Bangbros Videospielerin August Ames Nimmt Einen Großen Schwarzen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Der Tag war sonnig und heiß und Joshua und Michael machten eine Pause von ihrem täglichen Training. Beide Jungen waren Knappen und machten eine Ausbildung zum Ritter (es würde noch Jahre dauern, bis der Ritterstatus erreicht wurde, aber die Ausbildung musste früh beginnen). Die beiden Jungen waren 13 Jahre alt, aber bereits an das Laufen auf unbefestigten Straßen, Sparring und Aufgaben wie das Heben schwerer Saatgutsäcke und das Pflügen von Feldern gewöhnt.
Joshua, ich denke wir sollten schwimmen gehen? sagte Michael.
?Ja, das kühlt uns definitiv ab? antwortete Josua. ?Ich schwitze viel.?
Joshua und Michael gingen den Pfad, auf dem sie sich befanden, und fanden eine Lichtung in den Büschen, die zum Fluss führte. Sie begannen, ihre Stiefel und Wollhosen auszuziehen. Sie zogen ihre langärmligen Hemden aus und standen in ihrer Unterwäsche da. Ihre Körper glänzten in der Sonne und Schweiß lief ihnen über den Körper.
?Wow Michael? sagte Josua. Fängst du an, viel mehr Haare auf deinem Bauch zu wachsen?
?Dito,? erwiderte Michael. Bemerke es nicht wirklich, wenn du erwachsen bist, aber ja, da ist noch mehr.
Michael war nur wenige Monate älter als Joshua, aber körperlich viel reifer. Er war ein paar Zentimeter größer als Joshua. Seine Bauchmuskeln begannen sich bereits zu entwickeln, seine Schultern waren breit und seine Brustmuskeln steif. Verglichen mit Joshuas schlankem Körper sah Michael eher wie ein Ritter als wie ein Knappe aus. Die einzige wirkliche Ähnlichkeit, die die beiden teilten, waren ihre unordentlichen blonden Haare und babyblauen Augen.
Michael zog seine Unterwäsche herunter und enthüllte eine dunkelbraune Locke und eine weiche Fotze. Joshua zog seine Unterwäsche aus, war aber ein wenig eifersüchtig auf seinen Freund, weil er keine Haare hatte, obwohl ihre Männlichkeit mehr oder weniger gleich war.
?OK? rief Michael. ?Komm schon? Lass uns springen? Beide Kinder rannten ins Wasser und begannen herumzuplanschen. Die Sonne schien sie, aber sie wollten ihre Köpfe eintauchen, um sich abzukühlen, und sie fingen an, miteinander zu ringen, ohne zu merken, wer kam. Joshuas ?Schwester? Es war Emily.
Emily pflückte Brombeeren, als sie Stimmen in den Büschen hörte. Er kroch vorbei und sah zwei Kinder, die nackt im Wasser spielten. Er wollte nicht gesehen werden, also versteckte er sich unter einem Busch und spähte durch die Blätter, um zuzusehen. Es war nicht das erste Mal, dass sie Joshua nackt sah, aber es war das erste Mal, dass sie Michael sah. Sie fühlte sich zwischen ihren Beinen und ein Kribbeln überkam sie, als sie auf Michaels Körper starrte.
Ich glaube, du hast genug? sagte Joshua, als er Michael beiseite warf und anfing, über das Land zu gehen.
?Ja ich glaube schon,? kicherte Michael. Auf jeden Fall muss ich zurück zum Hof ​​meiner Eltern.
?Ich sollte auch gehen? sagte Josua. Meine Mutter und Prinz Andrew werden mich im Palast brauchen.
?Dieser Prinz Andrew ist etwas anderes? sagte Michael, als er sich mit seinem Hemd abtrocknete. Er ist der jüngste Ritter und der größte Arsch im Land. Ich weiß nicht, wie sie das ausgehalten hat.
Du weißt, dass ich sollte? sagte Joshua, als auch er anfing zu trocknen. Seine Eltern haben mich zum Lernen mitgenommen und da er ein Ritter ist, muss ich tun, was er will.
Ich schätze, aber wie geht es ihrer Schwester?
Du meinst Emily?
?Ja,? sagte Michael. Sehr schön, genau wie ihre Mutter. Ich habe gehört, du fängst an, ziemlich attraktiv zu werden.
Wirst du die Klappe halten? sagte Josua. Er fing an zu erröten, aber er wusste, dass es stimmte. Ihrer Mutter? Sie war die schönste Frau im ganzen Land, und Emily sah ihr jeden Tag mehr und mehr ähnlich. Wie ihre Mutter hatte sie langes, welliges rotes Haar und stechende smaragdgrüne Augen. Dieselben Augen beobachteten die beiden Kinder, die nackt dastanden und miteinander redeten. Ihre blassweiße Haut war mit kleinen Sommersprossen auf Nase und Wangen übersät. Ihr Körper war schlank und ihre Brüste waren in ihrer Kleidung schon sehr auffällig.
Oh Mann, haha,? Michael lachte.
?Was ist lustig?? sagte Josua.
Gibt es eine Verhärtung? sagte Michael und zeigte auf Joshua.
Joshua sah nach unten und Michael hatte recht. Die Gedanken an Emily ließen sie hart werden, und sie hatte nicht bemerkt, dass ihr Penis hart war und an ihrem Körper klebte. Er drehte sich um, um zu versuchen, es zu verbergen.
Komm schon, okay, Mann? sagte Michael. Er ist wirklich gutaussehend und er macht es mit allen Männern. Du solltest hören, was sie auf der Farm sagen? Auch Michaels Penis begann sich zu verhärten und vorzustehen.
Ha, ja, ich schätze du hast recht? sagte Josua. Nun, wir sollten jetzt zurückgehen.
?Warten Sie eine Minute,? sagte Michael. Wir müssen diese harten Dinger loswerden, bevor wir gehen.
?Wie?? sagte Josua.
Gibt es hier also einen Weg?
Michael ging zu Joshua hinüber und begann ihn zu küssen. Joshua schloss die Augen und leistete keinen Widerstand. Er ließ Michaels Zunge in seinen Mund eindringen und mit seiner eigenen ringen. Michael legte seine Hände auf Joshuas Taille und begann an seiner Unterlippe zu saugen. Dann ging er auf die Knie und war auf Augenhöhe mit Joshuas Penis. Michael fing an, seine Zunge um den rosa Kopf und zu Joshuas haarlosem Hodensack zu rollen.
?Pfui,? stöhnte Josua. Weißt du, wir sollten nicht?
Joshua hörte auf zu reden, als er spürte, wie sein Penis in Michaels Mund eindrang und seine prallen Lippen zusammengepresst und daran gesaugt wurden. Michael spürte, wie Joshuas Hände auf seinem Kopf ruhten, blickte auf und sah, wie Joshuas Kopf sich zur Seite neigte und seine Brust sich hob. Michael legte seine Hände um Joshuas Hüftwangen und begann zu drücken. Joshua stöhnte und eilte vorwärts. Michael war bereit für Joshuas Penis, direkt in seine Kehle zu gehen. Seine Nase war jetzt gegen Joshuas Schritt und seine Kehle drückte den Schaft des haarlosen Jungen.
?Mmm? Joshua stöhnte, als er den Druck spürte. Sein Körper begann sich anzuspannen und er wusste, dass er gleich sprudeln würde. Mmm, komm schon Michael, mach das? was du immer tust
Michael nahm Joshuas pochenden Penis aus seinem Mund. Er begann, Joshuas Eier mit einer seiner Hände zu massieren und an seinem eigenen Mittelfinger zu saugen. Er packte Joshuas Schaft an der Basis und steckte ihn zurück in seinen Mund. Dann nahm er seinen mit Speichel bedeckten Mittelfinger und fing an, ihn in Joshuas enges Arschloch zu stecken.
?Ähhh? rief Joshua glücklich aus. Sie fing an, sich auf ihre Zehenspitzen zu stellen, aber Michael zog sie auf ihrer mittleren Zehe zurück, bis hinunter zu ihren Knöcheln. Joshua begann schwer zu atmen und wiegte seine Hüften vor und zurück. Michael erkannte, dass die Zeit gekommen war und drückte Joshuas Loch ein letztes Mal mit seinem Finger. Joshua stöhnte und begann Michaels Mund zu stopfen. Michael schmeckte die salzige Flüssigkeit auf seiner Zunge und spürte, wie die Wärme seine Kehle hinunterlief. Michael nahm den Penis aus seinem Mund und sah die letzten weißen Tropfen tropfen. Er leckte sie mit der Zungenspitze ab und stand auf.
?Um zu sehen,? sagte Michael. ?Dies? eine Möglichkeit, Verhärtungen loszuwerden. Aber jetzt müssen wir uns um meine kümmern. Plötzlich bewegte sich das Gebüsch und die Kinder wandten sich der Quelle zu.
Wer ist da? Sie fragte. Es gab keine Antwort.
Wir sollten wahrscheinlich einfach gehen, Michael, sagte Josua. Es wird spät und wir wollen nicht erwischt werden. Weißt du, was passieren wird?
Ja, ja, okay? einverstanden, Michael. ?Eins muss ich später löschen.? Während die beiden Jungen sich anzogen, beeilten sie sich und rannten den Weg hinunter zu ihrem Haus. Sie hatten nie die schöne Emily unter den Büschen bemerkt, die Augen geschlossen, die Hand zwischen den Beinen.
-Im Palast-
?Mama? rief der Junge.
Ja Schatz, was ist das?
?Wo ist mein Bruder? Ich habe ihn den ganzen Tag nicht gesehen und du weißt, dass es seine Aufgabe ist, mir mit meinen Kleidern und meiner Rüstung zu helfen. Ich will es jetzt hier.
Tut mir leid, Schatz, aber er ging Brombeeren pflücken und ist seitdem nicht zurückgekommen.
?Raus hier? Lady Amelia ging wie angewiesen. Prinz Andrew war im ganzen Land für sein schreckliches Temperament bekannt, und selbst seine Mutter provozierte ihn nicht gern, wenn er wütend war. Er fing an, in seinen Roben im Raum auf und ab zu gehen. Normalerweise kam ihre Schwester Emily, um sie anzuziehen, sobald sie ihr Bad beendet hatte.
Verdammt, das Mädchen? sagte. Hat er keine Ahnung, was ihn erwartet, wenn er hier ankommt?
?Mama, ich bin hier? rief Emily.
Prinz Andrew lauschte, als das Mädchen die Treppe hinaufstieg und ihr Zimmer betrat. Er verließ sofort den Waschraum und ging den Flur entlang, bis er direkt vor seiner Tür stehen blieb. Er öffnete sie ein wenig und sah hinein. Er sah seine Schwester vor dem Spiegel stehen. Sie begann sich auszuziehen, und Prinz Andrew stand da und sah zu. Als er fertig war, bewunderte er sich im Spiegel. Sie betrachtete ihre kleinen, aber runden Brüste, kleine rosa Nippel, flachen Bauch, glatte Schamlippen, schlanke Beine, runden und festen Hintern.
Nun, meine Schwester, bist du zu spät?
Als Emily die Stimme ihres Bruders hörte, sprang sie auf und griff nach einem Laken, um sich zuzudecken. Prinz Andrew betrat den Raum und schloss die Tür hinter sich. Er ging langsam auf seine Schwester zu.
?Was machst du hier?? Sie fragte.
Erstens warst du den ganzen Tag abwesend, sagte er. antwortete sein Bruder. Hast du deine Pflichten vernachlässigt und bist nur in dein Zimmer gekommen, um dich um deinen Körper zu kümmern? Widerlich. Soll ich dich bestrafen? Emily verzog das Gesicht bei dem Gedanken an Bestrafung und gerade als sie ihren Bruder bitten wollte, ging sie auf ihn zu. Aber deine Faulheit können wir wettmachen.
Prinz Andrew stand mit den Händen in den Hüften hinter seiner Schwester und begann, ihren Hals zu küssen. Emily schloss ihre Augen, als die weichen Lippen ihres Bruders ihre Haut berührten. Er wollte ihr sagen, dass er das heute Nacht nicht tun wollte, aber er hielt seine Worte. Er drehte sie herum und fing an, ihre Lippen zu küssen, während er ihre Brüste streichelte. Er stöhnte, als er anfing, ihre Brustwarzen zu kneifen.
?Interesse,? Sie sagte ihm.
Emily griff nach Prinz Andrews Robe und zog sie aus, wodurch der Körper eines jungen Gottes zum Vorschein kam. Der 16-jährige Prinz Andrew war mit Abstand der hübscheste Junge der Welt. Seine pechschwarzen Haare fielen über seine braunen Augen. Sein Körper war aus Bronze und gebaut. Man konnte die sechs Muskeln in seinem Bauch sehen, die sich gegen die Haut pressten. Seine Beine waren stark und die Venen in seinen starken Armen pulsierten. Trotzdem war sein Körper so glatt wie ein Teenager, der in der Scheune arbeitet.
?Auf dem Bett liegen,? sagte.
Er tat, was ihm gesagt wurde. Er beugte sich über sie und fing an, ihren Hals zu küssen. Seine Hände griffen nach den Laken, als der Mann Küsse auf ihre Brust und dann auf ihren Bauch platzierte. Er küsste ihre Klitoris und drückte seine Zunge gegen das erste Lippenpaar, das ihre Fotze bildete. Er stöhnte, als seine Zunge tiefer drang. Er fing an, es auf und ab zu bewegen, um die produzierten Säfte zu schmecken. Er benutzte seine Finger, um seine Lippen zu kräuseln, damit er mit seiner Zunge tiefer graben konnte. Emily stöhnte vor Begeisterung, als sie spürte, wie ihr Orgasmus zunahm.
Andrew hörte auf zu lecken und fing an, seinen harten, langen, dicken Penis an ihren nassen Lippen zu reiben. Sie ließ ihren Kopf ein wenig herein, bevor sie ihn herauszog, um ihn mit Honig zu bestreichen.
Bitte mach dich nicht über mich lustig, Bruder? sagte. ?Setzen Sie bitte. Ich muss fühlen.
Andrew tat, was er verlangte und begann, das Glied hineinzuschieben. Sie fing an, ihre Brustwarzen zu lecken, während sie auf und ab pumpte.
Oh mein Gott, ja Andrew? stöhnte. Mach weiter so?
Sie fing an, ihre Hüften schneller zu pumpen. Die Nässe war unerträglich. Er konnte es fühlen. Er konnte es riechen Die Luft roch nach Fruchtsäften. Dieser unbestreitbare Geruch einer jungen Katze füllte seine Nasenlöcher und ließ ihn noch härter pressen. Er schlang seine Arme um ihren Rücken und hielt sie fest, als sie drückte. Stärker. Schneller. Stärker. Schneller. Der Rhythmus ihrer Stöße erschütterte das Bett.
Oföoooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo, stöhnte ihre Schwester.
?Ja,? grummelte er. ?Nimm es?
Er schlang seine Beine um ihre Taille, als er tiefer ging. Sein Beutel klatschte gegen seinen Hintern und erzeugte einen Schlag, als er rein und raus ging. Intern und extern. Es drang mit zunehmender Intensität ein und aus. Dann begannen sich seine Zehen zu krümmen und sein Körper zu krümmen.
Ja, mach es, Bruder? Sie schrie. Mich reinfeuern?
Mit einer letzten Bewegung stoppte Andrew und warf seinen Samen hinein. Sie spürte, wie sich ihre Muschi mit ihrem heißen Sperma füllte. Er atmete mit ihr tief durch, als der Mann seine Hoden entleerte. Er stand auf, als er spürte, dass die letzten Tropfen verschüttet waren. Er betrachtete den nackten Körper seiner Schwester, der auf dem Bett lag. Sie beobachtete, wie das mit ihrem Saft vermischte Sperma aus ihrer Muschi durch die Ritze ihres Hinterns sickerte.
Ich denke, das wird funktionieren? sagte. Er ging aus der Tür, ohne seine Robe anzuziehen, und ging den Flur hinunter. Joshua sah sie in ihr Zimmer rennen.

Hinzufügt von:
Datum: November 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert