die Hand: Nein. Scheiß drauf? Viele Leute würden genau das tun, sagte er mir bestimmt. Sie sehen sich diese Schlampe an und sagen sich: Sie will alleine ein Kind großziehen, okay Sie würden sich sagen, dass sie beim ersten Mal dachten, sie seien nicht gut genug für ihn, und jetzt würden sie sich ihnen zuwenden und damit beginnen, dass sie zu gut für ihn seien.
Selbst wenn ich über eine solche Route nachdachte, verkrampfte sich mein Kiefer vor Wut. Ich habe mir selbst geschworen, egal was passiert, ich werde niemals dieser Mann sein. Ich schüttelte heftig meinen Kopf. ?Keine Option?
Er schüttelte traurig den Kopf und teilweise kann ich sagen, dass er zutiefst stolz auf mich war, dass ich nicht den einfachen Weg gewählt hatte, aber da war etwas, das ihn noch mehr aufregte, ‚Glaubst du?
Er nahm einen weiteren Schluck aus der Flasche und reichte sie mir. Also scheint es mir, dass du finden musst, womit du dich wohl fühlst?
Mein linkes Auge zuckte. Du meinst, womit er sich wohlfühlt, oder?
Seine Augen nahmen eine Wildheit an, die ich nicht mehr gesehen hatte, seit Deb in sein Leben getreten war. Nein, habe ich nicht, mein Sohn. Siehst du, es geht nicht mehr um ihn. Es geht um diesen Jungen. Dein Kind. Ja, das ist auch seins, aber das müsst ihr beide gemeinsam entscheiden. Es geht nicht um dich und es geht auch nicht um ihn. Über Roo. Im Moment müssen Sie vortreten und bestimmen, wie Sie an Roos Leben teilnehmen werden. Casey hat sehr wenig darüber zu sagen. Sie müssen entscheiden, ob es Teil seines Lebens ist, ob es ein Gehaltsscheck ist, der ihm hilft, das zu bekommen, was er braucht, ob es ein Esel im Wind ist oder ob es jeden Tag ein Teil von ihm ist. Leben. Bist du bei ihm oder bist du sein Vater? Dies ist Ihr erster Schritt. Alles andere steckt hinter dieser Entscheidung.
Ich nahm einen tiefen Schluck aus der Flasche und fühlte mich ein wenig angewidert von mir selbst, dass ich geschlagen wurde, als ich ein kleines Mädchen hatte. Aus irgendeinem Grund fühlte es sich für mich nicht richtig an?
Ich werde sein Vater sein? Ich habe mich schließlich entschieden. ?Ich werde ein guter Vater sein?
Was ist, wenn Casey es nicht will? Er fragte mich.
Habe noch einen tiefen Drink bekommen, Dann fick Casey
Das hat dich in diesen Schlamassel gebracht Mein Gehirn schrie mich an und lachte hysterisch.
Ich nahm noch einen tiefen Schluck, um das Durcheinander zu beruhigen.
Mein Vater runzelte die Stirn und schüttelte mit offensichtlichem Stolz den Kopf. Schön für dich. Diese Entscheidung ist also gefallen.
Ich biss mir auf die Unterlippe und versuchte nachzudenken. Also, was mache ich mit Casey?
Er seufzte müde, als er einen weiteren Schluck aus der Flasche nahm. Nun, ist das noch eine Dose Würmer?
Habe ich tief Luft geholt?
Möchte ich das nicht fragen?
?Was würden Sie tun?? Ich fragte.
Er schüttelte den Kopf. Nein. Darauf kann ich keine Antwort geben. Das Leben ist zu kurz, um das Elend zu leben, das jemand anderes für dich gewählt hat. Er sah mich an, Außerdem wäre es vielleicht einmal in meinem Leben klug zu erkennen, dass meine Frau schlauer ist als ich. Er scheint zu denken, dass Sie der zweite Ankömmling sind? Er nahm einen weiteren Schluck aus der Flasche. Und ich denke, er könnte recht haben. Du kannst dumm genug sein, das Richtige zu tun, weil du denkst, dass es das Richtige ist. Ich möchte keine dummen Ideen in deinem Kopf bekommen, was die richtige Entscheidung ist?
Ich lachte und nahm ihm die Flasche zurück? Also, was sagt Deb dir? Was hat er dir gesagt, was du mir sagen sollst?
Er warf seinen Kopf zurück und lachte, das Getränk stieg ihm in den Kopf, Das Mädchen denkt, du solltest einfach rüberlaufen und das Mädchen mit einem Ring schlagen, während sie ihn über das Fass wirft. Wenn Sie diesem Mädchen vorschlagen, Sie zu heiraten, scheint sie zu denken, dass die Schuldgefühle für das, was sie gerade durchgemacht hat, sie dazu bringen könnten, ja zu sagen.
Ich sah ihn an und trank noch einen Drink. Also, was denkst du darüber?
Er nahm die Flasche von mir zurück und nippte, Ich denke, du solltest besser ein besserer Mann sein als ich, wenn du das tust.
Ich sah ihn an und bemerkte zum ersten Mal, wie sehr der Alkohol auf mich wirkte, es sah aus, als würde ich anfangen zu zittern, selbst wenn ich nur da saß. ?Wie geht es ihm??
Er nahm einen weiteren Schluck aus der Flasche. Schau mal. Ich bin nicht stolz darauf, aber hat er mich zu einer Frau gemacht, was hat diese Frau mit dir gemacht und ich war zweiundzwanzig? Könnte ich ihm die Zähne aus dem Hinterkopf brechen?
Ich nickte und nahm einen weiteren Schluck aus der Flasche. ‚Ich dachte.‘
Er stieß mich mit seinem Arm an. Natürlich hast du das getan. Jeder Mann mit einem gewissen Sinn für Stolz würde das tun? Er stieß mich erneut an: Ich bin stolz auf dich, dass du es nicht getan hast
Ich lege meinen Kopf hinter das Sofa. Einiges davon wurde einfach müde, aber ein größerer Teil versuchte, die Welt für eine Sekunde anzuhalten.
?Wenn Sie sich dazu entschließen, machen Sie besser zuerst den Kopf frei? Er machte weiter.
Ich hob meinen Kopf und zog meine Augenbraue hoch. Zieht er seine Zähne aus?
Er warf mir ein komisches Gesicht zu und schüttelte den Kopf: Nein. Dafür ist die Zeit vergangen. Ich meine, wenn du beschließt, diesem Mädchen einen Ring zu schlagen. Scheint mir eine ziemlich dumme Idee zu sein. Müssen Sie beide wirklich vergeben und vergessen?
Ich schlug mir betrunken auf die Brust. Was würde er mir verzeihen?
Er sah mich dümmlich an. Ist es, weil du es nicht wusstest? Ist es, weil du es nicht genommen hast und auf deinem weißen Pferd geritten bist? Wer weiß? Frauen sind verrückt. Er saß einen Moment lang da und schwankte. Aber das habe ich nicht gemeint. Dieses Mädchen wird eine Menge Schuld tragen. Selbst wenn Sie beide in Betracht ziehen, es zu versuchen, muss sie lernen, sich selbst zu vergeben. Er wird seine schlechten Entscheidungen erzwingen müssen. Das heißt, du bist am Arsch.
Ich beugte meinen Kopf zu ihm, Also? bin ich? am Boden zerstört?
Er lächelte und nickte, Ja.
Ich hob eine Augenbraue, Wie?
Er seufzte und nahm einen weiteren Schluck aus der Flasche. Sehen Sie, Sie werden ihm vergeben müssen.
Er sah mich von oben bis unten an. Und ich meine nicht, dass du diese Worte sagen und dann so tun musst, als wäre alles in Ordnung. Du musst einen Weg finden, ihm zu vergeben. Er klopfte mir auf die Brust. Hier? Dann Er schlug mir auf den Kopf, Und hier. Wird es nicht einfach sein?
Er trank wieder aus der Flasche. Das gehört nicht zu den Dingen, die man ansprechen und an denen man kauen kann, wenn man sich heute Abend nicht entscheiden kann, ob man Steak oder Kotelett essen soll. Denken Sie darüber nach, wie diese Gespräche ausgegangen sind: ?Ich will in den neuen Film?, ?Nein Ich will heute Nacht zu Hause bleiben, außerdem hast du meine Tochter vor mir versteckt?, schau was ich sage??
Ich nickte. War es ein Punkt, an den ich vorher nicht gedacht hatte?
Wenn ich es wollte, musste ich dann komplett neu anfangen?
Musste ich vergeben und nicht nur vergeben, sondern vergessen?
Er hob die Flasche zu mir hoch, Siehst du? Zu hart oder?
Ich nickte dumm, ‚Das Leben ist scheiße?
Er warf den Kopf zurück und lachte. ?Ist es nicht??
Ich war es leid, über mein eigenes beschissenes Problem nachzudenken, senkte meinen Kopf und sah sie an. Also, was wirst du wegen Deb machen?
Er saß da ​​und starrte in das Gesicht eines Rehs im Scheinwerferlicht. Ich konnte sehen, dass ihm die Frage nicht gefiel, dass er sie nicht beantworten wollte. Im Wesentlichen habe ich ihn gefragt, wie er damit umgehen würde, wenn etwas schief gehen würde. Wie würde er weiterleben?
Seine Augen füllten sich mit Tränen. ?Junge? Habe ich schon eine Frau in den Boden gesteckt? Ich kann es nicht,? Er schüttelte den Kopf, ‚Ich kann es nicht noch einmal tun??
Ich lege meinen Arm um ihn, ziehe ihn zu mir und nehme ihm die Flasche aus der Hand.
Sie umarmte ihn für eine Sekunde, hielt sich fest? Wie das Festhalten an Deb?
?Ich kann es nicht?? Ich schätze, ich sollte mich hinlegen? Sie flüsterte. Vielleicht finden Sie eine Möglichkeit, sich ihm anzuschließen?
Mit einem Lächeln im Gesicht setzte ich mich hin. Ich lehnte mich zu ihm und legte meine Hand um sein Hemd.
Und ich gab ihm den härtesten Schlag, den ich ihm je in meinem Leben gegeben habe. Seine Augen weiteten sich und ich sagte zu ihm: Denkst du nicht einmal daran, du verdammte Fotze?
Ich schüttelte ihn noch einmal kräftig. Schlag diesen verdammten Gedanken aus deinem Kopf Darauf haben Sie keinen Anspruch. Ich beugte mich mit leiser Stimme zu ihm, Wenn er stirbt, wirst du entmutigt sein und dich ans Steuer setzen. Du wirst ihn umhauen und ihn dann wie einen Mann ficken. Du wirst dich wie ein verdammter Mann um Adrianna kümmern Du hast auch eine Tochter, Arschloch Wenn Deb geht, wer passt dann auf ihr kleines Mädchen auf?
Er sah nach unten und ich konnte die Scham in seinen Augen sehen? ?Junge?? Er nickte: Ich bin nicht für diesen Erziehungsscheiß gemacht? Ihre Mutter war wie, was ist Deb? Sie sah traurig nach unten. Das war ich noch nie. Schau, wie sehr ich mit dir gevögelt habe
Meine Augen verengten sich. ‚Verpiss dich. Hör auf, dich selbst zu bemitleiden.
Ich schlug mir selbst in die Brust. Was ist los mit mir? Ich werde ein gottverdammter Anwalt?
Er schüttelte traurig den Kopf, Ist das alles, Debby? und deine Mutter
Ich schob ihn zurück und ließ sein Hemd grob zurück, ‚Blödsinn. Du warst auch dabei. Für jeden Kuss aufs Knie, der abrutscht, bist du derjenige, der mir gesagt hat, ich soll meinen Arsch wieder aufs Fahrrad schwingen. Hör auf, ein Feigling zu sein und kehre zu deinem alten Selbst zurück. Glaubst du, das ist von Deb? Was bringt uns dazu, aufzustehen und weiterzukämpfen?
Ich stieß ihn mehr als nötig in die Brust. Du warst es. Re wird es brauchen. Er wird dich brauchen, um ihn zurückzuziehen und abzustauben und ihm zu sagen, dass er seinen Arsch hochbekommen soll. Sie müssen sie halten, während sie weint. Du musst sicherstellen, dass du zur Schule gehst. Sie müssen sicherstellen, dass Sie Ihr Leben nicht ruinieren. Wer soll das sonst für ihn tun?
Mir wurde klar, je mehr ich zu ihm sagte, desto mehr galt es für mich und ihn. Ich war jetzt Vater. Ich hatte ein kleines Mädchen. Hatte ich jede Verantwortung, die ich mir selbst beigebracht hatte?
Er lächelte: Werde ich? Aber ich weiß, dass du es auch tun würdest, wenn ich nicht wäre.
Ich blinzelte ihn an. Das würde ich. Aber wenn Sie sich beherrschen? Ich scheiße auf dein Grab
Er lächelte: Vielleicht.
Ich zeigte auf ihn, ‚Nein. Ich werde es tun. Und das nicht nur einmal. Ich meine, ich gehe hin, wann immer mir danach ist, und scheiße auf dein Grab.
Er lachte, schüttelte den Kopf? Haben wir heute Nacht hier etwas gefunden?
Ich nahm noch einen Schluck aus der Flasche. Wir haben gemerkt, dass ich auf dein Grab scheißen würde?
Er lehnte seinen Kopf zurück auf den Sitz und lachte: Ich wusste bereits, dass du das tun würdest. mit dir, mit mir.
Ich stieß ihn mit dem Ellbogen an und trank noch einen Drink. Ich wusste, dass ich betrunken war, aber war es mir egal? Ich war heute Abend mit dieser Flasche fertig. Uns war klar, dass wir uns auf jeden Fall wie Jungs verhalten und auf unsere kleinen Mädchen aufpassen würden.
Er stand auf und nahm die Flasche von mir, als er ging. Er nahm einen letzten Schluck daraus. ?ein Geschäft machen???
Ich nickte.
Wir werden uns beide um unsere kleinen Mädchen kümmern und wir werden beide versuchen, uns um unsere Frauen zu kümmern?
Ich habe die Flasche von ihm zurückbekommen. Verdammt geradeaus. Ich hob die Flasche, Ich behalte das.
Er schwankte betrunken und lächelte mich an. ?Weitermachen. Bin ich zu alt, um Flaschen zu polieren? Ich gehe nach Hause??
Ich hob die Flasche und nahm einen weiteren Schluck, als ich bemerkte, dass die Flasche unangenehm niedrig war. Ich würde mit dir zur Tür gehen, aber ich bin so ein Idiot
Sie lächelte mich an und kicherte? ?Bist du ein Junge? hier du??
?
Kapitel 14
Ich saß eine Weile im Dunkeln und nahm einen Schluck aus der Flasche. Ich dachte an mein kleines Mädchen und alles, was ich vermisste.
Stürze ich wieder in die Grube des Selbstmitleids?
Dann erkannte ich etwas, das Scham direkt in mein Herz brachte.
Ich dachte an eine Lektion, die mein Vater mir beigebracht hatte. Etwas Triviales, aber dennoch etwas Wichtiges?
Ich habe schlechte Noten von einem Lehrer bekommen, der mich nicht mochte. Mein Vater war wütend auf mich, und ich hatte seit Anbeginn der Zeit getan, was andere Kinder getan hatten. Ich gab dem Lehrer die Schuld. Habe ich ihm gesagt, dass er mich holen kommt?
Er ging und traf sich mit dem Lehrer und hatte ein Treffen mit ihm. Als er nach Hause kam, sah er mir in die Augen und sagte, ich hätte Recht, diese Dame hasste mich wirklich und würde alles in ihrer Macht stehende tun, um mich zum Scheitern zu bringen?
Ich sah ihn mit Recht an und fragte ihn, wann er mich aus dem Klassenzimmer schmeißen würde. Er sagte mir, es gäbe keine Möglichkeit, dies zu tun. Dass ich eine Lektion über die Welt nehmen sollte? manchmal ist das Leben nicht fair.
Ich stritt über die Tatsache, dass die Noten, die er mir gab, unfair waren, und ich sah mich an und fragte: Wenn du eine dunkle Straße entlang gehst und ein Mann aus dem Schatten springt, dich verprügelt und dir deine wegnimmt. Brieftasche, wessen Schuld ist es?
?Diebe? Ich schrie, Leute nicht auszurauben.
Mein Vater nickte weise. Vielleicht ist das die Lektion, die du gelernt hast. Du bist das Opfer. Also gehst du am nächsten Abend dieselbe dunkle Straße entlang und derselbe Typ kommt heraus und tritt dir in den Hintern und nimmt deine Brieftasche? Wer ist jetzt schuldig?
Ich wollte immer noch sagen, dass der Räuber schuld war. Hat denn niemand das Recht, schuldig zu sein, egal was jemand anderes entscheidet?
Aber gleichzeitig wurde mir klar, dass ich mich in diesem Fall auch irren würde? Ich hatte die Wahl. Kann ich diese Straße entlanggehen oder kann ich meine Lektion lernen und einen anderen Weg gehen?
Nun, sind wir beide schuld? murmelte ich.
Mein Vater nickte weise: Nun, am nächsten Abend gehst du dieselbe Straße entlang und derselbe Typ kommt heraus, schlägt dir auf den Hintern und nimmt deine Brieftasche. Wer ist jetzt schuldig??
Ich warf ihm einen Blick zu, von dem ich mir sicher war, dass er gerade übermütig war: Okay, irgendwann musst du deine Lektion lernen und erkennen, dass etwas schief gehen wird Opfer?
Er lächelte mich an, Aber wenn es beim dritten Mal stimmt, stimmt es dann nicht auch beim ersten Mal?
Ich dachte, ich saß?
Nun, schlimme Dinge können passieren, aber wenn sie es tun, werden sie weiterhin dieselben sein, wenn die einzige Lehre, die Sie daraus ziehen können, darin besteht, dass Sie das Opfer sind?
Ich setzte mich hin und dachte darüber nach: Ich verstehe nicht, was das damit zu tun hat, dass dieser Lehrer auf meine Noten scheißt.
Er zuckte mit den Schultern: Ja, er hat dir schlechte Noten gegeben. Das ist wahr. Wer hat die Arbeit eingereicht? Wer hat ihm den Raum gegeben, ihnen schlechte Noten zu geben? Was hast du gemacht, als du deinen ersten bekommen hast? Haben Sie die Qualität der Arbeit verbessert? Oder hast du deine Hände gehoben und dich geopfert und bist weiter auf derselben dunklen Straße gegangen?
War ich in dieser Klasse? Ich habe entwickelt, was ich tue. Endlich habe ich meine Note von D auf B verbessert. Ich habe an diesem Tag zwei wichtige Lektionen gelernt. Erstens, gab es Möglichkeiten, sicherzustellen, dass die Qualität Ihrer Arbeit so gut war, dass niemand darauf scheißen würde?
Die zweite Lektion, die ich gelernt habe, war, dass Sie kein Opfer sind, egal was passiert. Alles, was passiert, gibt dir die Chance, daraus zu lernen. Diese Lektion kann scheiße sein. Es mag wehtun, aber wie du darauf reagierst, bestimmt, wer du bist. Du kannst lernen und dich stärker und klüger machen, oder du kannst dort im Schlamm sitzen und weinen und mit dem Finger zeigen.
Eine Entscheidung hat Ihr Leben besser gemacht.
Die andere Option verschlimmerte die Situation.
Am Ende war es unsere Wahl.
Es ist wahr, dass Casey mein kleines Mädchen drei Jahre lang vor mir versteckt hat.
Zu dieser Zeit hatte ich alle wichtigen Ereignisse verpasst, die mein kleines Mädchen durchmachte.
Ich verpasste meinen ersten Atemzug.
Sein erster Schrei.
Erste Mahlzeit.
Ich war nicht dabei, als er sein erstes Wort sagte.
Wenn Sie Ihren ersten Schritt machen.
War ich nicht dabei, als er zum ersten Mal ins Bett gebracht wurde?
Diese wurden mir alle genommen.
Heute habe ich beschlossen, ihr Aufwachen zu verpassen.
Ich entschied mich dafür, ihr Ankleiden zu verpassen.
Ich entschied mich dafür, sie beim Frühstück zu vermissen.
Habe ich mich entschieden, ihn den ganzen Tag zu vermissen?
War ich heute schuldig?
Ich habe mich entschieden, heute zu verpassen.
Für was? mein Stolz? Dieses dumme, hohle Ding?
Für meine Wut? Für etwas, das wirklich niemandem nützt?
Wer würde dafür verantwortlich gemacht werden?
scheiß drauf Nicht mehr Mein betrunkenes Gehirn schrie mich an. Beweg deinen Arsch
Ich stolperte von der Couch und ging zur Tür. Als ich in die Sommernacht trat, beobachtete ich, wie die Motten gegen das Glas der Straßenlaternen knallten, während ich betrunken zu Caseys Haus ging.
Ich bin beim Treppensteigen fast gestürzt?
Ich klopfte an seine Haustür.
Ich entschied mich dann und dort.
Ich wollte Casey nicht sehen. Ich wollte ihm nicht gegenübertreten.
Ich wollte mein kleines Mädchen. Ich wollte meinen kleinen Roo sehen?
Casey öffnete die Tür, ihr Gesicht war gerötet, ihre Augen geschwollen. Hat sie geweint?
Stand er einfach nur da und warf mir einen schwankenden Blick zu?
Ein bellendes Gelächter entfuhr ihm, bevor er auflegte.
?Bist du betrunken?? Er fragte mich.
habe ich ihn angelächelt? Ich konnte nicht anders, als ihn anzulächeln, als er mir dieses Lächeln schenkte. Es war, als würde die Sonne an einem kalten Wintertag auf mein Gesicht treffen. Als ob die Luft der Welt nur für mich wäre.
?Ja.? Ich verkündete, dass ich nicht einmal bemerkte, dass ich die Flasche trug, während ich sie hielt. Auch gute Dinge.
Hatte sie ihre Arme so sexy verschränkt, wie sie es immer tat? So wollte ich auf ihn zugehen und ihn in meine Arme ziehen. Um diese schönen Lippen zu küssen? Meine Finger über deinen Rücken gleiten lassen, deine Haut auf meiner spüren.
Ich leckte mir über die Lippen und schluckte den Kloß in meinem Hals hinunter. Du siehst so schön aus, wenn du so dastehst?
Seine Augen füllten sich mit Traurigkeit, Vielleicht solltest du nicht so reden?
Als ich das dachte, nahm ich noch einen Schluck aus der Flasche, ‚Fuck it. Das ist wahr. kann ich auch sagen.
Ich zeigte auf ihr Haus. Kann ich sie sehen?
Er sah mich von oben bis unten an, ?Schlaf?
Ich sah auf den Boden und versuchte, das Bild von Casey aus meinem Kopf zu bekommen.
Ich sah ihn schließlich an und sagte dumm: Ich werde still sein.
Er warf mir einen Blick zu, den nur eine Mutter zu schätzen wusste. Dieser Blick, der sagt, dass du ein betrunkener Idiot bist?
Schließlich trat er zur Seite und ließ mich ein.
Ich trat in sein Haus und versuchte, mein Gleichgewicht zu halten und mich nicht noch mehr in Verlegenheit zu bringen. Als ich beinahe über die fünf Zentimeter hohe Stufe des Hauses gestolpert wäre, wurde mir klar, dass das schwierig werden würde. Ist Casey vor mir hergekommen und hat mich erwischt?
?war das peinlich?? murmelte ich, als ich mich zurückzog.
Hat Casey die Flasche sanft von mir genommen? Vielleicht solltest du mich das behalten lassen?
Ich ließ die Flasche fallen und nickte. Wahrscheinlich eine gute Idee.
Ich tätschelte ihm den Kopf: Bist du ein guter Freund? du rufst mich immer an
Er lächelte, war da ein wenig Traurigkeit in seinen Augen? In seinem?ihr?Zimmer. Bitte versuchen Sie ruhig zu sein und ihn nicht aufzuwecken?
Habe ich über das Lachen eines betrunkenen Narren gelächelt?
Als ich an ihm vorbeistolperte, blickte ich zurück und zeigte auf die Flasche in seiner Hand: Ist das gut? solltest du es beenden Habe ich zu viel gelebt?
Er lächelte und sah auf die Flasche, Okay.
Ich ging zurück in Little Roos Zimmer. Die Tür stand leicht offen, das einzige Licht im Raum war ein kleines Nachtlicht. Obwohl ich betrunken war, wusste ich, dass ich das Licht nicht hätte anmachen sollen.
Ich wollte ihn sehen. Um meinem kleinen Engel beim Schlafen zuzusehen. Ich ließ die Tür offen, um ihr kleines Gesicht zu beleuchten, während sie schlief, und betrat leise den Raum. Ich ging in eine Ecke des Zimmers, schnappte mir einen Gleitstuhl, rückte ihn näher ans Bett und setzte mich.
Ich saß da ​​und sah ihm beim Schlafen zu, während er auf dem Stuhl hin und her schaukelte. Ich habe ihn zu lange beobachtet?
Ich studierte die kleinen Linien ihres perfekten Gesichts, und dort sah ich so oft die Frau, die ich liebte. Ihr Haar, ihre kleine Nase. Die Kurve ihrer anmutigen Lippen.
Je mehr ich hinsah, desto mehr sah ich mich in ihrem kleinen Gesicht. Meine Wangen, meine Haut.
Ich faltete meine Hände in meinem Schoß und fühlte die wunderbare Mischung aus Freude und Glück, die mir mein kleines Mädchen gab, wie eine Tasse heißen Kakao an einem kalten Wintertag. Wie das erste große Limonadengetränk nach einem harten Arbeitstag in der Sommersonne.
Ich fing an zu treiben, als ein Schatten auf meinen Engel fiel?
Ich schaute durch die Tür und da war es. Schon beim Anblick wusste ich, dass ich ihn so sehr liebte wie am ersten Tag, als er mir in diesem Moment seine kleine Hand anbot.
Ich liebte sie so sehr wie in der Nacht, als ich sie zum Abschlussball mitnahm.
So sehr ich am Morgen aufgewacht bin, nachdem ich mit der kleinen Roo schwanger geworden war und sie in meinen Armen gewickelt vorgefunden habe?
In diesem Moment erinnerte ich mich, wie froh ich war, ihn dort zu finden. Wie vollkommen ich mich fühlte, als er in meinen Armen lag, sein warmer Körper an meinem. Wie dein Haar riecht, wenn du mit einem Kissen auf meiner Brust liegst. Ich erinnerte mich, wie ich ihn enger an mich zog, verzweifelt ihn in meinem Körper spüren wollte. Erinnerst du dich, wie sehr ich sie küssen wollte? und dass meine Angst mich zu feige gemacht hat, um zu folgen.
Ich erinnere mich, wie sie aufwachte und aus meinen Armen glitt, beschämt, dort aufzuwachen.
Und ich erinnerte mich, wie einsam ich mich fühlte, nachdem er gegangen war. Wie viel fehlt?
Ich lächelte ihn an, als er an der Tür stand und mich und unser kleines Mädchen beobachtete. Er lächelte mich an, Soll ich eine Decke kaufen? Kannst du heute Nacht hier schlafen? Er flüsterte.
Ich schüttelte traurig den Kopf. Nein. Ich muss nach Hause, ich will nicht, dass er aufwacht und mich findet. Ich zeigte auf mich selbst: Ist es das?
Sie bedeckte ihren Mund mit ihrer Hand und kicherte: Betrunken??
Ich nickte und schüttelte dann den Kopf: Nein. tut mir leid?
Sein Lächeln verschwand von seinem Gesicht und seine Augen fielen auf den Boden, als er seinen Kopf schüttelte und den Kloß herunterschluckte, von dem ich wusste, dass er in seine Kehle steigen würde. ?Kein Problem??
Ich zwang mich auf die Füße und beugte mich über mein kleines Mädchen. Ich küsste ihn seitlich auf den Kopf und flüsterte ihm ins Ohr: Tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe, um es zu verstehen, Baby? aber ich verspreche es? Ich werde dich nie wieder alleine lassen?
Ich gab ihm einen weiteren Kuss, als er sich wand und seine Position veränderte, und verfluchte mich selbst dafür, dass ich ein Dummkopf war, weil ich ihn beim Schlafen gestört hatte.
Ich zwang mich, den Raum zu verlassen. Casey ließ mich passieren und folgte mir hinterher. Ich konnte ihn dort spüren, seine Anwesenheit war tröstlich und wie zu Hause?
Hat mich verstehen lassen, warum?
Wie ich in jener ersten Nacht auf dem Rückweg war. Nachdem ich herausfand, dass meine Mutter im Krankenhaus war. Ich war im Truck und dachte, fahre ich nach Hause?
Ich fragte mich, was ihn nach Hause gebracht hatte.
Dann erkannte ich. War das Haus, in dem Casey war?
Ich holte tief Luft und versuchte mich zu sammeln. Ihr Gesicht war wunderschön. Sehr vollständig. Es war alles, was ich mir aus einem bestimmten Grund wünschen konnte.
Als ich ihn ansah, versuchte ich den Hass zu finden, den ich für ihn empfand, die Wut, die ich den ganzen Tag in mir getragen hatte?
Und so das. Mit einem Blick auf ihn konnte ich mich an keinen von ihnen erinnern.
Ist es in meiner Nähe? ?Wir müssen reden??
Ich nickte dümmlich und als ich seine perfekt küssbaren Lippen spürte, legte ich einen Finger an seine Lippen. Nicht heute Nacht, okay? bin ich betrunken? und dumm
Er nickte und lächelte mich an, als mein Finger von seinen Lippen zu seinem Kinn wanderte. ?Ich bin traurig.? Er flüsterte.
Ich schluckte den Kloß in meinem Hals herunter, als mir klar wurde, wie sehr ich ihn wollte.
Ich wusste, ich musste es ihm sagen?
?Diese Nacht?? Ich fing an, als seine Augen meine fanden: Wann haben wir Roo gemacht?
Seine Augen fanden ihren Weg und ich musste meinen Finger unter sein Kinn legen und wieder in meins starren.
Ihr Gesicht schmolz und ich fand irgendwie einen Weg, ihr Gesicht sogar durch Weinen noch mehr zu lieben?
?Ich will dich?? Ich flüsterte.
Sie lächelte mich traurig an, Du warst betrunken, woher wusstest du, dass du mich wolltest?
Ich lehnte mich zu ihm hinüber. Weil ich gerade betrunken bin? und ich will dich??
Meine Lippen fanden es. Ein kleiner liebevoller Kuss? Hat meine Oberlippe die Stelle über ihrer Lippe gefunden, die kleinen elektrischen Kratzer, die meinen Körper jedes Mal trafen, wenn ich sie küsste?
Meine Arme schlangen sich um sie, als ich sie höher hob und es einfacher war, sie zu küssen?
Seine Arme schlingen sich um meinen Hals, als er auf mich zukommt.
Keiner von uns verlängerte den Kuss länger als nötig, und als wir uns trennten, sah ich in ihre zu tiefen, zu braunen Augen. Da waren Tränen drin und ich streckte die Hand aus und wischte sie ab?
?Ich bin traurig?? Er flüsterte noch einmal.
Ich bückte mich und küsste seine Stirn und ließ ihn wissen, dass alles in Ordnung sein würde.
Als ich mich zurückzog, sah er mir tief in die Augen? Kannst du mich heute Nacht haben? falls Sie es wollen??
Ich verspürte Lust darauf, dass er in meinen Körper krachte, als ich ihn in einen weiteren tiefen Kuss zog. Ich fühlte, wie mein Körper anfing, darauf zu reagieren?
Hast du deine Zunge über meiner gespürt?
Hast du sie angespannt und keuchend gehört, als sie meinen Kuss gierig begrüßte?
Hast du das Shampoo in deinem Haar und die Seife in deiner Haut gerochen?
Ich lasse meine Küsse über ihr Gesicht laufen und finde ihren Hals.
Sind meine Hände unter dein Hemd gekommen?
Ich lasse sie vor mir vorbei und hinter mich. Sind meine Finger in diesen verknoteten Muskel dort geraten?
Habe ich es irgendwie geschafft, die Kraft zu finden, von ihm wegzugehen?
Wie der Schwerkraft eines Schwarzen Lochs zu entkommen?
Er sah mich an, breiteten sich Liebe, Staunen und Lust auf seinem Gesicht aus?
Ich hoffte, es tat ihm nicht zu sehr weh. Das ist nicht der Akzent? Habe ich geflüstert?
Traurigkeit erschien wieder in seinen Augen, aber dieses Mal, hat er dieses Mal nicht geweint? ?Warum?? Er flüsterte mir zu: Das muss nichts bedeuten. Du kannst mich heute Nacht haben und mich am Morgen weiter hassen.
habe ich ihn angelächelt? Ich hasse dich nicht?
Er nickte und schlang seine Arme um sich? ?Verstanden??
Habe ich deinen Schmerz gespürt? Ich wusste, dass er es als Ablehnung empfand, und war das der springende Punkt? Auf keinen Fall konnte er sie dazu bringen, diesen Schmerz zu fühlen. Ich wollte ihn, ich wollte mit jedem Teil meines Körpers bei ihm sein.
Ich war betrunken, und in Anbetracht unserer Geschichte, gab es keine Möglichkeit, dass er und er nicht dachten, dass dies eine Wiederholung unserer ersten Beziehung war? Ich habe verzweifelt versucht, einen Weg zu finden, sie zu haben und sie nicht dazu zu bringen, daran zu denken, dass sie mit mir macht, was sie will, weil ich keine Kontrolle habe.
Ich nahm deinen Kopf in meine Hände? ?Nummer.? Ich schüttelte meinen Kopf und sagte zu ihm: Willst du nicht?
Ich schloss meine Augen und versuchte nachzudenken, versuchte mein Gehirn dazu zu bringen, wieder richtig zu arbeiten. Hatte ich es gehasst, wie ich mich jetzt durch das Getränk fühlte?
Ich zog ihn zu mir und küsste seine Stirn? Meine Mutter wird morgen operiert. kannst du da sein
Glänzten seine Augen auf meine? Sollte ich nicht? Ich meine??
Ich küsste erneut seine Stirn. ?Bitte. Ich brauche dich. Muss ich dich bei mir haben? Um für mich da zu sein, brauche ich dich als meine Familie. Ich flehe dich an.?
Hat er seine Hand auf meine Lippen gelegt? ?Shhh? Halt. Bitte. Ich bin traurig. Ich werde da sein. Das verspreche ich??
Ich zog sie fest und umarmte sie mit aller Kraft. ?Vielen Dank.?
Er berührte mich, kicherte ein wenig, ?Danke? aber ich brauche hier eine Verschnaufpause???
Kapitel 15
Am nächsten Morgen mit starken Kopfschmerzen aufgewacht? Verfluche ich mich für einen Narren? ?Ich werde nie wieder trinken?? Habe ich mit meinem schmerzenden Kopf in meinen Händen gejammert?
War ich in ein Laken gewickelt, das ich am Vortag gekauft hatte?
Ich hörte, wie sich meine Haustür öffnete und die rumpelnden Schritte von etwas, das nur eine Herde Gnus gewesen sein konnte. oder meine jüngere Schwester Re. Er sprang aus der Tür, Komm schon Komm schon Komm schon? Hat es in deiner Lunge gequietscht?
Ist mein Kopf rückwärts in einen Pool aus geschmolzener Lava gefallen?
?Ach du lieber Gott? Wie laut müssen Sie sprechen? Ich schrie.
Er sprang auf mein Bett, mit aller Kraft seiner Lungen, Du musst aufstehen Du musst aufstehen Du musst morgens aufstehen?
Ich griff nach hinten, packte eines seiner Beine und zog es darunter hervor. Er fiel mit einem Schrei zu Boden und fiel dann mit einem Bellen rückwärts aus dem Bett?
Es schlug mit einem Poltern auf dem Boden auf, das ich im Inneren des Bettes spüren konnte.
Das ist Schmerz Schmutz? Er winselte.
Ich kicherte und fühlte mich plötzlich besser, als ich meinen Kopf zurück auf das Kissen legte.
Warum redest du so laut?
Sie kicherte, als sie die Bettkante ergriff und begann, sich hochzuziehen.
Weil ich weiß, dass du so verkatert bist, dass du nicht richtig sehen kannst verkündete er fröhlich.
Ich sah ihn an, war Mord in meinen Augen? Und weißt du, warum ich einen Kater habe? fragte ich, meine Stimme fast rau?
Ich sah die Panik in deinen Augen? dann schade.
Habe ich mich schlecht gefühlt, weil ich diese Karte für etwas so Triviales gespielt habe?
Gleichzeitig versprach ich, dass ich ihm erzählen würde, was zwischen mir und Casey vorgefallen war, wenn er mir jemals einen Tag geben würde. Er gab mir diesen Tag. Ich war dankbar, dass mir jemand den Schmerz erspart hatte, es ihm sagen zu müssen.
Hat sich ein schiefes Lächeln auf Ihrem Gesicht ausgebreitet? ?Weil du zu viel getrunken hast? Sie schrie, als sie vom Bett sprang und mich packte. ?Wach auf Wach auf? Sie schrie.
beginnt zu lachen?
Hat ihn das klein gemacht? ?Wieso lachst du??
Ich grinste ihn an, Weil ich unter diesem Laken nackt bin.
Er prallte zurück, als hätte er eine stromführende Leitung berührt. ?Eww? das ist so ekelhaft bro Warum hast du mich nicht gewarnt?
Ich lag auf dem Bett und beobachtete, wie sie sich windete, als sie ihre Hand über ihre Augen legte. ?Ekelhaft, ekelhaft, ekelhaft? Sie weinte, als sie zur Tür rannte und sie hinter sich schloss. Ich muss meine Augen jetzt bleichen Arsch hoch Wir müssen handeln?
Ich lachte den ganzen Weg in die Dusche und dachte, wie unangenehm es war.
Als ich ausging, trocknete ich mich mit einem Handtuch ab und kaufte die billige Kleidung, die ich gestern mit dem Laken gekauft hatte. Soll ich mich wirklich um meine Anziehsituation kümmern?
Wir stiegen in mein Auto und fuhren ins Krankenhaus.
Sobald wir den Wohnwagenpark verließen, sah Re mich an: Also, hatte ich recht? Dein Zimmer?
Habe ich die Augen verdreht Ja, das bin ich?
Hat er sich auf die Lippe gebissen? Dann hast du mich angelogen?
Ich sah ihn an und realisierte jetzt, wie sehr ihn das verletzen würde. Wie sehr würde es ihn erschüttern, herauszufinden, dass ich ihn angelogen habe?
?Nummer. Sie? kompliziert. War es eine betrunkene Affäre? War es nicht völlig wahr? Hat er zu viele Details ausgelassen? aber ich konnte ihm nicht sagen, dass Casey das Risiko einging und sich auf ihn stürzte.
Ich erinnere mich nicht an den Morgen?
Er sah mich an. Aber er tat es.
Ich nickte und fühlte mich schrecklich, weil ich ihn angelogen hatte, selbst wenn es eine vernachlässigte Lüge war.
dann verstehe ich? Ich erkannte, wie einfach es war. Mir wurde klar, wie einfach es war, den Ball rollen zu lassen und wie leicht er sich in etwas Unkontrollierbares verwandelte.
Könnte ich das nicht tun? Ich wollte. Er entschied, dass er mich wollte. Ich war sehr betrunken und er geriet in Panik. Er verbarg es vor mir, weil er dachte, ich würde ihn ablehnen, dass ich wütend sein würde, weil ich es ausgenutzt habe.
Er sah mich an, ‚Also hat er dich vergewaltigt??
Die Wut in meinen Augen ließ ihn nach hinten losgehen, als ich mich zurückzog, um ihn anzusehen.
?Nummer? Meine Stimme kam fast wie ein Knurren heraus und kam aus meinem Mund. Als wäre ich ein eingesperrtes Monster?
Er zögerte einen Moment und starrte mich dann an: Ach wirklich? Wenn es ein Junge wäre und du ein Mädchen, würden es alle so nennen. Wie ist das anders?
Ich nickte ihm zu? ?Ich wollte es. Ich wollte es, seit ich alt genug war, um darüber nachzudenken, es zu wollen.
Er nickte mir zu, ‚Bruder? Hast du ein Talent dafür, Dinge wirklich kompliziert zu machen?
Ich ballte meine Hände um das Lenkrad, ?Sag es mir?
Schau, ich weiß, dass du das nicht hören willst, aber selbst wenn du es wolltest, würde das nicht rechtfertigen, was er später getan hat? Roo gehört dir. Hat er es vor dir verheimlicht? Konnte ich die Wut in seiner Stimme hören?
Ich sah ihn an und plötzlich fügten sich die Teile des Puzzles zusammen. Warte, wie hast du das herausgefunden?
Er lächelte mich an, sagte meine Mutter. Letzter Nacht. Er sagte mir, ich solle nicht mit dir darüber reden, damit du es alleine regeln sollst.
Ich kicherte, ein selbstgefälliges, kitschiges Kichern. Und du hast entschieden, dass du als erstes das Thema ansprechen solltest?
Er lächelte mich an: Ich bin vierzehn Jahre alt, Bruder. Höre ich in der Praxis nicht auf meine Mutter?
Ich nickte ihm zu und leckte mir über die Lippen. Was ist, wenn ich nicht darüber reden will?
Sie seufzte: Ich möchte nur, dass du auf dich aufpasst. Ich kenne Sie und ich weiß, dass Sie sich das Herz herausreißen würden, wenn Sie glauben würden, dass es ihm etwas nützen würde. Würdest du dasselbe tun, wenn einer von uns dich brauchte?
Ich seufzte: Also, was soll ich tun? Soll ich einfach von Roo weggehen, Casey? So zu tun, als ob ich mich nicht so fühle, wie ich es tue?
Hat er sich am Kopf gekratzt? Denken? Ich weiß nicht. Ich möchte nur, dass Sie nachdenken. Ich möchte, dass du das Beste für dich tust? Er hielt inne, bevor er mich ansah, nur einmal. Ich möchte, dass du dich um dich kümmerst. Du musst dich um mich kümmern.
Ich nickte, Erinnerst du dich, was du mir über mich und ihn erzählt hast, über die Schwerkraft? Also, was würdest du tun, wenn du an meiner Stelle wärst?
Hat er geseufzt? ?Ja? Verstanden?? Seine Augen landeten auf mir: Das heißt nicht, dass ich es mögen muss. Ich werde ihn immer noch k.o. schlagen, wenn ich ihn sehe?
Ich nickte ihm zu: Bitte. Gut sein. Bitte lass es so wie es ist. Ich flehe dich an. Gießen Sie kein Gas ins Feuer. Lassen Sie mich das lösen.
Er seufzte erneut und nickte: Ich glaube, das kann ich. Muss ich mich einfach davon fernhalten?
Ich sah ihn vom Rand meines Blickfeldes aus an. ?Ja? darüber.?
Ich konnte sehen, wie er mit den Zähnen knirschte. Es wird heute da sein, richtig?
Ich lächelte, Ja.
Hat es gekocht? ?Warum. Es ist eine Familienangelegenheit. Ist das nicht Familie?
Ich drehte mich zu ihm um, meine Wut explodierte schließlich, Er? ist er nicht? Sie ist die Mutter meines verdammten Kindes Dies wird sich nicht ändern, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Ich schaffte es, ihn etwas weicher zu machen, indem ich einen Teil meiner Wut in ein tiefes, dunkles Loch drückte. ?Darüber hinaus. Darum geht es nicht. Was hat es mit Mama auf sich und was ist das Beste für sie? Ich sah ihn an: Glaubst du nicht, dass deine Mutter verrückt ist? Glaubst du nicht, du möchtest vielleicht deinen Enkel sehen, bevor du dich unters Messer legst?
Seine Augen schlossen sich und ich sah, wie er sich für einen Moment der Gedankenlosigkeit anschrie. Ich sah zu, wie er die Teile zusammensetzte. Schließlich nickte er. Du hast recht. Ich hätte sehen sollen. Wird Roo ihm helfen?
Den Rest der Fahrt verbrachten wir schweigend. Als wir in ihr Zimmer kamen, waren mein Vater, Casey und Roo schon da. Roo saß mit ihr auf Debs Bett. Glänzte Deb positiv?
Ich sah Adrianna mit einem meilenweiten Lächeln auf meinem Gesicht an. ?Um zu sehen??
Er nickte und lächelte mich ein wenig an? Dann hat sie Casey den schmutzigsten Blick zugeworfen, den ich je von einer Frau zur anderen gesehen habe? Und ich war mein ganzes Leben lang mit Frauen zusammen?
Casey ging es Schritt für Schritt an. Er lächelte mich an und nickte Re respektvoll zu. Ich konnte sehen, wie er den Schmerz akzeptierte, eine weitere Last auf sich nahm, einen weiteren Freund verlor.
Ich sah zu, wie er die Last annahm?
Wir sprachen eine Weile über das Wetter, und dann kamen die Ärzte und holten Deb. Hat er ein tapferes Gesicht gemacht und gesagt, er würde uns alle später sehen?
Wir saßen als Familie im Wartezimmer zusammen. Casey saß die ganze Zeit bei mir, Hand in Hand. Saß Roo auf meinem Schoß und spielte leise mit dem kleinen Block, den ich ihm gekauft hatte?
Sie war so ein gutes kleines Mädchen. Sie war während der ganzen Wartezeit der perfekte Engel. Er spielte leise und hielt ab und zu inne, um mich ein wenig zu umarmen?
Casey lächelte jedes Mal und schüttelte spielerisch meine Hand, als mein kleines Mädchen einen Moment brauchte, um innezuhalten und meinen Tag zu erhellen.
Ist es eine private Hölle, auf geliebte Menschen zu warten, während die Ärzte ein Stück davon abreißen?
Nichts zu sagen, nichts zu tun, nur sitzen und warten, sitzen und beten?
Nach einer langen Zeit sah mich mein Vater an: Sohn, vielleicht nimmst du Roo besser und gehst in die Cafeteria? Es hat ziemlich lange gedauert, er hat wahrscheinlich Hunger?
Ich sah Roo an und sah die Hoffnung in seinem kleinen Gesicht.
?Hungrig-Knopf?? ich habe sie gebeten
Er nickte eifrig und zog dann seinen Enthusiasmus zurück: Mir geht es gut? mein Magen knurrt gerade ein bisschen???
Ich küsste deinen kleinen Kopf, ‚Lass uns dir eine Kleinigkeit besorgen?
Sie lächelte süß, Kann ich eine Dose Saft haben?
Ich stand auf, hob ihn hoch, Mal sehen, was wir bekommen können.
Ich sah Re und meinen Vater an, als Casey neben mir stand. Möchtest du etwas?
Mein Vater nickte: Nein, mir geht es gut.
Er verzog das Gesicht und sah Casey an. Etwas Süßes??
Ich lächelte ihn an, schüttelte meinen Kopf, Mal sehen, was ich herausfinden kann.
Casey und ich haben Roo runtergebracht. Als wir gingen, bemerkte ich, dass es einen kleinen Unterschied zwischen uns gab.
Ich trug Roo den ganzen Weg und genoss einfach das Gefühl seines kleinen Körpers an meinem. Da wurde mir klar, was für ein ruhiges kleines Mädchen sie war. Er beobachtete viel von dem, was um ihn herum vorging, absorbierte alles, was er konnte, seine Augen fixierten jedes kleine Ding, während ich die Zahnräder in seinem Kopf sehen konnte, die daran arbeiteten, herauszufinden, was vor sich ging. Hat er den Menschen besondere Aufmerksamkeit geschenkt?
Ich sah Casey an, die mit gesenktem Kopf ging. Er ist ein ziemlich ruhiger Junge, nicht wahr?
Casey sah mich an, dann Roo: Ja? Er? genau wie sein Vater-?? Wie sein Vater? Ich könnte verstehen, was du sagen würdest. aber er unterbrach sich und sah wieder nach unten. Er nickte schnell, Ich nehme an, er hat etwas von dir bekommen? erledigt mit.
Ich spürte wieder den mittlerweile vertrauten Kloß in meiner Kehle.
Hat Casey sich auf die Lippe gebissen? Also sollten wir wahrscheinlich darüber reden, wie wir es ihm sagen können?
Ich sah ihn an, ein Blick, von dem ich wusste, dass er sehr finster war. Ich denke nicht, dass wir jetzt darüber reden sollten?
Caseys Augen richteten sich auf den Boden. Ich konnte sehen, wie die Verlegenheit und Frustration wieder ausbrach und sie anfing, sich in die Fersen zu kneifen.
Er nickte genauso schnell, Ja? ICH?? Er holte tief Luft und schluckte, die anmutigen Muskeln in seinem Nacken verrieten seine Anspannung. Es tut mir leid.?
Er schüttelte streng den Kopf. Jake. Du musst mit mir reden. Ich muss wissen, was du denkst? das bringt mich um
Ich holte tief Luft und erkannte das kleine Mädchen in meinen Armen. Roo steckte seinen kleinen Daumen in seinen Mund und beugte sich zu mir, als ich ihn trug. Ein lustiger Vorwand? Ich habe dich noch nie dabei gesehen. Da wurde mir klar, dass er wahrscheinlich die Spannung zwischen meiner Mutter und mir verstand. Kinder waren aufmerksame kleine Kreaturen und ich musste erkennen, dass ich anfangen musste, mein Gehirn viel mehr zu benutzen, als ich es in den letzten paar Tagen benutzt hatte.
Da hat er mich geschlagen. Vor ein paar Tagen habe ich in meinem Wohnzimmer Hunderte von Kilometern von hier entfernt einen Keramikbären abgewehrt, der von einer ganz anderen Frau auf mich geworfen wurde.
Meine einzige Sorge war, dieses Problem zu umgehen. Heute hielt ich meine dreijährige Tochter, von der ich nicht einmal wusste, dass ich sie hatte, und versuchte herauszufinden, wie ich es mit ihrer Mutter klären und alles in Ordnung bringen könnte.
Wie war mein Leben so schief gelaufen?
Wie wurde es so schlimm?
Ich schlug mich selbst mit dem Gedanken, der mir in den Sinn kam. War es nicht schlimm?
Nun, siehst du die Frau an, die du liebst? Der Dreck, der in meinem Kopf lebte, flüsterte. Schau dir deinen besten Freund an. Los, schau einfach mal rein. umarme ihn.
Der Gedanke erschreckte mich. Es war nicht der Gedanke daran, Casey zu umarmen, da war ein Teil von mir, der das wirklich tun wollte, sondern der Gedanke daran, wie schlimm die Dinge geworden waren. Ich erkannte, dass sie unglaublich komisch waren und ich hasste es.
Okay, also war alles schlecht. Auf eine gute Art und Weise schlecht.
Da wurde mir klar, dass nicht alles gut, nicht schlecht ist. Sie waren es einfach.
Ich erkannte auch, wie verzweifelt ich wollte, dass es ihnen besser ging.
Dann dachte ich wieder an etwas anderes? etwas wofür ich mich schäme?
Ich biss mir auf die Unterlippe und versuchte, den Mut zu sammeln, etwas zu sagen, etwas Wichtiges, etwas, das gesagt werden musste.
Ich sah Casey an, ‚Es tut mir leid wegen gestern Abend.‘
Er sah mich an, das Licht blitzte für einen Moment in seinen tiefbraunen Augen auf, als er versuchte zu verstehen, wovon ich sprach? ?Was meinen Sie?? Sie fragte.
Ich zuckte mit den Schultern, was den kleinen Roo zum Aufspringen brachte. Ich schüttelte meinen Kopf und fragte ihn: War es falsch von mir, aus meinem Verstand heraus zu dir nach Hause zu kommen? Ich sagte.
Ich fühlte mich deswegen zutiefst schuldig?
Er lachte, ein bisschen Freude ging durch die tiefe Traurigkeit, die sich in letzter Zeit so sehr in seinen Augen festgesetzt hatte. ?Unter diesen Umständen halte ich das für verständlich und vertretbar.?
Ich fühlte eine Woge der Wut. Einige waren für ihn, aber die meisten waren introvertiert. ?Nummer. Nicht. ICH-?? Ich hielt mich zurück, bevor ich sagen konnte, dass ich jetzt Vater bin?
War es wahr? Das kleine Mädchen in meinen Armen gehörte mir, aber ich hatte nichts getan, um den Titel eines Vaters zu verdienen. Ich hatte Verantwortung gegenüber meinem kleinen Mädchen und ihrer Mutter, aber ich musste auch verstehen, dass ich kein Recht hatte, mich Vater zu nennen. Obwohl fehlerhaft, hatte mein Vater das Recht verdient. Ich hatte nicht
Ich nickte nur und versuchte wieder, diesen Klumpen zu schlucken, Ich sollte verantwortungsbewusster sein. Muss ich anfangen, mich wie ein Erwachsener zu verhalten?
Roo erhob seine Stimme, ?Owww? Du hast ein böses Wort gesagt? gescholten.
Casey und ich lachten. Eines dieser kurzen, scharfen Kichern, das sich plötzlich näherte und dir die Nase brach?
Ich sah Casey an, ‚Siehst du?
Es ist, als hätte ich ihm die Luft weggeblasen. Ich konnte sehen, wie sich die Türen der Scham in seinem Kopf schlossen und ihn an alles erinnerten, was er getan hatte.
Ich ließ sie ihre Gedanken sammeln und wandte mich an Roo: Es tut mir leid, Kürbis. Sie haben Recht. Ich sollte vorsichtiger sein. Vielen Dank.?
Er bückte sich und tätschelte meinen Kopf. Keine Sorge, Jakey? Meine Mutter sagt dieses Wort auch ständig, und sie ist eine gute Mutter.
Als mir klar wurde, wie wahr das war, stiegen mir Tränen in die Augen. Schuld daran, ihn gelassen zu haben, ich denke, das war nicht fair, ich habe ihn nicht gelassen, hätte ich ihm beigestanden, wenn er es mir gesagt hätte?
Es war nicht fair Gab es viel, was ich ändern wollte?
Ich wollte die Tatsache ändern, dass Casey das alles alleine durchmachen musste.
Ich wollte bei so vielen Dingen dabei sein, so viel mit dem kleinen Roo sehen, wie er aufwächst.
Ja, ein Teil von mir wollte sich hinter der Ausrede verstecken, dass ich Casey dazu bringen würde, mir die ganze Wahrheit zu sagen, aber ich musste auch erkennen, dass ich auch Entscheidungen traf. Ich hatte ihn allein gelassen. Ich wusste, dass er allein war, und ich entschied mich dafür, in der Schule zu bleiben und ihn ins Wanken zu bringen. In Gedanken wusste ich, dass es egal war, ob Roo mir gehörte oder nicht. Ich musste nach Hause kommen, um bei meinem Freund zu sein. Ich musste beschleunigen und sicherstellen, dass er das hatte, was er im Leben brauchte. Ich sollte wenigstens nach Hause kommen, seine Scheiße einsammeln und ihn nach Hause bringen. Wenn es sein müsste, müsste ich ihn über meine gottverdammte Schulter werfen und ihn mit Tritten und Schreien davonjagen.
Ich hätte ihn niemals nein zu mir sagen lassen sollen. Hätte ich das nicht als Ausrede nehmen sollen?
Da wurde mir eine hässliche Wahrheit über mich selbst klar.
Da war etwas, was ich nicht zugeben wollte. sogar zu mir selbst.
Ich war wütend auf ihn.
Die Wahrheit ist, ich war sehr wütend auf ihn.
Als sie mir erzählte, dass sie schwanger war, erinnere ich mich an die heulende tierische Wut, die mich bei dem Gedanken erfüllte, dass sie mit einem anderen Mann zusammen war. Ich erinnere mich an den Schmerz und den Schmerz, der damit einherging. Das Gefühl der Verletzung und des Verrats, das ich fühlte. Mein Gehirn warf immer wieder Bilder von ihm, seine Haut glitt über einen anderen Mann?
Die Schneidemaschinen in meinem Kopf warfen den Gedanken daran, selbst jetzt noch.
Ich erinnere mich, dass ich so gerne fragen wollte, mit wem er zusammen war. Ich erinnere mich, dass ich so sehr ins Auto steigen und nach Hause fahren wollte, um einem Mann ins Gesicht zu schlagen, weil er meine Tochter berührt hatte.
Und ich erinnere mich an den Schmerz, der mit dem Gedanken kam zu wissen, dass sie nicht meine war?
Dass ich zu feige bin, es selbst zu tun?
Zu erschrocken?
?
Kapitel 16
Fertig? Dachte ich mir, als ich auf den Krankenhausboden starrte. Meine Gedanken wurden unterbrochen, als der Arzt durch die Tür kam.
Er senkte seine Maske und sah uns alle an, während wir ihn alle mit Angst und Hoffnung ansahen. Sein Gesicht war ernst, ernst.
Er legte seine Hände auf seine Taille und atmete tief ein und ich spürte, wie mein Herz anfing schneller zu schlagen?
Er ist tot Die Stimme schrie in meinem Hinterkopf auf, ein verrücktes Lachen, das dem Narrengesicht entkam?
Der Arzt lächelte halb. Geht es ihm jetzt besser?
Kannst du fühlen, wie sich der kollektive Seufzer im Raum ausbreitet?
Mein Vater kam nach vorne: ‚Was war das? Wie ernst??
Ich sah, wie der besorgte Ausdruck auf dem Gesicht des Arztes zurückkehrte, und da wurde mir klar, dass wir noch nicht außer Gefahr waren, als wir aus der Praxis kamen.
Er schüttelte den Kopf. Wir sind uns nicht sicher. Es war das Seltsamste, was ich je gesehen habe. Er hatte eine große Masse im Hals und diesen seltsamen kleinen Spross, der bis hinunter zu seiner Schilddrüse reichte? als ob es eine Art Schilddrüsenvergrößerung wäre?
Wieder nach vorne geschoben, ?Ist das normal?
Für einen Moment fühlte ich mich genervt, da ich es vermied, ihn dafür verantwortlich zu machen, dass er eine so dumme Frage gestellt hatte. Wenn er normal wäre, würde er dann nicht sagen, dass es das Seltsamste war, was er je gesehen hat?
Der Arzt sah ihn an: Nein. Nicht. Ich hatte schon früher Schilddrüsenvergrößerungen gesehen, aber nichts war so gewandert. Sie sehen selten einen kleinen Spross, aber das war ein zwei, vielleicht drei Zoll großes Wachstum, bevor es blühte?
?Was bedeutet das?? fragte mein Vater vorsichtig.
Der Arzt drehte sich zu ihm um: Sofort? Wir wissen es nicht. Wir schicken es an das Pathologielabor. Könnte es ein seltsames Wachstum oder etwas Ernsteres sein?
Die Augen meines Vaters verengten sich, Etwas Ernsteres wie Krebs?
Hat der Arzt ihn mit Mitleid in den Augen angesehen?
Auch wenn er es nicht zugeben wollte, konnte ich verstehen, was er dachte. Ist meine Mutter Krebs?
?Ja vielleicht.? Er hat abgesichert.
Also, was wird passieren? Ich habe endlich gesprochen.
Der Arzt sah mich an. Hängt davon ab, was wir im Pathologiebericht gefunden haben. Bei Krebs evaluieren wir das Risiko und entscheiden, ob die Schilddrüse oder ein Teil davon entfernt wird. Dann Strahlentherapie oder Chemotherapie nach Krebsrisiko?
Ist mein Herz in meinen Magen gesunken?
Caseys Hand fand meine, während Re seinen Weg unter den Arm seines Vaters fand.
Der Arzt sah jeden der Reihe nach an: Leute. Ich möchte Ihnen keine falschen Hoffnungen machen, aber ist das alles in der Zukunft? konzentrieren sich auf heute. Draußen und wach. Wir bringen es in ein paar Minuten zurück, und Sie können es für kurze Zeit besuchen, aber bald müssen Sie alle räumen und es ein wenig ruhen lassen. Konzentrieren Sie sich auf die Tatsache, dass er heute hier ist und es ihm gut geht. In Ordnung??
Haben wir den Kopf geschüttelt?
?
Kapitel 17
Wir standen auf dem Parkplatz, meine ganze kleine Familie, außer meiner Mutter?
Hatte Casey Roo in ihren Armen? Dad hatte seinen Arm um Res Schultern gelegt.
Mein Vater sah mich an. Ich bin so nervös wie möglich. Wer ist zum Abendessen, mein Vergnügen?
Ich lege meine Arme auf den Rahmen des Pickups und starre sie an, während ich versuche, alle Gedanken zu isolieren, die mir durch den Kopf gingen. Ich konzentrierte mich schließlich auf mich selbst und sagte: Ich kann nicht. Ich muss für die Nacht nach Hause. Ich muss mich um einiges kümmern. Ich habe sie so lange wie möglich verschoben.
Casey sah mich an, als käme ein Reptil aus meinem Mund. Der Wohnwagen? Kann es nicht bis nach dem Essen warten?
Ich schloss meine Augen und realisierte, wie sehr ich ihn gerade überrascht hatte. Ich schüttelte den Kopf. ‚Nein. Also muss ich zurück in meine Wohnung. Ich muss zurück zur Schule. Ich muss ein paar Sachen holen, meinen Laptop, meine Klamotten, ein paar Dinge, die ich brauche, wenn ich eine Weile hier bleibe. Ich muss meinen Gastgeber auch wissen lassen, dass ich für eine Weile gehe, und sehen, ob er es im Auge behalten kann, während ich weg bin. Es gefällt mir vielleicht nicht und ich muss meinen Platz aufgeben?
Ich konnte das Entsetzen auf Caseys Gesicht sehen. Sorge sickert in die Augen meines Vaters und Res.
Ich sah jeden von ihnen an und lächelte: ‚Schwitzen Sie nicht. Ich werde heute Abend alles einsammeln. Ich bleibe heute Nacht dort und komme morgen früh wieder.
Ich sah Casey an, Kommst du mit?
Ihre Augen öffneten sich weit und ich konnte eine Welle der Panik in ihnen aufsteigen sehen. ? ICH? Ha? Ich meine? Warum??
Ich hob meine Augenbrauen und verzog ein wenig das Gesicht. Ich schätze, wir brauchen das?
Ich wollte sagen: Gutes langes Gespräch, aber ich fand, dass das ein wenig zu autoritär war.
Ich dachte, dies würde uns eine gute Gelegenheit geben, über einige der Dinge zu sprechen, die wir herausfinden müssen. Ich habe mich niedergelassen. Ich sah Re an, ‚Adrianna, kannst du heute Abend auf Roo aufpassen?
War die Wut greifbar, die das Gesicht meiner kleinen Schwester in zwei Hälften spaltete, als sie Casey einen tödlichen Blick zuwarf?
Dann sah er mich an und ich konnte das Mitgefühl in seinen Augen wieder aufleuchten sehen. Ich wusste, dass du wütend warst und während alle anderen in meinem Leben wirklich versuchten, aus dem Weg zu gehen und die Situation nicht zu verurteilen, hatte mein kleiner Verrückter nichts davon?
Er nickte schließlich, Ja, ich kann.
Ich sah Casey an, Ist es OK für dich?
Er hob Roo hoch und umarmte ihn fest. Ja.? Ich konnte sehen, dass er nicht allzu glücklich darüber war, aber er schien seine Schritte zu machen, Wie ist es mit dir, Roo? Willst du gehen und mit Tante Re abhängen?
Hat er sich dabei ertappt, wie er sich innerlich selbst bestraft, als hätte er die Katze aus dem Sack gezogen?
Ich sympathisierte mit Adrianna, als ich versuchte, sie daran zu erinnern, dass sie für immer Roos Tante Re war. jetzt war es nur noch ein Bild.
Roo drehte sich in den Armen seiner Mutter um, Können wir auf Dashie aufpassen?
Ich sah Re mit hochgezogenen Augenbrauen an und erkannte schließlich, wer Roo den seltsamen Typen zeigte, der Videospiele spielt, um seinen Lebensunterhalt auf YouTube zu verdienen.
Re verdrehte die Augen, als sie Roo aus den Armen ihrer Mutter nahm. Er sah mich an, Ja, ich habe ihm vielleicht eine oder zwei Episoden von Dashie gezeigt? Er sah Roo an, Vielen Dank du kleiner Informant?? murmelte er und ließ seinen Neffen aufspringen.
Roo war mit dem Ende des Gesprächs nicht zufrieden. Also können wir Dashie beobachten oder nicht?
Sie lächelte ihn an, Deine Mutter mag es nicht, wenn du Dashie beobachtest? Res Augen wanderten zu Casey und ich konnte es kommen fühlen? ?Natürlich können wir Dashie beobachten? Er quietschte.
Die Stimme meines Vaters war scharf: Adrianna?
Casey legte ihre Hand auf seinen Arm, Ist es okay Walt.?
Ich schaute in die Pritsche des Pickups und fühlte plötzlich Traurigkeit darüber, wie durcheinander alles gewesen war.
Ein weiteres Problem, das behoben werden muss? dachte ich elend bei mir.
Casey schluckte schwer, als ihre Augen ein wenig tränten. Ich hatte es auch? und noch viel mehr?
Plötzlich hob Roo seine kleine Faust gegen Res Shirt, Sei nett zu meiner Mutter? Er schrie Re ins Gesicht.
Hat es eine Sekunde gedauert, bis Re die Wut auf Roos Gesicht aufgezeichnet hat?
?In Ordnung In Ordnung? Ich bin traurig.? Er drehte sich zu Casey um. Schau, Case, es tut weh-?
Casey unterbrach ihn: Schau mal. Ich auch. Das ist für alle komisch und ist es meine Schuld?
Ich klatschte mit einem schnellen Trommelschlag in die Hände auf die Reling des Pickups und versuchte, die Arbeit auf dem Pass zu erledigen, bevor es schlimmer wurde. ?Kinder. Auf geht’s. Wir werden das alles nicht auf dem Krankenhausparkplatz lösen. Das wird Zeit brauchen, also lasst uns alle versuchen, eine Pause von allen zu machen und das zu erledigen, okay?
Casey und Re sehen mich an und schütteln den Kopf. Mein Vater nahm Roo von Re und sprang mit einem stolzen kleinen Lächeln auf seinem Gesicht auf, als er mich verschmitzt anlächelte. Warum gehen wir nicht mit dem kleinen Roo zum Essen aus? Wird es Fall sein??
Er lächelte ein trauriges Lächeln und nickte: Ja. Soll ich Platz nehmen?
Wir verlegten den Sitz von Caseys Auto in den SUV meines Vaters, und Casey und ich winkten, als Roo, Re und Dad von ihren Sitzen aufstanden und den Parkplatz verließen.
Es gab einen Moment peinlicher Stille zwischen uns beiden, als wir dastanden und die Rücklichter des davonfahrenden Autos beobachteten.
Casey räusperte sich, Haben wir Zeit, zu mir nach Hause zu rennen, mein Auto abzugeben und uns für morgen umzuziehen?
Ich nickte ihm zu, Ja, was brauchst du?
Plötzlich hatte ich eine Idee: ‚Fuck Kannst du das mit deinem Job?
Er lächelte mich an. Es war ein schwaches Lächeln, aber ich beschloss, es trotzdem zu zählen. ?Ja. Heute und morgen sind meine freien Tage.
Eine Erleichterung erfüllte mich. Habe ich ihm schon alles schlimm genug gemacht? Hätte ich nicht auch seinen Job ruinieren sollen?
Wir haben einen Schlag abbekommen und hatten beide diesen unangenehmen Moment, in dem wir versuchten, uns zu entscheiden, in unsere eigenen Autos einzusteigen. oder umarmen? oder? Was?
Am Ende beschlossen wir, uns nett und fest zu grüßen.
Ich folgte ihm zu seinem Haus. Unterwegs fing es an zu regnen. Harte, dicke Regentropfen treffen auf das Auto. Einer dieser plötzlichen Sommerstürme, die im Handumdrehen alles aufsaugen?
Ich beobachtete, wie sich die Scheibenwischer so schnell ich konnte hin und her bewegte und versuchte, mit dem Regen Schritt zu halten, während ich ihm folgte.
Wir gingen zu ihm und er zog es unter die kleine Garage. Ich hielt hinter ihm und wartete darauf, dass er aus seinem Auto sprang und ihm kurz signalisierte, dass er kommen würde, und dann rannte er hinein. Mein Truck wartete im Regen, unter der Garage war kein Platz für unsere beiden Autos, und ich saß allein da und lauschte dem harten Wasserregen, der auf das Fahrerhaus des Trucks traf.
Eigentlich habe ich mir nicht viel dabei gedacht. Auf einer Ebene wusste ich, dass ich mich auf das wahrscheinlich schwierigste Gespräch meines ganzen Lebens vorbereiten musste, aber irgendetwas an der ganzen Situation schien so überwältigend zu sein?
Als ob es irgendwie besser wäre, es aufzuschieben. Es war die Zukunft, man konnte ihr nicht entkommen, also schien es nicht viel Sinn zu machen, mich mit ihr und den Schuldenproblemen auseinanderzusetzen?
Ich sah zu, wie Casey aus ihrem kleinen Haus ging und die Tür hinter sich zuschlug. Er rannte im Regen zum Truck und für einen Moment vergaß ich all meine Probleme. Ich sah zu, wie sie im Regen hüpfte, als sie ihr rotes Haar nach unten strich und es auf ihr Gesicht klebte, sobald sie draußen war. Er stieß einen kleinen Schrei aus, als die Kühle des Wassers seinen Körper traf, und als er durch den Regen rannte und in den Truck sprang, tauchte für einen kurzen und hellsten Moment etwas von dem Kind in uns allen auf.
Sein Gesicht leuchtete auf und war er da? Ist sie das Mädchen, das ich seit langem liebe? Diese lächelnde, fröhliche Schönheit, die mein Herz für eine gefühlte Ewigkeit in ihrer Hand hielt?
Ich betrachtete ihre elektrisierenden Augen, ihre strahlend hellen Zähne, die Regentropfen auf ihrer perfekten Haut.
Als ich ihn ansah, brach die ganze Welt zusammen, und mein Drang, ihn in den Truck zu ziehen, war so stark, dass ich dem Sirenenzauber fast nicht widerstehen konnte.
Er schniefte, als er sich den Regen aus dem Gesicht wischte, und ich konnte sehen, wie sehr ihn meine nackte Erscheinung störte.
?Verzeihung,? murmelte ich, während ich mir das Wasser aus dem Gesicht wischte und mich der Tür näherte.
Hat er sich angeschnallt, als ich von der Einfahrt zurückfuhr und den langen Weg vor mir hinunterging?
Wir saßen sehr lange schweigend da, fast eine Stunde. Die Straße, die sich vor uns ergießt, während der Regen um uns herum niederprasselt?
Hatte er endlich den Mut gefunden, sich zu äußern? ?Ich bin wirklich traurig?? stöhnte.
Ich schüttelte heftig den Kopf. ?Ausschneiden? sagte ich sehr scharf.
Er sah mich an, begannen sich wieder Tränen in seinen Augen zu bilden? Elend deutlich auf seinem Gesicht gezeichnet. Ich weiß nicht, was ich tun soll? was soll ich sagen? Ich tu nicht?? Er zappelte.
Ich streckte ihm meine Hand entgegen und versuchte ihn zu trösten. Es sah auf meine Hand aus, als wäre es eine Schlange, und für einen Moment zog ich es zurück und ließ es auf den Sitz zwischen uns fallen.
Ich behielt die Straße im Auge, während ich Schau zu ihm sagte. Wir können nicht ändern, was getan wurde. Wir müssen uns auf das konzentrieren, was kommt. Was machen wir jetzt.? Ich sagte ihr, während ich einen Blick darauf warf, dass sowohl ihre Schönheit als auch der Schmerz, den sie fühlte, mein Herz brachen.
Er nickte mir zu: Was meinst du? Was machen wir jetzt??
Ich zuckte mit den Schultern. Ich meine Roo. über mich und dich
Ich nahm mir einen Moment Zeit und stählte mich? Das war die schwierigste Frage, die ich je gestellt habe? Willst du, dass ich in Roos Leben bin?
Noch während ich es in Worte fasste, fühlte ich, wie mein Herz brach. Ein Teil von mir wollte es unbedingt wissen, ein anderer Teil von mir taumelte von dem Gedanken weg, dass er es vielleicht nicht wusste. Ich wusste, wenn er es nicht täte, würde es mich zerreißen, mir den Verstand abreißen wie ein Stück Fleisch in einem Mixer. Ich wollte sagen, dass ich mit Händen und Füßen dafür kämpfen werde, ein Teil von Roos Leben zu sein. aber ich kannte die Wahrheit. Wenn Casey mich nicht in der Nähe haben wollte, wäre es dann zu schwer für mich, mich zum Einbrechen zu zwingen?
Ein Teil von mir fragte sich, ob er es mir deshalb nicht gesagt hatte. vielleicht wollte er nicht, dass ich Roos Vater werde? Vielleicht dachte er, ich sei nicht gut genug? Vielleicht hielt er mich für zu unreif?
Er nahm meine Hand, Natürlich möchte ich, dass du in Roos Leben bist. Wie konntest du mich so etwas Dummes fragen?
Meine Augen glitten nach unten und ich zwang sie zurück auf die Straße? ?Ich denke auch?? Zweifel trafen mein Herz, ?Vielleicht war ich nicht gut genug für ihn?
Ich warf ihm einen schnellen Blick zu und sah, wie erneut Trauer sein Gesicht traf. Schuldgefühle überkamen mich, als ich wieder einmal sah, dass ich ihm Schmerzen zugefügt hatte.
?Jake? Sagte er das mit frischen Tränen, die ihm übers Gesicht liefen?
Hat er seine Hand von meiner weggezogen und sich wütend mit beiden Händen übers Gesicht gewischt?
Gott, ich habe das so vermasselt Sagte er plötzlich. Seine Stimme war so scharf, dass er mich plötzlich zu sich zog?
Jake. Du bist der beste Mann, den ich je gekannt habe, und Roo hätte sich keinen besseren Vater wünschen können. ein besserer Vater. Nichts davon dreht sich um dich, dieser ganze Schlamassel dreht sich um mich. Hier dreht sich alles um dumme Entscheidungen, die ich getroffen habe, weil ich zu feige war, zuzugeben, was ich dir angetan habe.
Er schüttelte den Kopf. Verdammt Wie konnte ich dir das antun?
Ein Teil von mir wollte ihn wieder zum Dienst bringen. Um ihn daran zu erinnern, dass die Idee hier nicht darin besteht, ihn zu schlagen, sondern herauszufinden, wie es funktioniert?
Dann wurde mir klar, dass ich auch nicht unschuldig an meiner Wut auf mich selbst war.
Wie sieht das also aus? fragte ich ihn vorsichtig. Ich meinte mich. Ich und Ruh? Ich meine, könnte ich wie sein Onkel sein oder könnte er mich als eine Art Freund sehen?
Meine Stimme blieb mir im Hals stecken, als mir klar wurde, wie sehr ich es nicht wollte. Ich wollte dich wissen lassen. Ich wollte, dass er wusste, dass ich sein Vater war, dass ich ihn liebte, dass ich sterben würde, um ihn zu beschützen.
Ich sah Casey noch einmal an und sah den Ausdruck purer Angst auf seinem Gesicht. Du bist sein Vater und das wirst du für ihn sein.
Ich habe gesehen, wie du dich gefangen hast? Also, wenn du das werden willst?
Er biss die Kiefer zusammen. Jake. Habe ich hier irgendwelche Rechte? Ich habe das getan und muss jetzt die Konsequenzen tragen. Wenn du einfach weggehen willst, dann kannst du das. Wenn du sein Vater sein willst, dann wirst du es sein. Wenn du nur sein Freund sein willst? Seine Stimme wurde gehalten.
Ich nahm ihre Hand, ich versuchte sie zurück zu mir zu ziehen, Ich möchte ihr Vater Casey sein
Tränen füllten meine Augen, als ich spürte, wie die Erleichterung in mich strömte?
Mein kleines Mädchen Ich habe mein kleines Mädchen großgezogen
Casey strich ihr Haar hinter ihre Ohren und schluckte schwer. ?Das ist gut.? Ich konnte sehen, dass seine Gefühle ihn erneut zu überwältigen drohten. Konnte er die eiserne Entschlossenheit sehen, mit der er sie zurückdrängte?
Wie sollen wir es ihm sagen? Ich fragte ihn vorsichtig?
Er stieß ein harsches Knurren aus, etwas, das einem harschen Glucksen nahe kam? ?Ich habe keine Ahnung??
?
Kapitel 18
Den Rest der Reise verbrachten wir damit, die Logistik für den Übergang zu besprechen. Als wir morgen nach Hause kamen, beschlossen wir, Roo hinzusetzen und ihm zu erklären, dass ich sein Vater bin. Wir haben ausführlich darüber gesprochen, dass dies ein sehr schwieriges Gespräch werden wird. Wir haben diskutiert und geprobt, welche Fragen wir stellen sollten. Wie würde er reagieren? Was tun, wenn der Kleine den Verstand verliert?
War es definitiv ein Mistgespräch?
Als wir bei mir zu Hause ankamen, hatten wir uns um die meisten Details gekümmert und waren wir beide erschöpft von einem sehr emotionalen und anstrengenden Tag?
In Anbetracht dessen, dass es schon spät war, nahm ich sie aus Rücksicht auf meine Nachbarn mit nach oben in meine Wohnung.
Ich ließ uns beide rein und ließ ihn in der Wohnung herumlaufen. Hat er bei dem zerstörten Keramikbären vorbeigeschaut und mich fragend angesehen?
Ich lächelte ihn an, ein schwaches Lächeln, aber immer noch ein Lächeln?
?Meine letzte Freundin hat mit mir Schluss gemacht? brach es zuerst
Da wurde mir klar, dass es selbst im schlimmsten Sturm immer einen Hoffnungsschimmer gibt. Einen Moment lang stellte ich mir vor, wie das funktionieren würde, wie es ausgehen würde. Verdammt. Wie schlimm wäre es gewesen, wenn diese Beziehung fortgesetzt worden wäre, während ich versuchte, das alles zu klären?
Als ich an Alyssa dachte, überkam mich eine weitere Verlegenheit. Als ich total in Casey verliebt war, dachte ich an die sechs Monate seines Lebens, die ich in einer Beziehung verschwendet hatte.
Habe ich diesen Gedanken aus meinem Kopf bekommen? Kann ich da jetzt nichts machen?
?Was?? Er fragte mich.
Den Kopf schütteln, um meine Gedanken zu klären? ?Nichts. Verzeihung.?
Er nickte schüchtern und bückte sich, um die Scherben vom Boden aufzuheben.
Lass sie gehen, bitte. Ich bestellte.
Er sah mich an und versuchte offensichtlich herauszufinden, was er falsch machte.
Ich lächelte ihn an, Wir müssen noch über etwas anderes reden. Kannst du hier kurz warten?
Er stand auf und schlang seine Arme wieder um sich. Er antwortete nicht, er schüttelte schnell den Kopf, als hätte er Schmerzen.
Ich ging in mein Schlafzimmer und zog die unterste Schublade meiner Kommode heraus. Ich steckte meinen Arm hinein und fühlte, wonach ich auf der Schublade suchte. Ich fand es mit Klebeband auf der Rückseite, befestigt an der Oberseite der Kommode, in meinem Versteck, um es sicher und vor neugierigen Blicken zu schützen.
Ich ging zurück ins Wohnzimmer und sah ihn an.
Wie die Ärzte sagen? Könnte das ein bisschen weh tun?
?Ich bin traurig?? Ich begann.
Seine Augen fixierten meine.
Ich kam ihm näher, so nah, dass ich ihn riechen konnte. Sein sauberer, seifiger, weiblicher Duft. Riecht es auch nach einem Tag wie heute noch sauber?
Ich konnte das Ziehen seines Körpers spüren, und es war genau so, wie Re und meine Mutter es beschrieben hatten. Je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr wurde mir klar, wie recht sie hatten. Wir waren wie zwei rotierende Sonnen. Zwei Magnete in Bewegung?
Ich hob sein Kinn und küsste es sanft. Seine Lippen öffneten sich für mich und er erwiderte den Kuss, seine Lippen berührten sanft meine. War das nicht ein begeisterter Kuss?
Es nahm mir immer noch den Atem.
Ich ließ ihn los und sah ihm in die Augen.
Er nickte mir zu: Warum bist du traurig? Ich verstehe nicht.?
Ich hielt ihm die kleine Schachtel in meiner rechten Hand entgegen. Ich habe dort den Schimmer von Emotionen eingefangen.
Überraschung.
Ein Moment der Freude.
Dann gibt es nichts als Elend.
Er schüttelte den Kopf in meine Richtung und flüsterte: Nein? Bitte nicht
Ich lächelte ihn an, ging auf die Knie und öffnete die Schachtel in meiner Hand. Es war die Schachtel mit dem Ehering meiner Mutter. Die, die mein Vater ihm gegeben hat. Das Kleid, in dem er starb. Hatte mein Vater es für mich aufbewahrt, für die Frau, der ich es geben wollte?
Ich wusste in meinem Herzen, dass diese Frau Casey war.
Füllten sich seine Augen mit Tränen, als er weiter den Kopf schüttelte?
Er wusste, was in dieser Kiste war. Er wusste, was es für mich bedeutete. Wusste er, warum ich ihn die ganze Zeit festgehalten hatte? Eines Tages zeigte ich es ihm. Habe ich gesagt, ich würde es auf die Frau setzen, die ich eines Tages heiraten werde?
Cassandra Posey. Ich liebe dich seit ich elf bin. Ich liebe dich, seit du zu mir in diesen beschissenen kleinen Park gekommen bist und mir deine süße Hand angeboten und mich gefragt hast, ob du mein Freund sein möchtest. Es tut mir leid, ich war bis zu dieser Minute zu feige, Ihnen das zu sagen. Ich habe dich geliebt, seit ich nicht wusste, was dieses Gefühl war.
Es tut mir leid, ich habe diesen Ring nicht an dir getragen, als mir zum ersten Mal klar wurde, wie ich für dich empfand. Ich hätte dich mit vierzehn behalten und nie loslassen sollen. Ich hätte dich mit sechzehn küssen und ihn zu meinem machen sollen. Ich Ich hätte dich niemals gehen lassen sollen Ich hätte Roo mit dir machen sollen und jeden einzelnen Moment von damals bis heute Ich hätte bei dir sein sollen.
Ich kann nichts daran ändern, aber ich kann den Rest meines Lebens damit verbringen, es wieder gut zu machen. Ich kann den Rest meines Lebens damit verbringen, dich zu lieben und dich nie weiter als einen Schritt von mir weggehen zu lassen. Kassandra? Casey, ich liebe dich und möchte, dass du für immer mein bist. Willst du mich heiraten??
Tränen liefen über ihr Gesicht und immer noch, selbst nachdem ich ihr mein Herz ausgegossen hatte? hat er den Kopf geschüttelt?
Nein. Ich kann es nicht. Ich verdiene dich nicht?? Er flüsterte.
Ich fühlte einen scharfen und entschlossenen Moment des Schmerzes. Und dann habe ich mich entschieden. Ich hatte genug. Es würde keine Ausreden mehr geben. Ich würde keine Ausreden mehr erfinden und noch mehr von ihm zulassen. Würde ich den Rest meines Lebens mit ihm verbringen?
Ich nahm seine linke Hand und drückte die Schachtel hinein? Du verstehst nicht, oder?
Ich sah ihm in die Augen und sah den Zweifel, den Schmerz, und ich wusste in diesem Moment, dass ich alles wegwischen würde.
Ich lächelte ihn an, wild und stolz?
Du bist schon mein und ich bin schon dein. Bis zu diesem Moment dachte ich, dass dieser Ring etwas bedeutet. Ich fand es wichtig. Ich dachte, eines Tages würde ich das jemandem anziehen und es würde etwas bedeuten. Heute Nacht knie ich an diesem Ort zu deinen Füßen und mir ist klar, dass es keinen Sinn ergibt. Was zählt, ist, was ich für dich empfinde. Ich liebe dich und ich akzeptiere kein Nein als Antwort.
Sehen Sie, mir ist gerade bewusst, dass Sie bereits meine Frau sind. Dieser Ring macht dich nicht so. Ja oder Nein zu sagen bedeutet nichts. Wegen diesem kleinen Mädchen bist du meine Frau. Das perfekte kleine Mädchen, das du mir gegeben hast. Dieses perfekte Stück von dir und mir, das zusammenkommt, verflochten auf eine Weise, die nie wieder in seine Einzelteile zerlegt werden kann. Wegen diesem kleinen Mädchen gehörst du mir und ich dir für immer.
Als hätte jemand den Wasserhahn abgedreht, schlossen sich seine Augen und die Tränen versiegten. Seine Hand umfasste die Schachtel fest und drückte sie an sein Herz. ?Ich kann es nicht? Jake? Das kann ich dir nicht nehmen. Nicht jetzt. Ich verdiene das nicht. Ich verdiene das nicht. Bin ich nicht der, für den du mich hältst? Beschmutze ich dich nur, indem ich dich dazu bringe, mich zu lieben?
Er schüttelte den Kopf, Tränen kamen zurück.
Ich liebte dich, bevor ich auf dich zuging. Jeden Tag saß ich da und sah dem traurigen kleinen Jungen zu, wie er alleine spielte. Ich beobachtete es und spürte, wie mein Herz ergriffen wurde. Und je mehr ich dich kennenlernte, desto mehr verliebte ich mich in dich. Ich habe zugesehen, wie du zum besten Mann herangewachsen bist, den ich je gekannt habe und je kennenlernen werde. Ich wollte dich mehr als je zuvor in meinem Leben. Ich schlief jede Nacht ein und wünschte, du könntest mich in deinen Armen halten?
Und ich ließ mich von dieser Liebe verrückt machen. Ich lasse mich von dieser Liebe zu einem Menschen machen, den ich nicht einmal mehr in den Spiegel sehen kann. Ich habe dir etwas genommen, was ich nicht nehmen durfte, und aus Angst habe ich zugelassen, dass es dir noch mehr nimmt. Ich kann dir das nicht zurückgeben?
Hat er mir den Ring zurückgegeben? Aber ich kann es dir zurückgeben. Ich kann gehen und dafür sorgen, dass du jemanden findest, der es verdient, der dich verdient.
Ich goss jede Unze Kraft, die ich hatte, in meine Augen, und ich goss diese Kraft zurück in ihn. Ich ließ meine Hand in ihre gleiten, was sie dazu brachte, die Schachtel mit meinem Ring zu drücken. Ich stand auf und hielt immer noch ihre Hand, ich drückte sie mit dem Rücken gegen die Wand.
?Nummer.? Ich bestellte.
Meine Lippen fanden seine und ich bekam ihn unter Kontrolle. Er konnte alles Dumme sagen, was er wollte. Er hätte versuchen können, mich zu zwingen. Ich würde jede Taktik anwenden, die ich anwenden musste, um ihm klar zu machen, dass er mir gehörte.
Seine Lippen widerstanden meinen nur für eine Sekunde.
Aber ich kannte die Wahrheit. Er liebte mich und konnte jeden Unsinn von sich geben, der ihm in den Sinn kam. Kannten ihre Lippen die Wahrheit?
Er küsste mich mit jeder Kraft, die ich ihn küsste.
Ich spürte, wie sich sein Atem beschleunigte, ich spürte, wie sein Arm, den ich nicht an meinem befestigt hatte, hochkam und sich um meinen Hals legte. Meine Hand fuhr nach oben und legte sich in seinen Nacken, zog ihn tief in unseren Kuss. Er gehörte mir und würde ich ihm das heute Abend klar machen?
Sein Körper reagierte auf meinen und meiner auf seinen. Sind wir mit unserem Kuss von einer Klippe gefallen?
Irgendwie schaffte ich es, mich von ihm zurückzuziehen. Ich nahm den Ring aus ihrer Hand und hielt ihn ihr vor die Augen. Scheiß drauf. Und du sagst nein zu mir?
Ich senkte meine Hand und hörte, wie die Ringschachtel zu Boden fiel. Meine Lippen fanden ihre, als ich sie wieder gegen die Wand drückte. Er schlang beide Arme um meinen Hals und küsste mich mit jeder Unze seines Seins. Meine Hände fanden ihren Weg in deinen Körper. seine Seiten. Arsch. bis zu den beinen. Ich hob ihn vom Boden hoch, spreizte seine Beine und breitete sie über meinem Körper aus.
Meine Lippen fanden einen Weg auf sein Gesicht, auf seinen Hals.
Sein Körper bewegte sich eifrig gegen meinen? ?Bitte?? stöhnte.
Bitte? Halt? Ich kann es nicht? wenn du nicht aufhörst? Ich brauche dich??
Ich küsste ihn fester, drückte meinen Körper an seinen, klammerte sich mein Geist nur an die Fingernägel?
Unsere Lippen verflochten sich wieder, unsere Zungen tanzten in den Mündern des anderen.
?Bitte?? Er stöhnte: Ich brauche dich? Meine Lippen wanderten zu seinem Hals. Bitte?
Irgendwie fand ich die Kraft, mich von ihm zurückzuziehen, ?Sag?
Er zog meinen Kopf zurück an seinen Hals, ein Angebot, das meine Lippen eifrig annahmen?
?Sag was?? Er flüsterte.
?ist es meins??? Ich grummelte.
Er packte meinen Kopf und zwang mich, mich zurückzuziehen, damit er mir in die Augen sehen konnte?
Er schüttelte den Kopf: Wen verarsche ich? War ich immer dein?
?
Kapitel 19
Wir lagen auf meinem Bett, verheddert in meinen Laken und in den Armen des anderen.
Ich konnte unsere Herzen schlagen fühlen, als wir beide versuchten zu atmen.
Er kletterte an meinem Körper hoch und küsste mich, seine Zunge glitt in meinen Mund. Ich verlor mich in diesem Kuss. Könnte es in einer Minute vorbei sein? könnte es ein Jahr sein
Es war mir egal.
Seine Nase streifte meine, als er seine Beine über mir spreizte und seine nackte Haut heiß und hart gegen meine Brust drückte?
Ich schlang meine Arme um sie und fühlte das intensivste Gefühl der Freude, das ich je gefühlt habe.
Die Sonnen kollidierten.
Die Magnete wurden befestigt.
?Ist es echt?? Er flüsterte.
Ich lächelte, Ich hoffe es auf jeden Fall? Träume ich? Ich werde morgen früh wütend sein.
Er hob seinen Kopf, seine Augen fanden meine. Ich dachte, er würde etwas sagen, aber stattdessen küsste er mich wieder heftig. Als sie endlich die Kraft fand, von mir wegzugehen, flüsterte sie heftig: Öffnen Sie Ihre Augen?
Ich öffnete meine Augen und sah ihn an.
Seine Hände spielten auf meinem Gesicht, Ich werde deinen Ring nicht tragen, aber ich werde den Rest meines Lebens damit verbringen, ihn zu reparieren. Den Rest meines verdammten Lebens. Ich werde dich lieben und ich werde jeden Morgen aufwachen und jede Nacht ins Bett gehen, bis ich die Liebe verdiene, die du mir gegeben hast. Zustimmen??
Ich lächelte ihn an und zog ihn für einen weiteren netten, festen Kuss zu mir. ?Zustimmen.?
?
Kapitel 20
Wir lagen lange Zeit schweigend da, unsere Körper aneinander gekettet, unsere Herzschläge synchronisiert.
Ist mir ein schrecklicher Gedanke gekommen?
Wenn du sagst, ich bin allein? Meinten Sie? Ist er nicht der Einzige vor Roo? Ich flüsterte.
Ich fühlte, wie mein Kopf schüttelte. ?Nein. Single. Nonstop.?
Ich fühlte mich, als hätte jemand ein Glas kaltes Wasser auf meine Seele gegossen. Der Gedanke an so viel Disziplin. Liebst du mich so sehr?
Es war überwältigend.
War es eine Schande, dass ich ihm nicht die gleiche Disziplin gezeigt hatte?
Das war also erst dein zweites Mal? fragte ich ungläubig?
Er hob seinen Kopf und biss sich auf die Lippe. Ja? war ich schlecht??
Ich lächelte zurück und umarmte ihn fest. ?Nein?? Ich nickte? Eigentlich scheiß drauf. Ich denke, du kannst natürlich sein?
Hat er gelacht? Nun, ich bin kein Mönch? Auf meinem Nachttisch liegt ein Kaninchen.
Ich wusste, was du meinst? Aber war es ein zu gutes Setup, um es an mir vorbeiziehen zu lassen?
Dieses Ding muss eine schreckliche Sauerei machen? was fütterst du es?
Er kicherte wieder und zog meinen Körper wieder hoch und küsste mich? ?In Ordnung? sieht aus wie katze?
Ich rollte ihn und drückte meinen Körper gegen seinen? sie hart küssen?
Habe ich mich endlich von ihm gelöst und ihm in die Augen gesehen?
Er wackelte unter mir, seine Beine unter mir gespreizt? Können wir nochmal gehen? Hat er geflüstert?
Gab es keine Möglichkeit, ihn zu enttäuschen?
?
Kapitel 21
Wir sind morgens aufgestanden, haben geputzt und die Sachen gepackt, die ich für die nächsten Wochen zu Hause brauchen würde. Ich schickte meinen Artikel an meinen Lehrer, der die Schule für ein Jahr schloss.
Schließlich habe ich die Ringbox dort aufgehoben, wo wir sie letzte Nacht gelassen haben. Ich drehte mich um und er stand da? Die Traurigkeit auf seinem Gesicht war verschwunden, aber er blieb standhaft und sah mich mit verengten Augen an. ‚Ich akzeptiere das nicht.‘
Ich lächelte ihn an und ging zu ihm. Ich nahm seine linke Hand in meine, drehte sie um und warf die Schachtel hinein.
? Tun, was sich richtig anfühlt? Du gehörst immer noch mir, Ring oder nicht? Ich sagte.
Ich habe ihn geküsst, um den Deal zu besiegeln.
Er hörte auf zu streiten.
Ich ging in die Küche und holte alle verderblichen Sachen aus dem Kühlschrank und warf alles weg. Ich legte Wert darauf, mich zurück zur Tür zu schleichen und sie anzustarren. Sie stand neben dem kleinen Tisch, an dem ich aß, ihre Tasche vor sich. Er hatte die Ringschachtel geöffnet und sah sie mit einem sehnsüchtigen Gesichtsausdruck an?
Er blickte auf und sah, dass ich ihn beobachtete. Ich wollte ihr so ​​sehr sagen, sie solle es tragen. Ich wollte es zeigen. Wollte ich, dass jeder auf der Welt wusste, dass er mir gehörte?
Aber wusste ich es?
Ich wusste, dass es einen Grund gab, warum er es nicht tragen wollte. Vor gestern Abend hat mich das immer beunruhigt. Es hat mich gewundert. Ich würde mir Sorgen um ihn machen, daran kauen, versuchen, seine verborgene Bedeutung zu finden, versuchen zu verstehen, was in seinem wunderschönen Geist vor sich ging, aber ich würde scheitern. Ich versuche herauszufinden, warum du meinen Ring nicht tragen willst. Ich war besorgt, ob das bedeutete, dass er mich liebte oder ob er mit mir rechnete.
Heute, nun, heute war es mir egal. Ich würde nehmen, was immer er mir geben würde, und glücklich sein mit dem, was er mir gerne gab. Ich habe beschlossen, dass ich mich heute freuen werde, dich in meinem Leben zu haben.
Ich ging zu ihm hinüber und schlang meine Arme um ihn, drückte mein Gesicht an die Seite seines Halses, küsste ihn leicht und fuhr mit meiner Nase an seinem perfekten Hals entlang. Ich zog ihn fester an mich, die Muskeln in meiner Brust und meinen Schultern spannten sich an, als ich versuchte, ihn an meinen Körper zu ziehen. Er griff hinter mich und griff nach den Gürtelschlaufen an der Seite meiner Hose, eine Schlaufe in jeder Hand, und zog mich fester an seinen Körper.
Wann immer Sie sich entscheiden, es zu tragen, ist es für Sie da? flüsterte ich ihm ins Ohr.
Er nickte: Ich weiß?
Habe ich direkt unter dem Ohrläppchen geküsst? ?Ich weiß, dass du es willst??
Er rieb seinen Hintern hart an mir, sein Kopf fiel zurück, als er seinen Hals zu mir streckte, Ich will?? Er flüsterte heiser: Ich dachte, wir hätten es nur eilig, wieder auf die Straße zu kommen?
Ich kicherte und umarmte erneut seinen Hals. ?Keine Eile. Eines Tages wirst du es tragen wollen, kann ich warten?
Er trug den Ring nicht, steckte ihn aber trotzdem in seine Tasche. Ich habe es einen Sieg genannt.
Bevor ich ging, schaute ich noch bei der Wohnung meiner Vermieterin vorbei. Ich teilte ihm mit, dass ich für den Rest des Sommers abreisen würde und bat ihn, für mich auf mein Haus aufzupassen. Er sah Casey mit einem wissenden Lächeln im Gesicht an und sagte mir, dass er genau das tun würde. Ich fühlte mich ein bisschen schlecht, weil ich ihm nicht gesagt hatte, dass ich vielleicht nicht zurückkommen würde.
Um ehrlich zu sein, wusste ich damals wirklich nicht, was meine Zukunft bringen würde. Es fühlte sich komisch an, es nicht zu wissen. Es kam mir wie eine Ewigkeit vor, seit ich Tag für Tag lebte, ohne für etwas zu arbeiten, ohne ein Ziel, das jede meiner Entscheidungen leitete. Ich dachte an Casey und mein kleines Mädchen und entschied, dass ich bereit war, das aufzugeben, angesichts dessen, was ich gewonnen hatte.
Wir gingen zurück zum Truck und Casey setzte sich auf die andere Seite.
Ich nickte ihm zu. Nein? Es ist schön hier, sagte ich zu ihm und hämmerte auf den Sitz neben mir. Ich bin es leid, weit weg von dir zu sitzen und so zu tun, als würde ich dich nicht umarmen wollen.
Er lächelte und mein Herz sang, als er über den Sitz zu mir glitt. Seine Lippen fanden meine und wir machten uns beide mit einem Lächeln im Gesicht auf den Weg?
Unsere Heimfahrt verlief ruhig. In einer Zeit, die sich wie vor einer Million Jahren anfühlte und gleichzeitig wie gestern war, hörten wir Radio und unterhielten uns wie so oft zuvor. Ich merkte, wie sehr ich ihn vermisste. Wie ich meinen Freund vermisst habe. Gut, dass er jetzt meine Freundin war. Wie ich wollte, dass sie meine Frau wird.
Ich dachte an das Geheimnis, das sie mir so lange vorenthalten hatte, und obwohl es nicht leicht zu vergeben war, war ein Teil von mir dankbar für die Fehler, die sie gemacht hatte. Ein Teil von mir erkannte, dass ich ohne Roos Katalysator niemals den Mut gehabt hätte, ihm zu sagen, was ich fühlte. Ich bin vielleicht gerade aufs College geflüchtet und er hat vielleicht dasselbe getan. Würden wir wahrscheinlich beide jemanden finden und den Rest unseres Lebens damit verbringen, so zu tun, als wären wir glücklich?
Er bückte sich und legte seinen Kopf auf meine Schulter, als wir zum Parkplatz des Krankenhauses zurückgingen. Auf dem Heimweg beschlossen wir beide, bei meiner Mutter vorbeizuschauen. Wir mussten nach Hause gehen und das Pflaster aus der Situation mit Roo herausholen, und wir wussten beide, dass dies kein einfaches Gespräch werden würde, aber wir wollten es beide sofort erledigen.
Wir gingen Hand in Hand in das Zimmer meiner Mutter. Sie lag im Bett, ihre Haut war blass und die Müdigkeit war deutlich in ihrem Gesicht zu sehen. Ich konnte sehen, dass sie so große Schmerzen hatte, wenn ich sie nur ansah, und ich erinnerte mich daran, den Besuch kurz zu halten.
Mom sah uns an, als sie hereinkam, und ihr Gesicht leuchtete millionenfach auf, als wäre etwas Leben und Energie in sie geflossen.
Casey und ich standen am Fußende seines Bettes und sahen ihn an, und schließlich grinste ich ihn an und sagte: Du siehst beschissen aus. Ich sagte.
Er kicherte und legte seine zischende Hand auf ihren Hals. Ich fühlte mich ein bisschen schlecht, weil ich ihr Schmerzen zugefügt hatte, aber es war gut für sie zu lachen, oder so sagte ich, um mich zu rechtfertigen.
Meine Mutter lächelte uns an und setzte sich auf, Casey ließ meine Hand los und eilte um das Bett herum und legte sie auf den Boden. Deb, bleib gerade. Du musst dich ausruhen. Wir werden nicht lange hier sein, wir wollten nur vorbeikommen und nach dir sehen.
Casey setzte sich auf die Bettkante und fuhr mit den Fingern über das Gesicht ihrer Freundin. Meine Mutter lächelte ihn an und sah mich dann an. Sein Gesicht füllte sich mit einem stolzen Lächeln und seine Augen begannen sich mit Tränen zu füllen, Es tut mir so leid für euch beide.
Er versuchte, den Kopf zu schütteln, und ich konnte die Klammern in seinem Hals sehen, und der Schmerz ließ ihn aufhören und wieder vor Schmerz zischen.
Ich habe dich sehr schlecht beraten? Sie stöhnte, als ihre Tränen endlich losbrachen. ?Ich bin wirklich traurig.?
Er sprach mit Casey, aber ich wusste, dass einiges von dem, was er sagte, zu meinem Vorteil war.
Ich hätte wissen sollen, dass Jakey dir vergeben würde? Er schloss seine Augen, Es tut mir so leid für euch beide.
Ich saß auf der anderen Seite des Bettes und hielt die Hand meiner Mutter, als ich ihr zunickte. Ich sah Casey an und fühlte den vertrauten Schmerz der Liebe, als ihr Blick auf meinen fiel. ?Es ist egal.?
Meine Mutter drückte meine Hand ein wenig mehr, Jetzt, wo ihr alle Händchen haltet, nehme ich an, dass ihr jetzt ein Paar sein werdet?
Ich lächelte ihn an. Nein?
Als sie Casey ansah, konnte ich den Schmerz und das Bedauern in ihr hämmern sehen, den fragenden Ausdruck auf ihrem Gesicht, das fast offensichtlich schmerzte.
Ich schüttelte ihm erneut die Hand, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich habe ihm letzte Nacht einen Antrag gemacht.
Er drehte seinen Kopf so schnell zu Casey, dass ich den Schmerz sehen konnte, den er verursachte.
Casey sah nach unten und biss sich auf die Unterlippe.
?Casey? Noch nicht fertig? murmelte ich und ersparte Casey die Mühe zu antworten.
Caseys Augen trafen meine und ich konnte die Frage deutlich dort geschrieben sehen.
Warum habe ich es meiner Mutter gesagt?
Mit meiner rechten Hand hob ich meine Hand und steckte ihr Haar hinter ihr Ohr, Weil ich dich eines Tages heiraten werde. Du bist der Einzige, der Zweifel hat. Ich werde alle Verbündeten nehmen, die ich finden kann, damit Sie akzeptieren, wie unvermeidlich dies ist.
Er schüttelte den Kopf, als seine Augen tränten.
Meine Mutter kicherte und sowohl Casey als auch ich sahen sie an. Er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht. Endlich hat einer von euch den Kopf aus dem Arsch gesteckt?
Wir lächelten ihn beide an.
Er zog uns beide für eine Umarmung zu sich, und als wir es schafften, uns zu befreien, bemerkten wir, wie erschöpft er aussah.
Lassen wir dich nach Hause gehen und dich ausruhen? OK?? Ich fragte.
Meine Mutter nickte und ich konnte sehen, wie sehr sie wieder einschlafen wollte.
?
Kapitel 22
Unser Gespräch mit Roo war so peinlich, dass es fast lustig war.
Wir haben uns entschieden, dass es am besten am Küchentisch gemacht wird?
Also setzten wir uns zu dritt hin. Einer von uns auf jedem Stuhl und ein leerer Platz auf einer Seite des Tisches. War es etwas aus einer Familien-Sitcom?
Ich fühlte mich, als säße ich in einem gottverdammten Vorstellungsgespräch. Es war, als würde Roo mich ansehen und sagen, dass er meine Bewerbung schätzt, aber dass die Familie mit der Position in eine andere Richtung geht.
Casey sah ihr kleines Mädchen an, unser kleines Mädchen.
Also Ruh? Das wird schwer zu verstehen sein, aber ich möchte, dass du es versuchst, okay? Gib dir Mühe, okay?
Roo sah ihn an, der kleine Aufmerksamkeitsschwamm öffnete sich. Er kommunizierte recht gut mit anderen Menschen, aber als er bei seiner Mutter eingesperrt war, konnte ich sehen, wie die Welt dort begann und endete. Es war, als würde er mit Casey die Stimme Gottes hören.
Okay Mama.
Casey lächelte, als ihre Augen zu tränen begannen.
Roo griff nach seiner winzigen Hand und tätschelte die Hand seiner Mutter: Es ist okay, Mama. Du musst dir keine Gedanken darüber machen. Ich werde ein großes Mädchen sein. Ich werde es gut verstehen.
Sowohl Casey als auch ich mussten unser Lachen unterdrücken, und Roo saß da ​​und starrte uns beide an und versuchte herauszufinden, was so lustig war.
Casey sah Roo in die Augen. Liebling, erinnerst du dich, als du nach deinem Vater gefragt hast?
Roo wurde sehr ernst und schüttelte seinen kleinen Kopf. Ich konnte den Schmerz in seinen kleinen Augen sehen, und ich glaube nicht, dass es noch mehr wehtun würde, wenn mir jemand eine funktionierende Kettensäge in die Brust gerammt hätte.
Casey sah mich an und die Traurigkeit auf ihrem Gesicht war so offensichtlich, dass es wehtat. Ich wollte sofort eingreifen und es Roo sagen. Um dies zu beenden. Ich wollte Roo und Casey unbedingt vor weiteren Verletzungen bewahren. Um all diesen Unsinn zu vermeiden und die Möglichkeit zu haben, mit unserem Leben weiterzumachen?
Aber ich wusste, dass ich das nicht konnte. Ich wusste, dass Casey das tun musste. Es war etwas, wovon er seinen Kopf frei bekommen musste, um ihm zu helfen, alleine darüber hinwegzukommen. Um anzufangen, sich selbst zu vergeben. Er musste sich selbst auspeitschen, sich selbst bestrafen, und so sehr ich wollte, dass er diesen Teil dessen, was er tun musste, überspringen sollte, wusste ich, dass es ein innerer Teil von ihm war, den er heilen und durchstehen musste.
?Schatz,? Casey fing wieder an: Das habe ich dir dann nicht gesagt und hätte es dir nicht sagen sollen? War es eigentlich egoistisch von mir, es nicht zu tun? Aber Jakey ist dein Vater.
Es war ein Moment, den ich nie vergessen werde. Sein kleiner Mund bildete eine perfekte O-Form und sein Kopf drehte sich um. Seine Augen waren so aufgeregt, dass es mir sogar das Herz brach, ihn anzusehen. Er klatschte in seine kleinen Hände und murmelte, wie er wusste, nur wusste, dass ich sein Vater sein sollte.
Ich hielt es nicht mehr aus. Ich hob sie von ihrem Stuhl und drückte sie fest an meine Brust. Er gab mir die größte, seltsamste Umarmung eines kleinen Jungen. Es war, als wollte er mich ärgern, aber er wusste, dass ihm die Kraft fehlte.
Tränen flossen aus meinen Augen, als ich meine Tochter in meinen Armen hielt.
Du wirst ein guter Vater sein, Jakey? flüsterte Roo mir zu, als ich ihn umarmte.
Ich nickte und zog ihn zu mir, Ich werde es auf jeden Fall versuchen, Button. Ich werde es auf jeden Fall versuchen.
?
Kapitel 23
Den Rest des Tages verbrachten wir als Familie. Wir aßen zu Abend, ausgeruht und entspannt. Wir ließen den Abend zu dritt auf der Couch ausklingen und sahen uns einen Film an. Little Roo legte sich auf mich und schlief ein. Ich genoss es, sie zu halten, während sie schlief, und ihr unschuldiges kleines Gesicht anzusehen.
Da kam mir eine Idee. Ich dachte an die Nacht, in der Casey mir von Roo erzählte. Wie ich ihn dabei erwischte, wie er uns als Familie fotografierte. Es war mir damals nicht in den Sinn gekommen, aber jetzt wurde mir klar, dass er dachte, dies sei vielleicht seine einzige Chance, dies könnte die letzte Gelegenheit sein, die er hatte, um ein Foto von uns dreien zusammen zu machen. Für ihn war das die Nacht, in der ich anfing, ihn zu hassen. Die Nacht, die unsere Freundschaft ruinieren würde, war, damit er für alles bezahlen konnte, was er tat. Es war alles, damit er mir meine Tochter geben konnte.
So sehr ich ihn hassen möchte für das, was er getan hat. So wütend und traurig er mir auch so lange die Wahrheit vorenthalten hat, ich musste den absoluten eisernen Willen erkennen, den es brauchte, um diese Entscheidung zu treffen.
Er musste mir nicht die Wahrheit sagen. Die Wahrheit ist, ich würde es nie erfahren. Hat er den einfachen Weg gewählt? Wenn sie beschlossen hätte, Roo in dieser Nacht einfach in ihr Bett zu legen und dann herauszukommen und sich auf meinen Schoß zu kuscheln, hätte ich nie die Wahrheit erfahren. Das hätte ich nie vermutet.
Es wäre nicht nötig.
Ich würde bei ihm sein und Roo behandeln, als ob er mir gehörte.
Dadurch wurde mir klar, wie besonders er wirklich ist. Er hatte seine eigene Glückschance für immer beiseite gelegt, um sicherzustellen, dass ich noch ein kleines Wissen hatte, das im Großen und Ganzen keinen Sinn ergeben würde. Hatte er auf seine eigenen Bedürfnisse gesetzt, nur um sicherzustellen, dass die Wahrheit da war?
?Hey.? Ich flüsterte.
Er sah mich an und lächelte.
Ich streckte ihm meine Hand entgegen und machte ein Komm-Zeichen.
Nimm dein Handy und komm her. Ich möchte Ihnen ein besseres Bild von uns dreien geben.
Lächelnd nahm sie ihr Telefon und kroch rechts von mir über mich hinweg, während Roo links von mir lag. Er hielt sein Handy hoch und kurz bevor das Bild klickte, ging ich zu ihm und küsste ihn auf den Kopf.
Er lächelte und betrachtete das Bild. Er hielt das Telefon an seine Brust und der Ausdruck purer Freude auf seinem Gesicht ließ mein Herz stehen bleiben. Er kletterte auf meine Brust und legte seine Hände auf beide Seiten meines Gesichts. Er nickte, seine Augen hüpften hin und her, konzentrierten sich zuerst auf ein Auge, dann auf das andere. Er nickte mir zu: Es tut mir so leid?? Er flüsterte.
Ich lächelte ihn an, als er sich vorbeugte und mich küsste, seine Lippen sandten einen elektrischen Strom der Lust durch meinen Körper. Meine Hand fand einen Weg unter sein Hemd, meine Finger wanderten an seiner Seite hoch, kletterten noch höher?
Er nahm meine Hand und löste sich von unserem Kuss.
Er schenkte mir ein Grinsen, ‚Down Junge.?
Er beugte seinen Kopf zu Roo, Kleine Augen und Ohren im Zimmer?
Ich lächelte ihn an, legte meine Hand auf seinen Hinterkopf und zog ihn für einen weiteren Kuss zu mir, ‚Früher oder später muss er etwas über Vögel und Bienen lernen??
Casey kicherte, als sie ihren Kopf schüttelte. Er stieg von mir herunter, schlug auf meine Hände, als ich versuchte, ihn zurückzuziehen, ‚Böser Hund? Er schimpfte mit Roo, als er ihn vom Boden hob und näher brachte. Für einen Moment konnte ich die Ausschnitte in seinem Kopf sehen: Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich ihn hinlege?
Ich lächelte ihn an. ?Natürlich nicht.? sagte ich ihm, während ich mich streckte und gähnte.
Er lächelte mich an und trug Roo zu seinem Bett.
Ich setzte mich auf die Couch und schaute noch ein paar Minuten fern und wartete darauf, dass er zurückkam, damit ich gute Nacht sagen konnte, bevor ich für die Nacht in mein eigenes Zuhause zurückkehrte.
Ein Teil von mir erkannte, dass es ein bisschen seltsam war, sie zu bitten, mich zu heiraten, verzweifelt Ja zu sagen und dann woanders zu leben, aber ich erkannte auch, dass alles schon seltsam genug war. Obwohl ich es zu einer Bundesangelegenheit machte, dass einer von uns mit dem anderen zusammenzog, lastete genug Druck auf uns.
Er machte gerade eine Menge durch und es war sehr gut möglich, dass er seinen eigenen Freiraum brauchte, verdammt noch mal, wollte.
Er kam herein, lehnte sich gegen die Wand und starrte mich an, während ich ihn beobachtete. Ich ließ meine Augen an ihrem Körper auf und ab wandern, ließ meinen Verstand und meine Vorstellungskraft ihren Weg damit finden. Er lächelte zuversichtlich und ich sah, wie seine Augen zu Boden fielen.
Da war ein Teil von mir, verdammt noch mal, ein großer Teil von mir wollte heute Nacht Liebe machen. Der klügere Teil von mir erkannte, dass er mir heute Nacht sehr klare Botschaften schickte, dass ich keinen Sex haben würde.
Ich lächelte ihn an, schlug mir auf die Beine, Ich sollte wahrscheinlich gehen. Ich weiß, dass du morgens arbeiten musst.
Panik blitzte in ihren Augen auf und sie ging schnell auf mich zu und drückte mich zurück auf das Sofa. Ohne ein Wort spreizte er seine Beine über mir und küsste mich heftig. Meine Hände wanderten in sein Hemd, und dieses Mal machte er keine Anstalten, mich aufzuhalten.
Als er endlich Luft holen kam, fuhr er mit seinen Händen an den Seiten meines Gesichts entlang.
?Bleiben? Bitte?? Er bat.
Ich nickte ihm zu. Nacht? Sicherlich.? Ich fing an, ihn näher zu ziehen, und er hielt mich auf.
?Nummer. Ich meine nicht heute Nacht. Ich meine bewegen. Bleib bei mir und Roo? Schlaf mit mir?? Er setzte sich auf meinen Schoß und zögerte ein paar Sekunden. Schließlich leckte er sich über die Lippen. Ich weiß, dass du das nicht wolltest? jedoch? Ich dachte? Wenn wir zusammen wohnen, wäre das ein guter Kompromiss? Sein Gesicht war zu Boden gebeugt und starrte auf meine Brust.
Ich legte meine Hand unter sein Kinn und nickte, Hey, es ist okay, wenn wir langsam vorgehen. Ich weiß, das ist schwierig für dich. Haben Sie etwas dagegen, wenn wir uns eine Auszeit nehmen?
Ich blieb stehen und lächelte ihn an. Wie ich dir gestern Abend gesagt habe. Ich möchte, dass du von jetzt an in meinem Leben bist. Ich fuhr mit meinem Finger über deine Wange, ‚Das ist deine Wohnung und es ist nicht meine Wohnung, um ungebeten einzuziehen.‘
Er bückte sich und atmete schwer gegen meine Wange. Ich habe es satt, meine Zeit zu verschwenden. Ich frage? Ich lade ein.?
Ich schließe meine Finger in sein Shirt und ziehe ihn für einen weiteren Kuss zu mir. ?Und ich stimme zu.?
Sie schenkte mir ein breites Lächeln, als sie von mir zurücktrat, Ich? werde ich schnell duschen?
Ich lächelte sie an und dachte daran, wie sehr ich ihren sexy Look liebte, frisch aus der Dusche. Haare, die ihm an der Stirn klebten, Rötungen seiner Wangen, die Wärme des Wassers, die seine Hautfarbe enthüllte?
Er stand von meinem Schoß auf und legte mich sanft auf die Couch. Er gab mir die Fernbedienung und gab mir einen weiteren tiefen Kuss. Du bleibst dort und entspannst dich, wir schauen uns zusammen einen Film an, wenn ich rauskomme, okay?
Ich lächelte ihn an und nickte.
Als ich den Film beendet hatte, den wir drei zusammen ansahen, lag ich da und dachte an ihren sexy Körper. Ein Teil von mir wollte aufstehen und etwas weniger Kinderfreundliches anziehen, aber in Wahrheit war es ein langer, anstrengender Tag gewesen und ich war zu faul, um aufzustehen.
Sie kam zurück, trug ein langes T-Shirt und zeigte ein paar sexy Beine. Ich lächelte ihn an, als er seine Augenbrauen hob und mir absichtlich zuzwinkerte.
Der Anfang des Films spielte, als er in die Küche ging und mit einem Bier für jeden von uns zurückkam. Ich begann aufzustehen, um Platz für uns beide zu machen, und er hielt mich auf und zeigte auf meine Seite: Kann ich mich dort zusammenrollen? Mit dir zusammenrollen und dich einfach anlehnen?
Ich lächelte ihn an und streichelte meine Seite. Habe ich diesen Ort nur für dich gebucht?
Er stellte die Biere auf den Tisch und krabbelte über meinen Körper und umarmte mich, als ich glücklich auf der Couch lag. Habe ich in dem Moment angefangen, ungezogene Gedanken zu haben, als sein Körper meinen berührte?
Ich drückte meine Wange gegen sein nasses Haar und spürte dort die sanfte Feuchtigkeit. Ich küsste seinen Kopf und zog ihn fest, als er sich herumwand? Versuchte ich zu vermeiden, mich damit zu blamieren, wie mein Körper auf all die angenehme Wärme reagierte, die er bot?
Er sah mich an und die Schönheit seines Gesichts drängte mich fast zur Seite. War ihr besorgter Gesichtsausdruck das Einzige, was mich davon abhielt, sie zum Sofa zu schubsen?
? Mache ich es schwierig, mich zu entspannen? Er war besorgt.
Ich sah ihm in die Augen und nickte ihm keuchend zu. ?Nummer. Verzeihung. Ich nur äh? Ich lachte ein wenig, es war mir peinlich, es ihm gegenüber zuzugeben? ?Gerade? Ha? Bist du ein bisschen aufgeregt, wenn du so nah dran bist? Es ist ein bisschen schwer, sich zu konzentrieren.
Er lächelte, seine Augen voller Schalk. Er krabbelte meinen Körper hinab und küsste leicht mein Kinn. Stärker??
Lachend warf ich den Kopf zurück.
Ihre Hüften rieben an meinen, während ihre Lippen über meinen Hals strichen?
?Alles, was Sie tun müssen, ist zu fragen??? Er flüsterte.
War das zu viel zu nehmen?
Ich drehte mich mit einem Knurren herum, schlang meine Arme um ihn und küsste ihn hart. Er stöhnte in meinen Mund und schlang seine Arme um mich, hüllte mich in seinen eigenen Kokon aus Liebe und Wärme.
Ich ging nach oben, um etwas Luft zu schnappen, und er fuhr mir mit der Hand übers Gesicht?
Du weißt, dass ich das will, richtig? Sie fragte.
Ich lächelte und drückte meinen Körper gegen seinen. Und du wirst es gleich bekommen?
Lachend warf er den Kopf zurück. ?Nicht dumm.? Seine Augen trafen meine, Ring. dein Ring. Ich will es. Ich will dich heiraten, wirklich.
Dies erregte meine Aufmerksamkeit. Natürlich wollte ich Liebe machen, aber ich wollte ihn so viel mehr.
Ich fuhr mit meinen Fingern über seine Stirn, Warum nimmst du es dann nicht?
Er nickte und schenkte mir ein trauriges Lächeln. Weil ich nicht glaube, dass ich es verdiene, egal wie sehr ich es will. Ein Teil von mir denkt, du bist geblieben, weil du Roo hattest. Der Teil von mir, der denkt, dass du mich nicht willst, denkt einfach, dass das das Richtige für dich ist. Es ist, als hättest du mich fast geschwängert und jetzt musst du das Richtige tun?
Ich fing an, meinen Mund zu öffnen, um zu protestieren, und er unterbrach mich: Ich glaube wirklich nicht, dass das stimmt. Aber ich habe noch Gedanken. Und kenne ich dich? Ich weiß, wenn du mich heiratest, wirst du für immer bleiben, selbst wenn du nicht glücklich bist. Ich will das nicht. Ich meine? Ich will dich. Ich möchte, dass du für immer mein bist. Ich möchte, dass du für immer bei mir bleibst, aber ich möchte es nicht, wenn es dich nicht glücklich macht. Ich weiß, dass du bleiben wirst, weil es auf Roo zutrifft, aber ich möchte, dass du mehr als das hast.
Hat er mit seiner Nase an meinem Kinn gefahren und Gefühlsschauer über meinen ganzen Körper gejagt?
Er holte tief Luft, sein Körper zitterte an mir. Würde ich sagen, dass ich ihre Gefühle und Hormone verrückt gemacht habe? Und habe ich mich dadurch großartig gefühlt?
?Ich fühle mich gerade wie eine schlechte Mutter? Er flüsterte.
Das traf mich wie ein Ziegelstein ins Gesicht und ließ mich im Stich.
?Hey? rief ich überrascht aus. Warum fühlst du dich so?
Er drückte seinen Körper an mich, Weil ich dich so sehr will. Ich weiß, ich sollte mich für mein kleines Mädchen freuen, aufgeregt, einen Vater in ihrem Leben zu haben, aber jetzt? Er nickte, Alles, woran ich im Moment denken kann, ist, wie glücklich ich bin, dich zu haben. Wie sehr will ich dich für mich?
Ich lächelte und küsste ihn? Die Wahrheit ist, ich hatte das gleiche Gefühl?
Als wir endlich eine weitere Pause machten, lächelte sie mich an, ihre Finger strichen über mein Shirt, Ich schätze, dieses Gefühl wird mit der Zeit verschwinden? Besorgt, dass du mich nicht willst? aber es kann einige Zeit dauern. Kannst du Geduld mit mir haben?
Ich lächelte sie an und fuhr mit meiner Hand an ihrer Seite entlang, über ihre Hüfte, während ich meine Finger in ihr Höschen grub. Kann ich noch in dein Höschen kommen?
Sie lächelte mich an, als sie über mich kroch, ihre Hüften glitten über meine und schickten mir den nettesten Schauer der Lust, der möglich war.
Er grinste mich an, Versuch einfach, mich aufzuhalten
Ich küsste ihn heftig. Warum kaufst du dann die Kuh? Bekommt man die Milch umsonst???
Er gluckste, zog mich zu sich, küsste meinen Hals und flüsterte mir ins Ohr: Muuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuy?
?
Kapitel 24
Roo und ich saßen am Frühstückstisch und sahen zu, wie Casey zur Arbeit eilte. Er sah mich an und sagte zum vierten Mal an diesem Morgen: Sind Sie sicher, dass Sie es heute bekommen haben? Sie fragte.
Ich sah zu Roo, der daran arbeitete, und bemerkte erneut, dass es eine sehr große Schüssel Müsli war.
Sicher, es ist okay, sagte ich zu Casey und zwinkerte ihm zu. Ich dachte daran, ihn zum Trollmarkt zu bringen und zu sehen, was für einen Deal ich für ihn machen könnte?
Casey sah mich verständnislos an, ‚Ha, ha, Abschaum??
Roo, ?Trolle Ich will einen Troll sehen?
Ich lächelte ihn an und rieb seinen Kopf. Wir werden sehen, Button, deine Mutter ist der berüchtigte Anti-Troll.
Roo sah Casey an, Mama Ich will einen Troll sehen?
Casey rollte mit den Augen und kam dann und gab Roo einen Kuss auf den Kopf und einen auf meine Lippen. Ich legte meinen Finger um die Gürtelschlaufen vorne an seiner Jeans und zog ihn zu mir. Ich werde versuchen, ihn nicht eine Gabel in eine Steckdose stecken, das Haus niederbrennen oder leichte Straßenrennen fahren zu lassen?
Er lachte und nickte: Rufen Sie mich an, wenn Sie etwas brauchen.
Ich nickte. Uns wird es gut gehen. Wir sind schon einmal steckengeblieben.
Sobald Casey aus der Tür ging, sah ich Roo an und kämpfte damit, die Müslischale zu leeren, die ich Roo gab.
Ich fragte ihn lächelnd: Kürbis? Bist du damit fertig?
Er legte seinen Löffel weg und seufzte erleichtert. ?Ja bitte.?
Ich ging hinter ihn und griff mit einer Hand nach seiner Schüssel und drückte ihm einen schnellen Kuss auf den Kopf. Button, du musst nicht alles essen, was ich dir vorsetze. Sag mir, ob du satt bist, okay?
Er lächelte und nickte, als ich den Rest des Müslis in den Müll warf. Als ich fertig war, stellte ich das Geschirr in die Spüle und drehte mich zu ihm um. Heute gibt es nur dich und mich. Was würdest du gern tun??
Ich dachte, wir gehen zum Trollmarkt? Mit ernstem Gesichtsausdruck: Ich will wirklich einen Troll sehen? Hat meine Mutter mir einmal ein Buch vorgelesen? Es klingt ein bisschen beängstigend, aber ich will trotzdem einen sehen?
Ich lachte und schüttelte den Kopf. ‚Button, ich war ein kluger Kopf. Gibt es so etwas wie einen Troll?
Auf seinem Gesicht erschien ein Ausdruck intensiver Konzentration, und ich konnte sehen, dass er Fakten sammelte. Er nickte. Also können wir nicht zum Trollmarkt gehen?
Lachend ging ich zu ihm hinüber, nahm ihn in meine Arme und führte ihn aus der Küche.
Da kam mir eine Idee?
Roo, vielleicht können wir einen Freund besuchen? Würdest du das mögen?
Er dachte eine Sekunde lang nach: Meinst du wie Re? Sollen wir Re besuchen?
Ich schüttelte den Kopf, Nein, Kürbis, Re ist kein Freund. Res Familie. Sie ist deine Tante. Die Schwester ihres Vaters. Wäre das ein Freund von mir? Dann fiel mir etwas ein: ?Ein Freund meines Vaters?
Ihre kleinen Augen verengten sich. Sind sie schön? Er nickte weise und fügte hinzu: Ich mag keine schlechten Menschen.
Ich nickte, Ja, ich bin eine wirklich nette Person. Wird es dir gefallen?
Als sie darüber nachdachte, schürzte sie ihre kleinen Lippen. Ich denke, wir können zu Ben gehen oder es zumindest versuchen.
Ich lachte und umarmte ihn. ?Ich bin froh, dass du angenommen hast?
Ich habe es und bin selbst bereit. Es in meinen Truck zu bekommen war etwas komplizierter als ich erwartet hatte, aber Roo hat mir tatsächlich geholfen. Er kletterte in den Sitz und half mir herauszufinden, wo die Gurte hingingen und wie man sie befestigte. Ich meine, ich war nicht dumm, ich habe einen Dreijährigen nicht seinen eigenen Autositz einbauen lassen, ich habe nachgesehen, ob alles in Ordnung ist, aber er hat sich trotzdem etwas Zeit genommen, damit ich alleine herumspielen kann.
Ich habe es aufgebaut und angeschlossen.
Wir gingen zu Bens Haus, wo ich wusste, dass Roo eine angenehme Überraschung erwartete. Als ich die Einfahrt betrat, sah ich Ben mit einem Strohballen in der Hand aus seiner Scheune kommen. Als er mich sah, breitete sich ein riesiges Lächeln auf seinem Gesicht aus. Er warf den Strohballen auf die Ladefläche seines Lastwagens und spuckte eine große Welle aus.
Wann hat Roo sie gesehen? quietschte er, ?Ponys?
Ich lächelte, als mir klar wurde, dass er wahrscheinlich noch nie zuvor ein Lama gesehen hatte. Es wäre leicht, die beiden in Ihrem Kopf zu verwechseln. Also sagte ich zu ihm: Nein, Schatz, das sind Lamas.
?Was ist ein Lama?? Sie fragte.
Ich überlegte, wie ich das erklären sollte, und entschied mich für eine Abkürzung. Ich zeigte: ?Das ist ein Lama?
Also sind Ponys Lamas?
Ich kicherte und schüttelte den Kopf: ‚Nein. Sie sind anders. Das Pony ist ein anderes Tier. Sie sind viel größer als Lamas. Sie werden sehen, wenn wir näher kommen.
Seine Augen weiteten sich. Sie? sind nicht gemein, oder? Einer meiner Freunde hat einen großen Hund und er macht mir Angst. Es sieht wirklich unhöflich aus, aber mein Freund sagt, es ist in Ordnung.
Ich nickte. Nein, Kürbis. Sie sind nicht unhöflich und mein Freund Ben wird Ihnen helfen, ein Auge auf Sie zu haben.
Ich stieg aus dem Truck, ging zu ihm hinüber und schüttelte Ben die Hand. Er lächelte von Wand zu Wand. Jakey Verdammt ewig, Mann Es ist schön dich zu sehen Wann sind Sie in die Stadt zurückgekehrt?
Ich lächelte ihn an und ging zurück zum Truck, wo Roo wartete.
?Vor ein paar Tagen??
Dann wurde mir klar, wie groß ein Fehler sein könnte.
Als mir die Idee kam, konnte ich nur daran denken, wie gerne Roo Lamas aus der Nähe sehen würde. Je tiefer ich grabe, desto mehr merke ich, dass ich so viel zu tun habe?
Ben war ein guter Freund und das schon seit der High School. Er kannte Casey seit Jahren, und sie waren seit jeher freundliche, wenn auch nicht sehr gute Freunde. Er war bei Roo und wusste, was mit Casey passiert war.
Ich öffnete die Tür und Roo nutzte die Gelegenheit, um langsam die Bohnen einzuschenken, Dad Vati Kann ich das Lama sehen?
Hat Ben einen Ausdruck, als wäre er getreten worden? ?Vati??
Ich schenkte ihm ein schwaches Lächeln, als er an den Gurten von Roos Sitz herumfummelte.
?Lange Geschichte?? Ich versuchte es zu erklären, indem ich mich darauf konzentrierte, es loszulassen.
Er kratzte sich am Bart, eine Falte im Gesicht, Ich bin sicher, ich möchte jemanden hören?
Ich lächelte ihn an, als er Roo von seinem Sitz hob und auf den Boden senkte.
Er wand sich vor Erwartung, Daddy, kann ich mir die Lamas ansehen?
Ich hob meine Augenbrauen, um Ben um Erlaubnis zu bitten, schließlich war das sein Platz.
Ben bückte sich und zerzauste sein Haar, sah mich an, Ist es okay für mich?
Ich bückte mich und stellte Augenkontakt mit ihm her. Geh schon und geh zum Zaun. Aber greif nicht nach dem Zaun, okay? Bis ich komme, um Sie näher zu betrachten, richtig?
Er faltete seine kleinen Hände zusammen und sah mich mit einer klaren Frage im Gesicht an.
Ich lächelte ihn an, Sie sind nicht gemein, aber manchmal sehen große Tiere wie dieses kleine Finger und sind verwirrt. Ich möchte nicht, dass sie dich kneifen, weil sie denken, du hättest Futter für sie, okay?
Er neigte schüchtern den Kopf, was mich überraschte. Sie hatte noch nie schüchtern ausgesehen. Er sah Ben an, Ernsthaft? Sie werden mich nicht beißen, oder?
Ich lächelte ihn an, sein Lächeln war eine helle Linie auf seinem dunklen Gesicht. Nicht, solange du tust, was Jakey hier sagt. Ich gebe dir gleich ein paar Karotten, und du kannst sie füttern.
Sie jubelte ein wenig, Werden sie mich beißen, wenn ich sie füttere?
Er schüttelte den Kopf. Nein. Sie erkennen die Karotte, wenn sie sie sehen.
Ich stupste ihren kleinen Bauch an, Ist schon okay, mach schon, denk daran, lass deine Hände vom Zaun, okay?
Er nickte und rannte los, um sich um die Tiere zu kümmern.
Ich stemmte meine Hände in die Hüften und beobachtete ihn, sah, wie sein Enthusiasmus meinen Tag erhellte. Ich sah Ben von der Seite an. Danke dafür.
Er steckte die Hände in die Taschen und folgte ihr. Ben hatte letztes Jahr seine Highschool-Freundin Annie geheiratet, und nach ein paar Monaten unserer häufigen Telefonate wusste ich, dass sie zum ersten Mal ein kleines Mädchen erwarteten. Ich konnte sehen, wie er Roo beobachtete, wie er sich vorstellte, wie sein eigenes Leben in ein paar Jahren aussehen würde.
Er sah mich an: Das ist also eine Art Kosename? Sie und Casey jetzt eine Sache?
Ich presste meine Kiefer zusammen und schüttelte meinen Kopf. Nein und ja.
Er sah mich von der Seite an, ?Die Reihenfolge dieser Antworten bedeutet viel?
Ich lächelte, stopfte meine Hände in meine Hosentaschen und schüttelte den Kopf, als ich nach unten schaute. ‚Es ist kompliziert.‘
Er hob seine Augenbrauen, Klingt so.
Da wurde mir klar, wie kompliziert das alles war. Wie kompliziert würde es weiter sein. Wie schwer wäre das alles? Einerseits wollte ich nicht darüber reden. Ich wollte nicht, dass Casey für alle Leute, die ich kannte und mit denen ich aufgewachsen bin, schlecht dasteht, und ich wollte auch mit meinen Freunden reden können.
Ich nahm meine Hände aus meinen Taschen, Erinnerst du dich an John Keys Sommerparty nach unserem letzten Jahr?
Er nickte, Ja??
Ich schnalzte mit der Zunge, ?I?t? wenigstens ist das noch nicht alles?
Er ging schweigend und versuchte, seine Augenbrauen hochzuziehen? Du meinst dich und Casey???
Ich nickte langsam. Ja.
Hat er seine Backen aufgeblasen und durch seinen Mund geblasen? ?Verdammt.?
Ich lächelte ihn mitleidig an. ?Ja? Scheiße, es fasst es zusammen.?
Er verzog das Gesicht. Und er hat es dir nicht gesagt?
Ich schüttelte traurig den Kopf. Es war ihr wirklich peinlich. Dachtest du, es würde unsere Freundschaft ruinieren?
Er legte seine Hand auf meine Schulter und drückte sie fest, schüttelte den Kopf, als sein Blick auf den Boden unter unseren Füßen fiel. Ich konnte sehen, dass du versuchst, es zu verarbeiten. Ich konnte sehen, dass er sich an meine Stelle versetzte, versuchte, mich einzufühlen und herauszufinden, wie er in dieser Situation reagieren sollte.
Er entschied schließlich: ‚Ich wäre sauer, Mann?
Ich zuckte mit den Schultern. ?ICH. Ich will mir nicht eingestehen, dass ich es bin, aber ich bin es. Die Sache ist die, wütend auf ihn zu werden, hilft nicht dabei, wie beschissen diese Situation ist? Ich sah ihn an, ?Ich liebe ihn auch? Ich wollte, dass er mich heiratet
Er nahm seine Hand von meiner Schulter, seine Augenbrauen stiegen überrascht in die Höhe, Was hat er gesagt?
Ich schüttelte meinen Kopf. Nein.
Er rieb sich mit beiden Händen das Gesicht und strich mit den Händen über die Bartstoppeln am Kinn. Schließlich: Warum? Er schwieg lange, bevor er es sagen konnte.
In diesem Moment fühlte ich eine tiefe Traurigkeit in mir. Ich wollte mir so sehr sagen, dass es keine Rolle spielte. Es war okay, wenn sie mich nicht heiraten wollte, aber ich kannte die Wahrheit. Ich wusste, dass es mir wichtig war. Ich wusste auf einer gewissen Ebene, dass es ein Gefühl des Abschlusses der Situation gab, das ich brauchte. Als ob irgendwie, solange Casey meine Frau war, alles, was passiert ist, alle Entscheidungen, die sie getroffen hat, keine Rolle spielen würde. Als ob ich es spielen könnte. Ich würde wissen, dass wir jetzt eine Familie waren und dass nichts von dem, was vorher passiert war, eine Rolle spielen würde.
Je mehr ich darüber nachdachte, desto dümmer kam es mir vor. Immer bedeutungsloser. Hat ein gottverdammter Klingelton und ein paar Worte wirklich etwas verändert? Hat es es besser gemacht? Ich wusste, dass die Antwort darauf nein war. Ich wollte, dass sie mich heiratet, dass sie aus einem viel kleineren Grund gleich Ja sagt. Ich wollte ihn und nutzte diese Situation mit Roo, um ihn zu drängen, ja zu sagen. Ich tat ihm das an, was er fürchtete, mir anzutun. Ich habe versucht, ihn mit Schuldgefühlen einzusperren, weil ich wusste, dass er, sobald er mich geheiratet hat, niemals weggehen würde.
Er war ein viel besserer Mensch als ich, er liebte mich genug, um mich rauszulassen, wenn ich weggehen wollte, ich war zu egoistisch, um ihm die gleiche Gelegenheit zu geben.
Ich liebte sie, ja, aber unsere Liebe war noch sehr neu, oder zumindest sehr neu, um offen zu sein, im Licht. Wir können uns selbst belügen und sagen, es spielt keine Rolle. Wir lieben uns schon so lange, aber in Wahrheit war das alles neu für uns beide?
Wir waren so lange Teil des Lebens des anderen, keiner von uns kann sich erinnern, wie es für den anderen war, nicht da zu sein, aber das hier war so anders. Früher steckten wir immer in den Gesäßtaschen des anderen, aber wir hatten immer die Möglichkeit, wegzugehen. Dass ich oder er nach Hause gehen. Ich verbrachte einige Zeit damit, nachzudenken, aber wozu drängte ich ihn?
Um zu heiraten, müssen wir zusammenleben. Wir müssen herausfinden, wie das geht, um Roo gemeinsam großzuziehen. Wir mussten ständig daran arbeiten, das zu finden, was für uns beide angenehm war. Etwas, das wir beide tolerieren können. Wir können uns selbst belügen und sagen, dass das alles nichts zählt, dass es nur darauf ankommt, dass wir uns lieben, aber die Wahrheit ist, war das für uns beide völliges Neuland?
Ein Teil von mir fragte sich, ob ich mit dem Commit umgehen könnte. Verdammt, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, ich habe noch nie zuvor mit einer Frau zusammengelebt, ich hatte immer solche Angst, war sehr daran interessiert, es meine Wohnung zu haben, und jetzt wollte ich heiraten? Sich beeilen und diese Schleife schließen?
Hat mir das klar gemacht?
Es hat mich die Wahrheit sehen lassen.
Ich wollte nicht mit einer anderen Frau zusammenleben, weil ich mich dagegen wehrte, Casey zu haben. War es in meinem dummen Kopf, dass ich ihn liebte und wollte, selbst wenn er auf der anderen Seite des Staates war?
Während ich mit Ben sprach, wurde mir etwas anderes klar. Es gab viel Gepäck zu bewältigen. Ich war wütend und so sehr ich es auch vergessen wollte, ich konnte nicht anders, als mir einzureden, dass ich ein zu guter Mensch war, um mich davon beeinflussen zu lassen. Ich liebte ihn mehr als dass ich wütend auf ihn war, aber ich spürte immer noch den Schmerz all der verlorenen Zeit mit Roo. All diese ersten Momente, die mir genommen wurden?
Es war leicht zu sagen, dass das alles im Moment keine Rolle spielte. Alles, was mich interessiert, sind Casey und Roo. Dass es mir wichtig ist, jede letzte Minute der mir zur Verfügung stehenden Zeit auszunutzen. Dieses Gefühl war jetzt wahr, aber würde es in einem Monat so sein? Jahr? Würde es mich für den Rest unseres Lebens jeden Moment auffressen?
Und es war seine Schuld. Jedes Mal, wenn er sein kleines Mädchen und seinen Vater zusammen sah, muss er gespürt haben, wie ein Messer durch sein Herz fuhr. Er musste sich daran erinnern, wie viele Gelegenheiten er weggenommen hatte. Wie viele Momente wurden gestohlen, die hätten geteilt werden sollen. Würde sich all das in seinem Kopf ansammeln und ihn jede Minute näher an den Rand seines Verstandes bringen? Wenn ich ihn liebte, wäre das keine Position, in der ich ihm eine Falle stellen wollte. Nutze deine Schuld, um ihn mir näher zu bringen. Hoffe nur das es geht?
Wollte ich wirklich, dass er für den Rest seines Lebens unglücklich war? Für was? Um es wieder gut zu machen?
Ich sah Ben an und lächelte, Weil er schlauer ist als mein dummer Arsch?
Er verzog das Gesicht zu mir, Was meinst du?
Ich zuckte mit den Schultern. Denk darüber nach. Ich liebe ihn, er liebt mich auch, aber du bist verheiratet. Sie erkennen, dass es viel mehr braucht, als jemanden zu lieben, damit eine Ehe funktioniert. Es erfordert, jeden Tag jemand anderen vor sich zu stellen. Es ist notwendig, in der Lage zu sein, Ihre Probleme zu lösen und sie zur Zusammenarbeit zu befähigen.
Ich nickte Roo zu. Denk an all das. Bis jetzt habe ich versucht, alles in die Tiefe zu treiben, als ob es keine Rolle spielen würde, aber das tut es. Alles wichtig. Ja, es gibt nichts, was er oder ich tun können, um es anders zu machen, aber spielt es trotzdem eine Rolle?
Meine Stimmung begann zu steigen, als ich nachdachte, weil ich wirklich bis auf die Knochen gekaut hatte?
Ich traf ihren Blick, Nicht so sehr wie ich das kleine Mädchen da drüben liebe und nicht so sehr wie ich Casey liebe?
Lächelnd tippte er mir erneut auf die Schulter. ?Komm, lass uns deinem kleinen Mädchen zeigen, wie man ein Lama reitet?
?
Kapitel 25
An diesem Nachmittag sah ich Roo beim Spielen auf Bens Farm zu. Ich sah zu, wie er auf den Lamas ritt. Er sah zu, wie sie sie fütterte. Ich sah zu, wie er Bens großen, lauten Traktor fuhr, einen Teil des Zauns herauszog und ein paar Stellen in seinem Zaun reparierte, an denen das Vieh begonnen hatte, sich einzugraben. Ich sah zu, wie er mit einem Kissen auf ein paar Heuballen ein Nickerchen machte, während ich und ich arbeiteten.
Sie wachte mit kleinen Locken in ihrem Haar auf und hatte ein Lächeln auf ihrem lustigen kleinen Gesicht, das wie tausend Sonnen brannte.
Er lief herum und spielte. Er stellte Fragen und versuchte herauszufinden, was Ben und ich den ganzen Tag gemacht hatten.
Er verabschiedete sich von den Lamas und Ben, als die Sonne unterging, und er und ich gingen zum Abendessen nach Hause.
Wir waren mehr als fünf Sekunden zu Hause, und sie wurde sofort an die Hüfte ihrer Mutter geschnallt und erzählte ihr von ihrem Tag, wie schön die Lamas waren und wie sie wollte, dass eines ihrer eigenen Lamas zu Hause blieb. im Garten. Ich saß am Küchentisch und beobachtete meine beiden Damen?
Ich konnte sehen, wie müde Casey von der Arbeit war. Sie kochte, Spaghetti nach Aussehen und Geruch der Dinge?
Casey nickte und sprach mit unserem kleinen Mädchen, aber ich konnte sehen, dass sie anfing, schwächer zu werden.
Ich stand auf und zog Roo zu mir, legte eine meiner großen Hände auf beide Seiten seines Kopfes, ‚Roo, Button??
Er sah mich an und auf und lächelte.
Ich runzelte die Stirn. Meine Mutter sieht sehr müde aus. Können Sie eine Weile mit Ihrem Tablet spielen und ihm eine Chance geben, sich von der Arbeit zu erholen? Nur bis das Abendessen fertig ist?
Er hat einen ernsten Ausdruck auf seinem Gesicht und nickt mit seinem kleinen Kopf, Yeah, Jakey.?
Casey funkelte ihn an, Daddy, Roo Nicht Jakey, Dad?
Roo sah aus, als hätte man ihn geschlagen. ?Entschuldigung Mama.?
Ich hob Roos Kopf, um mich anzusehen, Mach dir keine Sorgen, Mami ist nur müde. Kannst du mit deinem Tablet spielen gehen?
Er schüttelte aufgeregt den Kopf und stürmte aus dem Zimmer.
Ich komme an und schlinge meine Arme von hinten um Casey. Er war angespannt, sein ganzer Körper eingesperrt. Ich konnte verstehen, wie wütend er war. Konntest du fühlen, wie wütend es war, dass ich zwischen ihn und Roo gekommen bin?
Warum lässt du mich diesen Ort nicht übernehmen? flüsterte ich ihm ins Ohr. ?Gehen Sie schön duschen, ziehen Sie etwas Weiches und Bequemes an und versuchen Sie, sich ein wenig zu entspannen?
Er nickte und ich konnte sogar von hinten sehen, wie er mit den Zähnen knirschte. Und dann, als hätte jemand eine Nadel in einen Wutballon gesteckt, drückte er sie zu Boden. ?Mir geht es gut. Kann ich eine Mahlzeit für uns zubereiten?
Ich nahm meine linke Hand von ihrer Taille und strich ihr Haar über ihren Nacken. Meine Lippen fanden die empfindliche Stelle direkt unter dem Ohrläppchen. Ich weiß, dass du das kannst? willst nur helfen? Ich flüsterte ihm ins Ohr und küsste ihn erneut.
Ich hebe meine Hände zu seinen Schultern und reibe sie grob, während ich versuche, die Spannung in seinen Muskeln zu bearbeiten. Sie begannen steinhart unter meinen Fingern, aber nach nur wenigen Minuten der Massage begannen sie sich allmählich zu lockern. Als ich schließlich merkte, dass ich ihn nicht länger mit meinen Händen lösen konnte, schlang ich meine Arme um ihn und zog ihn näher an mich heran, um wieder seinen Hals zu küssen und meine Nase mit seinem Kinn zu stoßen.
Sein Körper schmolz unter meinen Küssen. Anspannung, die ihm entweicht, während meine Finger und Lippen den Stress wegdrücken?
Er nickte: Wie bist du so perfekt? flüsterte, während er sich ins Ohr biss?
Ich kicherte, Reines Talent.
Ich konnte hören, wie Roo in den Raum zurückkam, und ein Teil von mir dachte, es wäre vielleicht eine gute Idee, Casey etwas Freiraum zu geben, um zu versuchen, die Dinge für Roo und Casey nicht unangenehm zu machen. Casey fühlte sich so gut, dass ich es nicht ertragen konnte?
?wer?? Rohe Fluchten?
Ist Casey verrückt?
Er schob die mit Spaghettisoße gefüllte heiße Pfanne und knallte sie gegen die Rückseite des Herds, als die Soße auf die Oberfläche schwappte. Ich war voller Staunen, als ich Casey und mich instinktiv vom Herd zog.
Verdammte Aubry Casey quietschte, als sie von mir wegging, Dad Nicht Jakey Vati?
Als er auf Roo zustürmte, packte ich ihn am Arm und zog ihn schnell weg. Er wirbelte um mich herum wie ein wütender Dachs, war die Wut in seinen Augen zu sehen?
Als ich merkte, dass er Platz brauchte, trat ich einen Schritt zurück und hob meine Hände.
Er starb, seine Wut schmolz, als sich seine Augen mit Tränen füllten. Ich lächelte ihn an und nahm sein Gesicht in meine Hände, während ich versuchte, den Strudel der Gefühle zu zerstreuen, der gerade durch ihn lief. Er legte seine Hände auf meine Arme und zog sich näher an mich heran, als sich seine Wut mit Verlegenheit füllte.
Ich lächelte ihn an und ließ ihn wissen, dass alles in Ordnung war, dass ich ihn verstanden hatte.
Ich küsste ihn auf die Stirn. ‚Warum gibst du mir das nicht?
Er schüttelte schwach den Kopf und ich konnte sehen, dass die Wut in ihm nachließ?
Ich ließ sie los und trug Roo ins Wohnzimmer und legte mein kleines Mädchen auf die Couch?
Er sah elend aus. Ich wusste, dass er ein tolles Kind war, und ich wusste auch, dass Casey ihn selten böse anstarrte. Fand Roo es zu hart, dass seine Mutter so an ihm hing?
Seine kleinen Augen füllten sich mit Tränen, als er mich ansah, ‚Es tut mir leid, Dad??
Ich vermisse deine Haare, Mach dir keine Sorgen, Kürbis. Ich liebe dich immer noch.?
Sie hob ihre kleinen Arme und mir wurde klar, dass sie eine Umarmung wollte, also umarmte ich sie, umarmte sie fest und setzte sie auf meinen Schoß. Ich umarmte ihn lange, ließ ihn verarbeiten und sich beruhigen. Ich wusste, dass es ihm gut ging, als er schließlich anfing, sich zu winden, also ließ ich ihn los. Er beugte sich über mich, steckte seinen kleinen Kopf unter mein Kinn.
Ich wollte dich nicht Jakey nennen, Dad? manchmal vergesse ich
Ich küsste ihn auf den Kopf. Okay, Kleiner? Verstanden. Ich bin nicht böse auf dich.?
Er entfernte sich von mir, sah mir vorsichtig ins Gesicht, Ist meine Mutter böse auf mich?
Ich nickte: Nicht wirklich, Schatz. Er ist gerade gestresst, also braucht er vielleicht deine Hilfe, wenn es dir nichts ausmacht?
Der kleine Kopf nickte, Werde ich ein guter Vater sein? Ich werde es besser machen.
Ich legte meine Hand auf seinen Kopf und zerzauste sein Haar und wunderte mich, dass sein kleiner Kopf so klein war und alles in meine Handfläche passte.
Ich rümpfte meine Nase. ‚Es ist keine so große Sache, Button. Ist es nur deiner Mutter wichtig?
Ich hielt mich davon ab, zu realisieren, dass ich ihn anlog, verdammt, hatte ich mich selbst angelogen?
?Eigentlich das? nicht wahr. Das ist mir und meiner Mutter wichtig. Kannst du ein großes Mädchen sein und vergessen, mich Daddy zu nennen?
Er nickte, ist sein Gesicht immer noch traurig?
Hat mir das nicht gefallen?
Ich dachte über die Situation nach. Kinder waren wie Hunde. Sie können das Verhalten mit einem scharfen Wort oder einer Bestrafung korrigieren, aber ich wusste, dass der bessere Weg darin besteht, sie ein wenig zu ermutigen. Ein Ziel, für das man arbeiten kann?
Haben dir die Lamas in Bens Haus heute gefallen? fragte ich ihn und versuchte, ihn dazu zu bringen, sich wieder zu konzentrieren.
Er nickte eifrig. Ich mag die Lamas?
Ich starrte ihn an und beugte mich verschwörerisch vor. ?Willst du die Lamas wiedersehen?
Delicate faltete ihre Hände zusammen und nickte eifrig. Ja, bitte.
Ich lächelte ihn an, Wie wäre es mit einem Deal?
?Was für ein Deal??
Nun, wenn du daran denkst, mich die ganze Woche Daddy zu nennen, das ist heute in sieben Tagen, nächstes Wochenende, werde ich Ben fragen, ob wir zu ihm nach Hause gehen und die Lamas sehen können. Ich erklärte.
Seine Augen weiteten sich. Kann ich auf einem fahren?
Ich lächelte ihn an, Das sind nicht meine Lamas, also kann ich es dir nicht versprechen, aber wenn du mich die ganze Woche Dad nennst, werde ich Ben fragen, ob du auf einem seiner Lamas reiten kannst. Ich beugte mich zu ihm vor, streckte ihm meine Hand entgegen. Einverstanden?
Er sah mich an, dann auf meine Hand. Ich werde es versuchen? aber manchmal vergesse ich es
Ich lächelte ihn an: Was soll ich dir sagen? Wenn Sie es vergessen, starten wir die Woche neu und starten den Deal neu. Messe??
Also kann ich nicht zu den Lamas gehen, wenn ich es vergesse? Sie fragte.
Ich zuckte mit den Schultern. Nun, Ben hat mir gesagt, dass er nur große Mädchen um seine Lamas will. Kann sich ein großes Mädchen erinnern?
Er nahm meine Hand: Ich werde mich erinnern. Ich werde in Ordnung sein.?
Das hat mich interessiert, ?Button? Wenn du es vergisst, bist du nicht schlecht. Das ist neu für uns alle. Ich verstehe, wir müssen alle geduldig miteinander sein, okay?
Er bückte sich und umarmte mich erneut. Ich küsste ihren Kopf und hob sie hoch und legte sie wieder hin und reichte ihr ihr Tablet.
Er sah mich mit diesen großen Augen an, ‚Danke, Dad.‘
Ich war verwirrt, Es ist nichts, Button. Ich werde dich wissen lassen, wenn das Abendessen fertig ist.
Er schüttelte den Kopf, als sein Spielzeug seine Aufmerksamkeit erregte.
Zurück in der Küche?
Casey stellte die Pfanne wieder auf den Herd und war gerade dabei, das Chaos, das sie angerichtet hatte, aufzuräumen.
Ich lehnte mich an die Theke und sah ihn an. Wir wussten beide, dass wir darüber reden mussten, was gerade passiert war, aber ich wollte nicht, dass er dachte, ich sei wütend, also gab ich ihm Zeit, sich hinzusetzen und darüber nachzudenken, was er durchmachte. Kopf.
Er hat die Nudeln in eine separate Pfanne getan und den Herd auf die Soße abgesenkt, ohne mich anzusehen?
Kopfschüttelnd kam er auf mich zu. Ich streckte meine Arme aus, wartete darauf, dass er hereinkam und mich umarmte, er sah aus, als könnte er es gebrauchen?
Er sah mich einmal an, und ich konnte Wut und Enttäuschung in seinen Zügen aufblitzen sehen. Er biss die Kiefer zusammen, als er mich ansah. Er war wütend auf mich, aber ich konnte beim besten Willen nicht verstehen, warum.
?Was ich getan habe?? Ich fragte.
Er ist außer Atem, er schlingt seine Arme um sich? Warum musst du so perfekt sein?
Ich trat vor, legte meine Hände auf seine Schultern, Ich bin nicht perfekt, Kind?
Er sah mich an, Traurigkeit in seinen Augen. Ich weiß nicht, was ich sagen soll.
Ich lächelte ihn an. Du musst nichts sagen. Ich verstehe, also war es ein bisschen übertrieben, aber ich verstehe, woher es kommt. Nicht schwitzen.
Als er den Kopf schüttelte, blitzte wieder dieser Ausdruck von Wut und Frustration auf seinem Gesicht auf. Warum wirst du nicht wütend wie ein normaler Mensch?
Ich hebe eine Augenbraue. Du willst, dass ich Roo anschreie, weil er vergessen hat, mich Daddy zu nennen?
Er streckte seine Hände aus, Warum nicht? Scheint gut genug für mich zu sein? Also kann ich mein kleines Mädchen dafür anschreien?
Ich habe die Muskeln in deinen Schultern geknetet, Junior. Das ist schwierig. Wir wussten, dass es nicht einfach werden würde, aber im Moment müssen wir geduldig miteinander und mit uns selbst sein. Wir müssen erkennen, dass dies eine Herausforderung für uns alle ist, und es wird nur schwieriger, wenn wir anfangen, uns gegenseitig zu frustrieren.
Ich möchte nicht, dass du wegen ihm frustriert bist. Ich will nicht, dass du ihn anschreist. Ich möchte, dass du wütend auf mich bist. Ich will, dass du sauer auf mich bist Um Gottes Willen, du musst mich hassen? Er schrie.
Ich ließ meine linke Hand an die Seite ihres Gesichts gleiten und ließ meinen Daumen über die glatte Haut ihrer Wange gleiten. Du denkst, es ist mir egal? Ist es mir nicht wichtig?
Sind Tränen aus deinen Augen geflossen? Ich weiß, du machst dir Sorgen. Das macht es so schwierig. Ich weiß, dass es dich interessiert, aber du trinkst trotzdem weiter. Und ich weiß. Ich weiß, es wird dich dazu bringen, mich zu hassen. Ich möchte nur, dass Sie das in die Luft jagen. Schrei mich an. Sag uns, dass ich eine schlechte Mutter bin, weil ich unsere Tochter angeschrien habe. Zerbrich etwas Scheiße. Legen Sie Ihre Hand an eine Wand, drücken Sie nicht einfach weiter nach unten.
Sie hielt inne und ich konnte sehen, dass sie gegen ihre Gefühle ankämpfte und versuchte, die richtigen Worte zu finden, um sie auszudrücken. Abschließend: Fangen Sie nicht an, mich zu hassen? ICH?? Er schüttelte den Kopf. Ich konnte es nicht ertragen. Nicht jetzt. Nachdem ich dich endlich so in mein Leben gebracht habe, wie ich es wollte, richtig?
Ich hob ihr Gesicht, damit ich ihre Augen sehen konnte, Soll ich dir ins Gesicht schlagen?
Er ließ die Schultern sinken. Ja. Etwas? irgendetwas??
Ich hob meine rechte Faust und legte sie sehr sanft auf sein Kinn, ?Hadouken?
Sind dir Tränen aus den Augen gefallen? ?Bitte? nicht darüber scherzen? zögern, als wäre nichts?
Ich zog ihn fest an mich und umarmte ihn kopfschüttelnd? Sehen Sie, ist das ein Street Fighter-Witz?
Er schüttelte den Kopf. Ich weiß, Dummkopf? Ich habe früher Street Fighter mit dir gespielt, erinnerst du dich?
Ich küsste seinen Hals und streichelte sein Gesicht mit meiner Nase. ?Ich bin traurig. Ich will diese Jahre zurück, aber egal wie wütend ich bin, ich bekomme sie nicht. Da ist ein Teil von mir, der schreien und schreien möchte. Ich drückte sie zurück und legte meine Hände auf beide Seiten ihres Kopfes, sodass sie mich ansah: Aber ich will dich mehr. Ich will Ro. Ich liebe euch beide und ich würde nichts tun, um einen weiteren Tag mit euch beiden zu verlieren. Hörst du mich??
Er nickte, aber ich merkte, dass ich ihn nicht verstand.
Könnte ich fühlen, wie du von mir weggehst? Ich konnte fühlen, wie seine Schuld begann, seine Liebe zu mir zu töten?
Ich will weinen. Wollte ich ihn bitten aufzuhören?
Stattdessen schüttelte ich leicht und heftig den Kopf. Tu das nicht. Benimm dich. Willst du, dass ich dich hasse? Mach weiter, was du tust. Mach weiter so. Schiebe mich weiter von dir weg, denn wenn du das tust, werde ich dich irgendwann hassen.
Seine Augen wurden weicher und füllten sich wieder mit Tränen.
Ich nickte ihm zu, ‚Lieb mich einfach und lass mich dich lieben? OK? Es wird nicht einfach und es wird auch morgen nicht gehen. Wir müssen einfach weiter daran arbeiten. Wir werden alle unsere Höhen und wir werden alle unsere Tiefen haben. Um all dies zu verstehen, müssen wir herausfinden, wie wir einander helfen und unsere Gefühle überwinden können. Ich bin jetzt nicht wütend, aber in einer Woche, wer weiß? An diesem Punkt wirst du an der Reihe sein, mich so zu nehmen, wie ich dich jetzt habe.
Er schüttelte schwach den Kopf. Ich liebe dich? Ich bin wirklich traurig??
Meine Augen verhärteten sich und ich nickte noch einmal. Und hör auf, dich zu entschuldigen. Verdammter Mann, und lass uns ins Team gehen, das beheben? Ich lasse meine Hände nach unten gleiten, lege meine Zeigefinger um die vorderen Schlaufen seiner Jeans und ziehe ihn zu mir. Meine Lippen fanden es. Das Team, in dem ich und Roo gerade sind? und es auslöschen, als gäbe es kein Morgen?
Sie kicherte und schüttelte ihren Kopf, schlang ihre Arme um mich und zog mich in diese große Umarmung, von der ich wusste, dass sie sie zuvor brauchte, und ich wusste, dass die Dinge besser werden würden.
?
Kapitel 26
In dieser Nacht schliefen wir zusammen im Bett, verheddert in die Laken und ineinander. Er drückte sein Gesicht an meine Brust. Ich seufzte vor Vergnügen und konnte mein Gehirn nicht stoppen.
?Was denkst du über?? Er fragte mich.
Ich nickte. Ist das alles, was ich tun muss?
Er hob seinen Kopf von meiner Brust und sah mich an. Wie was?
Es ist wie einen Job für den Sommer zu finden. Wie zu verstehen, was mit meiner Mutter los ist? Ich zögerte ein wenig und ließ mein Gehirn versuchen, die letzte große Sache zu katalogisieren, die getan werden musste. Wie gehe ich mit einem Schulabbruch um?
?Was?? rief sie, ihre Stimme voller Wut.
Ich war überrascht von seiner Reaktion. Es schien das Offensichtliche zu sein?
Es kletterte ein wenig in meinen Körper: ‚Du verlässt die Schule nicht. Sag nicht so etwas Dummes, verdammt, denk nicht einmal an so etwas Dummes?
Ich zuckte mit den Schultern. Casey? Jetzt muss ich mich um eine Familie kümmern? Ich muss einen Job finden.
Er biss die Zähne zusammen und streckte mir sein Kinn entgegen. Kann ich sagen, dass ihn etwas an dem, was ich gesagt habe, wirklich angepisst hat?
Roo und mir ging es gut, als wir uns vor einer Woche um uns selbst gekümmert haben. Jetzt fang nicht mit diesem männlichen Bullshit an. Sie und ich werden jetzt als Team arbeiten, haben Sie selbst gesagt. Wir sind das Team, lasst uns das beheben. Ich habe nicht vor, eine Susy-Hausfrau zu werden, nur weil du dein Schaukelgerät dabei hattest.
Ich sah nach unten, Ich glaube nicht wirklich, dass du swingst? Ich meine, was wäre die Umkehrung der Schaukeln? Ich finde das gar nicht so beeindruckend?
Sein Gesicht war ausdruckslos, und darf ich sagen, dass mein Humorversuch zu kurz gegriffen ist?
?Ha. Ha. Meine Seiten gehen mit Lachen.
Ich lächelte ihn an und versuchte angestrengt, ihn zu verstehen. Schau mal, ja. Du hast Recht und es tut mir leid. Ich wollte nicht andeuten, dass du dich nicht um dich selbst oder Roo kümmern könntest. Es ist nur? Denken Sie nur darüber nach. Was, wenn der Herbst kommt, packe ich zusammen und wünsche dir und Roo ein paar glückliche Monate und geh zurück zur Schule?
Er sah mich an, als hätte ich mich plötzlich in einen riesigen Leguan verwandelt. Er schüttelte den Kopf, ‚Nein. Wenn du wieder zur Schule musst, packen wir zusammen und kommen alle als Familie mit dir zurück.
Hat mich das überrascht?
Ich nickte ihm zu?
Sie biss sich plötzlich auf die Lippe und sah auf meine Brust. Also, willst du, dass Roo und ich mitkommen? Ich schätze, ich hätte fragen sollen, bevor ich das angenommen habe?
In plötzlicher Panik lege ich meine Hand auf sein Gesicht und hebe seinen Kopf, damit er mich ansehen kann. Natürlich möchte ich, dass du und Roo mit mir zurückkommen ich denke auch??
Meine Gedanken wurden unterbrochen. Was dachte ich?
Ich meine, ich kann euch beide nicht einfach entwurzeln und sie zwingen, mir nachzulaufen. Ist das total egoistisch …? Ich habe versucht, all meine Gedanken zu verbinden, und sie waren in meinem Kopf durcheinander. Bitten Sie nicht, Ihr Leben hier aufzugeben??
Er legte seine Hand auf mein Gesicht. Seine Haut war glatt und kühl an meiner Haut. Ich konnte die Enttäuschung in seinem Gesicht sehen.
Seine Augen trafen meine, Ich werde etwas sagen und ich möchte, dass du es nicht persönlich nimmst, okay?
Ich nickte: Okay?
Er holte tief Luft und atmete schnell wieder aus. Baby, haben Roo und ich nicht ein tolles Leben hier ohne dich?
Das hat mich hart getroffen. Ich fühlte mich plötzlich wie ein kompletter Versager. Als hätte ich meine Familie nicht ernähren können?
Er stieß mich hart in die Brust, ?Du hast es versprochen?
?Ah? Was?
?Du wirst das nicht persönlich nehmen? Ich sah, wie ihn wieder Schuldgefühle überkamen, und ich hätte gerne eine bessere Kontrolle über meine Reaktion? Ich versuche es auf deine Art, okay?
Ich hob eine Augenbraue. Mein Weg?
Er legte seine Hand auf meine Brust. Ja. Ich werde versuchen, mich auf das zu konzentrieren, was getan werden muss. Ich werde versuchen, die Vergangenheit hinter mir zu lassen. Roos Leben und meins waren ohne dich in Ordnung, aber jetzt ist mir klar, dass es mit dir viel besser ist. Davon abgesehen habe ich gerade festgestellt, dass ich nur ein Standby-Modell habe. Es war, als hätte ich darauf gewartet, dass du kommst und ein Teil meines Lebens wirst, und ich habe mich entschieden, nicht ohne sie zu leben. Jetzt ist mir klar, dass alles, was ich getan habe, buchstäblich Hand in Hand war. Ich habe nicht versucht, ein Leben für mich und Roo aufzubauen. Ich tat mir selbst leid und es ist nicht deine Schuld. Du versuchtest. Du hast versucht, mich dazu zu bringen, zu dir zu kommen und bei dir zu leben, du hast versucht, mich dazu zu bringen, zur Schule zu gehen, und ich war so damit beschäftigt, mich selbst zu bemitleiden und mein Leben mit Schuldgefühlen zu meistern, dass ich mich weigerte.
Ich mache das nicht mehr. Wir haben hier nicht viel, und das ist der Punkt. Wir bringen kein großes Opfer, indem wir aufgeben, was wir hier haben. Ich konnte sehen, wie seine Worte ihn einholten: Ist alles, was wir wirklich tun, um den Weg für dein Leben zu ebnen?
Ich zog ihn näher und küsste seine Stirn, Nein, bist du nicht. Wir werden ein gemeinsames Leben aufbauen. Tut mir leid, etwas anderes sagen zu müssen. Jetzt wird mir klar, wie gut mein Leben war, als ich in dir und Roo war.
Da wurde mir klar, was mich zögern ließ. Was ließ mich zweifeln? Ich denke, jetzt verstehe ich, warum ich bereit war aufzugeben?
Fühlte ich mich wirklich schuldig?
In der Schule war ich nicht wirklich glücklich. Es fühlte sich an, als würde ich nur durch die Bewegungen gehen. Hatte ich kein echtes Endziel? Ich sah ihn an und kam mir die Schule so viel wichtiger vor? ?jetzt? Jetzt möchte ich unbedingt die Schule beenden. Ich möchte Jura studieren. Nicht nur für mich, sondern für dich und Roo. Beides möchte ich Ihnen bieten. Ich möchte, dass Sie beide die besten Dinge im Leben haben. Ich möchte, dass Roo auf die besten Schulen geht und die besten Dinge hat, alles hat, was er braucht?
Er senkte den Kopf, Sei kein Narr und sei keiner dieser Dreckskerle, die darüber reden, wie viel Geld dein Leben besser macht.
Ich nickte und lächelte ihn an. Sei nicht naiv. Sie und ich waren arm. Wir verstehen, dass Geld Sie nicht plötzlich glücklich macht, aber es hilft sicherlich, viel Unglück in Schach zu halten. Ich spreche nicht um der Dinge willen, ich spreche davon sicherzustellen, dass ich mich um uns kümmern kann. Dafür sorgen, dass wir die Möglichkeiten haben.
Er lächelte und gab mir einen Kuss. Besser.
Da kam mir eine Idee? Also wie willst du das machen?
Er senkte den Kopf. Was tun?
?Zurückziehen?
Hat er tief Luft geholt? ?Es hängt davon ab, ob. Willst du eine Weile hier bleiben?
Ich nickte und hatte Angst auszuatmen. Zumindest bis wir herausgefunden haben, was mit meiner Mutter passiert ist?
Er nickte. Dasselbe habe ich mir auch gedacht.
Ich zuckte mit den Schultern. Mein Vater sagte, ich könnte bei ihm einen Sommerjob bekommen. Ich denke, das könnte eine gute Idee sein. Der Sommer würde uns durchbringen und können wir am Ende des Sommers zurückkehren? Ich schätze, meine alte Wohnung hat früher für uns gearbeitet. Es hat zwei Schlafzimmer. Eines ist im Moment ein Büro, aber ich kann alle meine Bücher daraus herausnehmen, ein anderes Zimmer einrichten, und es wird ein Schlafzimmer für uns und ein Schlafzimmer für Roo.
Er lächelte, Und ich kann einen Job finden. Er schlug mich: Lass mich eine kleine Arbeitsbiene sein, während du zur Schule gehst.
Habe ich ein Gesicht gemacht? würde es ihm nicht gefallen? Kind? Ich glaube, du vergisst ein paar Dinge.
?Wie was?
Wäre es schwierig, es auf eine Weise auszudrücken, die Ihre Gefühle nicht verletzt? ?Wie viel zahlen Sie derzeit für die Kinderbetreuung?
Nun, deine Familie hilft mir meistens? Er akzeptierte.
Wenn wir zurückkommen, werden wir wahrscheinlich tausend Dollar im Monat nur dafür sehen?
Ich konnte sehen, wie sein Gesicht sich senkte. ?Was ist, wenn ich mir die Lebensmittel ansehe?? Ich konnte ein Funkeln in seinen Augen sehen, ?Ich verdiene immer noch über tausend Dollar im Monat?
Ich lächelte ihn an, Ich weiß, aber ist es das wert, die ganze Zeit mit Roo für ein paar hundert Dollar im Monat zu verschwenden?
Er näherte sich mir und ich konnte fühlen, wie eine Wildheit in seinen Körper eindrang. Ja. Ich werde uns helfen. Ich werde unserem kleinen Haus helfen.
Ich fühlte einen starken Stolz auf ihn. Vielleicht solltest du mit mir zur Schule kommen?
Er schüttelte den Kopf. Nein. Dann müsste ich nur die Kinderbetreuung bezahlen und würde kein Geld einbringen.
Ich neigte meinen Kopf zu ihm, Willst du nicht zur Schule gehen?
Ich konnte einen traurigen Ausdruck auf seinem Gesicht sehen. Ich habe gerade? Ich will auch für uns sorgen?
Was würdest du gerne machen, wenn du zur Schule gehen würdest? Ich fragte.
Sie strich sich die Haare hinters Ohr, Ich will Lehrerin werden
Ich lächelte ihn an. Hatte sie schon immer Lehrerin werden wollen? Dann musst du zur Schule gehen. Wer nicht zur Schule geht, wird nie Lehrer.
Da war wieder diese Wildheit in seinem Blick, und ich wusste, dass der Streit vorbei war. Ich habe verloren. Willst du mir und Roo die schönsten Dinge schenken?
Ich nickte. Absolut.
Dann beende die Schule. Wenn ich einen Job finde, gehe ich wieder zur Schule. In der Zwischenzeit werde ich etwas finden, das sich um uns kümmert. Ich helfe dir zur Schule zu gehen und du hilfst mir. Zustimmen??
Ich nickte ihm zu. Einverstanden.
?
Kapitel 27
Wir saßen alle in der Arztpraxis. ICH. Casey. Zimmer. Vater. Deb und Adrianna.
Wir alle hatten den Ausdruck des Henkers am Galgen. Wir haben alle darauf gewartet, dass der Schuh herunterfällt.
Der Arzt sah uns lächelnd an. Es war schwer zu verstehen, was für ein Lächeln es war. War er einer von ihnen, wird alles gut werden? War es das Lächeln oder war es wie: Ich muss so aussehen, als ob es mich wirklich interessiert, weil ich dir gleich eine wirklich schlechte Nachricht überbringen werde? lächelt?
Er öffnete eine kleine Akte und durchsuchte die Daten meiner Mutter. Sein Lächeln wurde ein wenig breiter, als er den Kopf hob.
Nun, wir haben die Ergebnisse aus dem Pathologielabor bekommen?
Er ließ die Informationen so lange in der Luft hängen, dass man spürte, wie die Spannung im Raum stieg.
Schließlich war es mein Vater, der genug hatte: Nun, Spucke, Doktor. Was gibt es Neues??
Der Arzt nickte und lächelte breiter. Kein Krebs.
Ich seufzte und ließ die Anspannung los, von der ich nicht einmal wusste, dass sie sich aufbaute.
Deb erholte sich immer noch von der Operation, und ihr Hals hatte noch Klammern von der Arbeit, die sie geleistet hatten, um sie wieder zu versiegeln. Seine Stimme war immer noch etwas ernst, hauptsächlich aufgrund der Verletzung an seinem Hals. Leicht müde?
Also, was war es? Sie fragte.
Er zuckte mit den Schultern. Ich weiß nicht.
Wir alle sahen ihn mit dummem Schock an. Wieso wissen sie es nicht? Wie kann es Tausende von Dollar an Gesundheitsrechnungen geben? Hunderte von Stunden Arbeit von ausgebildeten Fachleuten und niemand weiß es?
Er lächelte wieder, diesmal breiter, Dinge passieren. Sie werden überrascht sein, wie häufig sie sind. Manchmal macht unser Körper seltsame Dinge. Wachsen Sie aus seltsamen kleinen Sprossen. Meistens bemerken wir es gar nicht. Deb, du hattest gerade eines davon, das Probleme verursachte, und das hat uns aufgefallen.
?Was wird jetzt passieren?? fragte mein Vater.
Der Arzt nickte: Eigentlich nichts. Wir haben Deb vollständig geheilt. Wir freuen uns auf die Region. Vielleicht jedes Jahr ein paar Ultraschalluntersuchungen machen oder so, um sicherzustellen, dass nichts wieder so wird, wie es war?
Debs Gesicht war so entspannt, dass mein Herz für sie singen wollte?
?
Kapitel 28
Casey lag neben mir und atmete schwer von unserer Anstrengung, Liebe zu machen.
Ich hielt sie fest, mein rechter Arm war um sie geschlungen, meine linke Hand spielte mit ihrem Haar, streichelte ihren Pony. Ich habe gegen dieses Schläfrigkeitsgefühl gekämpft?
Dieses schöne Gefühl absoluter Glückseligkeit, das entsteht, wenn man eine innige Bindung zu jemandem aufbaut, den man liebt?
Ich fühlte, wie er sich ein wenig zu mir wand, fühlte, dass er mich ansah und wollte, dass ich ihn ansah. Ich konnte nur lächeln, als ich ihn ansah. Hat es mich sehr gefreut?
Er biss sich auf die Lippe und sah mich nervös an.
Kannst du für eine Sekunde dort bleiben? Seine Stimme war ruhig, voller Zweifel?
Ich lächelte ihn an und schüttelte meinen Kopf, aus Angst, dass ich ihn in eine Million Stücke reißen würde, wenn ich etwas sagen würde.
Sie stand auf und ging zu ihrer Kommode. Er öffnete die oberste Schublade und nahm etwas heraus. Als er zurückkam, hatte er meinen Ring.
Er reichte mir die Schachtel und ich spürte, wie mir das Herz in die Magengrube sank.
Gab er mir meinen Ring zurück?
Er lächelte mich an, Gibst du es mir jetzt? Ich nehme es??
Ich spürte, wie sich meine Augenbrauen über meine Stirn hoben, als ob sie versuchten, meinem Gesicht auszuweichen.
Als ich ihn ansah, lächelte er wieder.
Ich öffnete die Ringschachtel und schaute: Eh? Ich weiß nicht??
Er schlug mir auf den Arm.
?Willst du mich heiraten??
Er schüttelte den Kopf und lächelte, als er den Ring entgegennahm. Mein Herz sang, als ich es aus der Schachtel nahm und es dir auf den Finger steckte.
Ich lächelte ihn an. Es steht dir?
Er nickte, drückte den Ring an seine Brust und hielt ihn fest.
Ich nickte und versuchte zu verstehen, Warum jetzt?
Er beugte sich zu mir, lehnte seinen Körper wieder an meinen, Ich saß heute in der Arztpraxis und dieser Gedanke kam mir in den Sinn? Was, wenn ich es war, über den sie sprachen? Was wäre, wenn ich bei dir säße und mich frage, ob ich wirklich krank bin? Was wäre, wenn wir da sitzen würden und du es wärst? Was wäre, wenn ich da säße und mich frage, ob du krank geworden und vielleicht gestorben bist?
Er nickte: Ich habe aufgehört, mein Leben zu verschwenden. Ich habe es vermasselt und wenn du sauer auf mich wärst, müsste ich es essen und lernen, damit zu leben. Du sagst, du willst mit mir zusammen sein Vielleicht sollte ich darauf vertrauen. Am Ende muss ich mein Bestes geben und uns beiden helfen, mit unserem Leben weiterzumachen. Vielleicht bist du sauer auf mich. Vielleicht wird das nicht funktionieren, aber gibt es eine Sache, die ich sicher weiß? Ich weiß, wie sehr ich dich will, und ich weiß, wie sehr ich es vermasselt habe, es vor dir zu verbergen. Ich bin damit fertig und will den Rest meines Lebens damit verbringen, meine Fehler gegen dich zu machen?
Obwohl ich wusste, dass sie Recht hatte, nahm ich ihre Hand und zog sie zu mir und küsste sie. Am Ende war alles, was wir je hatten, einander.
Würden wir einen Weg finden, dies angemessen zu tun?
Ende
Copyright � 2017 von Lukas Gray
Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne die vorherige schriftliche Genehmigung des Herausgebers in irgendeiner Form oder auf irgendeine Weise, einschließlich Fotokopie, Aufzeichnung oder anderer elektronischer oder mechanischer Mittel, reproduziert, verbreitet oder übertragen werden, mit Ausnahme kurzer Auszüge. in kritischen Rezensionen und einigen anderen nicht-kommerziellen Nutzungen, die durch das Urheberrechtsgesetz erlaubt sind. Für Ihre Urlaubsanträge ?Achtung: Urlaubskoordinator? unter der unten stehenden Adresse.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022